Gesundheit

Warum gehen schwarze Perioden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Der wichtigste physiologische Prozess im Körper jeder Frau ist der Menstruationszyklus. Es beginnt mit dem ersten Tag der Menstruation. Es wird als normal angesehen, wenn die Farbe der Menstruation rot ist und es keinen scharfen Geruch gibt und die Menge ungefähr 50 ml beträgt. Sie sollten nicht sofort Alarm schlagen, wenn sich etwas ändert, eine Diagnose erfinden und sich darüber hinaus selbst behandeln. Es gibt nicht immer einen Grund zur Erregung, und schwarzes Blut sollte nicht immer ein Zeichen für ernsthafte physiologische Veränderungen im Körper einer Frau sein und auch über Krankheiten sprechen. Warum monatlich dunkle Farbe? Was ist die Norm und wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Dunkles Blut: Womit kann es in Verbindung gebracht werden?

Es gibt viele Gründe, die monatliche Änderungen auslösen können. Meistens ist es:

  • Altersmerkmale des weiblichen Körpers,
  • ansteckende Krankheiten der Geschlechtsorgane,
  • Qualität und Häufigkeit der sexuellen Aktivität,
  • Operationen, Schwangerschaft, Wochenbett, Stillen,
  • Umstellung auf andere klimatische Bedingungen, Änderung des Lebensstils und der Ernährung,
  • schneller gewichtsverlust,
  • medikamentöse Behandlung
  • übermäßige Bewegung, ständige Müdigkeit, Stresssituationen,
  • Verletzungen
  • Vergiftung
  • Exposition gegenüber schädlichen Chemikalien
  • Abweichungen, die den Stoffwechsel beeinflussen.

Lassen Sie uns nun näher auf die Hauptursachen des schwarzen Monats eingehen.

Schwarzer Ausfluss nach oder vor der Menstruation.

Dunkle Entladung vor dem Einsetzen der Menstruation wird als die Norm angesehen, da dieser natürliche Prozess im Leben jeder Frau das Ergebnis des Todes des Eies und des Todes des Endometriums ist, die aus dem Körper entfernt werden, aber der Prozess ist langsam.

Wenn die schwarzen Perioden am ersten und am nächsten Tag auftreten und länger als einen Tag dauern, ist es besser, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Wenn nach dem Ende der Blutung eine kleine Entladung weniger als drei Tage dauert, kann dies als normal angesehen werden. Dieses Phänomen deutet darauf hin, dass das Genitalorgan auf natürliche Weise gereinigt wird. Wenn die Dauer der Entladung viel länger ist, kann dies auf das Vorhandensein von Endometriose oder Uterusmyomen hinweisen.

Altersmerkmale und schwarze Menstruation

Im Alter der Pubertät junger Mädchen, wenn die Menstruation beginnt und sich der Menstruationszyklus normalisiert, kann ein schwarzer oder brauner Farbton der Entladung auftreten. Dieser Zustand wird für das erste Jahr nach Beginn der Menstruation als normal angesehen.

Wenn die Entladung jeden Monat dunkel ist, ist es besser, einen Fachmann zu konsultieren und untersuchen zu lassen.

Es wird als normal angesehen, wenn bei Frauen während der Menopause dunkle Perioden auftreten. Dunkelbraune Menstruation während dieser Zeit ist völlig akzeptabel. Solche Veränderungen in den Sekreten können auf das Aussterben der Eierstöcke zurückzuführen sein und die Produktion von Sexualhormonen verringern.

Wenn es während der Menstruation zu einer dunklen Entladung anstelle von normalem Blut kommt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Die Gründe können sein, dass es eine frühe Menopause gibt, die jedes Jahr häufiger diagnostiziert wird.

Monatliche schwarze und interessante Position

Die Tatsache, dass es Störungen des hormonellen Hintergrunds gibt, kann die Menstruation verzögern und dann in einer kleinen Menge entladen, wonach die Menstruation nach ein paar Tagen beginnt. Wenn der Monat nach der Entlassung nicht begonnen hat, können wir über die Tatsache der Empfängnis sprechen. In diesem Fall sollten Sie einen Test durchführen, um Ihre Vermutungen zu bestätigen oder zu widerlegen. Kleine Entladung aufgrund der Tatsache, dass der Embryo in die Wand des Fortpflanzungsorgans eingedrungen ist und von diesem Moment an wächst und sich bis zur Geburt entwickelt.

