Gesundheit

Störung des Menstruationszyklus: wie man die Ursache findet und beseitigt

Die Basis für die Gesundheit von Frauen ist ein regelmäßiger monatlicher Zyklus. Es gibt Zeiten, in denen er aussteigt. Die Ursachen dieses Phänomens sind vielfältig. Wir werden sie weiter betrachten. Obwohl die besten mit Problemen mit dem Zyklus sofort einen qualifizierten Gynäkologen kontaktieren. Selbstmedikation kann ja nur gesundheitsschädlich sein.

Was ist der monatliche Zyklus? Dies ist der Zeitraum vom Beginn der Menstruation bis zum nächsten. Der Vorgang, bei dem eine Eizelle für die Befruchtung in der Eileiter bereit bleibt, wird als Eisprung bezeichnet. Es unterteilt den monatlichen Zyklus in die Follikel- und Lutealphase. Und was ist das? Die Follikelphase ist der Zeitraum, in dem der Follikel reift. Mit Luteal ist der Zeitraum vom Eisprung bis zum Einsetzen der Menstruation gemeint.

Bei Mädchen, deren Zyklus 28 Tage dauert, tritt der Eisprung normalerweise am vierzehnten Tag von Anfang an auf. Danach sinkt der Östrogenspiegel einer Frau. In dieser Zeit tritt jedoch noch keine Blutung auf. Da die Hormonproduktion durch das Corpus luteum gesteuert wird. Starke Schwankungen des Östrogens in jede Richtung während des Eisprungs können zu Uterusblutungen zwischen der Menstruation, vor oder nach dem Eisprung führen.

Zyklusberechnung

Normalerweise beträgt die Zyklusdauer 21-37 Tage. In der Regel haben die meisten Mädchen 28 Tage. Die Dauer der Menstruation selbst beträgt ungefähr drei bis sieben Tage. Wenn Sie einen zwei- oder dreitägigen Menstruationsstillstand haben, ist hier keine Behandlung erforderlich. Da ein solches Phänomen keine Pathologie ist. Aber wenn die Menstruation nicht gekommen ist und sieben Tage nach dem gewünschten Zeitraum, dann müssen Sie einen Arzt für eine Beratung konsultieren.

Wie berechnet man den Zyklus? Der Zeitraum zwischen dem ersten Tag des Monats und dem ersten Tag des nächsten ist die Dauer des Zyklus. Um sich in den Berechnungen nicht zu irren, ist es besser, den Kalender zu verwenden, in dem der Beginn und das Ende der Menstruation angegeben sind.

Ausfallsymptome

Schauen wir uns nun die Anzeichen eines monatlichen Ausfalls an:

  • Mangel an Menstruation,
  • Verkürzung des Zyklus (weniger als zwanzig Tage),
  • die Zunahme der Zeit zwischen Perioden,
  • das Auftreten von Blutungen,
  • reichlich oder umgekehrt spärliche Perioden.

Ein weiteres Symptom für ein Versagen ist die Menstruationsdauer von mehr als sieben Tagen oder weniger als drei Tagen.

Jugend- und Gewichtsprobleme

Warum ist die monatliche Verzögerung oder der Zyklusfehler aufgetreten? Die Gründe können viele sein. In der Jugend versagt der Zyklus oft. Dieses Problem tritt häufig bei Mädchen auf. Da ihre Hormone gerade erst anfangen, sich zu etablieren. Wenn nach der ersten Menstruation mehr als zwei Jahre vergangen sind und die Misserfolge anhalten, sollten Sie auf jeden Fall zum Frauenarzt gehen.

Ein weiterer Grund für das Versagen der Menstruation ist ein starker Gewichtsverlust (oder umgekehrt Fettleibigkeit). Fasten und extreme Ernährung, die der Körper als etwas wahrnimmt, das schwere Zeiten hinter sich hat. Daher beinhaltet es natürlichen Schutz, wodurch sich die Menstruation verzögert. Schnelle Gewichtszunahme wirkt sich auch negativ auf den Körper aus. Infolgedessen kann der Zyklus unterbrochen werden.

Hormonelles Versagen

Die Verzögerung der Menstruation (die Symptome eines ähnlichen Phänomens sind jedem Mädchen bekannt) ist eines der Hauptzeichen für Probleme mit dem hormonellen Hintergrund. Dies kann durch Probleme in der Hypophyse sowie im Hypothalamus verursacht werden. In diesem Fall lohnt es sich, sich an einen Endokrinologen zu wenden, der eine Untersuchung durchführt, die notwendigen Untersuchungen vorschreibt und deren Ergebnisse diagnostiziert.

Eine häufige Ursache für monatliches Versagen ist Stress. Dies führt häufig zu einer Zyklusverletzung. Während des Stresses werden übermäßige Mengen an Prolaktin produziert. Ein Überschuss hemmt den Eisprung, wodurch es zu einer Verzögerung kommt. In diesem Fall empfehlen die Ärzte, ausreichend zu schlafen, um mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Ein Gynäkologe kann ein Beruhigungsmittel verschreiben, wenn die Menstruation aufgrund von Stress versagt. Es kann als Baldrian und Tabletten "Cyclodinon" und andere sein.

Krankheiten und hormonelle Verhütungsmittel

Erkrankungen der weiblichen Organe führen auch dazu, dass die Menstruation versagt. Oft ist die Ursache dafür die Pathologie des Gebärmutterhalses, eine Entzündung der Gebärmutter selbst oder der Gliedmaßen. Ein weiterer Grund für das Versagen der Menstruation sind Zysten und Polypen. Alle diese Probleme werden chirurgisch behandelt.

Die Akzeptanz hormoneller Kontrazeptiva oder deren Ablehnung führen zu einem Versagen des Monatszyklus. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise müssen Sie bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva eine Pause einlegen.

Schwangerschaft, Stillzeit

Auch Menstruationsstörungen nach der Geburt sind häufig. Ein ähnliches Problem nach dem Auftreten des Babys und während des Stillens ist die Norm. Wenn die Laktation aufhört, sollte sich der Zyklus erholen.

Bei starken Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen. Da die Ursache für dieses Phänomen eine Eileiterschwangerschaft sein kann. Wenn es nicht rechtzeitig bestimmt wird, kann es aufgrund eines schmerzhaften Schocks und eines großen Blutverlusts aufgrund eines Bruchs der Eileiter tödlich sein.

Andere Gründe

Warum verzögert sich die Menstruation? Die Ursache für dieses Phänomen können auch Erkrankungen der Nebennieren, der Schilddrüse oder Infektionskrankheiten sein. Darüber hinaus führen schlechte Gewohnheiten (Konsum von Drogen, Alkohol, Rauchen), Medikamente, Vitaminmangel und Vaginalverletzungen zu Kreislaufversagen.

Wann einen Arzt aufsuchen?

In keinem Fall sollte ein Facharztbesuch verschoben werden, wenn:

  • Seit Beginn der Menstruation sind zwei Jahre vergangen, aber der Zyklus ist noch nicht festgelegt.
  • Es gibt Schmerzen beim Eisprung. Dieses Symptom weist höchstwahrscheinlich auf eine Eierstockruptur hin.
  • Es kommt zu einer reichlichen Abgabe von Blut. Normalerweise verliert das Mädchen während der Menstruation nicht mehr als 250 ml Blut. Wenn mehr, dann ist dies ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht. Es sollte mit medikamentöser Therapie behandelt werden,
  • es gibt regelmäßige Verstöße gegen den Zyklus (seine Dauer beträgt weniger als drei Tage oder umgekehrt mehr als sieben Tage),
  • Es gibt Flecken vor und nach der Menstruation. Ein ähnliches Symptom weist auf eine Endometriose hin.

Diagnose

Wie ist die Diagnose des Patienten, der einen unterbrochenen Menstruationszyklus hat? Zunächst eine Umfrage und eine gynäkologische Untersuchung, bei der alle Abstriche gemacht werden. Auch der Patient, wenn die Diagnose nicht gestellt wird, muss sich einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und der MRT unterziehen. Zusätzlich wird Blut für Hormone gespendet. Um die Diagnose zu klären, wird dem Patienten eine Hysteroskopie sowie ein Blut- und Urintest verschrieben.

Dank aller genannten Methoden ist es möglich, den Grund zu bestimmen, aus dem der Zyklus verloren gegangen ist. Nach der Diagnose wird eine entsprechende Therapie verordnet.

Zunächst wird die Krankheit behandelt, die zum Versagen des Monatszyklus führte. Als vorbeugende Maßnahme empfehlen Ärzte Patienten in der Regel:

  • richtig essen
  • Essen Sie drei- bis viermal pro Woche eisen- und proteinreiche Lebensmittel.
  • Schlaf mindestens acht Stunden am Tag,
  • Hör auf zu rauchen und andere schlechte Gewohnheiten
  • nimm Vitamine.

Wenn Teenager mit einem Zyklus versagen, wenden Ärzte oft eine Vitamintherapie an. Dem Patienten werden Ascorbinsäure und Folsäure verschrieben.

Bei Anämie erhalten Frauen Eisenpräparate.

