Leben

Pathologie der Bartholinitis: Symptome und Behandlung verschiedener Stadien

Es tut an einem so „interessanten“ Ort weh, dass es nicht nur schwierig ist, zu Fuß zu gehen, sondern es auch unbequem ist, es jemandem zu sagen. Allgemeine Schwäche, die Temperatur liegt außerhalb der Skala und eine Sache bleibt übrig - sich dem Gynäkologen "hinzugeben".

Diejenigen, die mit den aufgeführten Symptomen vertraut sind, wissen, dass dies eine unangenehme Krankheit ist - Bartholinitis. Bartholinitis bei Frauen tritt glücklicherweise nicht sehr häufig auf und wird hauptsächlich im gebärfähigen Alter diagnostiziert.

Wenig Anatomie

Das Vestibül der Vagina wird zuverlässig durch kleine geschlechtliche Lippen geschützt, die nichts als Hautfalten sind, aber so zart, dass sie wie eine Schleimhaut aussehen. Draußen bedeckt die Labia majora die Labia majora, die oben und unten mit den Verklebungen (Vorder- und Rückseite) verbunden sind.

In den großen Lippen der Lippen befindet sich Fettgewebe und viel Schweiß und Talgdrüsen, die Lippen selbst sind intensiv mit Haaren bedeckt (sekundäres Geschlechtsmerkmal). Zusätzlich zu den oben genannten in den Tiefen der großen Schamlippen sind die Bartholin-Drüsen lokalisiert (sie haben eine abgerundete Form und sind nicht größer als 1 cm).

Der Drüsengang (sie werden auch als große Drüsen des Vestibüls der Vagina bezeichnet) befindet sich am Eingang der Vagina an der Stelle, an der sich das Jungfernhäutchen befindet. Da sowohl große als auch kleine Lippen vorhanden sind, gibt es auch zwei große Drüsen des Vestibüls der Vagina.

Die Hauptaufgabe der Bartholin-Drüsen ist es, ein Geheimnis zu produzieren, das die Vaginalschleimhaut feucht hält und während der sexuellen Erregung Gleitmittel produziert, um das Einführen des Penis zu erleichtern.

Bartholinit - was ist das?

Bartholinitis ist eine Krankheit der Fortpflanzungssphäre, die durch einen entzündlichen Prozess in der Bartholin-Drüse aufgrund des Eindringens von Infektionserregern gekennzeichnet ist. Die Bartholin-Drüse ist in der Regel nur einseitig in den Prozess involviert. Infolge einer Entzündung schmelzen das Parenchym der Drüse und die umgebende Cellulose und bilden eine entzündliche Kapsel mit eitrigem Inhalt.

Warum tritt Bartholinitis auf?

Die Entstehung einer Bartholinitis ist auf infektiöse Ursachen zurückzuführen, dh auf den direkten Eintrag pathogener Mikroorganismen in die Bartholin-Drüse.

  • Oft sind die Erreger der Krankheit Infektionen, die sich sexuell ausbreiten. Meist sind es Gonokokken und Trichomonaden, seltener Chlamydien.
  • Bartholinitis verursacht jedoch häufig unspezifische Mikroorganismen aus dem Austritt von pyogener Flora (Streptokokken, Staphylokokken und E. coli).
  • Der Pilzbefall des Entzündungsprozesses (Candida-Pilze) ist nicht ausgeschlossen.

Bei der Diagnose einer Krankheit sticht jedoch häufig nicht eine Krankheit hervor, sondern mehrere Infektionserreger, dh die Bartholinitis ist das Ergebnis eines Angriffs einer Vereinigung von Mikroorganismen. Allerdings erkranken nicht alle Frauen, die an Gonorrhö oder beispielsweise Trichomoniasis leiden, an Bartholinitis. Dafür brauchen Sie die Wirkung von provozierenden Faktoren:

  • Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte (Antibiotika-Behandlung, Unterkühlung, chronischer Stress, Vitaminmangel),
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde (chronische Mandelentzündung oder Karies kann als Ausgangspunkt für die Entwicklung der Krankheit dienen - pathogene Mikroorganismen erreichen die Bartholin-Drüse hämatogen),
  • Menstruation oder das Ende der zweiten Phase des Zyklus,
  • Mikrotraumen im Bereich des Vestibüls der Vagina und / oder der Schamlippen (z. B. während der Depilation),
  • enge und enge Unterwäsche tragen (drückt den Ausscheidungskanal der Drüse zusammen, weshalb sich das Geheimnis in der Drüsenhöhle konzentriert und infiziert wird),
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften
  • promiskuitiver Geschlechtsverkehr (das Risiko sexuell übertragbarer Infektionen steigt)
  • gynäkologische intrauterine Eingriffe oder Operationen an den Harnwegen unter Verstoß gegen die Regeln der Asepsis,
  • Entzündung der Harnröhre oder Vagina (Urethritis, Vaginitis), wenn die Infektion leicht in den Ausscheidungsgang der Drüse eindringt.

Aus persönlicher Erfahrung: Durch die Art meiner Arbeit stoße ich oft auf diese unangenehme Wunde. Die Diagnose "Bartholinitis" kann leicht nur gestellt werden, wenn die Frau das Büro betritt. Füße "Himbeere", Entengang, auf dem Gesicht eine Grimasse des Schmerzes. Es ist klar, dass es sehr schmerzhaft ist, sich nicht zu bewegen, sondern sich sogar hinzulegen. Natürlich gehen alle Patienten zur Eröffnung des Abszesses direkt in die Gynäkologie. Ich möchte fragen und gleichzeitig alle Frauen warnen: „Warum Schmerzen ertragen? Worauf kann man hoffen? “ Bartholinitis löst sich nicht von selbst auf, aber wenn Sie versuchen, sich zu Hause selbst zu behandeln, wird sie nur schneller "reifen" und Sie müssen in jedem Fall zum Arzt. Deshalb sollten Sie bei geringstem Unbehagen an einem so sanften, intimen Ort sofort zur Rezeption laufen. Und vieles mehr. Aufgrund der Kitzelhaftigkeit der Situation beantragte keine einzige Frau einen Krankenwagen mit akuter Bartholinitis, obwohl es möglich und notwendig ist, einen Krankenwagen zu rufen, insbesondere wenn die Symptome der Vergiftung und der Bewegungsunfähigkeit ausgeprägt sind.

Wie bereits berichtet, prädisponiert das Auftreten der Krankheit die Unterwäsche. Jetzt gibt es immer mehr Fans von Streichern, besonders unter jungen Frauen und jungen Mädchen. Geben Sie diese "Schönheit" auf, weil das Tragen von Saiten zusätzlich zu mechanischen Unannehmlichkeiten die Entwicklung der Krankheit provoziert.

  • Erstens sind sie zu eng und verengen die äußeren Genitalien
  • Zweitens bestehen sie aus synthetischen Materialien, die die Haut nicht "atmen" lassen.

Bartholinit: Klassifizierung

Abhängig vom Krankheitsverlauf wird eine akute und chronische Bartholinitis, die häufig wiederkehrt, als rezidivierend bezeichnet. Der akute Prozess kann wiederum in Form eines falschen und eines echten Bartholin-Drüsenabszesses auftreten. