Hygiene

Erste ärztliche Referenz

Monatliche Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Aggressivität sind häufige Symptome des prämenstruellen Syndroms, aber es gibt auch ein anderes Anzeichen für diese Periode, das viele Frauen auf Probleme mit dem Verdauungssystem zurückführen und das sicherlich nicht mit hormonellen "Schwankungen" in Verbindung gebracht wird, die durch den Ansatz der Menstruation verursacht werden. Eine der Manifestationen von PMS ist Verstopfung vor der Menstruation.

Verstopfung ist eine der möglichen Reaktionen des Körpers auf Veränderungen des Hormonspiegels am Vorabend kritischer Tage. Es kann Störungen des Fortpflanzungs- und Hormonsystems verursachen, die durch eine Abnahme der Sexualhormone verursacht werden. In diesem Artikel werden wir untersuchen, welche Merkmale der Magen-Darm-Trakt während der Menstruation aufweist, warum es Probleme mit dem Stuhl geben kann und was mit Verstopfung vor der Menstruation zu tun ist.

Normalerweise findet der Stuhlgang regelmäßig statt und bereitet einer Frau keine Schwierigkeiten. Wenn die Kotmasse aus irgendeinem Grund im Verdauungssystem stagniert, beginnen sie nach einer Weile zu faulen und sich zu zersetzen. Die Abfallprodukte verursachen eine Vergiftung des Körpers, weil die Darmwände beginnen, sie durch das Blut auszustoßen, wodurch alle Organe und Gewebe vergiftet werden. Um dies zu verhindern, sollte man regelmäßig die Kotmassen loswerden, dies ist die Hauptaufgabe der Darmmotilität. Es wird durch Nervenenden in den Darmwänden aktiviert.

Wenn Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt, werden nützliche Bestandteile nach und nach aus dem Blut ausgeschieden und der Abfall wird weiter „ausgeschieden“. Im normalen Körperzustand sind diese Bewegungen gleichmäßig, ohne Rucke und Verzögerungen. Warum also Menstruation gut vor der Menstruation vor der Menstruation?

Betrachten Sie die Hauptursachen für Verstopfung jeden Monat vor kritischen Tagen:

  • Eine Woche vor der Menstruation steigt der Progesteronspiegel an, und das Östrogen nimmt entsprechend ab. Solche hormonellen Schwankungen können zu einer Störung des Wasser-Salz-Stoffwechsels führen, wodurch die Menge des im Körper zirkulierenden Blutes verringert wird. Infolgedessen beginnt der Abfluss von Flüssigkeit in das Gewebe, und es treten periphere Ödeme auf. Durch eine solche Umverteilung von Flüssigkeiten wird die Kotmasse im Dickdarm abgelassen. Sie sind dehydriert und enthalten weniger Schleim, der vor der Menstruation zu Verstopfung führt.
  • Das ordnungsgemäße Funktionieren des autonomen Nervensystems trägt zur Wiederbelebung der Motilität des Verdauungstrakts bei. Die Hemmung des autonomen Nervenplexus beeinträchtigt die Darmmotilität und verursacht Probleme bei der rechtzeitigen Entleerung.
  • In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus wird das Endometrium aktiv verdickt und ein Blutfluss zu den Beckenorganen beobachtet, was zu einer Vergrößerung der Gebärmutter führt. Der Uterus übt Druck auf den Darm aus, wodurch seine Beweglichkeit verringert und sein Lumen verengt wird. Aus diesem Grund sind Verstopfung und Völlegefühl vor der Menstruation möglich.

Alle diese Gründe sind vorübergehend und nach der Menstruation ist der Verdauungsprozess in den meisten Fällen normalisiert. Wenn sich nach den kritischen Tagen die Situation nicht ändert und die Frau weiterhin von Verstopfung geplagt wird, können wir über das Vorhandensein einer Pathologie sprechen, die die Aufmerksamkeit von Spezialisten erfordert.