Wenn zusätzlich zu der Tatsache, dass der Zyklus des Mädchens unterbrochen ist, bei ihr „Unfruchtbarkeit“ diagnostiziert wurde, werden Medikamente wie Pergonal und Horiogonin verschrieben, um die Follikelentwicklung zu stimulieren.

Wenn ein Patient starke Blutungen hat, aber Blutgerinnungsstörungen ausgeschlossen sind, können Ärzte hämostatische Medikamente verschreiben. Ε-Aminocapronsäure wird ebenfalls verschrieben.

Auch bei starken Blutungen erfolgt eine Plasmainfusion. Manchmal übte man sogar die Infusion von Spenderblut.

Eine extreme Methode für schwere Blutungen ist die Operation.

Auch vorgeschriebene Hormone und Antibiotika.

Monatlicher Zyklus fehlgeschlagen. Mögliche Komplikationen

Denken Sie daran, dass nur Ihre Gesundheit von Ihnen abhängt! Es ist daher nicht notwendig, die Tatsache, dass Verstöße gegen den Monatszyklus auftreten, leichtfertig zu behandeln. Da solche Probleme zu Unfruchtbarkeit führen können. Häufige intermenstruelle Blutungen verursachen Behinderung und Müdigkeit.

Eine späte Entdeckung einer Pathologie, die zum Versagen der Menstruation führte, kann zu schwerwiegenden Problemen und zum Tod führen. Obwohl dies hätte vermieden werden können, wenn ich mich rechtzeitig an den Arzt gewandt hätte. Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines qualifizierten Arztes durchgeführt werden.

Warum ist es wichtig, dass der monatliche Zyklus stabil ist?

Bei einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter sollte die Menstruation regelmäßig sein. Die Dauer des Menstruationszyklus (vom Beginn der vorherigen Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation) sollte ungefähr 28 bis 35 Tage betragen.

Warum tritt die Menstruation auf? Jeden Monat reift im Körper einer gesunden Frau Ei. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, kommt die Eizelle heraus.

Der regelmäßige Zyklus der Menstruation ist der Hauptindikator für die normale Funktion der Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Mit anderen Worten, eine Frau, deren Menstruationszyklus konstant ist, kann ein Kind empfangen und gebären.

Die Menstruation ist ein notwendiger Prozess für das normale Funktionieren des weiblichen Körpers. Es gibt jedoch viele Gründe, die den Menstruationszyklus der Frau stören und die Art der Menstruation verändern können. Schauen wir uns genauer an, warum es zu solchen Verstößen kommen kann.

Ursachen, die zum Versagen des Menstruationszyklus und zu den wichtigsten klinischen Formen von Verstößen führen können

Eine Verletzung des Menstruationszyklus ist in der Regel eine Folge einer Pathologie oder tritt infolge des Einflusses von nachteiligen Faktoren auf die Fruchtbarkeit auf.

Es gibt drei Hauptarten von Ursachen, die ein Versagen des Menstruationszyklus hervorrufen:

  • pathologisch (Verletzung des Zyklus aufgrund des Vorliegens einer Krankheit),
  • physiologisch (Stress, Ernährung, Klimawandel usw.),
  • Medikamente (Verletzung des Kreislaufs durch Aufnahme oder Absage von Medikamenten).

Pathologien, die Menstruationsstörungen verursachen können:

  1. Eine der Haupt- und häufigsten Ursachen für Menstruationsstörungen bei Frauen ist die Ovarialpathologie.
  2. Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.
  3. Pathologie in den Nebennieren.
  4. Endometriumpolypen.
  5. Endometriose.
  6. Gebärmutterkrankheiten.
  7. Onkologische Erkrankungen.
  8. Schädigung der Gebärmutter durch Kürettage oder Abtreibung.
  9. Lebererkrankung.
  10. Störungen im Blutgerinnungssystem.
  11. Zustände nach Operationen an den Organen des weiblichen Fortpflanzungssystems.
  12. Genetische Ursachen.

Wie oben erwähnt, sind externe Faktoren einer der Gründe, die die Regelmäßigkeit eines Monats beeinflussen können. Diese Arbeit in gefährlichen Branchen und Wohnortwechsel, und starke emotionale Turbulenzen, Trinken und Rauchen, unausgewogene Ernährung, plötzlicher Gewichtsverlust.

Darüber hinaus werden bei Frauen, die sich einer medikamentösen Therapie mit Hormontherapie, Antidepressiva, Antikoagulantien und anderen Medikamenten unterziehen, unregelmäßige Perioden beobachtet. Deshalb sollte die Ernennung von Arzneimitteln und die Überwachung des Patienten während der Behandlung nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Die wichtigsten klinischen Formen der Verletzung des Menstruationszyklus sind:

1. Zyklische monatliche Änderungen:

  • Hypermenorrhoe - eine Zunahme des Menstruationsflussvolumens während der normalen Menstruationsdauer,
  • Hypomenorrhoe - spärliche Menstruation,
  • Polymenorrhoe - normal in Bezug auf das monatliche Entladungsvolumen von mehr als einer Woche,
  • Menorrhagie - eine signifikante Erhöhung des Menstruationsflusses, die Dauer der Menstruation für mehr als 12 Tage,
  • Oligomenorrhoe - kurze Menstruation (1-2 Tage),
  • Oppensenorrhoe - seltene Perioden, deren Intervall 3 Monate erreichen kann,
  • Proiomenorrhoe - Menstruationszyklus weniger als 21 Tage.


2. Amenorrhoe - das Fehlen der Menstruation für mehr als 3 Monate.

3. Metrorrhagie (Uterusblutung):

  • Entstehen in der Mitte des Zyklus (anovulatorisch),
  • dysfunktional (unabhängig vom Eisprung).

4. Schmerzhafte Menstruation (Algomenorrhoe).

Diagnose

Um den Menstruationszyklus zu regulieren und wiederherzustellen, muss man zuerst verstehen, was die Verstöße verursacht hat. Dazu müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, deren Ergebnisse der Facharzt dann auswählen kann.

Die Diagnose umfasst mehrere Schritte:

  1. Anamnese - Sie müssen den Arzt über alle Krankheiten, die Anzahl der Geburten und Schwangerschaftsabbrüche, eingenommene Medikamente und externe Faktoren informieren, die die Menstruationskonstanz beeinflussen können.
  2. Gynäkologische Untersuchung und Abgabe von Abstrichen.
  3. Ultraschall.
  4. Blutuntersuchungen, einschließlich der Bestimmung von Hormonen.
  5. Zusätzliche Studien von einem Arzt verschrieben.

Wie gehe ich mit der Verletzung des Monatszyklus um?

Nach der Diagnose entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer bestimmten Therapiemethode, es kann sich sowohl um eine konservative medikamentöse Behandlung handeln, als auch um die Beseitigung der Ursachen eines Verletzungszyklus durch chirurgische Eingriffe. Oft werden diese beiden Methoden im Verlauf der Behandlung kombiniert.

Um den Menstruationszyklus zu normalisieren, muss die Ursache beseitigt werden, die zum Versagen des Zyklus geführt hat, damit entzündungshemmende Medikamente, hormonelle Kontrazeptiva und hämostatische Medikamente verschrieben werden können.

Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach der Geburt

Getrennt davon möchte ich auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus bei Frauen in der Zeit nach der Geburt eingehen. Bedenken Sie, dass die monatliche Wiederaufnahme erst nach dem Einsetzen der ersten Menstruation erfolgt. Aber auch hier sollte man nicht hoffen, dass der Zyklus sofort regelmäßig wird.

Veränderungen im weiblichen Körper aufgrund von Schwangerschaft und Geburt, einschließlich hormoneller Veränderungen, können die Stabilität, die Art und die Schmerzen der Menstruation beeinträchtigen. Unregelmäßig monatlich zulässig in den ersten 2-3 Monaten nach Beginn der Verlängerung.

Sorgen sind Frauen wert, Monate, die nicht 2 Monate nach der Geburt kommen, vorausgesetzt, das Kind wird künstlich ernährt. Wenn Ihr Baby eine gemischte Diät einhält, kann Ihre Periode bis zu sechs Monate ausbleiben. Junge Mütter, die ihr Baby stillen, müssen möglicherweise nicht das ganze erste Jahr auf die Menstruation warten.

Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus benötigt Zeit. Oft kommt es gerade wegen des Einflusses äußerer Faktoren zu Störungen im Menstruationszyklus: Vermeiden Sie Konflikte, Stress, emotionale Erlebnisse, essen Sie richtig und entspannen Sie sich nach der Geburt.

Wenn die Zeit nach der Entbindung häufiger oder seltener, kurz- und langfristig schmerzhafter geworden ist, sollten Sie sofort einen Gynäkologen um Rat fragen.

