Gesundheit

Chirurgische Behandlung der Endometriose - ob die Gebärmutter entfernt werden soll

Der Begriff Endometriose wird in der Medizin verwendet, um eine häufige gynäkologische Erkrankung zu bezeichnen, die durch die Proliferation von endometriotischem Gewebe in der Dicke der Gebärmuttermuskelschicht oder in anderen Organen außerhalb der Gebärmutter verursacht wird. Wenn dies auftritt pathologische Schwerpunktedas wird im laufe der zeit immer mehr. Darüber hinaus entwickelt sich eine Endometriose Adhäsionsprozess im Bereich des Kreuzbeins und der Bauchhöhle, die die normale Funktion der nahe gelegenen Organe stören.

So ist die Pathologie selbst durch sehr unangenehme Symptome gekennzeichnet, insbesondere starke Beckenschmerzen, Menstruationsstörungen usw., und ist auch die Ursache für schwerwiegende Komplikationen, von denen eine häufig zu Unfruchtbarkeit wird, wobei die Frage der Behandlung der Endometriose akut ist.

Nach Durchführung einer Reihe von diagnostischen Studien bestimmt der Arzt die wirksamste Therapie, in erster Linie basierend auf der Lokalisation der Pathologie sowie den physiologischen Eigenschaften des Patienten. In einigen Fällen ist es möglich, das Problem durch Methoden der konservativen Behandlung zu bewältigen, einschließlich Hormontherapie, immunstärkende Medikamente und andere Mittel. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine medikamentöse Behandlung nicht den erwarteten Effekt erzielt oder vollständig kontraindiziert ist und die Endometriose nur mit Hilfe von geheilt werden kann chirurgischer Eingriff.

Indikationen für die chirurgische Behandlung

Das Hauptziel einer Behandlung der Endometriose sollte vollständig sein Entfernung von pathologischen Herden. Nur eine Operation kann diese Aufgabe vollständig bewältigen, und eine anschließende Hormontherapie kann darauf abzielen, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Es gibt jedoch Situationen, in denen auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden kann. Also Indikationen für eine Operation dienen als:

  • retrocervikale Lokalisation der Endometriose,
  • das Vorhandensein einer Endometrioid-Ovarialzyste,
  • Endometriose der Gebärmutter (Adenomyosis), die bei Myomen auftritt und durch Uterusblutungen kompliziert wird,
  • die Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie auch bei unkomplizierten Formen der Endometriose.

Arten von Operationen

Jede Operation zur Endometriose wird mit dem Ziel der Entfernung oder Koagulation von Läsionen durchgeführt. Hierfür kann gelten folgende Techniken:

  • Laparoskopie (minimal invasive Operationstechnik mit minimalen Einschnitten),
  • Laparotomie (globale Bauchinzision, um Zugang zu inneren Organen zu erhalten),
  • mittels vaginaler Zugang,
  • mittels Laparoskopie und vaginaler Zugang.

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass auch bei komplizierter Endometriose so viel wie möglich durchgeführt werden muss. Organoplast Operationen, die nur in den extremsten Fällen auf radikale Methoden zurückgreifen, wenn alle anderen chirurgischen und medikamentösen Behandlungsoptionen keine Ergebnisse erbrachten. Dies ist besonders wichtig für Patienten im gebärfähigen Alter, die ihre Fortpflanzungsfähigkeit erhalten wollen, um in Zukunft Kinder zu haben.

Eine wirksame Methode zur Behandlung der Endometriose, mit der die generative Funktion einer Frau erhalten werden kann, ist heute die Laparoskopie, mit der pathologische Herde aus dem Beckenperitoneum, den Eierstöcken und der retrocervikalen Endometriose, Endometrioidzysten und Adhäsionen entfernt werden.

Dank der laparoskopischen Methode kann der Arzt die Läsionen radikal entfernen und gleichzeitig den Patienten verletzen. Darüber hinaus können Sie mit einer solchen minimalinvasiven Operation viele postoperative Komplikationen vermeiden und die unangenehmen klinischen Manifestationen der Endometriose beseitigen, die aus Schmerzsyndrom, Menstruationsstörungen, Dyspareunie, funktioneller Unfruchtbarkeit usw. bestehen.

Die Behandlung durch Laparoskopie kann aufgrund der chronischen und wiederkehrenden Natur der Endometriose wiederholt durchgeführt werden. Manchmal werden wiederholte Operationen nur durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren. Die Art der Pathologie und der Grad ihrer Verteilung bestimmen den Umfang der Laparoskopie.

Operation zur Beseitigung von Endometrioseherden am Beckenperitoneum

Wenn der pathologische Prozess im Beckenperitoneum lokalisiert ist, erfolgt eine chirurgische Behandlung folgenden Phasen:

  • eine gründliche Untersuchung der peritonealen Zone sowie der Rektum-, Uterus- und vesikulär-uterinen Hohlräume, Eileiter und Eierstöcke, der Sakro-Uterus-Bänder, der Gebärmutter sowie bestimmter Abschnitte des Rektums,
  • Bestimmung der Größe und Prävalenz von nachgewiesenen endometriotischen Herden,
  • Schaffung optimaler Bedingungen für die Entfernung von Läsionen, einschließlich der Entfernung von Adhäsionen und anderer Manipulationen,
  • Entfernung oder Koagulation von Endometrioseherden unter Verwendung eines Lasers, einer thermischen Zerstörung, einer Elektrokoagulation oder anderer Methoden.

Chirurgische Behandlung der retrocervikalen Endometriose

Das Ausmaß der für die retrocervikale Endometriose erforderlichen Operationen wird hauptsächlich vom Ausmaß der Pathologie und der Beteiligung anderer Organe am Prozess bestimmt. Vor der Operation wird ein Ultraschall mit einer intravaginalen und einer rektalen Sonde durchgeführt Koloskopie.

Es wird angenommen, dass die chirurgische Entfernung der retrocervikalen Endometriose die schwierigste Aufgabe ist, da hier nicht nur die pathologischen Herde entfernt, sondern auch die normale anatomische Struktur und Funktion der Beckenorgane wiederhergestellt werden muss.

In den letzten Jahren wird in der medizinischen Praxis, falls erforderlich, am häufigsten eine chirurgische Behandlung dieser Art von Endometriose angewendet. laparovaginale MethodeBei dieser Methode wird die Läsion zuerst vaginal entfernt, gleichzeitig wird jedoch eine Laparotomie durchgeführt, um das Ausmaß der Pathologie zu klären und die Entfernung der Läsionen zu kontrollieren. Nachdem alle Manipulationen durchgeführt wurden, wird der betroffene Bereich mit einem Laser oder Elektroden bearbeitet.

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung zum größten Teil durch eine sorgfältige präoperative Untersuchung des Patienten sichergestellt wird, die es ermöglicht, die Formen der Endometriose zu erkennen und das Ausmaß der Pathologie zu bestimmen. Darüber hinaus ist es wichtig, bereits in der diagnostischen Phase die Stadien des chirurgischen Eingriffs zu analysieren und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Wie bewertet man die Wirksamkeit der Behandlung?

Eine Frau könnte das Gefühl haben, sich vollständig von der Endometriose erholt zu haben, wenn sie seit fünf Jahren keine Chance mehr hat. Wiederauftreten der KrankheitSie fühlte sich gut und stellte keine klinischen Manifestationen der Pathologie fest.

Wenn bei einer jungen Frau eine Endometriose diagnostiziert wird, versuchen die Ärzte immer alles, um ihre Fähigkeit, Kinder zu gebären, zu erhalten. In diesem Fall kann das Hauptkriterium für die Gesundheit der Patientin das Auftreten ihrer Schwangerschaft und die erfolgreiche Entbindung sein. Es ist anzumerken, dass in der heutigen gynäkologischen Praxis durch die Verwendung wirksamer minimalinvasiver chirurgischer Methoden dieses Ergebnis bei mehr als der Hälfte der Patienten im Alter erzielt werden kann 20-36 Jahre alt.

Laparoskopische Chirurgie

Es ist ein minimal invasiver chirurgischer Eingriff mit minimaler Beschädigung des Zugangs zur Gebärmutter. An der Vorderwand des Peritoneums befinden sich drei minimale Einschnitte, durch die chirurgische Instrumente eingeführt werden.

Die volle Kontrolle über den Eingriff und geringfügige Verletzungen während der Operation ermöglichen es, die Fortpflanzungsfunktion des Patienten zu erhalten und das weitere Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Schaben

Es enthält zwei Lösungen für das Problem:

  • separater Zugang - während der Operation wird der Gebärmutterhals zunächst gereinigt, gefolgt von der Kavität,
  • traditionell - beinhaltet die Entfernung aller Tumoren blind, was häufig zur Schädigung und Entwicklung von Komplikationen beiträgt.

Das resultierende Material ist eine histologische Untersuchung.

Entfernung der Gebärmutter und die Folgen

Die Entfernung des betroffenen Organs bei der Endometriose erfolgt auf verschiedene Arten: radikal oder laparoskopisch. Nach dem Eingriff wird der Patient im Krankenhaus beobachtet. Während der Laparoskopie dauert die Entlassung 3–5 Tage, bei einer klassischen Operation wird die Frau um zwei Wochen verzögert, bis die Naht entfernt ist.

Nach dem chirurgischen Eingriff können Komplikationen auftreten:

  • entzündliche und eitrige Prozesse im Bereich der Nähte,
  • Bauchfellentzündung,
  • Gestörtes Wasserlassen,
  • Lungenthromboembolie,
  • innere oder vaginale Blutungen.

Um Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, den Rat eines Arztes zu befolgen, einen speziellen Verband zu tragen, um die Muskeln des Peritoneums zu unterstützen. Innerhalb von zwei Monaten sollte eine Frau keine Tampons benutzen, keine heißen Bäder nehmen, keine Dampfbäder, Bäder und Saunen besuchen.

Das Leben nach dem Eingriff

Vor der Entlassung aus einer medizinischen Einrichtung erklärt der Patient die Regeln ausführlich:

  • In den ersten zwei Monaten sollte jegliche körperliche Aktivität und sexuelle Intimität ausgeschlossen sein.
  • Übergang zu einem ausgewogenen Tagesmenü, angereichert mit Ballaststoffen,
  • Verzicht auf den Konsum von Alkohol, alkoholarmen Produkten, Betäubungsmitteln,
  • Sporttraining als Stärke und Leistungsfähigkeit des Körpers,
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft
  • Anforderungen an die Intimhygiene
  • Weigerung, intrauterine Kontrazeptiva zu verwenden - Spiralen.

Beliebte Artikel zum Thema: Gebärmutterentfernung mit Endometriose

Gebärmutterhalserosion ist eine der häufigsten gynäkologischen Diagnosen. Was zu tun ist: behandelt zu werden oder es nicht wert. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden zur Behandlung der Zervixerosion, mit denen Sie in Zukunft das lang ersehnte "Gesund!"

Das Problem der Uterusmyome bei Frauen jeden Alters steht nach wie vor im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit einheimischer und ausländischer Forscher, da dieses Neoplasma und seine Komplikationen eine der Hauptursachen für radikale gynäkologische Operationen darstellen.

Pränatale Diagnose von Uterusrupturen bei Patienten mit belasteter Anamnese

Uterusruptur oder Verletzung der Integrität seiner Wände ist die schwerste Manifestation geburtshilflicher Verletzungen. Die Häufigkeit liegt nach Angaben verschiedener Autoren zwischen 0,05 und 0,1% der Gesamtzahl der Geburten. Trauma, begleitet von Blutungen und Schock, erfordert.

Eileiterschwangerschaft ist die Entwicklung des Embryos außerhalb der Gebärmutter. Finden Sie unter der Aufsicht von Gynäkologen heraus, warum eine Eileiterschwangerschaft wichtig ist, wie sie rechtzeitig diagnostiziert werden kann und wie die schwerwiegenden Folgen einer Eileiterschwangerschaft vermieden werden können.

Eileiterschwangerschaft (Eileiterschwangerschaft) - die Entwicklung des Embryos außerhalb der Gebärmutter. Am häufigsten (in fast 97% der Fälle) ist es im Eileiter lokalisiert (Eileiterschwangerschaft). Abdominalschwangerschaften treten bei ca. 1,4%, Gebärmutterhalskrebs bei 0,7% auf.

Endometrium maligne Neubildung

Gebärmutterkrebs ist eine ziemlich häufige Erkrankung, und in letzter Zeit hat diese Krankheit erheblich zugenommen. So ist in den letzten 30 Jahren die Inzidenz von RE um 55% gestiegen. In der Ukraine beträgt die Inzidenzrate von RE 24,5 pro 100.000.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Methoden zur Diagnose und Behandlung von Präkanzerosen und Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses ist die Sterblichkeitsrate von Patienten mit malignen Tumoren dieser Lokalisation in der letzten Zeit in fast allen Ländern der Welt signifikant gesunken.