Wenn eine Frau auf ihre Gesundheit achtet und alle Veränderungen ihres Zustands beobachtet, kann sie leicht die ersten Anzeichen von Verstopfung während der Menstruation feststellen. Da die Hauptursache für Defäkationsprobleme in dieser Zeit hormonelle Veränderungen sind, können Sie anhand der folgenden Symptome auf eine mögliche Verstopfung aufmerksam werden:

  • Ungefähr 2 Wochen vor Beginn der kritischen Tage hat eine Frau einen großen Appetit, sie ist von Süßigkeiten und Schokolade angezogen. Dieses Verhalten führt zu einer Abnahme des Östrogenspiegels, der bei normaler Konzentration zur Schmerzlinderung beiträgt und für den guten emotionalen Zustand der Frau verantwortlich ist.
  • Der Wunsch, viel Süßes und Mehl zu essen, kann auch durch eine Abnahme des Insulinspiegels im Körper bestimmt werden, der auch durch einen Abfall von Östrogen und Progesteron beeinflusst wird.
  • Vor kritischen Tagen trinkt eine Frau viel, aber beim Wasserlassen tritt nicht die gesamte Flüssigkeit aus, einige davon verbleiben im Körper.
  • die Frau hat ständig Lust zu schlafen, es kommt zu dramatischen Stimmungsschwankungen,
  • Gefühl des vollen Bauches, Aufblähung,
  • erhöhte Tränenfluss
  • Kopfschmerzen.

Während dieser Zeit können sich die gastronomischen Vorlieben einer Frau dramatisch ändern, sie kann sich auf geräucherte, fettige und würzige Lebensmittel stützen, die in großen Mengen Verdauungsprobleme verursachen können. Wenn Verstopfung durch hormonelle Veränderungen oder eine Vergrößerung der Gebärmutter verursacht wird, muss die Arbeit des Verdauungssystems nach Beendigung der Menstruation unbedingt angepasst werden.

Wenn sich die Darmmotilität nicht normalisiert und die Stuhlmasse lange Zeit im Körper stagniert, können sich Dickdarm und Rektum dehnen und es bilden sich Taschen. In schweren Fällen verbleiben Kot in diesen Taschen und verwandeln sich in hartnäckige Steinformationen. Es ist besser, solche Situationen nicht zuzulassen und gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung und Normalisierung des Stuhls

Wenn eine Frau keine Zeit hatte, um Probleme mit dem Verdauungssystem zu verhindern, und sie vor ihrer Menstruation Verstopfung hatte, hilft nur eine komplexe Behandlung, um sie loszuwerden:

  • Ein paar Tropfen des Medikaments Picolax helfen, den Kot zu erweichen und zu verdünnen. Dieses Arzneimittel ist mild, beschleunigt die Peristaltik nicht und beeinträchtigt nicht das Absorptionsvermögen der Darmwände. Daher ist es sicherer als andere Mittel gegen Verstopfung.
  • rektale Glycerinzäpfchen haben die gleiche Wirkung wie das vorherige Präparat,
  • Wenn der Darm nach der Einnahme früherer Medikamente nicht geleert wird, sollten Abführmittel verwendet werden, die die Absorption der Darmwände verringern und die Peristaltik beschleunigen. Die Herstellung von Magnesia hat diesen Effekt, reduziert zusätzlich den Appetit. Es gibt andere Abführmittel, wie Senade, Duphalac usw.
  • bei anatomischer Verstopfung treten Appetitlosigkeit, Lethargie und Schwäche auf, in diesem Fall werden Prokinetika verschrieben, die die Darmmotilität erhöhen, wie zB Motilium,
  • Damit Abführmittel den Körper nicht schädigen, sollten sie mit Kalziumpräparaten und Probiotika wie Linex,
  • Wenn eine Frau vor dem Hintergrund von Defäkationsproblemen vor der Menstruation gereizt und emotional instabil ist, ist die Verstopfung spastisch. In diesem Fall muss sich die Dame entspannen und den Zustand des Nervensystems verbessern. Um dies zu helfen kann das Medikament Fitosed und beruhigende Kräuteraufgüsse.