Besonderes Augenmerk sollte auf den Prozess der Wiederherstellung der Menstruation bei Frauen gelegt werden, die durch einen Kaiserschnitt geboren wurden. Um Komplikationen zu vermeiden oder sie gleich zu Beginn zu erkennen, müssen Sie ständig einen Frauenarzt aufsuchen. Lesen Sie mehr darüber, wann die Menstruation nach einem Kaiserschnitt wiederhergestellt werden sollte →

Abschließend möchte ich betonen, dass die Identifizierung von Pathologien, die zu einer Verletzung des Menstruationszyklus im Frühstadium geführt haben, die Wahrscheinlichkeit ihrer Beseitigung erheblich erhöht. Nicht selbst behandeln - das kann die Situation nur verschlimmern. Die Ernennung von Medikamenten sollte nur von einem Arzt unter Berücksichtigung der Diagnose und der Vorgeschichte des Patienten durchgeführt werden.

Um die Möglichkeit einer Menstruationsstörung zu minimieren, ist es notwendig, Ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen, richtig zu essen, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden und regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Die Gesundheit jeder Frau liegt in ihren Händen. Pass auf dich auf und sei gesund!

Arten von Menstruationsstörungen

Bei vielen Frauen wird ein Zyklusversagen als banale Verzögerung der Menstruation empfunden. Dies ist in der Tat weit davon entfernt.

Verstöße gegen die Menstruationsfunktion werden unter Berücksichtigung von Dauer, Intensität, Regelmäßigkeit und dem Vorliegen von Begleiterscheinungen umfassend berücksichtigt. Darauf basierend werden bestimmte Arten von Fehlern unterschieden.

In der gynäkologischen Praxis wird die folgende Klassifikation von Menstruationsstörungen verwendet:

  1. Amenorrhoe bei einer Frau - die Abwesenheit der Menstruation seit mehr als sechs Monaten.
  2. Metrorrhagie - häufige und verlängerte Menstruation. Der Abstand zwischen ihnen ist unregelmäßig.
  3. Proomenorrhoe - das Intervall zwischen der Menstruation beträgt weniger als 21 Tage.
  4. Algomenorrhoe-kritische Tage gehen mit starken Schmerzen und einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands einher.
  5. Oligomenorrhoe - das Intervall von einem Monat zum anderen für mehr als 38 Tage. Die Art der Entladung ist rar.
  6. Menorrhagie - es gibt keine Ausfälle, aber der Blutverlust beträgt mehr als 250 ml pro Menstruation.
  7. Dysmenorrhoe - Die Menstruation kann früher oder später auftreten.

Hauptsymptome

Verstöße gegen die Menstruationsfunktion können unterschiedliche Symptome haben. Es gibt verschiedene Anzeichen für ein Versagen:

  • instabiler Zyklus, der sich jeden Monat ändert. Es kann eine Verzögerung der nächsten Menstruation geben, obwohl die vorherige früher als erwartet war.
  • kurze Menstruationsperioden. Monatliche Perioden kritischer Tage sind nur 1-2 Tage,
  • Verletzung des Menstruationszyklus (zu kurz oder zu lang),
  • обильные или скудные выделения,
  • изменение менструального цикла и отсутствие выделений длительный период,
  • продолжительность месячных более 7 дней,
  • übermäßige Schmerzen

Alle Symptome, die auf eine Verletzung der Zyklizität hindeuten, sollten nicht ignoriert werden. Instabile, spärliche, schwere oder schmerzhafte Menstruation ist ein Grund für einen Besuch beim Frauenarzt.

Solche Änderungen können auf ernsthafte Gesundheitsprobleme hinweisen. Ohne geeignete Behandlung können sie zu unerwünschten Komplikationen führen. Unfruchtbarkeit gehört zu den gefährlichsten.

Warum kommt der Zyklus der Menstruation ab

Fortpflanzungsstörungen sind aus verschiedenen Gründen möglich, die in folgende Gruppen unterteilt sind:

  • funktionsfähig - verursacht durch äußere Einflüsse,
  • organisch - eine Folge der Entwicklung einer Reihe von Pathologien,
  • Iatrogen - das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten oder therapeutischen, operativen Aktivitäten.

Funktionale Gründe

Eine Erklärung, warum der Menstruationszyklus in die Irre gegangen ist, kann externe Faktoren sein. Unter ihrem Einfluss sind Fehlfunktionen der Eierstöcke und Veränderungen des Hormonspiegels möglich, was zu einer Menstruationsstörung führt.

Im gleichen Zeitraum ändert sich die Aktivität der Hypophyse, was auch zum Versagen des Menstruationszyklus führt.

Die Ursachen für eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit sind in diesem Fall auf ätiologische Faktoren zurückzuführen, die die Großhirnrinde beeinflussen. Die Intensität, Dauer der Entladung und das Intervall zwischen ihnen können variieren. Um das Problem zu lösen, reicht es aus, den Einfluss eines externen Faktors zu eliminieren.

Um herauszufinden, warum der Menstruationszyklus fehlschlägt, müssen Sie einige Dinge berücksichtigen. Ähnliche Veränderungen finden vor dem Hintergrund eines starken Klimawandels und stressiger Situationen statt. Ein Versagen des Menstruationszyklus ist bei strenger Diät und übermäßiger körperlicher oder geistiger Ermüdung möglich. Eine negative Auswirkung auf die reproduktive Funktion des Rauchens und des Alkoholkonsums.

Darüber hinaus ist eine Verletzung des Zyklus mit früher normalen Perioden für Frauen möglich, die in gefährlichen Industrien arbeiten.

Organische Ursachen

Wenn eine Frau den Zyklus verloren hat, können die Gründe in verschiedenen Beschwerden liegen. Am häufigsten ist die Pathologie der Eierstöcke. Dies kann ein Krebs oder eine Verletzung der Beziehung zwischen dem Organ und der Hypophyse sein.

Verstöße gegen den Menstruationszyklus werden häufig durch eine übermäßig aktive oder unzureichende Produktion von gonadotropen Hormonen verursacht. Die Ursachen sind auch Hirntumoren oder Hypophysentumoren und Nekrose.

Die Entwicklung der Endometriose führt auch dazu, dass der Menstruationsplan ausfällt. Solche Veränderungen sind auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen. Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und des Hormonsystems beeinträchtigen die Fortpflanzungsfähigkeit.

Manchmal sind Störungen der Gebärmutterentwicklung, Schleimhautpolypen und Krebserkrankungen die Ursache für ein Versagen der Menstruation. Solche Veränderungen sind bei Problemen mit der Blutgerinnung und genetischen Pathologien möglich.

Das Versagen des Menstruationszyklus kann zu Genitalinfektionen führen, die sich negativ auf die Eierstöcke auswirken. Sogar Infektionskrankheiten, die in der frühen Kindheit übertragen wurden, können eine Verletzung der Menstruation hervorrufen.

Endometritis, Chromosomenanomalien, Bluthochdruck, Hypovitaminose und Vitaminmangel beeinflussen die Zyklusdauer.

In jedem Fall müssen Sie eine vollständige Umfrage durchführen, wenn der Zyklus verloren geht. Nur so ist es möglich, die Ursache für das Auftreten von Verstößen zu identifizieren und zu beseitigen.

Iatrogen

Ursachen für Menstruationsstörungen können Hormone oder Antibiotika sein. In der Regel ist die Fortpflanzungsfähigkeit nach dem Löschen schnell wiederhergestellt.

Jegliche chirurgischen Eingriffe, Kürettagen oder fehlgeschlagenen Maßnahmen führen dazu, dass die Unversehrtheit der Uterusschichten zerstört wird. Aus diesem Grund bemerken Frauen, dass sie nach solchen Eingriffen ihren Menstruationszyklus verloren haben. In den meisten Fällen kann es auf natürliche Weise ohne medizinische Hilfe wiederhergestellt werden, aber manchmal ist es immer noch unmöglich, auf eine medikamentöse Therapie zu verzichten. Deshalb Bei Problemen wenden Sie sich an einen Frauenarzt.

Überprüfen Sie auch

Dicineon für die Menstruation: Gebrauchsanweisung des Arzneimittels In der Gynäkologie wird Dicynon für die Menstruation als Krankenwagen bei Menorrhagie, schwerem Blutverlust verwendet. An den Verkaufsstellen, Apotheken, wird das Medikament nur von…

Gebärmutterhalserosion: Behandlung, Symptome, Ursachen Die Behandlung der Gebärmutterhalserosion in der größten und am besten ausgestatteten Frauenklinik in Moskau zu günstigen Preisen! Gebärmutterhalserosion ist eine entzündliche Erkrankung des äußeren Teils ...

Inkontinenz bei Frauen Inkontinenz ist ein weit verbreitetes Problem. Mindestens einmal im Leben ist mehr als die Hälfte aller Frauen damit konfrontiert. Inkontinenz kann auftreten, wie bei jungen ...

Der Gebärmutterhals vor der Menstruation Der Gebärmutterhals vor der Menstruation: Was ist das? Der Gebärmutterhals vor der Menstruation - was soll es sein? Dicht oder umgekehrt weich, vielleicht etwas tiefer ...

Was während der Menstruation verboten ist Einige Frauen fühlen sich während der Menstruation unwohl, leichte Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Was kann man mit der Menstruation nicht machen, welche Faktoren können zu einer Verschlechterung des Zustands führen? ...