Aktuelle Probleme der Endometrioid-Krankheit

Das dem Leser angebotene Material ist das Ergebnis langjähriger Forschungen des Autors zu den Problemen der Diagnose, Behandlung und des pathophysiologischen Konzepts der Pathogenese der genitalen Endometriose, die die Grundlage für das Zertifikat des Autors für die Erfindung der Methode bildeten.

Stellen Sie Ihre Frage

Fragen und Antworten zu: Entfernung der Gebärmutter mit Endometriose

Zdrastvuyte.Mne 35 Jahre Ich hatte 3 Schwangerschaften, 1 Geburt, 2 Abtreibungen. Vor drei Jahren wurde ein intramuraler Myomknoten gefunden, der zunächst 20 mm und jetzt 41 mm (8 Wochen) betrug, außerdem einen 17 mm-Knoten, eine Endometriose und zahlreiche kleine Zysten.
Jetzt mache ich mir Sorgen um die vielen Blutgerinnsel.
Mir wurde eine chirurgische Behandlung angeboten, aus der ich wählen konnte:
1.EMA
2. Entfernen Sie die 41-mm-Einheit und setzen Sie anschließend die Mirena Navy ein
3. Entfernung des Knotens mit der Gebärmutter Gleichzeitig gibt es Eierstöcke und mütterliche Schläuche.

Was mache ich? Ich mache mir Sorgen, dass ich nach der Operation keine Probleme mit dem Wachstum neuer Knoten habe. Also können Sie mich beraten. Kann ich in meinem Fall eine Operation vermeiden? Vielen Dank im Voraus.

Silina Natalya Konstantinovna antwortet:

Elena, ich bin total gegen die Aussage von Mirena zu dir. Es ist notwendig, mit der Hysteroskopie zu beginnen - Untersuchung der Gebärmutter. Nach Erhalt der Ergebnisse ist der Empfang von Lindinet 20 nach dem 24 + 4-Schema am besten. Es ist jedoch besser, einen Termin zu vereinbaren, um die weitere Referenztaktik im Detail zu besprechen.

Hallo! Ich bin 33 Jahre alt. Im Ultraschall Anzeichen von Endometriumpolyp und Endometriose. Diesen Monat gehe ich ins Krankenhaus, um den Polypen zu entfernen. Sagen Sie mir bitte, ist es möglich, bei Endometriose eine Gebärmutterkürettage durchzuführen, und gibt es nicht noch mehr Endometriose?

Natalya Dmitrievna Petrik antwortet:

Schaben ist besser unter der Kontrolle der Hysteroskopie für einen sanfteren Effekt. In der postoperativen Phase ist eine Hormontherapie erforderlich, um die Ausbreitung der Endometriose unter ärztlicher Aufsicht zu unterdrücken.

Hallo! Ich bin 31 Jahre alt. Ich habe Endometriose nach einer Operationsnarbe der vorderen Bauchdecke. Im Alter von 21 Jahren hatte ich eine Zyste des rechten Eierstocks, histologisch bestätigt Endometriose. Im Alter von 22 Jahren ist die Zyste des linken Eierstocks eine Endometriose mit Laparoskopie. Mit 23 wurde die Bauchfellentzündung entfernt, der rechte und linke Eierstock zusammen mit den Röhrchen. Die Schmerzen hielten an, Hormonpräparate einzunehmen. Mit 29 Jahren wurde die Gebärmutter von der Gebärmutter entfernt, mit histologischer Endometriose der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. einen Kurs der Hormontherapie bestanden. Nach 3 Monaten versiegelte sich die Narbe. Ich habe 2 Jahre lang 18 Operationen durchgeführt, um eine Endometriose-Narbe zu entfernen. Bluthormone zeigen erhöhte Estradiol- und Lutropinwerte. Bestanden den vollen Kurs und derzeit unter Danazol 400mg und Unterstützung von komplexen Vitaminen. Alle Spezialisten hatten sie, aber sie haben nur die Hände gespreizt, sie sagen, dass es notwendig ist, eine weitere Operation in der Bauchhöhle durchzuführen, um zu überprüfen, ob ein Stück des Eierstocks dort übrig ist und der Ultraschall nichts zeigt. Was kann ich tun, wenn Sie antworten können? Mit meinem Hämoglobin 138 hatte ich jetzt 75-95 Bluttransfusionen, aber es wird nicht steigen. Permanenter Anstieg der Bluttemperatur auf 37,7, aber wenn die Versiegelung auf 40 beginnt. Blut, Urin ist steril. AIDS, Australier, PB, Buck. Ernten sind negativ. Hilfe

Kaliman Victor Pavlovich antwortet:

Guten Tag Natalia! Ich denke nicht, dass nachfolgende Operationen Ihnen Verbesserungen bringen werden. Daher ist es meiner Meinung nach besser, von einer Operation wegen Endometriose abzusehen. Probieren Sie Triptorelin in einer Dosis von 3,75 mg. Wenn sich dies nicht bessert, wenden Sie sich an einen hochprofessionellen Arzt, um die bestmögliche ätiopathogenetische Behandlung zu überprüfen und zu verschreiben.

Hallo, bitte sag mir, welche bessere Verwendung von Medikamenten zur Behandlung der Endometriose nach abdominaler Operation bei der Entfernung von Myomen die Gebärmutter mit Anhängseln übrig lässt.

Petropavlovskaya Victoria O. antwortet:

Oksana, guten Tag. Endometriose ist eine hormonabhängige Erkrankung, bei der eine gutartige Proliferation des Gewebes außerhalb der Gebärmutterhöhle auftritt, strukturell und funktionell wie Endometrium (der Ort der intrauterinen Schicht an einem unnötigen Ort). Heutzutage gibt es keine Methoden, die eine vollständige Heilung erlauben würden. Moderne Methoden haben an sich solche Ansätze: Beobachtung, konservative Behandlung - Hormontherapie, hauptsächlich chirurgisch - Entfernung von Endometrioseherden mit Organerhalt. Viele Menschen bevorzugen es, Frauen mit diesem Problem zu behandeln, indem sie endochirurgische Eingriffe mit prä- und postoperativen Hormontherapien kombinieren. Grundlegende Medikamente sind Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten.

22. Januar 2013 Laparotomie-Operationen wurden durchgeführt, um bilaterale Ovarialzysten (Endometrioid) und multiple Leukom zu entfernen. Die Gebärmutter wurde Serviette Interside angewendet. Es wurden Endometrioseherde im Peritoneum und Darm festgestellt. Erweiterte Adhäsionen. (Es gab eine Operation Laparoskopie im Jahr 2007. Entfernung von bilateralen Kypyaichnika (Endometrioid)). Die Pfeifen sind gut. Sag mir, ist es in dieser Situation möglich, schwanger zu werden? Und was kann man gegen die Adhäsionsprozesse der Beckenorgane tun?

Shapoval Olga Sergeevna antwortet:

Hallo Svetlana. Ob die Schwangerschaft in diesem Fall kommen wird, wird Ihnen leider niemand zu 100% beantworten. Probieren Sie es aus, zumal der Zustand der Rohre es erlaubt. Werden Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten zur Behandlung von Endometriose empfohlen? Gegen Verwachsungen können Sie Kerzen distreptaza setzen, Enzyme (Cerata, Biosym, Wobenzym) trinken. Antiadhäsivtherapie für mindestens 1,5 - 2 Monate.

Hallo, Herr Doktor!
Nach Entfernung einer Endometrioid-Ovarialzyste nahm sie 5 Jahre lang Femoston, da sie Wechseljahre hatte. При этом наблюдался внутренний эндометриоз.И вот за последние 8 месяцев УЗИ показало полипы 8 и 9 мм в матке.(Правда под вопросом!)Врач отменила фемостон и назначила повторное УЗИ через 3-4 месяца.
Die Frage ist, ob ich das Richtige tue und auf so viel Zeit warte und ob diese Tumoren vergehen können, wenn Femoston abgesagt wird.

Gritsko antwortet auf Martha Igorevna:

Ich rate Ihnen, jetzt den Kontrollultraschall zu durchlaufen, um das Vorhandensein von Polypen zu bestätigen. Wenn sie es wirklich tun und in einigen Monaten wachsen, ist eine Bereinigung erforderlich.

Hallo, ich bin 47 Jahre alt, vor 14 Jahren wurden Eierstockzysten herausgeschnitten. Endometriose. Ich habe chronische Pyelonephritis, Pankreatitis und Cholezystitis, Kalziummangel, Uterus-Ultraschall, Uterus-Involution. und Phytolysinpaste und schickte eine Konsultation an den Gynäkologen, der entschied, dass es an Hormonen mangelte (vaginale Trockenheit und Schmerzen während der sexuellen Aktivität, Schmerzen beim Wasserlassen) und HRT und Femoston 1/5 verschrieb. Nach 4 Tabletten wurde der Unterbauch krank, aber nicht so Menstruationsbeschwerden und Lenden, Menstruation ist nicht. Brauche ich HRT, was zu tun ist, hatte noch nichts geschmerzt. Gibt es Fälle von Ernennung von HRT jetzt, wenn die Operation zur Entfernung der Eierstöcke vor 14 Jahren war.

Dikaya Nadezhda Ivanovna antwortet:

Überweisen Sie die Untersuchung erneut an den Arzt, machen Sie einen gynäkologischen Ultraschall. Parallel dazu - wiederholen an.moch. Mögliche Verschlimmerung von Blasenentzündung, Pyelonephritis. HRT nicht eilig abzubrechen, nur nach ärztlicher Untersuchung, wenn angezeigt.

Hallo! Am 13. Juli unterzog ich mich einer laparoskopischen Operation, um Endometrioidzysten aus beiden Eierstöcken zu entfernen, Abmessungen vor der Operation: pro Eierstock - 5,7 * 4,1 * 3,3, links - 5,3 * 4,5 * 4,8. Janine wurde 3 Monate nach der Operation plus postoperativem Ultraschall sowie Blut- und Urintests verschrieben.Ich bestand die Tests 14 Tage nach der Operation, mein Urin war normal, der Soja-Blut-Gehalt war hoch (21), eine Woche später war der zweite Bluttest normal. Unmittelbar nach der Operation begann am zweiten Tag eine Blutung. Ich wurde gewarnt, dass dies der Fall sein könnte. Sie dauerten 6-7 Tage und waren nicht sehr häufig als Entladung und nicht als Menstruation. Mein Gynäkologe sagte, dass dieser ovulatorische Ausfluss und die Menstruation ich pünktlich abwarten müssen. Monatlich sollte um den 26. bis 30. Juli begonnen haben, da mein Zyklus 28 bis 32 Tage betragen kann. Ich wartete auf die Menstruation, aber erst am 5. August traten Anzeichen von Blutungen auf, dh der Zyklus dauerte 38 Tage. Warum eine solche Verzögerung, postoperativer Stress für den Körper? Auch vor der Operation war die Menstruation sehr spärlich, am 5. August war sie etwas träge und ruhig, das heißt, sie blutete nicht wie während der normalen Menstruation, war nur ein wenig verschmiert und das war alles, aber ich musste vom ersten Tag an mit der Einnahme von Janin beginnen, ich zögerte, menstruierte oder nicht, und trotzdem fing sie an, es am 5. august zu nehmen, in den folgenden tagen schmierte sie auch nur, aber kein blut. Was ist der Grund, weil die Eierstöcke jetzt ohne Zysten waren? Ungefähr 2 Wochen nach der Operation bemerkte ich erst abends die Temperatur auf 37,3, morgens die üblichen 37,4-37,8, jetzt (bis zum 20. August) steigt die Temperatur und morgens auf 37,1. Was ist der Grund für eine solche Temperatur schon seit 3 ​​Wochen, sagte sie ihrem Gynäkologen, sie sagte, dass es eine postoperative sein könnte. Reaktion. Bestanden Ultraschall 17. August, einen Monat nach der Operation, Eierstocknormen. Größen: rechts - 1,8 * 2,7, links - 2,4 * 2,8, die Schlussfolgerung ist eine diffuse Erhöhung der Gebärmutter, der Zustand nach der Operation, der Körper der Gebärmutter wird posterior abgestoßen, Abmessungen 6,2 * 5,0 * 6,2, intern Die Struktur ist aufgrund der ungleichmäßigen Verteilung der Signale heterogen, der Uterus wird nicht erweitert. Warum die Gebärmutter so vergrößert ist, kann mein Posten so schweinisch sein Temperatur? Magnetresonanz. Tomographie vor der Operation zeigte, dass die Gebärmutter von normaler Größe ist, die übliche Lage (anteversio), 9,1 * 4,5 * 5,6 zusammen mit dem Gebärmutterhals, die zonale Struktur der Gebärmutterwände erhalten bleibt, das Endometrium ist gut differenziert, entspricht der Phase der Menstruation. Zyklus (es war der 34. Tag des Zyklus), die Übergangsschicht des Myometriums ist ungleichmäßig verdickt, max. Querschnitt von 0,3 cm, seine Konturen an der Grenze zum Myometrium sind undeutlich, ext. Kontur (an der Grenze zum Endometrium) klar, glatt. Die postoperative Entlassung besagt auch, dass die Gebärmutter normal ist. größen und formen, normale farbe, wendig, keine endometriose in der gebärmutter, die rohre sind in ordnung, wie der endoskopiker zu mir sagte, der mich operiert hat. Bitte sagen Sie mir, was mit einer diffusen Erhöhung der Gebärmutter verbunden sein kann (möglicherweise mit der Aufnahme von Zhanin, ich habe keine spezifischen Kontraindikationen) und was dagegen zu tun ist. Sexualleben lebe ich jetzt nicht, auch nach der Operation, vor allem nach der Operation nicht angespannt, nichts Schweres heben. Vielen Dank, Elena

Klochko Elvira Dmitrievna antwortet:

Guten Tag. Dieser Zustand ist nach der Operation möglich. Die Wiederherstellung dauert ca. 3 Monate. Janine trinkt nach Schema. Es passt zu Ihnen - nur möglich, daub auf 1 Packung - weiter zu trinken und nicht zu werfen. Die Gebärmutter von Zhanin wird in ein paar Monaten abnehmen.

Hallo Doktor! Helfen Sie mir bitte! Ich bin 47 Jahre alt, Uterusmyom wird mit 30 Jahren und Endometriose behandelt. Im Mai 2007 stellte sie die Spirale auf Miren ein, bis Januar 2011 war alles in Ordnung, und ab Januar wurden die monatlichen Perioden reichlich und 10 Tage, am 27. Juni begann ich monatliche Perioden zu haben, waren reichlich vorhanden, und dann ging ein kleiner Fleck zum Arzt, um Miren zu entfernen, Sehen Sie wie und setzen Sie ein neues ein. Am 20. Juli wurde Miren entfernt, und am 22. Juli begann ich, wie der Arzt sagte, mit der Menstruation, aber sie strömte nur so aus mir heraus. Am 29. Juli wurde eine diagnostische Kürettage vor dem Hintergrund von Blutungen durchgeführt, Gentamicin und Metragil wurden zugetropft und begannen, ein Norkolut mit 5 Tabletten zu trinken, und wurden bei 2 Pillen gestoppt. Irgendwann am 9. August begann ich nach und nach zu bluten, am 12. August bekam Diferelin eine Spritze von 3,75 und der Ausbruch wurde abgebrochen. Am ersten Tag nach der Injektion wurde der Blutkreislauf wie während der Menstruation von Vikasol abgenommen, der zweite Tag war ein wenig, und heute, am dritten Tag, war mehr Blut vorhanden. Der letzte Ultraschall 12.08.11. Länge 82, Breite 65, Dicke 93. An den Zwischenknoten der Vorderwand 32 × 26 mm, 13 × 8 mm, an der Rückwand näher am Boden an der Grenze zum Hohlraum, Verformung des letzten Zwischenknotens 21 × 19 mm im unteren Segment entlang der Rückwand von ähnlicher Höhe Knoten 11mm. An beiden Wänden Bereiche mit erhöhter Echogenität ohne klare Konturen. Dicke der Endometriumschicht 3 mm. Die Struktur des Endometriums wird nicht verändert, der Uterus wird nicht erweitert, die Konturen des Endometriums an der Grenze zur inneren Muskelschicht sind klar. Der Gebärmutterhals wird visualisiert. Die Struktur des Gebärmutterhalses - entlang des Gebärmutterhalskanals und mehrerer weiterer Zysten mit einer Dicke von bis zu 11 mm Der Gebärmutterhalskanal ist nicht erweitert. Der rechte Eierstock ist nicht vergrößert dargestellt, die Lokalisation ist typisch, Länge 26, Breite 15, Dicke 16. Die Struktur ist unverändert. Der linke Eierstock ist der gleiche. Pathologische Formationen im Bereich der Malotaza sind nicht bekannt. Freie Flüssigkeit im Ruheraum ist undefiniert. Schlussfolgerung - Uterusmyome mit submouthischem Wachstum. Echoanzeigen der internen Endometriose. Pathologische Untersuchung nach diagnostischer Kürettage. - Ein großes Fragment (fester Knoten?) Eines Fibroleiomyoms mit typischer Struktur und Phänomenen einer Hyalinose mit kleinen Nestern wird im gesendeten Material bestimmt. Die Grenzen des Fragments sind klar, an einigen Stellen außerhalb befindet sich ein schmaler Streifen normalen Myometriums. Separat sehr kleine Einzelfragmente des oberflächlichen Endometriums. Fetzen von Zervixepithel. Vor der Entfernung sah Mirena nur einen Knoten an der Vorderwand und keine Veränderungen am Hals. Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll. weiter heilen Diferelin, 3 Monate, dann Mirena, oder eine Operation haben? Wenn Operation, was? Der Arzt schlägt vor, die Gebärmutter zusammen mit dem Gebärmutterhals zu entfernen. Was könnten die Folgen nach einer solchen Operation sein? Wie wird sich Ihr persönliches Leben auswirken? Ich werde die Blutung loswerden, aber wie funktionieren meine Eierstöcke ohne den Körper der Gebärmutter und kann ich den Gebärmutterhals verlassen? Was kann ich tun? Helfen Sie bitte mit Rat, dankbar im Voraus.

Kondratyuk Vadim Anatolevich antwortet:

Guten Tag. Die Entfernung der Gebärmutter ist eine lähmende Operation, die bei begründetem Verdacht auf einen bösartigen Tumor oder dessen Bestätigung durchgeführt wird. Eine wirksame Methode zur Beendigung von Uterusblutungen im Zusammenhang mit Myomen ist die Embolisation der Uterusarterien. Um die Indikationen für diese Technik zu bestätigen, ist jedoch eine zusätzliche Untersuchung an unserer klinischen Basis erforderlich.

Aufgrund der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Frauen von verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen betroffen ist, stellen sich viele Menschen die Frage, wie die Endometriose geheilt werden kann. Diese Krankheit durch Behandlung vollständig loszuwerden ist fast unmöglich. Jede Art von Behandlung kann nur eine Remission mit unterschiedlichem Resistenzgrad bewirken, eine vollständige Heilung erfolgt jedoch erst nach Einsetzen der Wechseljahre.

Wie Endometriose behandeln?

Die Behandlung der Gebärmutterendometriose wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, dem Stadium der Erkrankung und anderen Zuständen festgelegt. Um Schmerzen und Blutungen zu beseitigen, verwenden Sie meist hormonelle Verhütungsmittel und Medikamente, die die Produktion von Östrogen unterdrücken. Wenn eine Frau keine Schwangerschaft mehr plant, sondern die Endometriose heilen möchte, kann die Blutung durch eine Operation zum Entfernen des Endometriums beseitigt werden. Wenn es notwendig ist, die Fortpflanzungsfähigkeit zu erhalten, unternehmen die Ärzte alles, um die Symptome der Gebärmutterendometriose zu beseitigen und den Beginn der Unfruchtbarkeit zu verhindern.

Wenn die Endometriose-Herde groß genug sind, können auch junge Frauen eine Operation empfehlen. Während der Operation werden die Adhäsionen abgetrennt, wobei nach Möglichkeit die Anhänge, die Gebärmutter und die Eierstöcke erhalten bleiben. Nach der Operation wird eine Hormontherapie verschrieben, die darauf abzielt, die verbleibenden Endometrioseherde zu unterdrücken. Ein solcher integrierter Ansatz kann die Krankheit heilen, Herde minimieren und die Blutversorgung stoppen, was sich günstig auf den Zustand des Patienten auswirkt.

Merkmale der Behandlung von Endometriose bei Frauen

Bei älteren Frauen, die keine Fortpflanzungsfähigkeit erhalten möchten, werden Gebärmutter und Eierstöcke chirurgisch entfernt. Jungen Frauen kann eine solche Operation im Falle einer Komplikation der Endometriose durch bösartige Tumoren oder der Unwirksamkeit einer hormonellen Behandlung empfohlen werden. Eine Notfalloperation erfordert eine Verstopfung des Harnleiters oder des Darms. In diesem Fall ist die Operation notwendig, um die Organe von dem Tumor zu befreien und den betroffenen Bereich zu entfernen. In letzter Zeit war die laser- und thermische Entfernung der betroffenen Bereiche und die kombinierte Anwendung dieser Methoden zur Endometriose sehr beliebt. Diese Art der „Verätzung“ der Endometrioseherde ermöglicht es, ohne nennenswerten Eingriff die Lokalisierung der Krankheit zu verringern und ihre Entwicklung zu verlangsamen.

Wie Gebärmutterendometriose bei Erwachsenen zu behandeln?

Behandlung der Endometriose der Gebärmutter nur chirurgisch. Das beste ist die Entfernung von Endometriose-Bereichen, gefolgt von Kryodestruktion.

Zur Entfernung von Endometrioseherden wird der Gebärmutterhals in Spiegeln freigelegt, mit einer Pinzette fixiert und am Eingang zur Vagina festgezogen. Endometriosestellen werden mit einem Skalpell herausgeschnitten und zur histologischen Untersuchung geschickt. In den letzten Jahren wurde eine solche Behandlung häufig angewendet - Verdampfung von pathologischen Implantaten am Gebärmutterhals mit einem Laserstrahl (CO2-Laser).

Bei einer isolierten Läsion des Gebärmutterhalskanals im unteren 2/3 kann eine Laserzerstörung oder Kryozerstörung des Kanals oder eine kegelförmige Amputation des Gebärmutterhalses durchgeführt werden.

Die Ergebnisse unserer eigenen Forschung zeigen die Machbarkeit aller chirurgischen Eingriffe am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses unmittelbar nach dem Ende der Menstruation. Dies ist mit der geringsten Blutung der Wundoberfläche, einer guten Geweberegeneration und der Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs-Endometriose verbunden. Einige Kliniker glauben jedoch, dass solche Operationen am besten vor der Menstruation durchgeführt werden.

Trotz der vielen Optionen zur Beantwortung der Frage, wie Endometriose geheilt werden kann, kann Ihnen nur Ihr Arzt die einzig wahre geben. Vernachlässigen Sie daher nicht die regelmäßigen Besuche beim Frauenarzt und Ultraschalluntersuchungen.

Bei der Behandlung von Symptomen der Endometriose wenden Ärzte verschiedene Methoden an: chirurgische, endoskopische, medizinische und kombinierte, wobei mehrere Arten von Behandlungen gleichzeitig angewendet werden. Gute Wirkung gibt hormonelle Behandlung von Endometriose.

Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode muss der Patient unter ständiger Aufsicht eines Arztes für eine komplexe Langzeitbehandlung bereit sein. Nur in diesem Fall können Sie eine anhaltende Rezession der Krankheit erreichen.

Hormonelle Behandlung der Endometriose

Bei der Durchführung einer Hormontherapie ist zu berücksichtigen, dass es sich bei der Endometriose um eine chronische Erkrankung mit einem Rückfallverlauf und Anzeichen eines autonomen Wachstums des Implantats mit einem charakteristischen komplexen Komplex molekulargenetischer Störungen handelt.

Keines der Arzneimittel beseitigt das morphologische Substrat der Endometriose nicht und hat nur eine indirekte Wirkung auf seine biologische Aktivität. Dies erklärt die kurze klinische Wirkung der Hormontherapie.

Die Basis der hormonellen Behandlung ist die Senkung des Östrogenspiegels und die Aufrechterhaltung einer hypoöstrogenen Wirkung während des gesamten Behandlungsverlaufs. Die Art und Dauer der Exposition gegenüber Endometriose hängt von der Art, Dosis und Dauer der Anwendung eines hormonellen Arzneimittels ab.

In den letzten 30 Jahren wurden Hormonpräparate in großem Umfang zur Behandlung von Endometriose verwendet, die den Zustand von "Pseudoschwangerschaft" (Östrogen-Gestagene, Gestagene), "Pseudomenopause" (Antigonadotropine), "Medizinische Hypophysektomie" (Agonisten des Gonadotropin freisetzenden Hormons) verursachten.

Tabelle 1. Hormontherapie-Optionen

Allgemeine Ansätze zur Entfernung von Endometriose-Herden

Die Uterusendometriose ist eine hormonabhängige Erkrankung, die keinen eindeutigen Ursprung hat. Endometriumzellen beginnen über den Uterus hinaus zu wachsen. Die Ursachen für solche pathologischen Veränderungen sind von Wissenschaftlern noch nicht vollständig untersucht worden. Der wahrscheinlichste Faktor für die Entwicklung der Endometriose ist das Vorliegen einer hormonellen Störung der Immunhomöostase.

Die Laparoskopie ist die führende Methode für chirurgische Eingriffe in der Gynäkologie. Operationen, die mittels Laparoskopie durchgeführt werden, sind durch ein minimales Komplikationsrisiko sowohl während als auch nach dem Eingriff gekennzeichnet. Darüber hinaus verläuft die Rehabilitationsphase nach der Laparoskopie leichter, was besonders für Patienten wichtig ist.

Sehr häufig wird die Laparoskopie als Behandlungsmethode für die Endometriose eingesetzt. Endometriose entsteht, wenn Endometriumzellen, die sich in der Schleimhaut der Gebärmutterschleimhaut befinden, geworfen werden und zu für sie ungewöhnlichen Geweben heranwachsen. Dieser pathologische Zustand ist charakteristisch für Frauen in der Fertilitätsphase.

Zur Linderung von Anzeichen der Erkrankung wird eine konservative und chirurgische Behandlung durchgeführt. Die Wahl der Behandlung hängt vom spezifischen klinischen Fall ab.

Es gibt Läsionen von Endometrioidwachstum an der inneren Oberfläche der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses - Adenomyose und Endometriose, wenn Herde in den Röhrchen, Eierstöcken und in der Beckenhöhle beobachtet werden. Die Endometriose des Beckenperitoneums, die Ovarialzysten des Endometrioids, die Läsion der Eileiter und Verwachsungen aufgrund der Endometriose gelten als der Grund für die Intervention durch die Bauchhöhle mittels eines Laparoskops oder einer herkömmlichen Inzision.

Adenomyose oder innere Endometriose können durch Kürettage entfernt werden. Wenn während der Hysterese Foki festgestellt werden, werden diese entfernt, kleine Bereiche werden kauterisiert.

In der Regel wird die Operation mit der Unwirksamkeit von Arzneimitteltaktiken empfohlen.

Konservative Taktiken beinhalten den Konsum von Drogen in den folgenden Gruppen:

  • hormonell,
  • entzündungshemmend,
  • antibakteriell,
  • immunstimulierend,
  • Antiadhäsionen.

Die Operation zur Endometriose beinhaltet normalerweise eine Laparoskopie und eine anschließende Verätzung der Läsionen. Die medikamentöse Therapie muss sowohl vor als auch nach der chirurgischen Behandlung verschrieben werden.

Indikationen für eine Operation
Indikationen für eine Endometriose-Operation - Dies ist eine häufige Lokalisation von Endometrioid-Heterotopien. Die generalisierte externe Endometriose wird zu einer Ursache für qualvolle Schmerzen und ist für die konservative Behandlungsmethode nicht zugänglich. Es ist ratsam, die Operation bei begrenzten Läsionen der Beckenorgane mit Endometriose durchzuführen.

Vor der Entscheidung, die Operation zur Endometriose durchzuführen, berücksichtigt der Frauenarzt die Durchführbarkeit, das Ausmaß der Läsionen, das Alter der Patientin und das Risiko einer Schädigung benachbarter Fortpflanzungsorgane. Manchmal können während der Operation das Rektum und das Sigma, der Harnleiter und die Blase verletzt werden.

Folgende Indikationen für chirurgische Eingriffe können unterschieden werden:

  • anhaltende oder periodisch starke Schmerzen im Unterbauch,
  • Verwachsungen,
  • schmerzhafte Defäkation
  • Unfruchtbarkeit
  • Uterusblutung.

Vor der Entscheidung, ob eine Endometrioseoperation durchgeführt werden soll, berücksichtigen die Ärzte die folgenden wichtigen Faktoren:

  • das Alter des Patienten
  • das Gesamtvolumen der Stellen, die von endometriotischen Herden betroffen sind,
  • Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Rektums und des Sigmas, des Harnleiters und der Blase.

Nutzungsbedingungen

Die Operation zur Endometriose wird drei Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt.

Eine häufige Form der Endometriose, bei der Eierstöcke, das Beckenperitoneum, Konglomerattumoren und Schokoladenzysten betroffen sind, muss sofort entfernt werden. In diesem Fall können Ärzte die Gebärmutter und die Eierstöcke vollständig entfernen. Консервативная операция, во время которой сохраняется непораженный яичник, показан для девушек, которые хотят родить ребенка.Es zeigt die vollständige Entfernung aller Endometrioid-Tumoren.

Während einer umfassenden Diagnose und Untersuchung überprüft der Arzt die Gebärmutter und das Peritoneum auf das Vorhandensein von Läsionen. Wenn Patienten eine ausgedehnte Verbreitung pathologischer Formationen gefunden haben, hat die Operation zur Endometriose ihre eigenen Schwierigkeiten. Bei einem solchen Krankheitsverlauf ist Gewebe betroffen, das sich sehr nahe an Blase, Harnleiter und Rektum befindet. Aufgrund der hohen Verletzungswahrscheinlichkeit beschränken sich die Ärzte darauf, nicht alle Endometrioid-Heterotopien zu entfernen, die sich in der Bauchhöhle befinden. Selbst mit einer solchen Operation hört die Entwicklung von pathologischen Prozessen in der Zukunft auf. Die chirurgische Behandlung von Frauen im klimakterischen Alter erfolgt mit einer radikalen Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

Die Entfernung von Adenomyoseherden bei Frauen in den Wechseljahren erfolgt mit Ablation - Entfernung der Basalschicht, um eine weitere Keimung des Endometriums zu verhindern. Junge Frauen werden weniger invasiv operiert. Kürettage, Kauterisation von Herden und hormonelle Behandlung, die Einführung der Wechseljahre für 6-9 Monate.

Erholungsphase

In der Rehabilitationsphase nach der Laparoskopie wird gezeigt, dass die Frau antibakterielle, immunstimulierende und entzündungshemmende Medikamente erhält. Es ist obligatorisch, eine Hormontherapie über einen längeren Zeitraum hinweg zu verschreiben, um ein Wiederauftreten der Endometriose zu vermeiden. Zu den beliebtesten hormonellen Wirkstoffen zählen Janine, Bezanne, Buserelin. Vizanna für Endometriose sowie andere Hormone verwendet von 6 bis 9 Monaten.

Während der ersten zwei Monate nach der Operation müssen Sie auf körperliche Aktivität und Geschlechtsverkehr verzichten. Es ist wichtig, die folgenden Empfehlungen des Experten zu beachten:

  • ausgewogene Ernährung
  • in der täglichen Ernährung sollte Ballaststoffe vorhanden sein,
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, alkoholischen Getränken und Drogen,
  • Sport treiben
  • geht in die frische Luft
  • Intimhygiene,
  • die Verwendung von Intrauterinpessaren ablehnen.

Wenn die Frauen nach der Operation in den ersten fünf Jahren keine Rückfälle hatten und keine Schmerzen auftraten, gilt die Remission als stabil.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Die Endometriose der Gebärmutter wird festgestellt durch:

  1. Ultraschalluntersuchung.
  2. Kolposkopie.
  3. Palpationsmethode. Ein erfahrener Gynäkologe kann bei einer Routineuntersuchung die pathologischen Läsionen feststellen. Und wenn noch Beschwerden einer Frau hinzukommen, ist es mit Hilfe zusätzlicher Tests möglich, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.
  4. Hysteroskopie. Mit dieser Methode werden Diagnose und Behandlung durchgeführt (falls erforderlich).
  5. Spiral-Computertomographie.
  6. MRT

Die wichtigsten Möglichkeiten zur Bekämpfung der Gebärmutterschleimhautentzündung sind:

  1. Therapie mit Hilfe von hormonellen Medikamenten wie Antiprogestinen, oralen Kontrazeptiva, Gonadotropinagonisten, Anwendung von Duphaston.
  2. Entfernung von Pathologien der inneren Schleimhaut der Gebärmutter durch chirurgischen Eingriff.

Abhängig vom Vorhandensein von Läsionen und ihrer Lokalisation wird die chirurgische Behandlung durchgeführt durch:

  1. Laparoskopie. Mit dieser Art von Operation werden minimale Schnitte gemacht.
  2. Laparotomie. Der Zugang zu den inneren Organen erfolgt durch Schneiden der Bauchdecke. Diese Methode wird angewendet, wenn sich die Endometriose über den Uterus hinaus erstreckt.
  3. Hysteroskopie. Die sicherste Methode zur Entfernung von pathologischen Herden. Es wird für kleinere Läsionen der Gebärmutterschleimhaut oder des Gebärmutterhalskanals angewendet.
  4. Schaben Die Methode wird mit Hilfe einer Akutkürette durchgeführt, mit der der Arzt die bewachsene Schicht des Endometriums von der inneren Oberfläche des weiblichen Geschlechtsorgans abschneidet. Es wird mit einem großen Bereich von Läsionen verwendet.
  5. Koagulation. Endometriumpathologische Gewebe werden geschmolzen und mit einem elektrischen Messer, Laser, flüssigem Stickstoff oder Radiowellen herausgeschnitten. Der Arzt wählt die Methode zur Kauterisierung der Endometriose nach dem Zeugnis des Patienten und je nach Ausstattung der Klinik.
  6. Hysterektomie. Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Es wird nur in dem Fall durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, das betroffene Organ auf andere Weise zu retten, besteht eine Gefahr für das Leben der Frau.

Chirurgische Möglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Endometriose nach einer Operation zu entfernen. Dazu gehören:

  1. Laparoskopie. Durch kleine Schnitte wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt, die auf dem Bildschirm den Zustand der weiblichen Organe anzeigt. Durch die gleichen Einschnitte werden die pathologischen Formationen entfernt. Diese Methode zeichnet sich durch die minimale Anzahl von Komplikationen in der postoperativen Zeit aus. Eine der Indikationen für dieses Verfahren ist das Vorhandensein von Endometrioid-Ovarialzysten. Sie bilden sich, wenn die Krankheit diesen Teil der Genitalien erreicht. Die Veranstaltung dauert je nach Ausmaß der Pathologie zwischen einer halben und einer Stunde.
  2. Laparotomie. Dies ist eine häufige Operation zur Endometriose der Organe des Peritoneums und des kleinen Beckens. Bei Verwendung dieser Methode für den Zugang zu den betroffenen Organen wird ein großer Einschnitt in den Bauch gemacht, so dass der Arzt während des Eingriffs kleine Dinge bemerkt. Eine Laparotomie ist jedoch durch eine größere Anzahl von Komplikationen in der postoperativen Zeit gekennzeichnet.
  3. Operationen mit vaginalem Zugang zu Bereichen, die von Endometriose betroffen sind. Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. So können Sie die Herde von Endometriose, Gebärmutterhals und Gebärmutter vollständig entfernen. Diese Art der Manipulation umfasst Hysteroskopie, Behandlung mit einem Laser, Kauterisation mit aktuellem, flüssigem Stickstoff.
  4. Hysterektomie. Es wird in den am weitesten fortgeschrittenen Fällen durchgeführt, wenn andere Arten der Behandlung nicht helfen, die Krankheit die Erkrankung erheblich kompliziert oder eine echte Gefahr für Leben und Gesundheit besteht.

Abhängig von der Komplexität der Endometriose empfiehlt der Arzt die Art der Operation, die zur Lösung des Problems erforderlich ist, und erklärt, welche Organe entfernt werden müssen. Und die endgültige Entscheidung bleibt der Frau überlassen.

Postoperative Zeit

Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter vorgeschriebenen Kurs:

  • Antibiotika
  • Immunmodulatoren,
  • entzündungshemmende Medikamente.

Diese Maßnahme ist notwendig, damit während der Erholungsphase nach der chirurgischen Behandlung der Endometriose keine Infektion oder Entzündung auftritt. Eine Operation ist ein schwerwiegender Stress für den Körper. Die Immunität der Frau nimmt ab, sie wird anfällig für Viren und Infektionen. Daher ist es notwendig, bis zu sechs Monaten Stress und körperliche Anstrengung zu vermeiden. Innerhalb von 2 Monaten sollte auf Sex verzichtet werden.

Um die Ursachen eines Rückfalls aufgrund hormoneller Schwankungen zu vermeiden, sind hormonbasierte orale Kontrazeptiva erforderlich.

Mädchen mit milden Formen der Pathologie, die nur durch Endometrioseherde in der Gebärmutterhöhle mit einem Laser, flüssigem Stickstoff oder einem anderen modernen Mittel zur Bekämpfung der Krankheit verbrannt wurden, sollten ebenfalls alle diese Medikamente einnehmen, aber die Erholungsphase wird einfacher sein. Und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist in diesem Fall viel geringer.

Nach jeder Art von Operation müssen Frauen auch:

  • Nehmen Sie einen Multivitamin-Komplex
  • Beruhigungsmittel trinken
  • aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch,
  • öfter im Freien,
  • überwachen die Reinheit der äußeren Geschlechtsorgane.

Behandlung: konservativ oder chirurgisch?

Zunächst wird der Patient diagnostiziert. Nach einer Reihe von Studien entscheidet der Spezialist, welche Behandlung aufgrund der Lokalisierung der pathologischen Herde und der Besonderheiten der Gesundheit der Frau wirksam sein wird. Manchmal verordnete Hormontherapie, Immuntherapie und andere Medikamente. Dieser Ansatz liefert jedoch nicht immer das Ergebnis. In diesem Fall wird der Vorgang angezeigt.

Indikationen für eine Operation

Endometriose Chirurgie ist indiziert für:

  • retrocervikale Lokalisation endometriotischer Herde,
  • Endometrioidzyste der Eierstöcke,
  • Adenomyosis (wenn die Gebärmutter selbst von Endometriose betroffen ist), und es gibt Komplikationen - Blutungen,
  • die mangelnde Wirksamkeit der medikamentösen Therapie, auch wenn die Endometriose unkompliziert ist.

Entfernung durch Laparoskopie

Die Laparoskopie ist eine Behandlung, die gewählt wird, wenn das Beckenperitoneum, der Eierstock (oder beide Eierstöcke) mit retrocervikaler Endometriose, Adhäsionen und Zysten betroffen sind.

Die laparoskopische Entfernung, sofern sie von einem guten Spezialisten durchgeführt wird, hilft, postoperative Komplikationen zu vermeiden und die Symptome zu überwinden, die mit der Endometriose einhergehen, und eine Frau zu quälen:

Eine laparoskopische Operation zur Entfernung der Gebärmutterendometriose garantiert keine 100% ige Heilung. Eine erneute Intervention kann erforderlich sein, da es sich bei der Endometriose um eine chronisch wiederkehrende Erkrankung handelt.

Entfernung abnormaler Herde am Peritoneum

Wenn die Endometriose im Bereich des Peritoneums lokalisiert ist, verläuft die Operation wie folgt.

  1. Der Spezialist untersucht sorgfältig den Bereich des Peritoneums, der Grübchen (Rektouterin-Uterus, Vesikel-Uterus), der Eileiter, der Eierstöcke und der Sakro-Uterus-Bänder. Achten Sie auch genau auf die Gebärmutter und einige Teile des Rektums.
  2. Anhand der Untersuchungsergebnisse bestimmt der Arzt die Größe sowie den Grad der Ausbreitung der erkannten Läsionen.
  3. Nachdem der Chirurg die Kommissuren zerlegt und andere Manipulationen durchführt, die zur Beseitigung endometriotischer Herde notwendig sind.
  4. In diesem Stadium Koagulation oder Exzision von pathologischen Herden. Laser, Elektrokoagulation, thermische Zerstörung oder andere Methoden werden verwendet.

Chirurgie für Ovarialendometriose

Wenn der Eierstock für längere Zeit mit Endometrioid-Zysten bedeckt ist, kommt es zu Verwachsungen. Wenn dies auftritt, Verwachsungen: die Gebärmutter mit den Bändern der Gebärmutter und den nahe gelegenen Organen.

Für die Wirksamkeit der Behandlung reicht es in diesem Fall nicht aus, die entstehende Zyste einfach zu beseitigen. Es sollte seine Kapsel entfernen.

Wie ist die Operation bei Ovarialendometriose?

  1. Der Eierstock mit dem pathologischen Prozess wird von Verwachsungen von Verwachsungen isoliert, Verwachsungen abgeschnitten.
  2. Führen Sie eine Resektion des Körpers durch, wobei das Gewebe nicht durch den pathologischen Prozess beeinträchtigt wird.
  3. Wenn die Größe der Zyste nicht mehr als drei Zentimeter beträgt, ist es einfacher, sie zu eliminieren. Sie schält sich, die Kapsel wird entfernt oder mit Bruchstücken herausgeschnitten, wenn sie zu groß ist.
  4. Das Bett der Zyste wird mit einem Laser oder einer Elektrode behandelt. Dies stellt die Blutstillung sicher.
  5. Die entnommene Zystenkapsel wird im Labor in die Histologie überführt.

Wer kann geschickt werden, um die Eierstöcke oder die Adnquecektomie zu entfernen? Erwachsene Frauen im Alter der oberen Grenze des Fortpflanzungsalters oder in der Postmenopause, solche mit chronischer Endometriose, Eierstöcke infizieren große Zysten, bei denen die Krankheit häufig wiederkehrt.

Retrozervikale Endometriose: Umfang der Intervention

Der Umfang der erforderlichen Operationen hängt vom Grad der Pathologie ab und davon, ob andere Organe in den Prozess involviert sind. Führen Sie deshalb zuerst eine Ultraschall- und Koloskopie durch.

Kürzlich häufig verwendete Lapar-Vaginal-Methode. Zunächst entfernt der Arzt den endometriotischen Fokus durch vaginalen Zugang. Gleichzeitig führt er eine Laparotomie durch, um den Grad der Pathologie zu klären und den Prozess der Beseitigung der betroffenen Läsionen zu kontrollieren. Anschließend wird der Belichtungsbereich mit Elektroden oder einem Laser behandelt.

Was ist Endometriose der Gebärmutter?

Mit Endometriose des Uterus ist eine hormonabhängige Erkrankung gemeint, deren Ätiologie nicht vollständig geklärt ist. Es manifestiert sich im Wachstum der Gebärmutterschleimhaut außerhalb ihrer normalen Lage, dh jenseits der Grenzen der Gebärmutterschleimhaut. Daher der Name des pathologischen Zustands des Körpers.

Normalerweise leiden Frauen in den Wechseljahren unter solchen Beschwerden, doch häufig suchen Frauen, die noch nie schwanger waren, Hilfe bei Fachärzten. Darüber hinaus wird angenommen, dass die genetische Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit in diesem Fall eine große Rolle spielt.

Die Krankheit ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, entwickelt sich aus bestimmten Gründen und es ist daher äußerst wichtig, sofort nach ihren ersten Manifestationen einen Arzt aufzusuchen.

Je nach Stadium der Erkrankung wird eine Behandlung verordnet. Bei Frauen im gebärfähigen Alter tritt der Nachweis der Endometriose normalerweise im Frühstadium auf, so dass auf chirurgische Eingriffe verzichtet werden kann.

Es kommt jedoch häufig vor, dass Mädchen nicht auf die Verstärkung der Symptome achten, wodurch sie einen Zustand erreichen, in dem die Endometriose entfernt werden muss.

Ursachen

Angesichts der Tatsache, dass es unmöglich ist, die genaue Position des expandierenden Endometriumgewebes in den Beckenorganen zu bestimmen, können Fachleute die Ursachen der Pathologie nicht immer bestimmen. Die Mechanismen, die die Entwicklung der Krankheit fördern, funktionieren normalerweise. In ihrer Rolle sind:

  • Implantationstheorie - nimmt an, dass die zellulären Elemente des Endometriums während der Menstruationsperiode auf benachbarte Organe und Gewebe außerhalb des Uterus fallen,
  • hormonelle Störung - es liegt eine androgene Dysfunktion der Nebennierenrinde vor, und der Körper hat bestimmte Hormonspiegel, die von der Schilddrüse produziert werden, erhöht.
  • Prädisposition auf der Ebene der Genetik - es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es in der Natur einen Marker gibt, der für die Möglichkeit der Entwicklung einer Krankheit bei mehreren Vertretern des gerechten Geschlechts einer Familie verantwortlich ist.
  • Funktionsstörung des Immunsystems - Wenn die Abwehrkräfte des Körpers aktiviert werden, werden die „verlassenen“ Gebärmutterschleimhautzellen außerhalb des Uterus zerstört. Wenn sie jedoch nicht mehr funktionieren, fangen sie an zu wurzeln und zu funktionieren.
  • Transformation (Metaplasie) des Endometriums - Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren können die Zellen anderer Gewebe in Endometrioide umgewandelt werden.

Als Provokateure für die Entwicklung der Krankheit können sein:

  • Schädigung der Schleimhäute der inneren Organe (dies führt zu zahlreichen Fehlgeburten und Kürettagen),
  • gynäkologische Manipulationen an den Genitalien (z. B. Verätzung der Gebärmutterhalskrebserosion, Kaiserschnitt),
  • entzündliche Prozesse mit Infektionskrankheiten, Geschlechtsorganen,
  • Hormontherapie, unsachgemäß von einem Spezialisten verschrieben,
  • Installation von Intrauterinpessaren,
  • Lebererkrankung.

Darüber hinaus ist es unerlässlich, dass eine Frau weniger Stress ausgesetzt ist, den Auswirkungen schädlicher externer Umweltfaktoren, da sie auch "indirekte" Ursachen für die Entwicklung der Pathologie werden können.

Symptomatische Manifestationen

Die chirurgische Behandlung der Endometriose ist nicht einfach vorgeschrieben. Zunächst beobachtet der Patient bestimmte Symptome, nimmt dann Medikamente ein und wird dann, wenn kein Ergebnis vorliegt, operiert. Die wichtigsten Symptome der Endometriose sind:

  • prä- und postmenstruelle Entladung aus dem Genitaltrakt,
  • verstärkte Bauchschmerzen während der Menstruation,
  • lumbale Schmerzen
  • Zyklusunregelmäßigkeit

  • eine erhöhte Menge an Blutungen während der Menstruation,
  • die Unfähigkeit, ein Kind schnell zu empfangen,
  • Dysmenorrhoe (zyklische gynäkologische Läsionen, begleitet von Schmerzen im Unterleib),
  • unvernünftige Gewichtszunahme.

Es kommt vor, dass die Krankheit nicht mit symptomatischen Manifestationen einhergeht und daher die Diagnose in solchen Fällen im Endstadium der Entwicklung erfolgt. Anschließend verschreibt der Spezialist je nach Zustand des Patienten eine Operation, und die Endometriose wird entfernt.

Zunächst müssen jedoch bestimmte diagnostische Verfahren durchgeführt werden, darunter allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen, Kolposkopie und Ultraschalldiagnostik.

Mögliche Komplikationen

Es ist äußerst wichtig, den Zustand des Körpers nicht mit Endometriose zu beginnen, da dies zu Folgen führen kann, die zu schwer zu beseitigen sind.

Eine Frau kann ihre eigene Fruchtbarkeit verlieren, was zu gewissen Schwierigkeiten im Sexualleben führen und auch eine echte Bedrohung für ihr eigenes Leben darstellen kann. Es ist wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, der auch bei mehreren Symptomen regelmäßig auftritt.

Bei der Endometriose kann es zu einem massiven Wachstum von Geweben außerhalb der Gebärmutter kommen, was zu einer Funktionsstörung des gesamten Fortpflanzungsorgans führt. In diesem Fall wird die Gebärmutter entfernt, wodurch verhindert wird, dass eine Frau schwanger wird und das Kind zur Welt bringt.

Wenn das Endometriumgewebe auf benachbarten Organen zu viel Platz einnimmt, können diese teilweise entfernt werden, um das Leben des Patienten zu retten.

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, da die Endometriose-Herde früher oder später die Ursache für den Krebs sein können, was wiederum zur Entfernung des Genitalorgans führen kann.

Das schlimmste Szenario in solchen Situationen ist die Hilflosigkeit der Ärzte, die in den letzten Stadien der Krankheitsentwicklung für den Patienten tödliche Folgen haben kann.

Es wird empfohlen, den Zustand der inneren Geschlechtsorgane nach der Operation während der ersten fünf Jahre auf Endometriose zu überwachen. Falls sich die Krankheit nicht erneut manifestiert, gilt sie als vollständig geheilt.

Statistiken zufolge sind etwa 60% der Patienten mit einer ähnlichen Diagnose vollständig geheilt und leiden nicht mehr an der Krankheit.

Indikationen für eine Operation

Chirurgische Eingriffe zur Endometriose werden nur in bestimmten Fällen verordnet, darunter:

  • заболевания хронического характера, касающиеся органов ЖКТ, крови, сердечно-сосудистой системы,
  • Unverträglichkeit der von einem Spezialisten verschriebenen Arzneimittelbestandteile,
  • halbjährliche Behandlung der Krankheit ohne positive Dynamik,
  • Durchmesser der Endometrioseherde mehr als 20 mm,
  • das Vorhandensein von Zysten des Endometrioid-Typs in den Eierstöcken,
  • das Vorhandensein von Fehlbildungen des Beckenorgans, wodurch sich Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Harnleiter, der Nieren und der Nebennieren entwickeln,
  • das Vorhandensein von Adhäsionsprozess.

Nachdem alle Aspekte der Krankheit untersucht wurden, wird bestimmt, nach welcher Methode der chirurgische Eingriff durchgeführt wird.

Methoden der chirurgischen Behandlung der Krankheit

Die chirurgische Behandlung wird normalerweise durch 2 Methoden dargestellt:

Bei einer konservativen Operation werden innere Organe nicht entfernt. Es gibt die Beseitigung von Endometrioseherden, die in folgenden Fällen eingesetzt werden:

  • Schwangerschaftsplanung,
  • mittelschwere und schwere Formen der Krankheit,
  • externe Endometriose,
  • Der Endometriomwert an den Eierstöcken beträgt mehr als 20 mm.