Bei der Vorbeugung von Verstopfung vor kritischen Tagen sollte besonders auf die Auswahl der konsumierten Produkte geachtet werden. Mehl, fetthaltige, würzige und geräucherte Gerichte, Fast Food, Süßwaren, Schokolade, Hülsenfrüchte und alles, was zu Gärung, Blähungen und verstärkter Gasbildung führen kann, müssen von der Diät ausgeschlossen werden. Auf dem Tisch sollte immer frisches Gemüse und Obst, Beeren, Grünkohl, fettarme Milch, Gemüse sein. Es ist am besten, 5-6 mal am Tag kleine Portionen zu essen, nicht zu viel zu essen oder vor dem Schlafengehen zu essen.

Um Austrocknung zu vermeiden, müssen Sie 2 Stunden nach dem Essen und 1 Stunde vor dem Essen ein Glas Wasser trinken. Die Flüssigkeit wird nicht in einem Zug getrunken, sondern maximal im Hals pro Minute. Diese Methode funktioniert besonders gut bei heißem Wetter.

Zwetschgen und Kompott oder Abkochung von Rhabarber verbessern die Schleimbildung, was dazu beiträgt, den Kot im Dickdarm zu drücken. Um die Peristaltik zu verbessern, können Sie eine Infusion von Brennnessel- oder Birkenknospen einnehmen. In ernsteren Situationen können Sie Mikroklistiere zum Abkochen dieser Kräuter herstellen.

Wie genau Verstopfung vor der Menstruation zu behandeln ist, kann nur der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung des Allgemeinzustandes des Patienten und der zur Verfügung stehenden Gegenanzeigen.

Verstopfung mit der Menstruation, was zu tun ist

Hormone regulieren nicht nur die sexuelle Funktion einer Frau, ihre Stimmung, sondern auch die Arbeit der inneren Organe. Sinkende Östrogen- und Progesteronspiegel in den frühen Tagen des Uteruszyklus aufgrund von Verstopfung vor, nach und während der Menstruation.

Warum passiert das?

Die monatliche Menstruationsphase des Uteruszyklus beginnt mit dem Absinken der Hormone. Die Veränderungen, die der weibliche Körper während der Menstruation erfährt, verursachen Darmkrämpfe und Stuhlretention. Diese Änderungen umfassen:

Endometriale Abstoßung, Füllung der Gebärmutter mit Blutgerinnseln und Druck des vergrößerten Organs auf den Darm, Erhöhte Blutspiegel von Prostaglandinen, die Krämpfe hervorrufen, Hormonell bedingte Abnahme der Darmmotilität, verzögerte Natriumausscheidung und Wasser in den Nieren, was zur Entwicklung eines Ödems der zirkulierenden Cellulose führt.

Ein Beitrag zur Entstehung von Verstopfung mit Menstruation bewirkt eine Veränderung der Art der Ernährung, des Konsums von überschüssiger Flüssigkeit.

Sie sind auf einen Rückgang des Östrogenspiegels zurückzuführen, der sich in einem erhöhten Appetit und Durst äußert.

Der Progesteronabfall hat einen direkten Einfluss auf die Erhöhung der Darmperistaltik. Dies erklärt, warum vor der Menstruation ein Darmkrampf und eine Beeinträchtigung des Stuhlgangs auftreten. Während der Menstruation kommt der Druck der Gebärmutter auf den Verdauungstrakt hinzu. Anhaltende Stuhlretention nach der Menstruation ist auf einen Resthormonmangel zurückzuführen.

Verstopfung während der Menstruation ist in der Regel spastisch, kombiniert mit Gasretention. Einige Frauen mit einer Prädisposition für Darmatonie, Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes haben atonische Verstopfung.

