Hygiene

Ursachen der Menstruationsverzögerung während des Stillens

Viele junge Mütter sind besorgt über die Frage, wie schnell sich ihr Körper nach der Geburt erholt. Oft denken Frauen, dass eine Verzögerung der Menstruation während des Stillens die Norm ist. Wenn sie also eine andere Situation haben, sind sie besorgt und glauben, dass etwas mit ihrem Körper nicht stimmt. In diesem Artikel werden wir über die Merkmale des Menstruationszyklus während der Periode von GW sowie die Mythen sprechen, die existieren.

Der Organismus jeder gebärenden Frau ist individuell. In einigen Fällen beginnen sie nach ein paar Monaten nach der Geburt, auch wenn sie regelmäßig stillen. In anderen Fällen wird der Menstruationszyklus erst ein Jahr später wiederhergestellt, und noch mehr nach der Geburt. Der Grund dafür sind natürlich Hormone, aber alle Nuancen zu kennen, um eine neue Schwangerschaft mit Verzögerung zu vermeiden, ist einfach notwendig.

Anhand des Artikels erfahren Sie, ob während der Stillzeit eine Schwangerschaft möglich ist, wann die Menstruation früher eintritt und mit welcher Verzögerung Sie zum Arzt gehen sollten. Nützliche Empfehlungen helfen Ihnen, sich zu beruhigen und sich auf die Kommunikation mit Ihrem Baby zu konzentrieren.

Über ungeplante Schwangerschaft

Eine große Anzahl von Frauen glaubt, dass Amenorrhoe in der Stillzeit (fehlende Menstruation während des Stillens) ein natürlicher Schutz (Verhütung) gegen den Beginn einer neuen Schwangerschaft ist. Leider kann diese Methode nicht auf wirksame Verhütungsmittel zurückgeführt werden.

Um kritische Tage zu vermeiden, muss der Körper der stillenden Mutter einen sehr hohen Spiegel des Hormons Prolaktin aufweisen, das für die regelmäßige Produktion von Muttermilch verantwortlich ist. Es ist möglich, während des Stillens schwanger zu werden, auch ohne den Zyklus wiederherzustellen, da während des Eisprungs eine erfolgreiche Befruchtung des Eies stattfindet. Und es ist genau so, wie Sie sich aus den Lektionen der Anatomie erinnern, und geht dem monatlichen voraus.

Wir empfehlen daher weiterhin die Verwendung von Verhütungsmitteln. Ja, und eine große Anzahl von Familien, in denen Kinder fast gleich alt sind, zeigen eloquent, dass der natürliche Schutz nicht immer funktioniert. Ein weiteres schwerwiegendes Argument ist, dass die Verzögerung von Stillperioden nicht so effektiv ist, wie viele Menschen glauben.

Damit diese Methode fehlerfrei funktioniert, muss das Kind von den ersten Minuten seines Lebens an regelmäßig gefüttert werden. Und wenn Mütter normalerweise Krümel in der Geburtshalle füttern und dann auf ihre Station zurückkehren, haben viele Probleme damit. Da manche Babys lange schlafen oder einfach die Milch ablehnen, wird der Mechanismus dieser natürlichen „Verhütungsmethode“ gestört.

Gemeinsame Mythen über kritische Tage mit HB

Dank der Worte unserer mitfühlenden älteren Verwandten sowie Internet-Tipps ist das Phänomen der Laktation während ihrer Laktation und ihrer Verzögerung mit mehreren grundlegend falschen, unbegründeten Mythen überzogen. Wir werden jetzt genauer darauf eingehen.