Bei einer konservativen Operation wird eine Laparoskopie oder eine Bauchoperation durchgeführt. Am häufigsten wird der laparoskopische Weg zur Beseitigung pathologischer Formationen gewählt, da die Erholungszeit nach der Operation bei Frauen viel kürzer ist.

Eine radikale Operation erfolgt unter Entfernung der inneren Geschlechtsorgane. Indikationen für eine solche Behandlung sind Situationen, in denen:

  • Behandlung hat keine Wirkung für Frauen über 40 Jahre mit schweren Formen der Krankheit,
  • Endometriose verwandelt sich in retrocervikale Form,
  • entwickelt Adenomyose.

Die wichtigsten Arten radikaler Eingriffe werden als laparoskopisch oder laparotomisch angesehen. Sie unterscheiden sich praktisch nicht voneinander.

Die Erholungsphase nach der Übertragung von Operationen dieser Art kann bis zu sechs Monate dauern und umfasst notwendigerweise die Einnahme von hormonellen Arzneimitteln, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Merkmale der Operation

Wie bei jeder anderen Krankheit weist auch die Endometriose-Chirurgie bestimmte Merkmale auf. Zeigte sie ein paar Tage vor Beginn der Menstruation in der Hand. Die Durchgängigkeit der Harnleiter wird mit Sicherheit überprüft, und für die reibungslose Arbeit der Chirurgen werden vor der Operation Harnleiterkatheter eingeführt.

Die Entscheidung für eine radikale oder konservative chirurgische Interventionsmethode basiert auf der durchgeführten diagnostischen Untersuchung sowie auf dem Alter des Patienten.

Die erste Methode wird normalerweise für Frauen empfohlen, die keine Kinder mehr haben möchten. Die Erhaltung der Fortpflanzungsorgane wird beim gerechten Geschlecht, das im Fortpflanzungsalter ist, erwartet.

Die Wirksamkeit der Operation bei der Behandlung von Krankheiten

Bei der Endometriose ist die Genesung nur dann gewährleistet, wenn alle Krankheitsherde sorgfältig entfernt wurden. Es kann jedoch niemand vollständige Garantien geben, da die Pathologie für rezidivierende Manifestationen anfällig ist.

Es kommt oft vor, dass nach einigen Jahren eine wiederholte konservative Intervention angewendet wird. Im Falle einer radikalen Intervention gibt es keine Wiederholung.

Für Fachkräfte, die Frauen im gebärfähigen Alter behandeln, ist es wichtig, ihre Fortpflanzungsfähigkeit zu erhalten und die Unfruchtbarkeit zu beseitigen, die vor dem Hintergrund der Pathologie entwickelt wurde.

Für den Fall, dass die Patientin nach der Operation schwanger werden konnte, spricht sie von einem positiven Ergebnis einer konservativen Intervention. Das Fehlen nachfolgender Rückfälle und Schmerzen während der Menstruation ist das Ergebnis einer hochwertigen Behandlung.

Indikationen zur Entfernung der Gebärmutter

Die Entfernung eines wichtigen weiblichen Körpers bedeutet nicht immer dessen vollständige Elimination (Extirpation). Manchmal verlassen Ärzte während der Operation den Gebärmutterhals, die Eierstöcke und die Eileiter. Die Entfernung eines Organs ist bei onkologischen Prozessen oder bei Anhängen erforderlich, bei denen es sich um massive Blutungen handelt, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind, um die Entwicklung des septischen Prozesses auf den Beckenorganen zu stoppen (eitrige Metroendometritis). Häufiger ist die Entfernung der Gebärmutter auf pathologische Prozesse zurückzuführen, die das Leben einer Frau nicht bedrohen.

Uterusmyom

Leiomyom, Myome oder Myome (Fibrose) der Gebärmutter ist ein gutartiges Wachstum, das im Myometrium (Muskelschicht) des Organs auftritt. Dies ist die häufigste Erkrankung von Frauen nach 45 Jahren. Der Arzt wird jedoch niemals ohne ernsthaften Grund eine Operation verschreiben. Ein kleiner Tumor wird mit konservativen Methoden behandelt, aber manchmal ist es unmöglich, auf eine Operation zu verzichten. Wenn Uterusmyome in jungen Jahren festgestellt werden, versuchen Gynäkologen insbesondere, die Fortpflanzungsfunktion der Frau zu erhalten.

In der modernen Medizin ist die Operation zur Entfernung der Gebärmutter bei Vorhandensein von Myombildungen für die folgenden Pathologien vorgeschrieben:

  • der Tumor ist am Hals des Organs lokalisiert,
  • fibromatöse Knoten üben Druck auf benachbarte Gewebe und Organe aus, was den Patienten ständig schmerzt,
  • es besteht die Gefahr der Reinkarnation eines gutartigen Tumors bei Krebs,
  • Anzeichen dafür, dass die Myome am Bein mit der Zeit verdreht auftreten und dies zu Nekrose führen wird,
  • Die Entwicklung von Myomen erfolgt mit dem Vorfall der Gebärmutter oder dem Vorfall des Genitalorgans.
  • Der Tumor zeigt lebhafte klinische Manifestationen, und die Frau befindet sich in den Wechseljahren.
  • Das Fibromyom hat eine Größe von mehr als 12 Schwangerschaftswochen erreicht.

Endometriose

Das chronische Wachstum des Endometriums (Drüsengewebes) außerhalb der Gebärmutter wird Endometriose genannt. Pathologie bezieht sich auch auf das Gemeinsame und kann sich innerhalb oder außerhalb des Fortpflanzungssystems befinden. Die überwiegende Mehrheit der Krankheiten ist auf den inneren Krankheitsverlauf zurückzuführen. Die laparoskopische Entfernung von bewachsenem Epithel wird hauptsächlich angewendet, um die Gebärmutter und andere Organe zu schonen. Bei einem aggressiven Krankheitsverlauf, einem anhaltenden Mangel an Behandlungsergebnissen oder dem Risiko einer malignen Degeneration können die Ärzte auf einer Hysterektomie bestehen.

Gebärmutterhals- oder Eierstockkrebs

Die Entfernung der Gebärmutter bei Krebs rettet das Leben des Patienten. In der Onkologie werden in der Regel neben Operationen auch Strahlentherapien oder Chemotherapien verordnet. Bei Krebs wird eine radikale Hysterektomie empfohlen, dh nicht nur die Gebärmutter, sondern auch der Gebärmutterhals, die Eierstöcke, die obere Vagina, die Eileiter und Gewebe mit Lymphknoten in diesem Bereich werden entfernt. Im Frühstadium der Onkologie können Sie eine schonendere Operation durchführen, bei der die Fortpflanzungsfunktion der Frau erhalten bleibt: Entfernen von 2/3 des Gebärmutterhalses mit Erhalt des inneren Rachens und anderer Organe, damit Sie schwanger werden und gebären können.

Nekrose fibromatöser Knoten

Die schwerwiegendste Komplikation von Uterusmyomen ist die Nekrose des fibromatösen Knotens. Die Krankheit ist eine Verletzung der Ernährung ihrer Gewebe, bei der es zu Ödemen und starken Schmerzen kommt. Beim Abtasten des Knotens steigt der Schmerz, Erbrechen, Reizung des Peritoneums, die Temperatur steigt. Im Falle der Hinzufügung einer Infektion verschärfen sich die allgemeinen Phänomene. Die Indikation für eine Operation besteht darin, die Diagnose zu stellen. Das Operationsvolumen wird individuell in Abhängigkeit von Alter und Allgemeinzustand des Patienten festgelegt.

Auslassung oder Vorfall der Gebärmutter

Der Vorfall oder Vorfall der Geschlechtsorgane einer Frau tritt auf, wenn die Muskeln des Beckens oder des Peritoneums geschwächt sind. Die Pathologie entwickelt sich durch harte Arbeit, Mehrlingsgeburten, endokrine Störungen oder chronische Entzündungen. Im Anfangsstadium der Erkrankung zielt die Therapie auf die Stärkung schwacher Muskelgruppen ab. Die Gebärmutterentfernung wird als radikalste, aber effektivste Methode zur Lösung des Problems angesehen. Es gibt zwei Möglichkeiten: die Entfernung der Gebärmutter und des oberen Teils der Vagina oder die teilweise Entfernung der Vagina, wodurch die Möglichkeit einer sexuellen Aktivität erhalten bleibt.

Vorbereitung für die Operation zur Entfernung der Gebärmutter

Wie bereite ich mich auf die Operation vor? Da die Hysterektomie unter Vollnarkose durchgeführt wird und viel Zeit in Anspruch nimmt, erfordert die Entfernung der Gebärmutter eine spezielle Vorbereitung. Der Gynäkologe sollte vor der Operation die Krankengeschichte der Patientin untersuchen, auf ansteckende, chronische Krankheiten, Allergien und die Möglichkeit einer Anästhesie achten. Der gesamte Komplex der Operationsvorbereitung umfasst einen medizinischen Bereich, in dem die Untersuchung, Darmreinigung, Behandlung von Entzündungen, Medikation und psychologische Korrektur stattfinden.

Patientenuntersuchung

Vor der Durchführung einer Hysterektomie wird eine gynäkologische und allgemeine Untersuchung der Patientin durchgeführt. Die Labordiagnostik umfasst die Durchführung biochemischer und klinischer Blutuntersuchungen für:

  • HIV-Antikörper
  • sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Syphilis),
  • ansteckende hepatitis,
  • Hormonspiegel, Mineralien, Zucker,
  • Blutgerinnung
  • Rhesusfaktor und Gruppe.

Auch EKG, Spirographie, Tonometrie, Radiographie der Lunge durchgeführt. Bei der Identifizierung von Erkrankungen des Nervensystems, der Niere, der Atemwege oder des Herzens wird der Patient zur weiteren Untersuchung an andere Spezialisten geschickt. Die gynäkologische Diagnostik umfasst die Untersuchung der Vagina und des Uterus sowie die Ultraschalluntersuchung des Beckens. Bei Verdacht auf Krebs wird die Frau zur MRT, Biopsie und Histologie geschickt. Vor einer rechtzeitigen Entfernung der Gebärmutter ist es wichtig, Infektionen der Harnwege und des Genitaltrakts festzustellen.

Darmvorbereitung

Vor jeder Operation sollte der Darm gereinigt werden. Zu diesem Zweck verschreiben die Ärzte drei Tage vor der Operation eine spezielle Diät, die keine groben Ballaststoffe und Schlacken enthält. Roggenbrot, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Am Abend vor der Hysterektomie ist es ratsam, nicht zu essen, als letzte Möglichkeit darf man 8 Stunden vor dem Eintritt mit fettarmem Quark, Joghurt oder Kefir zu Abend essen.

Sie sollten den Darm nicht selbst reinigen, bevor Sie die Gebärmutter entfernen, da eine aktive Peristaltik den normalen Betrieb beeinträchtigen kann. Am Tag der Operation darf nichts gegessen und getrunken werden, um Erbrechen während der Anästhesie zu vermeiden.

Drogentraining

Wenn eine Frau keine Infektionen und Pathologien anderer Organe hat, benötigt sie keine medizinische Vorbereitung, bevor sie den Uterus entfernt. Infektionen werden behandelt und antibakterielle Medikamente verschrieben, wenn folgende Krankheiten festgestellt werden:

  • Erkältungs- und Virusinfektionen
  • endokrine Pathologien (Diabetes),
  • neurologische Erkrankungen
  • Erkrankungen der Nieren, der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems.

Eine äußerst wichtige Manipulation vor der Operation ist die Vorbereitung der Venen. Auch wenn es keine Krampfadern oder chronische Thrombophlebitis gibt, kann es nach der Operation zu einer Stagnation des Blutes aufgrund eines erhöhten Venendrucks kommen. Ein solcher Prozess kann mit schweren Komplikationen bis zur Trennung des Thrombus und seinem Eintritt in das Gehirn oder die Lungengefäße enden. Vor der Operation zur Entfernung der Gebärmutter sollte der Patient immer einen Phlebologen oder einen Gefäßchirurgen konsultieren. Bei der Hysterektomie werden die Venen mit elastischen Bandagen komprimiert.

Psychologische Unterstützung

Die Genesung nach der Operation ist ein langer Prozess, und das Entfernen der Gebärmutter ist für jede Frau stressig. Je jünger die Patientin ist, desto größer ist ihr psychisches Trauma. In diesem Fall hat der Arzt die Aufgabe, die Notwendigkeit eines solchen Eingriffs zu erläutern, warum dies nicht zu vermeiden ist, und über den Operationsverlauf und die gewählte Exzision zu sprechen.

Viele Frauen befürchten, dass sie nach der Entfernung der Gebärmutter Probleme mit einem Partner haben oder ihre sexuelle Funktion völlig verloren geht. Die Praxis zeigt, dass eine Frau nach der Rehabilitation nur die Funktion der Geburt verliert und weiterhin sexuelles Verlangen verspürt. Aus Gründen der medizinischen Ethik wird der Arzt raten, den Mann nicht über das Ausmaß der Entfernung der Gebärmutter zu informieren.