Risikofaktoren

Anwendung am Vorabend der Menstruation von Verschlussmitteln, Ernährungsfehlern: Alkoholkonsum, unerträgliche Lebensmittel, Gewürze, geräucherte Produkte, die die Gasbildung verstärken oder den Tonus der Darmwand verringern, übermäßiges Trinken, Verschlimmerung des inneren Ödems und Druck des Uterus auf die Darmwand, Erkrankungen des Magen-Darm-Syndroms, z. B. Reizdarmsyndrom Krankheiten, hormonelle Ausfälle (Verletzung der Häufigkeit, Dauer der Menstruation, verzögerte Menstruation).

Symptome, Diagnose

Das Vorliegen von Verstopfung kann festgestellt werden, wenn länger als 2 Tage kein Stuhl mehr zur Verfügung steht.

Anzeichen einer atonischen Verstopfung:

Bauchschmerzen, ein Gefühl der Fülle im Darm mit Kot oder Gasen, Appetitlosigkeit, Trägheit, Unwohlsein.

Spastische Verstopfung wird begleitet von:

Verdrehen der Bauchschmerzen, Grollen, Völlegefühl, Unwohlsein.

Unabhängige Diagnose einer Art von Verstopfung mithilfe von Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin), mit denen Frauen häufig Schmerzen während der Menstruation lindern.

Die Symptome einer spastischen Verstopfung nach Einnahme dieser Medikamente nehmen ab oder verschwinden. Bei atonischer Verstopfung helfen diese Medikamente nicht.

Was zu tun ist?

Befolgen Sie bei Verstopfungen vor oder während der Menstruation eine abführende Diät. Wenn möglich, normalisieren Sie die Ernährung so früh wie möglich (5-7 Tage vor Beginn der Menstruation). Empfohlene Produkte sind:

Sauermilch - Kefir, Joghurt, Sauermilch, Trockenfrüchte, Obst und Gemüse mit groben Ballaststoffen, Kleie, Beeren, Beerengetränke, Brei aus "grauen" Getreide, Karkadetee, Seekohl, Pflanzenöl, Leinsamen, Wegerichsamen.

Gegenanzeigen (Fixierung des Stuhls) sind:

Weißbrot, Weißgetreide - Grieß, Reis, Kartoffeln, Nudeln, Beerenfrüchte: Bananen, Birnen, Schokolade, Kakao.

Bei abdominaler Dehnung wird die Gasbildung nicht empfohlen, um folgende Produkte zu verwenden:

Kohl, Bohnen, Erbsen, Bohnen, süßer Joghurt, Ryazhenka, Milch, kohlenhydratreiches Obst und Gemüse: Zwiebeln, Äpfel, Birnen, Trauben, Tomaten, Brötchen, Weißbrot.

Beispielmenü

Frühstück: Buchweizenbrei, gekochte Hähnchenbrust, schwacher Tee oder Beerenkompott.

Mittagessen: Fettarme Suppe oder Brühe, gekochtes Diätfleisch (Kaninchen, Pute), Gemüsesalat ohne Zwiebeln mit Pflanzenöl, Trockenobstkompott.

Mittagessen: Grüner Apfel, Algensalat mit Karotten, Beerenkompott.

Abendessen: Ein Glas Kefir, eine Handvoll Pflaumen.

Volksheilmittel

1 EL. l Sonnenblumenöl in ein Glas Joghurt einrühren. Vor dem Schlafengehen trinken. Fügen Sie in die Gerichte Abführmittel Lebensmittel - 2 EL. l Kleie, geriebene Karotten, rote Rüben, Pflaumen mit Schale. 1. st. l Pharmazeutische Kamille und Oregano Kräuter gießen in einer Thermoskanne, gießen kochendes Wasser (2 Esslöffel - 500 ml kochendes Wasser). Bestehen Sie auf die Nacht. Trinken Sie während des Tages nach den Mahlzeiten für 1 Glas. Nach dem Essen 1 Glas warme Gurkengurke trinken. Es ist wünschenswert, dass das darin enthaltene Salz so gering wie möglich ist. Es ist besser, vorher mit Wasser verdünnt zu nehmen. 150 ml Aloesaft gemischt mit 30 g Honig. Nehmen Sie 1 TL. morgens und abends auf nüchternen Magen. Die Mischung kalt halten. 2 EL. l Mischung aus Sanddornrinde, Holunderblättern, Fenchelfrüchten 500 ml kochendes Wasser einfüllen. Bei schwacher Hitze 30 Minuten kochen lassen. Cool, belasten. Morgens und abends 1 Tasse in verdünnter Form einnehmen.

Einen Arzt aufsuchen

Wegen der Unwirksamkeit der Selbstbehandlung, der Regelmäßigkeit der Verstopfung und der Beeinträchtigung der Haushalts- und beruflichen Pflichten sollten Sie sich an den Therapeuten wenden. Möglicherweise müssen Sie den Hormonspiegel und die Behandlung durch einen Gynäkologen messen.

Wenn Sie monatlich zur Einnahme von Medikamenten gezwungen werden, fragen Sie Ihren Arzt, ob diese für Sie sicher sind.

Prävention

Befolgung einer Diät, die Verschlussprodukte, Alkohol, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten ausschließt. Regelmäßiger Verzehr von Abführmitteln. Verbrauch von 1,5-2 Liter sauberem Wasser pro Tag. Mäßige körperliche Aktivität, Aufladung. Vor Monatsbeginn kann mit Volksheilmitteln eine Prophylaxe durchgeführt werden Um Verstopfung zu vermeiden, können Sie 1 Tablette Drotaverin vor Beginn der Menstruation einnehmen.

Sie haben immer noch den Eindruck, dass die Heilung von Magen und Darm schwierig ist?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist nicht auf Ihrer Seite ...

Und haben Sie schon über eine Operation nachgedacht? Es ist verständlich, denn der Magen ist ein sehr wichtiges Organ und sein einwandfreies Funktionieren ist ein Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl, Aufstoßen, Übelkeit, ungewöhnlicher Stuhlgang ... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome beseitigt hat ... Artikel lesen >>>

Oft ist der Beginn und das Ende des monatlichen Zyklus bei Frauen mit einer Gewichtszunahme verbunden. Zu diesem Zeitpunkt lehnen sie häufig eine Diät ab. Allerdings sollten diejenigen, die bereits dazu neigen, übergewichtig zu sein oder zusätzliche Pfunde zu haben, ihr Gewicht sorgfältig überwachen. Die Symptome des prämenstruellen Syndroms sind wahrscheinlich allen Frauen bekannt. Dieser Durst, gesteigerter Appetit, manchmal in Zhor übergehend, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Bauchbeschwerden und so weiter. Gleichzeitig können solche Manifestationen in jungen Jahren ganz fehlen oder mild sein, und mit zunehmendem Alter wird das sogenannte PMS ausgeprägter. Besonders vollwertige Frauen neigen zu ihm und zu denen, die ihre Ernährung stark einschränken.

Solche Phänomene sind mit Veränderungen des Hormonspiegels verbunden, die zu erhöhtem Appetit, Stimmungsschwankungen, Verstopfung während der Menstruation, Ödemen und anderen Beschwerden führen. Auch Frauen, die mit ihrem Appetit fertig werden, können in dieser Zeit bis zu einem Kilogramm Übergewicht zulegen. Wenn Sie den Wünschen des Körpers nachgeben, können Sie 3 kg oder mehr zunehmen. In diesem Fall ist Gewichtszunahme oft mit Ödemen und Verstopfung während der Menstruation verbunden.

Um mit den Problemen fertig zu werden, die in der Zeit vor Beginn des nächsten Monatszyklus auftreten, müssen Sie bestimmte Empfehlungen befolgen:

Es ist notwendig, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Es ist wünschenswert, dies mindestens einmal im Monat zu tun. Das geeignetste ist der Tag unmittelbar nach der Menstruation. An einem ausgewählten Zyklustag sollte jeder Monat gewogen, das erhaltene Ergebnis aufgezeichnet und mit den früher erhaltenen verglichen werden. Wenn sich das Gewicht nicht erhöht, gibt es keine besonderen Probleme. Stimmungsschwankungen - kein Grund, alles zu haben. Veränderungen des Hormonspiegels führen zu erhöhtem Appetit und einem ständigen Verlangen, etwas zu essen. Dies kann zu Gewichtszunahme und Verstopfungsbildung während der Menstruation führen. Achten Sie darauf, die Diät und Diät zu befolgen. In der Zeit vor der Regelblutung wird die Traktion häufig speziell für „schädliche“ kalorienreiche Lebensmittel wie Würste, Käse, Schmalz, fetthaltiges Fleisch, Mayonnaise, Alkohol, Süßigkeiten, Bonbons usw. ausgelöst. Reduzierung des Verbrauchs solcher Produkte durch deren Entfernung von zu Hause aus. Sprechen Sie dazu mit Ihren Familienmitgliedern und bitten Sie sie, einige diätetische Einschränkungen einzuführen. Um mit Schwäche, Schwindel und Schläfrigkeit umzugehen, hilft eine ausgewogene Ernährung. Schließlich verliert eine Frau während der Menstruation etwa 100 bis 150 ml Blut, was zum Auftreten dieser unangenehmen Symptome führen kann. Besonders die Mädchen, die ihre Ernährung stark einschränken, und Hungerstreikende, die häufig unter Anämie leiden, sind anfällig für sie. В результате в женском организме образуется дефицит железа, а это становится причиной повышения аппетита. Если же диета сбалансирована и содержит достаточно железа, то такие неприятные явления могут совсем не наблюдаться. Richtige Ernährung.Die Ernährung von Frauen in der Zeit vor und während der Menstruation sollte nach Möglichkeit mageres Fleisch, Lebern jeglicher Art, Pasten und verschiedene gekochte Muscheln umfassen. Es ist nützlich, Lachs, Geflügel, Eier, insbesondere Wachteln, Trockenfrüchte, Nüsse, Weizenkleie und andere Produkte mit hohem Eisengehalt zu verwenden.

Verstopfung vor der Menstruation

Der Körper einer Frau und ihre Physiologie sind so angeordnet, dass zyklische hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit der Menstruation charakteristisch für sie sind. Neben monatlichen Blutungen und Unwohlsein können auch andere unangenehme Symptome auftreten. Eine davon ist Verstopfung während der Menstruation, die selbst mit speziellen Abführmitteln nur schwer zu beseitigen ist. Dieses Phänomen ist sehr verbreitet und tritt bei vielen Frauen auf. Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung eines solchen Zustands.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Verstopfung während der Menstruation

Ursachen für Verstopfung werden hormonelle Veränderungen im Körper vor Beginn der Menstruation. Traditionelle Methoden und Medikamente können das Problem nicht bewältigen. Verstopfung verschwindet jedoch sofort nach Beginn der Menstruation und einige Zeit später. Bis zu diesem Punkt können Sie versuchen, die Ernährung zu ändern und in die Ernährung Pflaumen, Grapefruits, Pflaumen oder andere Produkte mit einer ausgeprägten abführenden Wirkung zu geben. Dies kann das Auftreten von Verstopfung verringern oder sogar vollständig beseitigen.

Was können Sie sonst noch tun?

Experten empfehlen, Verstopfung loszuwerden, um die Verwendung von natürlichem Milchjoghurt und Produkten, die viel Ballaststoffe enthalten, zu erhöhen. Sie können in Geschäften Getränke und Joghurt kaufen, aber es ist ratsam, diese selbst zuzubereiten, zumal es heute ein Küchengerät gibt, mit dem Sie dies einfach und problemlos tun können. Es ist nützlich, Pflaumen zu Joghurt hinzuzufügen, es wird seine Wirksamkeit erhöhen.

Ein weiteres Mittel, um das Problem der Verstopfung zu lindern, wird als roter Tee "karkade" bezeichnet. Um Verstopfung mit Menstruation loszuwerden, genügt es, morgens und abends eine halbe Tasse Tee zu trinken, beginnend eine Woche vor der beabsichtigten Menstruation.