Die ersten Wochen der Schwangerschaft können ein spärlicher Ausfluss sein, was auf einen Mangel an Hormonen hinweist, die für eine erfolgreiche Geburt notwendig sind. Das gefährlichste Risiko für eine Fehlgeburt ist der Tag, an dem die Menstruation normalerweise beginnt. Dann sinkt das Progesteron und die Wahrscheinlichkeit einer Ablösung der Gebärmutterschleimhaut ist an diesem Tag sehr hoch.

Die Ursache für einen schwarzen Ausfluss kann auch eine solche Pathologie sein, wenn der Fötus während der Uterusschwangerschaft außerhalb des Fortpflanzungsorgans eine Haltung einnimmt.

Chirurgie, Geburt und Stillen

Warum haben Monatsperioden eine dunkle Farbe? Die schwarze Menstruation kann durch verschiedene Eingriffe in die weiblichen Geschlechtsorgane hervorgerufen werden, insbesondere durch Abtreibung, Entfernung eines Teils der Gebärmutter, Myome, Eierstockzysten, Eingriffe nach einer Eileiterschwangerschaft und Kürettage für diagnostische Zwecke.

Es ist zu beachten, dass die Erholung nach der Geburt und der Stillzeit des Menstruationszyklus eher langsam vonstatten geht. Dunkelbraunes oder schwarzes Blut kann während der Menstruation statt normaler mehrere Monate nach der Entbindung sowie nach Beendigung des Stillens auftreten. Dieses Phänomen wird als normal angesehen und sollte nach einiger Zeit vergehen. Im obligatorischen Fall müssen Sie den Arzt aufsuchen, wenn es nicht von selbst vergeht.

Infektion oder entzündlicher Prozess

Der weibliche Körper ist anfällig für verschiedene negative Umwelteinflüsse. So können schlechte Dunkelperioden sogar auf Unterkühlung zurückzuführen sein. Es kann auch zu Beschwerden im äußeren Genitalbereich und zu Störungen des Menstruationszyklus führen. Entladungen dieser Art können sein, wenn die Gebärmutter, der Gebärmutterhals oder die Gliedmaßen entzündet sind, und sie können auch durch sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden.

Wenn es sich um eine Infektion handelt, wie Syphilis, Gonorrhö, Trichomoniasis, Chlamydien, zusätzlich zu der dunklen Menstruation, kann es auch zu solchen Manifestationen kommen: Schmerzen im Unterbauch, Brennen und Jucken, Beschwerden und Schmerzen beim Sex und beim Wasserlassen.

Hormonelle Empfängnisverhütung

Die Verwendung hormonhaltiger Verhütungsmittel kann eine Atrophie der Gebärmutterschleimhaut verursachen und die Eierstockfunktion beeinträchtigen. Wenn diese Mittel falsch gewählt wurden, können spärliche Dunkelperioden anstelle von normalen auftreten.

Wenn dies von Monat zu Monat wiederholt wird, müssen orale Kontrazeptiva ersetzt werden.

Änderungen in der Art der Menstruation können in keinem Fall ignoriert werden. Ein Arztbesuch hilft, viele Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu vermeiden, und wenn es Probleme gibt, beheben Sie diese so schnell wie möglich. Zur Diagnose verwendet der Arzt die folgenden Methoden: gynäkologische Untersuchung, Anamneseuntersuchung, Ultraschalldiagnose der Beckenorgane, Kolposkopie, komplettes Blutbild, Vaginalabstrichuntersuchung und Untersuchung des Hormonspiegels im weiblichen Körper. Wenn diese Methoden nicht ausreichen, um die Ursache der schwarzen Regelblutung zu bestimmen, kann eine diagnostische Kürettage und eine anschließende histologische Untersuchung des resultierenden Endometriums erforderlich sein.