Klassifizierung großer Uterusmyome Komplizierte Myome können schwerwiegende Folgen haben. Eine Frau mit großen Uterustumoren sollte im gebärfähigen Alter in einer medizinischen Einrichtung behandelt werden. Die folgenden Informationen helfen ...

Uterusblutungen - Symptome, die Ursachen von Uterusblutungen in der Medizin, werden als dysfunktionale Uterusblutungen bezeichnet - dies ist eine abnorm hohe Blutabgabe aus der Gebärmutter. Sie sind eine der auffälligsten Manifestationen ...

Künstliche Abtreibung Künstliche Abtreibung - eine vorsätzliche Abtreibung im Zeitraum von bis zu 28 Wochen. Es wird zwischen medizinischer und krimineller Abtreibung unterschieden. Die medizinische künstliche Abtreibung wird von einem Geburtshelfer-Gynäkologen in einer spezialisierten Abteilung des Krankenhauses, Entbindungsheims ...

Häufige Regelblutung nach der Geburt Sehr häufig treten bei Frauen nach der Geburt Regelblutungen auf, die zu lang sind. Junge Mütter sind besorgt darüber, wie normal diese Situation ist, was bezeugen könnte, dass ...

Die Gebärmutter während der Menstruation Jedes Mädchen sollte wissen, was die Periode ist und wie sich die Gebärmutter während der Menstruation anfühlt. Die Notwendigkeit ergibt sich aus der Tatsache, dass Wissen es Ihnen ermöglicht, Ihren Körper zu kontrollieren und ...

Rosafarbener Ausfluss bei Frauen Die Ursachen für den Ausfluss bei Frauen sind rosafarben. Rosafarbener Ausfluss bei Frauen kann harmlos und sehr gesundheitsschädlich sein. Die folgenden Informationen folgen nicht ...

Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft verursacht normalerweise Panik bei einer Frau, die im Begriff ist, Mutter zu werden. Diese Alarme können gute Gründe haben, aber häufiger ...

Prämenstruelles Syndrom Das prämenstruelle Syndrom ist ein zyklisch wiederkehrender Symptomkomplex, der in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (3-12 Tage vor der Menstruation) auftritt. Es hat einen individuellen Verlauf, kann durch Kopfschmerzen, starke Reizbarkeit oder ...

Anzeichen von Menstruation: Was ist normal und was ist zu beachten? Die Menstruation ist ein Zeichen für die Gesundheit einer Frau. Normalerweise beginnt der Blutausfluss zum ersten Mal um ungefähr 12-15, plus oder minus ein paar Jahre. Ihr Ansatz gibt besondere Anzeichen für Menstruation, ...

Möglichkeiten zur Beschleunigung der Menstruation Im Leben einer Frau gibt es häufig Situationen, in denen es erforderlich ist, dass die Periode schneller beginnt oder endet. Dazu gehören geplante Ferien, lange Reisen oder eine Hochzeitsfeier. Es gibt viele Möglichkeiten, die ...

Entladungen während der Schwangerschaft: Abweichungen von der Norm und Anlass zur Sorge In einer so glücklichen und aufregenden Zeit wie der Geburt eines Kindes sind Frauen oft einer Vielzahl von "Überraschungen" ausgesetzt, die sie selbst erleben ...

Menstruation und prämenstruelles Syndrom (PMS): Menstruation oder Menstruation ist eine regelmäßige Blutung bei Frauen, die normalerweise einmal im Monat auftritt und 3 bis 7 Tage dauert. Der Begriff "prämenstruelle ...

So verbessern Sie das Wohlbefinden während der Menstruation. Warum der Magen schmerzt Im Körper jeder Frau im gebärfähigen Alter gibt es zyklische Veränderungen, die mit der Vorbereitung der Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft verbunden sind. Wenn die Schwangerschaft nicht gekommen ist, dann ...

Fehlgeburten: Ursachen, Diagnose, Behandlung Die Freude an der Mutterschaft ist mit nichts zu vergleichen, leider können es nicht alle Frauen erleben. Alle Hoffnungen und Träume in einem Augenblick zerstören ...

Übliche Fehlgeburten, Ursachen, Behandlung, Prävention, Risiko Derzeit ist das Problem der Fehlgeburt eine der häufigsten, so dass Frauenärzte nicht nur der Behandlung dieser Pathologie, sondern auch ihrer ...

Kratzen der Gebärmutter - wie gefährlich ist es? Das Abschaben der Gebärmutter kann für verschiedene Zwecke erfolgen. Sie sprechen daher von diagnostischer, therapeutischer Kürettage sowie von instrumenteller Abtreibung. Um zu sagen, dass diese Operation ...

Warum gibt es Probleme mit dem Menstruationszyklus? Verschiedene Ursachen für Abweichungen

x

Überprüfen Sie auch

Dicineon für die Menstruation: Gebrauchsanweisung des Arzneimittels In der Gynäkologie wird Dicynon für die Menstruation als Krankenwagen bei Menorrhagie, schwerem Blutverlust verwendet. An den Verkaufsstellen, Apotheken, wird das Medikament nur von…

Gebärmutterhalserosion: Behandlung, Symptome, Ursachen Die Behandlung der Gebärmutterhalserosion in der größten und am besten ausgestatteten Frauenklinik in Moskau zu günstigen Preisen! Gebärmutterhalserosion ist eine entzündliche Erkrankung des äußeren Teils ...

Inkontinenz bei Frauen Inkontinenz ist ein weit verbreitetes Problem. Mindestens einmal im Leben ist mehr als die Hälfte aller Frauen damit konfrontiert. Inkontinenz kann auftreten, wie bei jungen ...

Der Gebärmutterhals vor der Menstruation Der Gebärmutterhals vor der Menstruation: Was ist das? Der Gebärmutterhals vor der Menstruation - was soll es sein? Dicht oder umgekehrt weich, vielleicht etwas tiefer ...

Was während der Menstruation verboten ist Einige Frauen fühlen sich während der Menstruation unwohl, leichte Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Was kann man mit der Menstruation nicht machen, welche Faktoren können zu einer Verschlechterung des Zustands führen? ...

Klassifizierung großer Uterusmyome Komplizierte Myome können schwerwiegende Folgen haben. Eine Frau mit großen Uterustumoren sollte im gebärfähigen Alter in einer medizinischen Einrichtung behandelt werden. Die folgenden Informationen helfen ...

Uterusblutungen - Symptome, die Ursachen von Uterusblutungen in der Medizin, werden als dysfunktionale Uterusblutungen bezeichnet - dies ist eine abnorm hohe Blutabgabe aus der Gebärmutter. Sie sind eine der auffälligsten Manifestationen ...

Künstliche Abtreibung Künstliche Abtreibung - eine vorsätzliche Abtreibung im Zeitraum von bis zu 28 Wochen. Es wird zwischen medizinischer und krimineller Abtreibung unterschieden. Die medizinische künstliche Abtreibung wird von einem Geburtshelfer-Gynäkologen in einer spezialisierten Abteilung des Krankenhauses, Entbindungsheims ...

Häufige Regelblutung nach der Geburt Sehr häufig treten bei Frauen nach der Geburt Regelblutungen auf, die zu lang sind. Junge Mütter sind besorgt darüber, wie normal diese Situation ist, was bezeugen könnte, dass ...

Die Gebärmutter während der Menstruation Jedes Mädchen sollte wissen, was die Periode ist und wie sich die Gebärmutter während der Menstruation anfühlt. Die Notwendigkeit ergibt sich aus der Tatsache, dass Wissen es Ihnen ermöglicht, Ihren Körper zu kontrollieren und ...

Rosafarbener Ausfluss bei Frauen Die Ursachen für den Ausfluss bei Frauen sind rosafarben. Rosafarbener Ausfluss bei Frauen kann harmlos und sehr gesundheitsschädlich sein. Die folgenden Informationen folgen nicht ...

Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft verursacht normalerweise Panik bei einer Frau, die im Begriff ist, Mutter zu werden. Diese Alarme können gute Gründe haben, aber häufiger ...

Prämenstruelles Syndrom Das prämenstruelle Syndrom ist ein zyklisch wiederkehrender Symptomkomplex, der in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (3-12 Tage vor der Menstruation) auftritt. Es hat einen individuellen Verlauf, kann durch Kopfschmerzen, starke Reizbarkeit oder ...

Anzeichen von Menstruation: Was ist normal und was ist zu beachten? Die Menstruation ist ein Zeichen für die Gesundheit einer Frau. Normalerweise beginnt der Blutausfluss zum ersten Mal um ungefähr 12-15, plus oder minus ein paar Jahre. Ihr Ansatz gibt besondere Anzeichen für Menstruation, ...

Möglichkeiten zur Beschleunigung der Menstruation Im Leben einer Frau gibt es häufig Situationen, in denen es erforderlich ist, dass die Periode schneller beginnt oder endet. Dazu gehören geplante Ferien, lange Reisen oder eine Hochzeitsfeier. Es gibt viele Möglichkeiten, die ...

Entladungen während der Schwangerschaft: Abweichungen von der Norm und Anlass zur Sorge In einer so glücklichen und aufregenden Zeit wie der Geburt eines Kindes sind Frauen oft einer Vielzahl von "Überraschungen" ausgesetzt, die sie selbst erleben ...

Menstruation und prämenstruelles Syndrom (PMS): Menstruation oder Menstruation ist eine regelmäßige Blutung bei Frauen, die normalerweise einmal im Monat auftritt und 3 bis 7 Tage dauert. Der Begriff "prämenstruelle ...

So verbessern Sie das Wohlbefinden während der Menstruation. Warum der Magen schmerzt Im Körper jeder Frau im gebärfähigen Alter gibt es zyklische Veränderungen, die mit der Vorbereitung der Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft verbunden sind. Wenn die Schwangerschaft nicht gekommen ist, dann ...

Fehlgeburten: Ursachen, Diagnose, Behandlung Die Freude an der Mutterschaft ist mit nichts zu vergleichen, leider können es nicht alle Frauen erleben. Alle Hoffnungen und Träume in einem Augenblick zerstören ...

Übliche Fehlgeburten, Ursachen, Behandlung, Prävention, Risiko Derzeit ist das Problem der Fehlgeburt eine der häufigsten, so dass Frauenärzte nicht nur der Behandlung dieser Pathologie, sondern auch ihrer ...

Kratzen der Gebärmutter - wie gefährlich ist es? Das Abschaben der Gebärmutter kann für verschiedene Zwecke erfolgen. Sie sprechen daher von diagnostischer, therapeutischer Kürettage sowie von instrumenteller Abtreibung. Um zu sagen, dass diese Operation ...

Warum gibt es Probleme mit dem Menstruationszyklus? Verschiedene Ursachen für Abweichungen

Menstruationszyklus Frauen - ein ziemlich komplizierter Mechanismus. Wenn alles im Körper gut ist, dann funktioniert es wie eine Uhr. Aber Ausfälle kommen sehr oft vor und sind eines der häufigsten Probleme in der Gynäkologie.

Um keine Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion zu haben, sollte eine Frau ständig die Regelmäßigkeit des Zyklus überwachen und dabei alle Abweichungen vom Normalen bemerken.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern Zyklusversagen hat immer einen Grund. Gleichzeitig ist es an sich keine Krankheit. Dies ist nur ein Zeichen für bestimmte Probleme im Körper.

Ursachen des Zyklusversagens

Es gibt viele Gründe, die zu einem Ungleichgewicht des Menstruationszyklus führen. Neben der Pubertät, dem Alter über 40 Jahre und der Einnahme von Verhütungsmitteln, auf die weiter unten eingegangen wird, lohnt es sich, solche hervorzuheben häufige Ursachen:

  • Starke Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust. Wenn eine Frau beim Versuch, Gewicht zu verlieren, häufig auf Hungerdiäten zurückgreift, ist sie möglicherweise nicht überrascht, wenn der Zyklus versagt. Unterernährung wird vom Körper als ungeeignet für eine Schwangerschaft empfunden, und er tut alles, damit es nicht dazu kommt, wodurch der Kreislauf zerstört wird. Nicht der beste Weg spiegelt sich auch in der schnellen und starken Gewichtszunahme des Menstruationszyklus wider.
  • Akklimatisation. Wenn Sie kürzlich umgezogen sind oder in einem Land mit einem völlig anderen Klima zur Ruhe gegangen sind, kann der Zyklus verloren gehen. Tatsache ist, dass der Klimawandel für den Körper stressig ist und auf ein Zyklusversagen reagieren kann. Es erholt sich normalerweise, nachdem sich der Körper an neue Bedingungen gewöhnt hat.
  • Sehr oft führen zu aktive zu einem Versagen des Menstruationszyklus Bewegung und Stress. Bei letzterem produziert der Körper zu viel Prolaktin - ein Hormon, das die Menstruation verzögern kann. Um den Kreislauf wiederherzustellen, müssen Sie sich in diesem Fall nur beruhigen, ausreichend schlafen und an der frischen Luft entspannen.
  • Hormonelle Störungen im Körper. Die Produktion bestimmter Hormone kann aufgrund von Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse verwechselt werden. In diesem Fall müssen Sie einen Endokrinologen konsultieren, der die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen vorschreibt.
  • Frauenkrankheiten Fortpflanzungssystem. Beachten Sie, dass das Versagen des Menstruationszyklus eine Folge ziemlich schwerwiegender Probleme sein kann, wie z. B. Entzündungen der Gebärmutter, Zysten, Polypen und Gebärmutterhalspathologie. Die meisten dieser Probleme müssen chirurgisch behandelt werden.
  • Sowohl erzwungene als auch spontane Abtreibungen wirken sich negativ auf den Zustand der Gebärmutter aus. Sie können verzögerte Menstruation und manchmal Unfruchtbarkeit hervorrufen.

Beachten Sie auch, dass ein verlorener Zyklus ein Symptom für Nebennieren, Schilddrüse, Infektionskrankheiten. Der Effekt kann ein Mangel an bestimmten Substanzen im Körper, übertragene Vaginalverletzungen sowie schlechte Gewohnheiten sein.

Сбой цикла месячных у подростков

Сбой цикла у девушек подростков также может иметь разные причины.

Если месячные только недавно начались, и идут нерегулярно, то, возможно, цикл еще просто не успел нормально установиться. Но причины могут быть и другими.

Даже самая простая черепно-мозговая травма и грипп, протекающий тяжело, могут привести к сбою цикла. Tonsillitis und Tonsillenentzündung führen ebenfalls zu schwerwiegenden Funktionsstörungen.

Eine der häufigsten Ursachen für das Versagen des Zyklus und sogar das völlige Fehlen der Menstruation ist Analphabetismus aktiver Gewichtsverlust.

Wenn ein Mädchen, dessen Körper sich entwickelt, 15% seines Gewichts verliert, kann dies zu einem Verlust seiner Periode sowie zu einer Verringerung der Größe des Uterus und der Eierstöcke führen.

Der Zyklus kann durch frühes und unregelmäßiges Anlaufen unterbrochen werden Geschlechtsverkehr, schlechte Angewohnheiten, die für einen wachsenden Organismus besonders schädlich sind und auch auf bestimmte Probleme bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems zurückzuführen sind.

Bei jugendlichen Mädchen kann eine Zyklusstörung zu Uterusblutungen führen, wenn die Menstruation zu lang und zu häufig ist.

Diese Blutungen, sogenannte Juveniles, können durch schwere Erkrankungen ausgelöst werden nervöse Spannung oder ansteckende Prozesse im Körper.

Ausfall des Menstruationszyklus nach 40 Jahren

Eine der Hauptursachen für den gestreuten Menstruationszyklus bei Frauen über vierzig - Annäherung an die Wechseljahre. Vor den Wechseljahren wird die Menstruation häufig seltener und unregelmäßiger, und dazwischen besteht die Möglichkeit schwerer Blutungen.

Auch die Gründe können alle die gleichen Diäten sein, die häufig und Frauen im Alter, Druck, emotionale Störungen gesündigt werden. Auch in diesem Alter ist es nicht erforderlich, das Risiko auszuschließen eine Reihe von Krankheiten, wodurch der Menstruationszyklus aussteigen kann.

Zyklusversagen nach Pillen

Diese Medikamente, die von einer Frau eingenommen werden, können zu einem Kreislaufversagen führen. Grundsätzlich lohnt es sich in diesem Fall über hormonelle zu sprechen Antibabypillen, die die Hormone von Frauen und dementsprechend den Menstruationszyklus beeinflussen können.

Wenn eine Frau mit dem Trinken von Verhütungsmitteln aufhört, kommt es zu einer Umstrukturierung des Körpers.

Wenn der Zyklus verloren geht, kann es einen Monat oder ein Jahr dauern, bis er wiederhergestellt ist.

Es ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auch bei Menstruationsstörungen nach Absage der Verhütungsmittel bestehen bleibt.

Manchmal tritt auch bei einer Frau, die gerade erst anfängt, ein hormonelles Versagen auf Verhütungsmittel trinken. Der Körper braucht nur Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

Wenden Sie sich in jedem Fall an den Spezialisten, der Ihre Pillen verschrieben hat, wenn Sie etwas stört. Es lohnt sich, auf zusätzliche Symptome zu achten. Bei den von Ihnen verwendeten Pillen ist dies nicht immer der Fall. Vielleicht hat etwas Schwerwiegenderes in Ihrem Fall zum Versagen des Zyklus geführt.

Zu mangelnder Menstruation kann es führen Gestagene Drogen sowie Gestageninjektionen. Letztere werden häufig in Fällen verschrieben, in denen eine künstliche Menopause erforderlich ist.

Das Wichtigste, mit dem eine Zykluswiederherstellungstherapie begonnen werden kann, ist Ursache feststellen. Wenn dies nicht offensichtlich ist, sind möglicherweise zahlreiche Tests erforderlich, um den Spezialisten bei der Klärung der Situation zu unterstützen. Was auch immer es war, verzichten Sie nicht auf das Eingreifen eines Fachmanns.

Manchmal reicht es aus, den Lebensstil und die Ernährung zu korrigieren, und der Zyklus wird von selbst wiederhergestellt. In anderen Fällen kann der Arzt diese oder andere Arzneimittel verschreiben.

In besonders schwierigen Situationen, wenn das eine oder andere Problem des weiblichen Fortpflanzungssystems zu einem Versagen des Zyklus führt, kann es notwendig sein und Chirurgie.

Wenn die Produktion von Schilddrüsenhormonen gestört ist, wird die Frau zu einem Endokrinologen geschickt, der eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchführt und den geeigneten Hormonverlauf auswählt.

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke werden im Krankenhaus mit Antibiotika behandelt.

Gutartige Tumoren (Myome und Polypen) werden chirurgisch entfernt, wodurch die Fortpflanzungsfunktion von Frauen erhalten bleibt.

Es gibt viele populäre Wege, die angeblich in ihrer Abwesenheit eine Menstruation verursachen sollten.

Sie sind keineswegs immer gerechtfertigt, insbesondere wenn das Versagen durch schwerwiegende Erkrankungen des Körpers hervorgerufen wurde. Das Risiko nicht wert und in Amateur engagieren.

Konsultieren Sie einen Arztund befolgen Sie alle seine Richtlinien.

Erfahrung im klinischen Diagnosedienst 14 Jahre.

Störung des Menstruationszyklus: Kann man sich vorstellen?

Menstruationszyklus (lat. Menstrualis monatlich, monatlich) - zyklische Veränderungen in den Organen des Fortpflanzungssystems von Frauen, deren Hauptmanifestation die monatliche Blutung aus dem Genitaltrakt ist - Menstruation.

Diese Prozesse werden durch Hormone gesteuert, die im Gehirn und in den Eierstöcken gebildet werden.

Veränderungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Eizelle wirken sich nicht nur auf das Fortpflanzungssystem aus, sondern treten auch in vielen inneren Organen auf, da sie den gesamten Körper auf eine Schwangerschaft vorbereiten sollen.

Der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation und endet am letzten Tag vor der nächsten Menstruation. Die normale Zyklusdauer beträgt durchschnittlich 21 bis 35 Tage.

Meist wird der richtige Zyklus im Laufe des Jahres ab der ersten Menstruation im Alter von 12 bis 14 Jahren festgestellt, seltener wird die Menstruation nach der ersten Schwangerschaft regelmäßig.

Normalerweise kann die Zykluszeit bei derselben Frau innerhalb von 3 bis 5 Tagen variieren, da viele Faktoren den Eisprung beeinflussen (Stress, Viruserkrankungen, Änderung des Tagesablaufs, Bewegung, Klima- und Zeitzonenwechsel).

Wenn die Dauer des Menstruationszyklus von Zeit zu Zeit in großen Grenzen variiert, kommt es häufig zu einer schmerzhaften oder spärlichen Menstruation, was auf eine Verletzung des Menstruationszyklus hinweist. Dies ist ein Symptom für die meisten gynäkologischen und häufigen Erkrankungen bei Frauen und einer der häufigsten Gründe, aus denen sie sich an einen Frauenarzt wenden.

Menstruationszyklus: Was wird als normal angesehen?

Der Menstruationszyklus ist in 2 Phasen unterteilt, die durch das Überwiegen verschiedener Hormone gekennzeichnet sind.

Die erste Phase (follikulär) beginnt am ersten Tag der Menstruation. Die im Gehirn befindliche Hypophyse produziert FSH (follikelstimulierendes Hormon), das für die Reifung des Follikels im Eierstock verantwortlich ist.

Der Körper eines neugeborenen Mädchens enthält ungefähr 2 Millionen Eier. Ihre Zahl reduziert sich bis zum Beginn der Pubertät auf etwa 400.000.

In jedem Zyklus beginnen 20 oder mehr Eier mit dem Reifungsprozess, aber in der zweiten Woche nach Beginn der Menstruation ist es bereits möglich, einen „Leader“ zu unterscheiden - den dominanten Follikel, der ein reifes Ei enthält.

Die Wände des Follikels produzieren weibliche Hormone - Östrogen, durch das es erhöht und in der Mitte des Menstruationszyklus platzt und das Ei freigibt. So kommt es zum Eisprung.

Unter dem Einfluss von Östrogen wird die innere Schicht des Uterus (Endometrium) nach der Menstruation allmählich wiederhergestellt, und sein Wachstum findet statt.

Die zweite Phase (Luteal- oder Gelbkörperphase) beginnt ab dem Zeitpunkt des Eisprungs. Damit der Follikel bricht, wird in der Hypophyse aktiv LH (Luteinisierendes Hormon) gebildet.

Es trägt auch zur Bildung des platzenden Follikels des sogenannten gelben Körpers bei, der Progesteron produziert. Dieses Hormon bewirkt eine erhöhte Durchblutung des Endometriums und bereitet es auf die Anlagerung (Implantation) einer befruchteten Eizelle vor.

Das aus dem Eierstock kommende Ei wird von der Eileiter "gefangen" und bewegt sich dank seiner Kontraktionen in Richtung der Gebärmutter. Die Eizelle behält ihre Befruchtungskapazität durchschnittlich 24 Stunden bei.

Nach der Befruchtung bewegt sich die Eizelle entlang der Eileiter in die Gebärmutter, wo sich am 11. und 12. Tag nach der Empfängnisimplantation der Embryo an der Gebärmutterschleimhaut festsetzt.

Wenn es keine Empfängnis gab, dann ist 12–16 Tage nach dem Eisprung eine Abnahme der LH- und Progesteron-Zahl zu verzeichnen, was dazu führt, dass das Endometrium „als unnötig“ abgestoßen wird - dies äußert sich offensichtlich in der Menstruation. Und der Körper tritt in einen neuen Zyklus der Vorbereitung auf die Empfängnis ein.

Wie manifestieren sich Menstruationsstörungen?

Damit dieser komplexe Mechanismus funktioniert, ist ein klares Funktionieren des Hormonsystems des weiblichen Körpers erforderlich. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren treten manchmal Menstruationsstörungen auf.

Herkömmlicherweise können alle Abweichungen dieser Art in zwei große Gruppen unterteilt werden - jene, die mit übermäßiger Blutung fließen, und jene, bei denen der Zyklus verlängert wird und das Volumen des Menstruationsblutverlusts abnimmt.

  • Weniger als normal. Kommt die Menstruation seltener als alle 35 Tage, spricht man von Opsymenea (seltene Menstruation). Wenn die Menstruation sehr kurz ist (1-2 Tage), dann über Oligomenorrhoe, wenn es sehr selten ist (Fleckenbildung), dann über Hypomenorrhoe. Wenn es 6 Monate oder länger keinen Monat gibt, spricht man von Amenorrhoe. Zuwiderhandlungen, die mit einer Verlängerung der Zyklusdauer einhergehen, meist begleitet von einem Mangel an Eisprung - Reifung und Freisetzung der Eizelle, was natürlich zu einer Unmöglichkeit der Befruchtung und dem Auftreten einer Schwangerschaft führt.
  • Mehr als normal. Es gibt auch eine umgekehrte Situation, wenn die Menstruation zu oft stattfindet (Zyklus weniger als 21 Tage). Solche Verletzungen sind häufig mit der Minderwertigkeit des Endometriums verbunden - der inneren Schicht des Uterus, was dazu führt, dass die Eizelle nicht an der Wand befestigt werden kann und die Schwangerschaft nicht beeinträchtigt wird. Es kommt vor, dass die monatliche Dehnung für eine sehr lange Zeit - mehr als 7 Tage (Polymenorrhoe) oder sehr häufig (Hypermenorrhoe). Verletzungen sind schmerzhafte Menstruation - Algomenorrhoe.

Ursachen von Menstruationsstörungen

Der Menstruationszyklus kann aus verschiedenen Gründen unterbrochen werden: Es können "Schuldgefühle" und Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane sowie Probleme mit dem gesamten Körper auftreten:

  • Erkrankungen der Gebärmutter, begleitet von häufiger und unregelmäßiger Menstruation. In diesem Fall ist eine normale Entwicklung des Endometriums, an dem sich das befruchtete befruchtete Ei befindet, unmöglich. Dazu gehören chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter (z. B. Endometritis), Verletzungen der Gebärmutterschleimhaut nach Aborten und chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter, Neubildungen in der Gebärmutter (z. B. Polypen). Und die Endometriose, bei der Endometriumzellen (die innere Schicht des Uterus) über die Grenzen dieser Schicht hinauswachsen, ist die Hauptursache für die schmerzhafte Menstruation. Zusätzlich zur endometrialen Dysfunktion führt diese Krankheit häufig zum Auftreten von Adhäsionen und zur Verstopfung der Eileiter, was zu Unfruchtbarkeit führen kann.
  • Erkrankungen der Eierstöcke. In diesem Fall sind die Prozesse der Reifung und Freisetzung des Eies im Eierstock verletzt. Diese Situation wird beobachtet, wenn während Operationen Eierstockschäden auftreten, polyzystische Eierstöcke (eine Krankheit, bei der die Follikel im Eierstock nicht reif werden), frühe Wechseljahre, Zysten und Eierstocktumoren. Zusätzlich zur Verletzung des Eisprungs kann es zu einem Versagen des Corpus luteum des Eierstocks (der nach der Freisetzung des Eis aus dem Follikel gebildet wird) des Hormons Progesteron kommen. Und dies ist das wichtigste Schwangerschaftshormon, das es unterstützt, und wenn es mangelhaft ist, treten häufig Probleme mit der Empfängnis auf, und die Schwangerschaft selbst kann in einem frühen Stadium unterbrochen werden.
  • Erkrankungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems. Die Hypophyse ist die endokrine Drüse, die sich im Gehirn befindet und viele Hormone produziert, die die Aktivität aller endokrinen Drüsen des Körpers regulieren. Insbesondere produziert es ein Hormon, das das Wachstum und die Entwicklung von Follikeln im Eierstock (FSH) stimuliert, und ein Hormon, das den Eisprung verursacht und die Funktion des Corpus luteum (LH) unterstützt. Wenn die Produktion dieser Hormone gestört ist, kommt es zu keinem Eisprung, und da es kein reifes Ei gibt, ist eine Empfängnis unmöglich - es kommt zur Unfruchtbarkeit. Das Fehlen von zyklischen hormonellen Veränderungen beeinträchtigt auch die Struktur der inneren Schicht des Uterus - des Endometriums, wodurch das Anhaften der Eizelle daran verhindert wird. Außerdem produziert die Hypophyse Prolaktin - ein Hormon, das die Laktation nach der Geburt unterstützt. Wenn dieses Hormon bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, reichlich vorhanden ist, ist auch der Menstruationszyklus gestört, und es kommt nicht zum Eisprung. Dieser Zustand ist charakteristisch für Frauen mit einer gutartigen Vergrößerung der Hypophyse. Der Hypothalamus (Hirnregion) reguliert die Funktion der Hypophyse als Reaktion auf Veränderungen in der Umwelt. Zum Beispiel ordnet er während langer Perioden mit schwerem Stress die Arbeit der Hypophyse im "Überlebensmodus" neu. Schließlich besteht die Hauptaufgabe des Körpers in kritischen Situationen darin, das eigene Leben zu retten, indem alle untergeordneten Funktionen, einschließlich der Reproduktionsfähigkeit, ausgeschaltet werden.
  • Erkrankungen der Schilddrüse. Die von der Schilddrüse ausgeschiedenen Hormone sind für das normale Funktionieren aller Körpersysteme einschließlich der Fortpflanzungsfähigkeit verantwortlich. Wenn die Schilddrüse nicht gut funktioniert, spiegelt sich dies auch im Menstruationszyklus wider. Bei geringfügigen Abweichungen kann die Menstruation fortgesetzt werden, der Eisprung tritt jedoch nicht auf, sodass keine Befruchtung möglich ist. Dann wird die Menstruation knapp, selten und hört manchmal ganz auf. In diesem Fall wird die Menstruationsdauer häufig verlängert.
  • Erkrankungen der Nebennieren. Die Nebennieren sind gepaarte innere Sekretionsorgane, die sich oberhalb der Nieren befinden. Sie scheiden mehr als 50 Hormone aus, ihre Arbeit wird von der Hypophyse gesteuert. Eine der Funktionen der Nebennieren ist die Synthese und Verarbeitung von Sexualhormonen, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, kann die Frau das Gleichgewicht in Richtung "männlicher" Hormone verschieben, was sich nachteilig auf den Menstruationszyklus und die Empfängnis auswirkt.
  • Lebererkrankung. Die Leber zerstört Abfallhormone. Wenn es seine Aufgaben nicht erfüllt, können sich im Körper Hormone ansammeln. Am häufigsten führt dies zu einem Überschuss an weiblichen Östrogenhormonen. Infolgedessen steigt der Östrogenspiegel und die Menstruation wird häufiger und häufiger.
  • Blutgerinnungsstörung kann langfristige Blutungen verursachen, ohne die Regelmäßigkeit des Zyklus zu stören.
  • Übergewicht und Untergewichtsowie sein schneller Verlust verursachen häufig unregelmäßige Menstruation. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Fettgewebe aktiv am Östrogenaustausch beteiligt ist.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Jede Verletzung des Menstruationszyklus erfordert eine Untersuchung durch einen Spezialisten.

Die Behandlung im Einzelfall muss vom Arzt nach der Untersuchung, die eine Beckenuntersuchung, eine Beckenultraschalluntersuchung und eine Hormonblutuntersuchung umfasst, individuell verschrieben werden.

Oft braucht der Gynäkologe die Hilfe eines anderen Spezialisten: eines Endokrinologen, eines Therapeuten oder eines Hämatologen. In den meisten Fällen ist eine Menstruationsstörung nur ein Symptom für eine Grunderkrankung. Daher ist es wichtig, diese Grundursache zu beseitigen.

Nur dann können Sie den unterbrochenen Zyklus erfolgreich wiederherstellen. Wenn die Ursache eine Gebärmuttererkrankung ist, kann eine entzündungshemmende, hormonelle oder sogar chirurgische Behandlung (Kürettage, Hysteroskopie) erforderlich sein.

Wenn der Grund in der Verletzung des hormonellen Hintergrunds liegt, werden hormonelle Medikamente verschrieben, um ihn in Ordnung zu bringen. Aber manchmal reicht es für die Behandlung aus, äußere Ursachen zu beseitigen, zum Beispiel das Gewicht zu normalisieren, die richtige Ernährung zu wählen, Stressfaktoren und übermäßige Bewegung zu beseitigen.

Fast alle Verstöße gegen den Menstruationszyklus können korrigiert werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller und einfacher ist die Behandlung.

Anzeichen eines monatlichen Ausfalls

  • Wenn Ihr Menstruationszyklus weniger als 21 Tage (vom ersten Tag Ihrer Periode bis zum nächsten) oder mehr als 33 Tage dauert, ist dies besorgniserregend. Obwohl für jemanden eine solche Abweichung die Norm sein kann - vieles hängt von der Vererbung ab. Nur ein Arzt kann bei der Klärung von Zweifeln helfen.
  • Ein Anzeichen für ein Versagen der Menstruation kann das Fehlen eines Zyklus als solchen sein. Markieren Sie die Anfangstage und die Dauer des Monats im Kalender, um das Muster zu sehen und zu verstehen, wie regelmäßig sie sind.
  • Ungewöhnliche Menstruationsdauer. Zu viele oder zu lange Zeiträume (mehr als 5 Tage) gelten als Abweichung von der Norm und bringen außerdem eine Menge Unannehmlichkeiten mit sich.

Monatliches Versagen: Ursachen

Wenn Sie den Zyklus der Menstruation versagt haben, können die Gründe vielfältig sein. Die Konsultation des Frauenarztes hilft bei der Lösung dieses Problems. Wenn Sie bereits einen Termin vereinbart haben und über mögliche Gründe nachdenken, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Diät und übermäßige Bewegung. Wenn Sie Ihre Ernährung drastisch geändert haben oder viel Gewicht verloren haben, kann dies Ihren Menstruationszyklus beeinträchtigen. Oft kommt es zu Verstößen bei Mädchen, die Bodybuilding betreiben, sich auf eine Eiweißdiät setzen, sich mit Bewegung auslaugen und viel Sporternährung essen. Der Körper reagiert auf abnormale Belastungen und die monatlichen stoppen. Diäten und Untergewicht beeinträchtigen häufig die Empfängnis und das gesunde Entbinden.
  • Hormonelles Versagen. Schilddrüsenerkrankungen und andere hormonelle Probleme sind eine sehr beliebte Ursache für das Versagen des Menstruationszyklus. Holen Sie sich die Details helfen Bluttest für Hormone. Darüber hinaus können, wie bereits erwähnt, nach Absetzen der hormonellen Verhütungsmittel monatliche Perioden für ein halbes Jahr unregelmäßig sein. Wenn die Probleme nicht nach sechs Monaten enden, ist es Zeit zu schützen.
  • Infektionen. Zyklusstörungen sind oft ein Signal dafür, dass Sie an Genitalinfektionen leiden (z. B. Chlamydien). Aber keine Sorge: Nachdem Sie eine Behandlung durchlaufen haben, wird sich alles wieder normalisieren.
  • Stress. Depressionen und Stress wirken sich auf das Nervensystem aus, was wiederum zu Menstruationsstörungen führt. In diesem Fall ersparen Sie sich Urlaub, lange Spaziergänge und ein angenehmes Hobby.
  • Schwangerschaft Если задержка произошла впервые , причиной сбоя месячных может быть беременность. Возможно , тебя стоит поздравить!

Что собой представляет менструальный цикл

Менструальный цикл – это цикличные изменения в организме женщины, которые происходят с постоянной периодичностью времени. Um die Dauer des Zyklus zu bestimmen, müssen Sie die Anzahl der Tage vom ersten Tag einer Menstruation bis zum ersten Tag danach zählen. Der optimale Zyklus beträgt 28 Tage, dies ist jedoch nur ein Durchschnittswert.