In schweren Fällen, wenn Bauchschmerzen und Beschwerden auftreten und keine Abführmittel helfen, sollten Sie einen Einlauf verwenden. Diese Methode zur Behandlung von Verstopfung ist am effektivsten. Sie sollten jedoch auch nicht missbraucht werden, da dies süchtig machen und das Problem der Verstopfung verschlimmern und chronisch machen kann.

Verstopfung bei einem Monat alten Baby

Verstopfung während der Schwangerschaft, was tun?

Verstopfung nach der Geburt

Verstopfung bei Frauen

Eine große Anzahl von Frauen klagt 6–8 Tage vor Beginn kritischer Tage über schwere Verstopfung, auch wenn der Stuhl an normalen Tagen bis zu zweimal täglich vorhanden ist. Eine Störung des Verdauungstrakts und des Darms während des PMS ist ein verbreitetes Phänomen, das sich manifestiert:

erhöhter Appetit, Durst, verzögerter Stuhlgang, Durchfall.

Ein Teil klagt über losen Stuhl, der andere Teil leidet an einer geringen Darmmotilität. Mit monatlichen Perioden normalisieren sich beide Phänomene und der Darm beginnt stabil zu arbeiten. Was reizt den Körper dazu, den Verdauungstrakt so zu bearbeiten?

Ursachen für langsamen Stuhlgang

Der Hauptgrund für die Störung des Verdauungstraktes vor der Menstruation ist:

Veränderungen des Hormonspiegels, Blutdruck in der Gebärmutter, Abnahme der motorischen Aktivität (Peristaltik) des Darms, Veränderungen des Salzstoffwechsels, Ansammlung von Körperflüssigkeit im Gewebe.

Warum wird Verstopfung als weit entfernt von einer harmlosen Abweichung von der Norm angesehen? Weil Fäkalien als Abfallstoffe täglich vom Körper entfernt werden müssen. Eine Person riskiert, ihren Körper mit anhaltender Verstopfung zu vergiften.

Gewichtszunahme vor der Menstruation

Frauen, die ihr Gewicht verfolgen, bemerken eine signifikante Gewichtszunahme vor dem Eintreffen der Menstruation. Es wird, wie es vielen scheint, grundlos rekrutiert. Die körperliche Aktivität ist immer noch die gleiche, die Ernährung ist ausgewogen und der Kaloriengehalt ist stabil. Während der PMS-Zeit kann ein Gewicht von 2-3 kg abnehmen.

Vor dem Ende des Zyklus erhöhen sich die Hormonspiegel. Sie regen den Körper an, Flüssigkeit anzusammeln. Dies sind die Merkmale der Wirkung von Progesteron und Östrogen - Feuchtigkeit anzusammeln, zusätzliche Nahrung zu benötigen, alles für die Anreicherung von nützlichen Substanzen zusammenzudrücken.

Wenn sich die Hormone verändern, überarbeiten die Därme ihre Arbeit. Wasser wird vollständig in die Wände aufgenommen, der Stuhl ist sehr dicht geformt. Die Peristaltik wird aufgrund des vergrößerten Uterus träger, der Durchtritt von Stuhlmassen verlangsamt sich. Ein paar Tage des Darms in diesem Modus gibt eine starke Verstopfung.

Aufgrund des angesammelten Flüssigkeitsüberschusses, einer Verstopfung im Darm, einer Aufblähung des Abdomens und einer physiologischen Gewichtszunahme. Sobald der monatliche Zyklus beendet ist, wird das Körpergewicht wiederhergestellt und der Stuhl normalisiert.