Denken Sie daran, dass jedes Phänomen einen Grund hat. Sie können die Gründe nicht selbst feststellen - konsultieren Sie einen Arzt.

Wann sollte ich mich an einen Frauenarzt wenden?

Die monatliche schwarze Farbe sollte die Frau beunruhigen, wenn sie von einem starken und unangenehmen Geruch begleitet wird. Dieser Geruch ist das erste Symptom einer Störung im weiblichen Fortpflanzungssystem. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Weißtönen in der Menstruation deutet darauf hin, dass entzündliche Prozesse im Körper der Frau auftreten. Alle diese Symptome weisen darauf hin, dass bei einer Frau die folgenden Pathologien vorliegen:

  • sexuell übertragbare Krankheiten
  • entzündliche Prozesse in den weiblichen Geschlechtsorganen,
  • Krebs,
  • Polypen, Endometriose, Adenomyose.

Wenn bei einer Frau am ersten Tag ihrer Periode in geringer Menge schwarzes Blut beobachtet wird, besteht die Möglichkeit, dass die Frau schwanger wurde und ein geringes Risiko besteht, das Baby zu verlieren. Um festzustellen, ob eine Schwangerschaft aufgetreten ist oder nicht, hilft ein Schwangerschaftstest.

Ein schwarzer Ausfluss kann auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen. Es ist sehr gefährlich für die Gesundheit, und wenn es nicht unterbrochen wird, besteht die Gefahr eines Bruchs der Eileiter, und in extremen Fällen kann es notwendig sein, die gesamte Gebärmutter zu entfernen.

Wenn entzündliche Prozesse in den Gliedmaßen oder Eierstöcken einer Frau auftreten, können sie zu Beginn des nächsten Menstruationszyklus das Auftreten eines schwarzen Ausflusses verursachen.

Krebserkrankungen können auch zu einer Verfärbung der Sekrete führen. Aber nicht nur bösartige Tumoren führen dazu, dass die Frau menstruationsbedingt dunkle Farbe hat. Gutartige Wucherungen wie Polypen können eine ernsthafte Barriere für die Freisetzung von Blut darstellen, wodurch sich Blut im Körper der Frau ansammelt und möglicherweise in dunklen Farbtönen austritt.

Wenn eine Frau in den Wechseljahren ist, ist ihr Gebärmutterhalskanal leicht verengt, was sich negativ auf den gesamten Zyklus auswirkt.

Die oben genannten Gründe gehen immer mit einer Reihe von unangenehmen Erscheinungen einher:

  • Brennen und Jucken im Genitalbereich einer Frau
  • starker Schwindel
  • körperliche Müdigkeit und Veränderungen des Hautzustands von Haaren und Nägeln,
  • Veränderungen der Menstruationsblutung: Sie können sowohl häufig als auch sehr selten auftreten.
  • unregelmäßiger monatlicher Zyklus, das Vorhandensein von Blutungen zwischen den Zyklen.

Wenn eine Frau solche Symptome beobachtet, begleitet von schwarzen Regelblutungen, muss sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Er wird in der Lage sein, eine Umfrage durchzuführen, eine Überweisung für die Lieferung aller notwendigen Analysen zu verfassen. Wenn die Krankheit diagnostiziert wird, verschreibt der Spezialist den erforderlichen Behandlungsverlauf. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie sich nicht selbst behandeln, da dies zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Der Einfluss anderer Faktoren auf die Farbe der Entladung

In folgenden Fällen kann monatlich eine dunkle Farbe beobachtet werden:

  • hormonelles Ungleichgewicht des weiblichen Körpers,
  • Wechseljahre bei Frauen
  • dramatische Zuwächse oder Gewichtsverluste bei Frauen infolge hormoneller Veränderungen,
  • chirurgische Eingriffe
  • stressige Lebenssituationen, große emotionale Turbulenzen.

Der Zyklus einer Frau wird durch ihre Hormone reguliert. Wenn eine Frau hormonelle Verhütungsmittel einnimmt, sind schwarze Perioden für sie möglicherweise die Norm, insbesondere am ersten Tag. Solche Veränderungen im Menstruationszyklus werden in den ersten Monaten nach der Einnahme der Pille beobachtet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Körper an neue Hormondosen anpasst.