Schließlich ist jeder Organismus individuell und der Zyklus kann nicht für alle Menschen absolut identisch sein. Daher beträgt die normale Zyklusdauer 21 bis 37 Tage, jedoch unter Berücksichtigung der Konstanz.

Abweichungen von einem bis maximal drei Tagen gelten als zulässig. Die Dauer des gleichen Monats nicht weniger als 3 und nicht mehr als 7 Tage. Wenn Ihr Zyklus diese Bedingungen erfüllt, sind Sie gesund. Wenn Sie jedoch ein Versagen bemerken, müssen Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen. Da die Fehlerursachen für die Fortpflanzungsfunktion und die allgemeine Gesundheit harmlos bis gefährlich sein können.

Ausfälle im Bereich von drei Tagen sind ganz normal.

Sorten von Menstruationsversagen

Oft ist unter dem Scheitern des Menstruationszyklus die Verzögerung der Menstruation zu verstehen. Aber diese Meinung ist falsch. Da die Analyse des monatlichen Zyklus eine Reihe von Merkmalen berücksichtigen: Dauer, Regelmäßigkeit, Intensität, Begleitsymptome. Basierend darauf gibt es Arten von Fehlern.

  1. Amenorrhoe - das Fehlen der Menstruation für mehr als 3 Monate.
  2. Polymenorrhoe ist ein sehr kurzer Menstruationszyklus, weniger als 21 Tage. Bei Polymenorrhoe kann die Menstruation mehrmals im Monat auftreten.
  3. Oligomenorrhoe ist das genaue Gegenteil von Polymenorrhoe. Die wichtigsten Symptome von Oligomenorrhoe sind: eine Zyklusdauer von mehr als 38 Tagen, schlechte Entladung während der Menstruation.
  4. Menorrhagie - starker Blutverlust während der Menstruation mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus. Die Rate des Blutverlustes beträgt nicht mehr als 50-80 ml pro Tag und 250 ml während der gesamten Periode der Menstruation. Die ersten beiden Tage sind durch den größten Blutverlust gekennzeichnet. Mit jedem Tag nimmt die Menge des ausgeschiedenen Blutes ab. Wenn der monatliche Guss am 5. Tag in dem Maße erfolgt, wie der erste Tag, dann ist dies nicht die Norm, und um den Grund festzustellen, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen.
  5. Metrorrhagie - langer und häufiger Ausfluss, der sowohl reichlich als auch unbedeutend sein kann, mit unregelmäßigen Intervallen. Metrorrhagie ist wie Menorrhagie eine Form der Gebärmutterblutung.
  6. Eine Uterusblutung zwischen den Menstruationen wird auch als Symptom eines Versagens des Menstruationszyklus angesehen.
  7. Dysminorrhoe - schlechte Gesundheit oder populäres PMS. Bei Dysminea können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Die Symptome, die häufig auftreten, sind Nervosität, Stimmungsschwankungen, starke Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken sowie Übelkeit. Warum tolerieren Frauen sie und suchen keine Hilfe, um ihr Leiden zu lindern? Nur die Mehrheit hält sie für die Norm.

Oft kann die Entladung während der Menstruation von Blutgerinnseln begleitet sein, die zu Erregung führen können. Dies ist jedoch ein normales Phänomen, das durch die Tatsache erklärt wird, dass sich das Blut während schwerer Perioden in der Vagina ansammelt und gerinnt. Häufiger mit diesem Frauengesicht mit einer Spirale.

Sie sollten nicht glücklich sein, wenn Ihre Periode von einer spärlichen Entlassung begleitet wird. Es ist sehr praktisch, aber eine kleine Menge von abgesondertem Blut weist auf einen Mangel an Östrogen im Körper hin.

Dysmenorrhoe - starke Schmerzen bei PMS

Ursachen des Menstruationsversagens

Ein einmaliger ungeplanter Menstruationszyklus ist möglicherweise nicht gefährlich, sondern eher eine Ausnahme von der Regel als ein Muster. Wenn der Fehler jedoch lange anhält oder sich wiederholt, gibt es unangenehme Gründe. Lassen Sie uns im Detail betrachten, was genau die Ursachen für das Versagen des Menstruationszyklus sind.

  • Genitalinfektionen (Syphilis, Gonorrhö, Trichomonas, Chlamydien, Mikroplasma usw.). Sie werden auch als Beckeninfektionen bezeichnet. Wenn Sie den Menstruationszyklus verloren haben, müssen Sie widerlegte Tests bestehen oder das Vorhandensein von Krankheitserregern im Körper bestätigen. Da es bei der Analyse aller Gründe ansteckend ist, dass es am häufigsten zu Ausfällen kommt. Charakteristisch für diese Infektionen ist, dass sie alle sexuell übertragen werden. Wenn Sie Sex haben, sollten Sie sich daher um die folgenden Sicherheitsmaßnahmen kümmern: einen regelmäßigen Sexualpartner zu haben, der beim Sex ein Kondom benutzt. Wenn Sie jedoch bereits infiziert sind, müssen Sie sich einer entzündungshemmenden Behandlung unterziehen.
  • Hormonelles Versagen. Hormone sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wirkt sich dies hauptsächlich auf den Menstruationszyklus aus. Um zu verstehen, wo das Versagen aufgetreten ist, müssen Sie eine Reihe von Studien durchführen (Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke, Hypophyse). Nach 25 Jahren treten hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auf, die zu einem Rückgang des Progesteronspiegels führen können.
  • Frauenkrankheiten. Unter ihnen sind die folgenden: Entzündungen der Eierstöcke und der Gliedmaßen, Polypen, Endometriose. Darüber hinaus geht bei Mädchen, die im Jugendalter an Entzündungen leiden, der Menstruationszyklus im Erwachsenenalter häufig verloren.
  • Polyzystischer Eierstock (PCOS). Jedes Jahr betrifft das Problem der Polyzystik eine zunehmende Anzahl von Frauen. Warum also Angst vor dem PCOS-Syndrom haben? In polyzystischen Follikeln verlassen die Follikel nicht den Eierstock, sondern hören mit unreifen Eiern auf, sich zu entwickeln. Infolgedessen hat die Frau keinen Eisprung. Polyzystose äußert sich klinisch im Versagen des Menstruationszyklus und kann zu Unfruchtbarkeit führen. PCO ist neben Störungen mit folgenden endokrinen Symptomen verbunden: vermehrtes Haarwachstum am Körper, fettige Haut und Haare, Akne, Haarausfall, Fettablagerungen im Bauchraum.
  • Vorherige Röteln oder Pocken. Diese Viren sind gefährlich, weil sie die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken beeinflussen.
  • Gewichtsprobleme. Menschen mit Übergewicht haben Probleme mit der Menstruation. Warum passiert das? Die Antwort ist sehr einfach. Fettgewebe ist direkt an der Bildung von Hormonspiegeln aufgrund der Produktion von Östrogen beteiligt. Gleichzeitig sind Gewichtsmangel und Erschöpfung des Körpers nicht weniger gefährlich.
  • Vor dem Höhepunkt. Bei Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren sind Menstruationsbeschwerden Vorboten der Menopause und erfordern kein Eingreifen von Ärzten, da sie die Norm sind. Die einzige Ausnahme ist die Uterusblutung.
  • Jugend. In den ersten zwei Jahren seit Beginn der Menstruation deuten Ausfälle auf eine hormonelle Anpassung des Körpers hin.
  • Klimawandel. Wechseln Sie den Wohnort oder machen Sie eine Geschäftsreise, um sich vom Klimawandel zu erholen. Bereiten Sie sich darauf vor, dass der Körper unvorhersehbar reagieren kann. Nach Abschluss des Akklimatisierungsprozesses wird der Menstruationszyklus angepasst.
  • Stress und Bewegung. Stress ist die häufigste und banale Ursache aller Krankheiten. Es ist wichtig, den Einfluss negativer Faktoren auf den emotionalen Zustand zu minimieren. Starke körperliche Anstrengungen bei der Arbeit oder beim Sport können vom Körper als stressige Situation empfunden werden und scheitern. Vergessen Sie deshalb nicht, die Ladung gleichmäßig zu verteilen und regelmäßig zu ruhen.
  • Medikamente. Die Menstruation tritt häufig unter dem Einfluss von Medikamenten oder nach deren Beendigung auf. Hormonelle Verhütungsmittel haben die größte Wirkung. In diesem Fall ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und ein Arzneimittel durch ein anderes zu ersetzen.

Ein permanenter Zyklus ist ein Schlüsselindikator für die Gesundheit von Frauen und ihre Fortpflanzungsfähigkeit.

Wenn Sie Ihren Menstruationszyklus verloren haben, wenden Sie sich sofort an einen qualifizierten Gynäkologen. In der Tat ist die rechtzeitige Identifizierung des Problems und seiner Ursachen der Schlüssel für eine erfolgreiche Wiederherstellung.

Und denken Sie daran, dass auch eine gesunde Frau mindestens alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen sollte. In der Tat manifestieren sich viele Probleme nicht sofort, sondern im Laufe der Zeit.