Was ist los

Während der PMS-Periode steigt der Progesteronspiegel an und während der Menstruation nimmt der hormonelle Hintergrund stark ab, was zu Darmkrämpfen führt. Verstopfung während der Menstruation kann Folgendes verursachen physiologische Faktoren:

  • Abstoßung des Endometriumgewebes zu Beginn des Zyklus, Vergrößerung der Gebärmutter, Blutstrom zu den Beckenorganen - all dies erhöht den Druck auf den Darm,
  • Abnahme der Peristaltik aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels,
  • in der prämenstruellen Phase im Körper tritt Flüssigkeitsretention auf. Mit dem Einsetzen der Menstruation sinkt der Hormonspiegel, das Wasser verschwindet, Natrium reichert sich in den Nieren an, was zu einer Schwellung der Ballaststoffe im Uterus führt. Die Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts setzt ein, wodurch die Kotmassen austrocknen und sich kaum noch im Darm bewegen.

Andere häufige Ursachen für einen verzögerten Stuhlgang sind: Ernährungsumstellung und Nahrungssucht Mädchen während der Menstruation, zu viel essen, Verzehr schädlicher Lebensmittel und Getränke. Psychischer Zustand Frauen an kritischen Tagen können auch den Verdauungstrakt beeinflussen.

Probleme mit verzögertem Stuhlgang, Blähungen und Blähungen während der PMS-Periode und zu Beginn des Menstruationszyklus, verursacht durch hormonelle Veränderungen, sind episodisch. Wenn eine Verstopfung eine Frau nicht nur während der Menstruation quält, sondern auch an den anderen Tagen des Zyklus, dann liegt die Ursache höchstwahrscheinlich nicht in einer Veränderung des Hormonspiegels, sondern in pathologischen Zuständen des Körpers.

Fazit

Das Problem der Stuhlretention von einem episodischen kann sich zu einem chronischen Stadium entwickeln. Um dies zu vermeiden, müssen Sie nicht auf Abführmittel zurückgreifen, die süchtig machen und zur Atrophie der Darmmuskulatur beitragen. Verstopfung während der Menstruation wird meist durch hormonelle Sprünge verursacht, so dass dieses Problem schwer zu lösen ist. Grundlegende vorbeugende Maßnahmen sollten die Verdauung verbessern, aber wenn es nicht möglich ist, den Zustand selbst zu lindern, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen oder Gynäkologen wenden.

Symptome von PMS

Verstopfung während der Menstruation oder vor ihnen ist kein seltenes Problem bei Mädchen. Aber es sollte gesagt werden, dass dies nicht der einzige unangenehme Moment ist, dem Frauen gegenüberstehen. Der eigentliche Prozess des "Blutverlustes" wird von Schmerzen und Schwäche begleitet.

Aber in der Zeit vor der Menstruation wird es auch als PMS (Pre-Menstrual-Syndrom) bezeichnet, was im Allgemeinen eine Menge Unannehmlichkeiten mit sich bringt, nämlich:

  • es gibt eine Gewichtszunahme, auch bei einer normalen Ernährung,
  • abdominale Ausdehnung erscheint
  • viele Mädchen steigern ihren Appetit bis zur Zhora rund um die Uhr,
  • Schwellung erscheint
  • es gibt Verstopfung, weniger Durchfall,
  • wachsende Schwäche
  • Mädchen werden gereizt, wütend, andere dagegen empfindlicher, ja sogar weinerlich,
  • Kopfschmerzen können auftreten.

Wie Verstopfung loswerden?

Aufgrund von Verstopfung fühlen sich die Mädchen sehr unwohl - Bauchschmerzen, Gase, Unwohlsein, Hautausschlag im Gesicht. Eine solche Verstopfung zu beseitigen ist nicht sehr schwierig, obwohl sie meistens nach einer Woche von selbst verschwindet. Die Prinzipien der Verstopfung während der Menstruation sowie der Vorbeugung gegen Stuhlretention.

Daher sollten Mädchen diese Regeln als Grundlage nehmen und in der zweiten Hälfte des Zyklus damit beginnen, sie zu befolgen, um Verstopfung vorzubeugen.

Der Wunsch, alles zu essen, was man stark möchte, sollte aber überwunden werden, wenn man später nicht auf der Couch liegen möchte und sich an den Bauch klammert. Mädchen müssen wissen, was vor der Menstruation gegessen werden kann und sollte und welche Produkte vollständig aufgegeben werden sollten.