Ablauf

Wie ist die Operation zur Entfernung der Gebärmutter? Die Hysterektomie beginnt mit der Wahl des Volumens und des Zugangs durch den Chirurgen. Wie bereits erwähnt, entfernen sie entweder den gesamten Uterus mit Anhängen oder nur einen Teil davon. Je nach operativem Zugang werden folgende Arten der Hysterektomie unterschieden:

  1. Entfernung der Gebärmutter durch die Vagina.
  2. Supravaginal (Zwischensumme).
  3. Laparascopic mit Werkzeugen.
  4. Laparoskopischer Roboter da Vinci.
  5. Offene Entfernung (Bauchoperation).

Der chirurgische Eingriff zur Entfernung der Gebärmutter beginnt mit der Einführung der Anästhesie. Die Anästhesie richtet sich nach dem Körpergewicht, dem Alter, dem allgemeinen Gesundheitszustand und der Dauer der Operation. Alle Patienten werden unabhängig von der gewählten Interventionstechnik in die Vollnarkose eingeführt, um die Bauchwandmuskulatur vollständig zu entspannen.

Bauchchirurgie

Während einer Bauchoperation wird ein chirurgischer Einschnitt in den Unterbauch vorgenommen, um Zugang zur Gebärmutter zu erhalten. Die Einschnitte sind vertikal und horizontal von 10 cm bis 15 cm. Die Technik ist gut, da der Chirurg die Organe gut sehen und den Zustand der Gewebe bestimmen kann. Bei der abdominalen Hysterektomie treten große Verwachsungen oder Polypen, ein vergrößerter Uterus, Endometriose oder Krebs auf. Die Nachteile der Technik sind eine langfristige Genesung, ein schwerwiegender Zustand nach dem Eingriff, eine Narbe von einem Schnitt.

Vaginal

Das Hauptmerkmal der vaginalen Hysterektomie ist, dass sie auf eine für die Frau angenehme Weise durchgeführt wird - nach der Operation bleiben keinerlei Narben oder Stiche am Körper zurück. Nach der vaginalen Entfernung der Gebärmutter erholt sich der Patient schnell und es findet eine schnelle emotionale Rehabilitation statt. Leider arbeitet nur ein Drittel der Patienten auf diese Weise, da es viele Kontraindikationen gibt:

  • große Größe der Gebärmutter,
  • Kaiserschnitt,
  • bösartige Tumoren,
  • kombinierte Pathologien,
  • akute Entzündung anderer Organe und Systeme.

Dauer

Wie lange dauert die Operation, um die Gebärmutter zu entfernen? Die Dauer der laparoskopischen Hysterektomie beträgt durchschnittlich 1,5 - 3,5 Stunden. Die Bauchentfernung der Gebärmutter dauert je nach Komplexität des chirurgischen Eingriffs zwischen 40 Minuten und 2 Stunden. Die Dauer der vaginalen Hysterektomie beträgt nicht mehr als zwei Stunden, wenn der Eingriff ohne Komplikationen verläuft.

Postoperative Zeit

Jeder chirurgische Eingriff ist ein anderer Verletzungsgrad, der durch eine Beschädigung der Gewebe und Blutgefäße verursacht wird. Nach der Entfernung der Gebärmutter dauert es eine Weile, bis der Körper vollständig wiederhergestellt ist. Das Schema und die Dauer der Rehabilitationsmaßnahmen hängen immer von der Schwere der Erkrankung, den Merkmalen des weiblichen Körpers, der Art der Operation und den postoperativen Komplikationen ab. Für die Korrektur des Gesundheitszustands in der postoperativen Phase wurde ein ganzer Komplex von Rehabilitationsmaßnahmen entwickelt. Seine Hauptkomponenten sind Physiotherapieübungen, richtige Ernährung, hormonelle Unterstützung.

Erholung und Rehabilitation

Die postoperative Erholungsphase nach Entfernung der Gebärmutter umfasst die Zeit vom chirurgischen Eingriff bis zur vollen Leistungsfähigkeit und dem Einsetzen der sexuellen Aktivität. Die Rehabilitation ist in zwei Phasen unterteilt: früh und spät. Bei einer erfolgreichen abdominalen Hysterektomie beträgt die Frühphase 9 bis 12 Tage. Danach werden dem Patienten die Nähte entfernt und anschließend aus dem Krankenhaus entlassen.

Nach laparoskopischer Exposition beträgt die Frührehabilitation 3,5–5 Tage. Blutungen und andere Symptome, einschließlich möglicher Infektionen, werden in diesem Zeitraum beseitigt. Nach einer vaginalen Hysterektomie wird der Patient nach einer Woche aus dem Krankenhaus entlassen, wenn während der Operation keine Komplikationen aufgetreten sind. Das späte Stadium der Genesung findet zu Hause mit regelmäßigen Konsultationen des Arztes statt. Im Durchschnitt dauert die Etappe etwa einen Monat. In diesem Stadium gibt es eine Stärkung der Immunität, die Wiederherstellung der Gesundheit und des psychischen Zustands einer Frau.

Ernährung nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter sollten die Empfehlungen zur Verbesserung des Magen-Darm-Trakts befolgt werden:

  • Essen Sie mindestens 6-7 Aufnahmen in kleinen Portionen.
  • Trinken Sie jeden Tag zwei Liter klares Wasser.
  • Lebensmittel, die in flüssigem oder halbflüssigem Zustand verzehrt werden.

Es ist notwendig, Brei in krümeliger Form in die Nahrung aufzunehmen und Seefisch und mageres Fleisch - nur in gekochtem. Fleischbrühen, fettarme fermentierte Milchprodukte, Gemüse (Bohnen, Kartoffeln und Kohl - vorsichtig), Gemüsesalate mit Pflanzenöl, Gemüsepürees dürfen konsumiert werden. Empfohlen werden frisches Gemüse, getrocknete Früchte und Walnüsse. Sie können Granatapfelsaft, grüner Tee trinken.

  • flüssiger brei,
  • pilze
  • Muffin, Weißbrot,
  • Süßwaren,
  • gebratene, fettige, würzige Gerichte,
  • Halbzeuge
  • geräuchertes Fleisch
  • schwarzer Tee, Kaffee,
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme, um Flüssigkeitsretention zu verhindern.

Körperliche Aktivität

Nach Entfernung der Gebärmutter kann die Schwerkraft nicht um 1,5 - 2 Monate angehoben werden. Sex wird für 6 Wochen nach Hysterektomie nicht empfohlen. Die Ärzte raten, sich sportlich zu betätigen, das Schwimmbad und die Sauna frühestens sechs Monate nach der Bauchoperation zu besuchen, wenn sich die Narbe endgültig gebildet hat. Das Training zur Wiederherstellung der körperlichen Aktivität sollte täglich ohne Anstrengung durchgeführt werden. Um Probleme beim Wasserlassen zu vermeiden, wird gezeigt, dass Kegel-Übungen die normale Funktion des Urogenitalsystems wiederherstellen.

Empfehlungen von Ärzten in der postoperativen Zeit

Die Durchführung einer Hysterektomie verändert den Lebensstil einer Frau. Чтобы успешно восстановиться после удаления матки врачи рекомендуют обратить внимание на следующие моменты:

  1. Verband. Особенно рекомендован пациенткам в менопаузе, имеющим множество родов.
  2. Секс. Für 4-6 Wochen ist das Sexualleben verboten, da während dieser Zeit der Ausfluss andauert.
  3. Übungen. Es gibt einen Perine-Meter - einen speziellen Simulator zur Stärkung der Muskeln des Beckenbodens und der Vagina. Es sichert die Effektivität von Intimgymnastik.
  4. Tampons Verwenden Sie Dichtungen, solange es Ausscheidungen gibt. Tampons dürfen erst 2-2,5 Monate nach Entfernung der Gebärmutter verwendet werden.
  5. Macht. Gesundes Essen ist wichtig. Die meisten Gerichte sollten vor 16 Uhr nachmittags verzehrt werden.
  6. Krankenhaus. Die Behinderungszeiten für die Hysterektomie betragen 30-45 Tage. Bei Komplikationen verlängert sich der Krankenstand.

Mögliche postoperative Komplikationen und Konsequenzen

Es gibt selten Komplikationen nach der Operation, um die Gebärmutter zu entfernen, aber um rechtzeitig Hilfe zu suchen, müssen Sie über sie Bescheid wissen. In den ersten Tagen nach Hysterektomie ist folgende Verschlechterung möglich:

  • Nahtdivergenz oder Narbenentzündung mit eitrigem Ausfluss,
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Krämpfe, Schmerzen) oder Harninkontinenz,
  • unterschiedliche Intensität der Blutung (intern oder extern),
  • pulmonale arterielle Thrombose oder Thromboembolie, die zu einer Verstopfung der Äste führt, die mit dem Tod behaftet ist,
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis), die eine Sepsis hervorrufen kann,
  • Hämatome im Nahtbereich,
  • Mit übelriechendem Geruch und Gerinnseln ausstoßen.

Wenn eine Nahtinfektion auftritt, steigt die Temperatur des Patienten auf 38 Grad. Um diese Komplikationen zu lindern, ist die Einnahme von Antibiotika ausreichend. Peritonitis tritt häufiger auf, wenn bei der Frau eine Nothysterektomie durchgeführt wird. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom ausgeprägt, daher werden eine Antibiotikatherapie und eine Infusion von kolloidalen Lösungen durchgeführt. Es kann eine wiederholte Operation erforderlich sein, um den Uterusstumpf zu entfernen und die Bauchhöhle mit Antiseptika zu spülen.

In den folgenden Monaten kommt es zu einer Menopause, die in dieser Situation schwierig ist. Die meisten Frauen empfinden Brennen und Trockenheit in der Vagina, Hitzewallungen, Beschwerden im Genitalbereich und Angstzustände. Dies liegt an der hormonellen Anpassung, wenn der weibliche Körper die Produktion von Östrogenen einstellt, wodurch die Vaginalschleimhaut dünner wird und Schmiermittel verliert. Geschlechtsverkehr in diesem Zustand kann schmerzhaft sein, so dass das Verlangen der Frau nach Sex abnimmt.

Betriebskosten

Was kostet eine Gebärmutteroperation? Der Preis für eine Hysterektomie hängt von mehreren Faktoren ab: dem Niveau des Krankenhauses, der Professionalität des Chirurgen, dem Umfang der Operation, der Region und der Verweildauer im Krankenhaus. Auch die Operationskosten werden von der Operationsmethode beeinflusst. In Privatkliniken in Moskau kostet die Laparoskopie 16 bis 90 Tausend Rubel. Die Durchführung einer abdominalen oder vaginalen Hysterektomie kostet 20 bis 80 Tausend Rubel. Eine ähnliche Operation zur Entfernung der Gebärmutter in Israel kostet 12 Tausend Dollar.

Natalia, 35 Jahre alt: Die Trennung von Organen ist traurig, aber wenn eine Hysterektomie die einzige Überlebenschance ist, gibt es keine andere Wahl. Ich hatte 12 Wochen lang ein gutartiges Myom, aber während ich die Dokumente sammelte, wuchs es auf 20 Wochen! Überholter Fahrbahnbetrieb. Ich hatte keine Angst vor ihr, sondern wartete als Rettung, weil ich dachte, dass ich nicht überleben würde - die Blutung während der Menstruation war so stark. Er war der beste Chirurg in Rjasan, also gab es nur eine dünne Schaufel.

Victoria, 46 Jahre alt: Es gibt viele Frauen im Forum, denen die Gebärmutter entfernt wurde, und viele sprechen von einer Operation, nicht als ein großes Problem, sondern als eine Befreiung davon. Der einzige Nachteil ist laut Frauen die Unmöglichkeit, ein Baby zu bekommen, aber in meinem Alter ist dies nicht mehr relevant, so dass ich mich leicht für eine Laparoskopie einverstanden erklärte. Die Bedienung ist einfach - nach 5 Tagen war schon zu Hause. Es ist 30 Tage her und ich hätte fast vergessen, dass ich eine Gebärmutterentfernung erlitten hatte. Nur frühe Wechseljahre mit sanften aber häufigen Gezeiten erinnern an sich.

Larisa, 52 Jahre alt: Nach Entfernung der Gebärmutter entwickelte sich eine Osteoporose der Hüftgelenke. Die Abnahme der Knochendichte im Laufe der Zeit führt zu ihrer Zerbrechlichkeit. Deshalb setze ich mich ständig auf kalzium- und vitamin D-haltige unterstützende Medikamente. Ärzte sagen, dass sich die Körperhaltung verändert hat, obwohl ich sie bisher nicht visuell gesehen habe. Um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, wurde zusätzlich eine Hormontherapie verordnet.

Indikationen für eine Hysterektomie

Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer ist die konservative Behandlung. Sie können eine Abweichung vermuten, wenn eine Frau sich Sorgen über Schmerzen, Ausfluss und Störungen im Menstruationszyklus macht. In diesem Fall müssen Sie den Gynäkologen aufsuchen, der die Anamnese sammelt, eine Untersuchung durchführt und eine Reihe von Untersuchungen und Tests durchführt, darunter Kolposkopie, Ultraschall und Hysteroskopie.

Endometriose ist eine chronische Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Durch eine richtig ausgewählte medikamentöse Therapie können die Symptome beseitigt und ein Remissionszustand erreicht werden. Es gibt jedoch Hinweise, bei denen eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke nicht vermieden werden kann.

Eine Operation ist die einzige verfügbare Option, wenn:

  • die Krankheit schreitet voran,
  • Medikamente helfen nicht
  • Es gab Komplikationen
  • Es besteht die Gefahr einer bösartigen Neubildung.

Ein wichtiger Schritt ist die Vorbereitung auf die Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Der Patient wird sorgfältig untersucht, häufig bedarf es der Hilfe eines Psychologen.

Patientenrezensionen

Um zu verstehen, wie die Genesung nach einer Gebärmutterentfernung bei Endometriose abläuft und wie Sie sich auf die bevorstehenden Veränderungen vorbereiten können, müssen Sie die Rückmeldungen von Frauen studieren, die bereits auf das Problem gestoßen sind und es überstanden haben.

Tatiana, 38 Jahre alt

Fast ein halbes Jahr lang versuchten wir, mit Medikamenten behandelt zu werden, aber alles war nutzlos, der Ausfluss und die Schmerzen gingen weiter. Dann wurden zwei Operationen durchgeführt. Die erste besteht darin, einen Teil der Gebärmutter zu entfernen. Aber es war unwirksam, es tauchten weiterhin Taschen auf. Infolgedessen schlug der Arzt vor, die Gebärmutter mit den Eierstöcken zu entfernen. Ich habe lange nachgedacht und mir Sorgen gemacht, aber mein Mann und meine Kinder haben mich unterstützt. Die Operation war erfolgreich, die Rehabilitation dauerte fast zwei Monate. Jetzt fühle ich mich großartig, noch jünger. Das Sexualleben bleibt das gleiche, hell und voll.

Anna, 43 Jahre alt

Mit 42 Jahren bekam ich eine Endometriose. Ich ging zum Arzt, weil die Entladung, die eine unangenehme Farbe und einen unangenehmen Geruch hatte, mich quälte. Nach einer Reihe von Untersuchungen und Tests sagte der Arzt, dass eine Hysterektomie erforderlich sei. Ich habe zwei Kinder und war sofort einverstanden. Alles lief gut, es gab keine Komplikationen. In den ersten Wochen kam es zu einer leichten Entladung. Am Ende fühle ich mich großartig, genieße ein erfülltes Leben. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Operation durchführen sollen oder nicht, rate ich Ihnen, dies zu tun.

Elena, 40 Jahre alt

Mit 35 Jahren wurde mir früh die Gebärmutter entfernt. Der Eingriff selbst war kein Problem, es gab einige Schwierigkeiten während der Rehabilitationsphase. Ich war mit psychischen Problemen konfrontiert. Es schien, als wäre ich bereit für die Operation, aber nachdem ich gereizt und aggressiv geworden war, wurde ich von schrecklicher Schlaflosigkeit geplagt, und ich konnte nicht mehr so ​​leben wie zuvor. In welchen Kliniken war ich nicht nur, sondern am Ende half mir mein Mann, mit der psycho-emotionalen Krise fertig zu werden. Er hat es geschafft mir zu beweisen, dass ich die gleiche geblieben bin, schön und sexy. Und alles hat geklappt, aber es hat mindestens ein halbes Jahr gedauert.

Irina, 45 Jahre alt

Als bei mir Endometriose diagnostiziert wurde, war eine Notoperation notwendig. Es wurde eine laparoskopische Hysterektomie verordnet, bei der jedoch Komplikationen auftraten und die Gebärmutter entfernt werden musste. Aufgrund dieses unerwarteten Ergebnisses des Verfahrens war ich sehr deprimiert. Aber bald wurde mir klar, dass das Leben hier nicht endet. Es gibt viele Möglichkeiten, sich vollständig zu fühlen. Das Wichtigste im Leben ist die Gesundheit. Die Rehabilitation war schnell, die Entlassung störte nicht mehr. Ich möchte alle Frauen ansprechen: Schön, du solltest dir keine Sorgen machen und keine Angst haben! Es ist wichtig, dein Leben zu retten, egal welchen Preis du zahlst.

Ist es immer notwendig, die Aufmerksamkeit der Ovarialendometriose zu entfernen

Die Endometriose der Eierstöcke tritt in der Regel bei jungen Mädchen auf. Oft wird die Behandlung der Pathologie in der komplexen Vorbereitung auf die Schwangerschaft oder als IVF-Stadium durchgeführt. Die Entfernung der Gebärmutter bei Ovarialendometriose wird beispielsweise in den folgenden Fällen selten durchgeführt:

  • Wenn während einer Operation Zysten entfernt werden, kann deren Malignität nicht ausgeschlossen werden. Endometriose - gutartige Pathologie. Aber manchmal (nach einigen Daten, in 5-7% der Fälle) können bösartige Zellen in den Herden auftreten, am häufigsten mit Läsionen der Eierstöcke.
  • Bei Frauen in den Wechseljahren oder nach 45 Jahren, in Kombination mit Uterusmyom, Endometriumpathologie.

Die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter führt zu einer Kastration, ein Zustand, der mit der Menopause identisch ist, tritt abrupt auf. Der Östrogenspiegel nimmt ab, was zu Regression und anderen Endometrioseherden führt. Dies ist der radikalste Weg, um die Krankheit loszuwerden, aber gleichzeitig treten andere Probleme auf: Hitzewallungen, Schwitzen, eine Tendenz zur Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Knochenzerstörung und andere Erscheinungen, die bei Frauen in den Wechseljahren auftreten.

Wenn nur ein Eierstock entfernt wird (mit oder ohne Gebärmutterkörper), entwickelt sich dieser Zustand allmählich. Manchmal übernimmt der verbleibende Anhang die Funktion von zwei, was zu seiner Hypertrophie (Zunahme) und häufig zu zystischen Veränderungen führt.

Vor- und Nachteile

Rückgriff auf die Entfernung der Gebärmutter sollte sein, sorgfältig Abwägen aller Vor- und Nachteile. Ohne das wichtigste Fortpflanzungsorgan im Körper einer Frau kommt es zu einer Reihe von Veränderungen, deren sie sich bewusst sein sollte.

Für die operative Intervention sprechen folgende Faktoren:

  • ausgeprägte Endometriose, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist. Die Entfernung der Gebärmutter wird zu einem verbesserten Wohlbefinden führen,
  • wenn die Einnahme von Pillen oder Injektionen aus bestimmten Gründen die Endometriose nicht unterdrücken kann, z. B. bei multiplen Arzneimittelallergien oder psychischen Erkrankungen,
  • Kombination mit anderen Erkrankungen der Geschlechtsorgane: große Myome oder multiple Endometriumpathologie, Ovarialzysten,
  • Starke Menstruation mit ständiger Abnahme des Hämoglobinspiegels und mangelnder Wirkung einer anderen Behandlung.

In solchen Situationen verbessert die Entfernung der Gebärmutter die Lebensqualität der Frau erheblich. Die Blutwerte normalisieren sich, viele Manifestationen der Endometriose verschwinden. In folgenden Fällen ist es jedoch nicht erforderlich, die Gebärmutter zu entfernen:

  • Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant oder jünger als 35 Jahre ist,
  • in dem Fall, in dem keine konservative Behandlung angewendet wurde,
  • mit nicht exprimierter Endometriose und dem Fehlen anderer Indikationen für eine Operation.

Mögliche Folgen nach Entfernung der Gebärmutter mit Endometriose

Die Gebärmutter ist eines der Zielorgane, die von den Hormonen Hypophyse und Eierstock betroffen sind. Der Mangel an Feedback nach der Entfernung führt zu verschiedenen Veränderungen im Körper einer Frau.

Unter den Hauptfolgen der Entfernung der Gebärmutter mit Endometriose sind die folgenden:

  • Eine Frau kann niemals ein Kind allein gebären.
  • nach Entfernung der Gebärmutter, auch wenn die Eierstöcke erhalten sind, treten die Wechseljahre schneller auf als bei Frauen mit einem erhaltenen Organ,
  • Nach dem Eingriff kann sich eine Adhäsionskrankheit entwickeln, insbesondere vor dem Hintergrund einer zuvor festgestellten Endometriose. Dies kann die Ursache für Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch sein.

  • Endometrioseoperationen mit Gebärmutterentfernung erfordern häufig hohe Qualifikationen und Erfahrung des Chirurgen und gehen mit einem hohen Risiko für postoperative Komplikationen einher.
  • Nach der Entfernung der Gebärmutter kann eine Frau Veränderungen der Empfindungen im Intimbereich, Probleme mit dem Stuhlgang und beim Wasserlassen bemerken, die von der Schwere der Endometriose und der Komplexität der Operation abhängen.

In diesem Video finden Sie Informationen zu den Auswirkungen der Gebärmutterentfernung:

Chirurgische Möglichkeiten

Abhängig von den Indikationen für die Entfernung der Gebärmutter und dem Schweregrad der Endometriose kann das Volumen des chirurgischen Eingriffs unterschiedlich sein. Folgende Optionen sind möglich:

  • Amputation: Entfernung nur des Gebärmutterhalskörpers,
  • Extirpation: Wenn zusätzlich zum Körper der Gebärmutterhals entfernt wird, endet die Vagina anschließend blind.

Die Frage der Anhänge wird jeweils individuell gelöst. Sowohl bei Amputation als auch bei Extirpation kann die Entfernung eines Teils von einem oder beiden, die vollständige Entfernung des rechten oder linken Teils oder von zwei durchgeführt werden.

Die Operation kann laparoskopisch oder laparotomisch (klassische Version) durchgeführt werden. Gleichzeitig werden andere Endometrioidektopien am Peritoneum, im Darm, in der Blase und an anderen Stellen entfernt. Eine laparoskopische Operation sollte bevorzugt werden, da der Verletzungsgrad geringer und die Genesung viel schneller ist.

Es ist auch zu beachten, dass die Wunden auf der Haut der vorderen Bauchdecke nach einer Laparoskopie mit der Zeit praktisch nicht spürbar sind.

Sehen Sie in diesem Video über die chirurgische Behandlung der Endometriose:

Erholung und Leben danach

Entfernung der Gebärmutter ̶ schwerwiegende Intervention. Die Wiederherstellung nach einer solchen Operation dauert mindestens 2 Monate und in einigen Fällen sogar länger. Bei ausgeprägter Endometriose ist es nicht empfehlenswert, genau dann, wenn diese Pathologie zur Hauptindikation für eine Intervention wurde, hormonelle Medikamente einzunehmen, um die Symptome der Menopause zu verhindern und das allgemeine Wohlbefinden der Frau zu verbessern.

Die darin enthaltenen Östrogendosen können ein Fortschreiten der Krankheit hervorrufen. Wenn Endometriose eine Begleitindikation war, gab es keine multiplen Herde anderer Lokalisationen, dann können solche Medikamente verwendet werden. Je nach Alter der Frau kann es sich um gewöhnliche orale Kontrazeptiva (vorzugsweise "Klaire", "Zanin", "Bonade") oder um adaptierte ("Femoston" und dergleichen) handeln.

Nach der Rehabilitation kann eine Frau einen normalen Lebensstil führen, auch in Bezug auf intime Beziehungen.

Auch nach der Entfernung der Gebärmutter sollte regelmäßig ein Arzt aufgesucht werden, insbesondere wenn eine Amputation durchgeführt wurde, um den Zustand des Gebärmutterhalses zu überwachen.

Wenn Sie die Eierstöcke zusammen mit der Gebärmutter und der Unmöglichkeit einer hormonellen Behandlung entfernen, müssen Sie auf die Manifestationen der Wechseljahre vorbereitet sein. Die ersten Symptome können innerhalb weniger Tage oder einer Woche nach der Operation auftreten. Stimmungsschwankungen, Verlangsamung des Stoffwechsels und andere Probleme, mit denen Frauen in den Wechseljahren konfrontiert sind, treten viel früher auf.

Und hier mehr über die Möglichkeiten zur Entfernung der Endometriose nach einem Kaiserschnitt.

Die Entfernung der Gebärmutter bei Endometriose ist eine Behandlungsoption, mit der Sie nur eine Ursache für eine Pathologie im Körper beseitigen können. Die meisten Operationen werden nach mehreren Indikationen durchgeführt: bei Vorhandensein von Myomen, anhaltenden Blutungen, Ovarialzysten. Es gibt möglicherweise mehrere Möglichkeiten für eine chirurgische Behandlung, alles hängt von den Begleitindikationen und dem Alter der Frau ab.