  • An kritischen Tagen kann man nicht stillen, das Baby lehnt Milch ab. Das ist ein Irrtum. Es wird angenommen, dass sich während der Menstruation der Geruch und Geschmack von Milchkost ändert, so dass das Baby die Brust ablehnen kann. Tatsächlich bleiben der Geschmack der Milch und ihre reiche Zusammensetzung gleich, und der Geruch der stillenden Mutter selbst ändert sich. Alles, was Sie während Ihrer Periode tun müssen, ist daher, öfter zu duschen. Übrigens: Durch kontinuierliches Stillen können fürsorgliche Mütter Probleme wie Laktostase und nachfolgende Mastitis sowie Schwellungen der Brustdrüsen vermeiden.
  • Die ersten Perioden sind Lochia. Dieser Mythos ist nicht so populär, aber bei Frauen immer noch sehr verbreitet. Lochia ist die sogenannte postpartale Blutung, die nichts mit kritischen Tagen zu tun hat. Dieser Zeitraum von 4 bis 6 Wochen (sowohl während des Stillens als auch in Abwesenheit) weist nur darauf hin, dass der Uterus wieder zu seiner ursprünglichen pränatalen Größe zurückkehrt und heilt. Blutungen bestehen nicht aus Stücken eines unbefruchteten Eies, sondern aus Blut und Partikeln der Uterusschleimhaut.
  • Kaiserschnitt beeinflusst die Menstruation. Wie bei einer natürlichen Entbindung hängt die Wiederherstellung des Menstruationszyklus während der Operation von der Art der Fütterung ab, die Sie praktizieren. Bei künstlicher Menstruation beginnt 3-4 Monate nach der Geburt. Und während des Stillens, vorbehaltlich der Einhaltung aller Empfehlungen, in 9-12 Monaten. Vergessen Sie nicht, dass Mütter "Caesar" -Ärzte dringend empfehlen, nur 3 Jahre nach einer früheren Geburt zu gebären. Verwenden Sie daher unbedingt zuverlässige Verhütungsmethoden.
  • Nach HB wird der Zyklus derselbe wie vor der Geburt. Tatsächlich prägen Schwangerschaft, Wehen und Stillen die zukünftige Arbeit des Fortpflanzungssystems und seinen Genesungsprozess. Viele Mütter bemerken, dass der Menstruationszyklus anders wird und zwischen der vorherigen und der letzten Menstruation eine Verzögerung von 2-3 Zyklen auftreten kann. Und das ist absolut normal.

Das Fehlen der Menstruation nach Beendigung der Stillzeit

Können wir sagen, dass die Verzögerung der Menstruation während des Stillens ziemlich häufig ist? Und wenn bei nicht nahrhafter Ernährung alles einfach ist, weil ihr Zyklus unmittelbar nach dem Ende der Lochia wiederhergestellt ist, setzt die Menstruation bei stillenden Frauen normalerweise im zweiten Stilljahr fort, obwohl in der modernen Welt nur sehr wenige junge Mütter so lange stillen.

Können monatliche Perioden mit GW regelmäßig sein oder ist eine Verzögerung die Norm? Wie Sie wissen, wird das Hormon Prolaktin während der gesamten Stillzeit produziert und beeinflusst die Wiederherstellung des Menstruationszyklus. Dieses Prolaktin hemmt und die Entwicklung von Eiern. Und es muss gesagt werden, dass sich auch nach dem Auftreten der Menstruation Hormonsprünge und die damit verbundenen Verzögerungen manifestieren. Daher ist es nicht notwendig, über die Regelmäßigkeit des Zyklus zu sprechen, bis die Stillzeit vollständig beendet ist.

Wie schnell tritt die Menstruation nach HB auf?

Um zumindest etwas darüber zu sagen, ist es notwendig, eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, die die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems beeinflussen.

Bitte beachten Sie, dass:

  • Frauen, die auf Wunsch stillen, können bereits ein Jahr nach der Entbindung mit einer Erholung des Menstruationszyklus rechnen.
  • Wenn die Mutter das Baby nach einem strengen Zeitplan füttert, kommt der Monat 3-4 Monate früher. Diese Aussage gilt auch für Frauen, die nachts keine Milchprodukte für Kinder füttern. Vergessen Sie nicht, dass der Eisprung durch das Hormon Prolaktin unterdrückt wird, dessen Produktion im Dunkeln aktiviert wird.
  • Wenn Sie eine gemischte Art der Fütterung beobachten, sollten Sie nicht hoffen, dass Ihre Periode eineinhalb Jahre nach der Geburt kommt. Normalerweise tritt die erste Menstruation nach 3-4 Monaten auf.
  • Viele Mütter hören auf die Empfehlungen von Kinderärzten und geben deshalb 5-6 Monate Krümel in die Nahrung. Nachdem Sie das Stillen dauerhaft unterbrochen haben, hört die sogenannte Verzögerung auf und die Menstruation kehrt zurück. Der Zyklus ist innerhalb von 1-2 Monaten wiederhergestellt. Dies gilt übrigens nicht nur für Erwachsenenfutter im Kindermenü, sondern auch für die Ergänzung mit etwas Wasser oder Saft (was vor einigen Jahrzehnten fast alle gemacht wurde).
  • Wenn es sich jedoch um Mütter von künstlichen Kindern handelt, wird ihr Zyklus bereits nach 1,5 bis 2 Monaten nach der Geburt wiederhergestellt. Das heißt, nach der Vollendung von lohii (sie dauern normalerweise einen Monat, aber vergessen Sie nicht, dass einige Stillen mehr Zeit benötigen, um sich nach der Geburt zu erholen). Daher ist die Verzögerung der Menstruation bei solchen Frauen nach der Geburt am geringsten.

In einigen Fällen können die Hormone nach Beendigung der Stillzeit selbstständig wieder normal werden, auch wenn das Baby von der Brust entwöhnt wurde. Dies äußert sich in der Regel in einem sehr kurzen Menstruationszyklus mit spärlichem Ausfluss und ständigen Verzögerungen oder anderen Anzeichen von Unregelmäßigkeiten.

In diesem Fall ist dies ein wichtiger Grund, darüber nachzudenken, zu Ihrem Arzt zu gehen. Achten Sie auch auf Lochia, die 1-1,5 Monate nach der Lieferung dauert. Wenn diese Entlassung länger als zwei Monate dauert, ist dies auch ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen. Selbstbehandlung ist verboten, da dieses Phänomen Probleme mit Hormonen und Traumata der Gebärmutter anzeigt.

Warum sonst darf das nicht monatlich sein

Die Gründe für die fehlende Menstruation und die zu lange Verzögerung der Menstruation:

  • Frauenkrankheiten (z. B. Eierstockzysten, verschiedene Neubildungen der Gebärmutter),
  • Stresssituationen (vergessen Sie nicht, dass Mütter mit kleinen Kindern viele Gründe zur Sorge haben),
  • verminderte Immunität (aus diesem Grund kann es Probleme nicht nur bei Frauen in der postpartalen Zeit geben),
  • Das Problem kann auch in oralen Kontrazeptiva liegen, von denen bekannt ist, dass sie die Hormone einer Frau beeinflussen.
  • Entzündung der Beckenorgane,
  • Progesteronmangel ist eine weitere häufige Ursache für das Fehlen der Menstruation nach dem Absetzen eines Kindes.

Neue Schwangerschaft als Grund für die Verzögerung

Vor der Diagnose des Grundes für die Verzögerung der Menstruation sollte der Arzt das Vorliegen einer neuen Schwangerschaft ausschließen. Erst danach vergibt der Frauenarzt die notwendigen Untersuchungen und Recherchen.

Sie können die Schwangerschaft auch während des Stillens bestimmen, da Sie die Ursache für die Verzögerung der Menstruation selbst bestimmen können (zusätzlich zur Verwendung des Tests). Zu den Zeichen, die auf ein neues Leben hinweisen, das in dir entstanden ist, gehören:

  • Verminderte Laktation. Und das ist nicht verwunderlich, da Ihr Körper alle Ressourcen für die Aufrechterhaltung und Entwicklung des Lebens in Ihnen einsetzt.
  • Schwellende Brüste können nicht nur auf eine baldige Menstruation hinweisen, sondern auch auf eine Schwangerschaft.
  • Wenn Sie bereits an kritischen Tagen während der Laktation begonnen haben, ist das Wichtigste, dass sich der Zyklus normalisiert hat. Wenn Sie nicht anwesend sind, ist dies höchstwahrscheinlich ein Hinweis darauf, dass Sie in Position sind.
  • Viele Mütter haben bemerkt, dass sich die Gebärmutter während des Stillens sozusagen zusammenziehen kann, was völlig natürlich und normal ist. Aber wenn diese Gefühle zu häufig geworden sind - ist dies eine störende "Glocke". Wir empfehlen Ihnen, sich so schnell wie möglich an eine Ärztin zu wenden.
  • Vergessen Sie auch nicht die klassischen Anzeichen einer Schwangerschaft, die bei Frauen während des Stillens auftreten. Die bekanntesten sind: Toxikose, Appetitlosigkeit, eine akute negative Reaktion auf die umgebenden Gerüche sowie häufiger Harndrang.

Jetzt kennen Sie die wichtigsten Aspekte bezüglich des Fehlens und der Verzögerung der Menstruation während der Stillzeit. Wenn Ihre Periode früher begonnen hat, unterbrechen Sie auf keinen Fall die Laktation und füttern Sie die Babykrümel weiter. Und wenn sich der Menstruationszyklus nicht erholt hat, wissen Sie jetzt, in welchen Fällen es unmöglich ist, auf die Hilfe von Spezialisten zu verzichten.