Schwangerschaft und Geburt haben einen starken Einfluss auf die Hormone des weiblichen Körpers. Ein schwarzer Menstruationsfluss kann das Ergebnis solcher Veränderungen sein. Die Geburt wirkt sich am stärksten auf den weiblichen Körper aus. Der Uterus nach ihnen nimmt stark zu und hat manchmal keine Zeit, auf seine ursprüngliche Größe zu schrumpfen. Aus diesem Grund stagniert das Blut während der Menstruation und sammelt sich in Gerinnseln.

Während der Stillzeit leiden Frauen manchmal unter dem schwarzen, spärlichen Ausfluss. Wenn nach der Geburt eine schwarze Menstruation auftritt, die nicht mit einer Reihe von unangenehmen Symptomen einhergeht, können sie als normal angesehen werden. Wenn im Unterbauch ein scharfer und unangenehmer Geruch oder Schmerz einer anderen Art auftritt, sollte dies ein Signal für Gesundheitsprobleme sein.

Ständige Bewegung, Stresssituationen und Erlebnisse, die zu Depressionen führen, können den Verlauf der Hauptprozesse im menschlichen Körper stark beeinflussen. Der emotionale Zustand einer Frau kann jedoch nicht nur die Farbe ihrer Perioden, sondern auch deren Dauer und Verzögerungen beeinflussen.

Vor und nach der Menstruation schwarz hervorheben

Experten sagen, dass einige Tage vor der Menstruation oder am ersten Tag der Menstruation eine dunkle Farbe hervorgehoben wird - dies ist normal.

Schließlich ist die Menstruation ein Prozess, der darauf abzielt, ein unbefruchtetes Ei aus dem Körper zu entfernen. Es wird zusammen mit der Endometriumschicht angezeigt. Dieser Vorgang erfolgt langsam und allmählich, so dass einige Tage vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung "Abstriche" eines dunklen Schattens beobachtet werden können.

Eine Entlassung nach der Menstruation wird als normal angesehen, wenn sie nicht länger als 3 Tage andauert. Immerhin ist dies der natürliche Prozess der Reinigung des Körpers.

Wenn sich solche Sekrete verzögern, kann dies ein Signal für das Vorhandensein von Krankheiten wie Uterusmyomen oder Endometriose sein.

Wie kann die Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems aufrechterhalten werden?

Viele Krankheiten lassen sich leichter verhindern als heilen. Um die Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems zu erhalten, wird eine regelmäßige richtige Ernährung und ein moderat aktiver Lebensstil unterstützt. Ständige Bewegung, die durch morgendliche Übungen ersetzt werden kann, stärkt die Muskeln und die allgemeine Gesundheit. Im Rahmen des Verbots müssen alkoholische Getränke und Tabakerzeugnisse definiert werden. Sie wirken sich negativ auf das menschliche Nervensystem sowie auf konstanten und emotionalen Stress aus und können unregelmäßige, dunkel gefärbte Menses hervorrufen. Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sind hilfreich. Sie müssen mindestens alle sechs Monate bestanden werden. Der Arzt wird in der Lage sein, die Entwicklung von Krankheiten in einem frühen Stadium zu bestimmen, was ihre Behandlung erheblich erleichtert.

Denken Sie daran, dass während der Menstruation strengstens verboten ist:

  • Bad oder Saunabesuch, heißes Bad,
  • starke körperliche Anstrengung
  • ungeschützter Verkehr,
  • Begrenzen Sie Ihren Körper in Wasser und Nahrung.

Wenn wir diese einfachen Regeln ignorieren, ist eine spätere schwarze Menstruation möglich. Schwarzes Menstruationsblut kann normal sein, aber auch auf ernsthafte Probleme bei der Arbeit der weiblichen Geschlechtsorgane hinweisen. Jede Frau ist verpflichtet, die Dauer und Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus genau zu überwachen und auf Symptome zu achten, die auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen können.

Sehen Sie sich das Video an: Albinismus Ich bin eine Schwarze Frau mit Weißer Haut. Auf Klo (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send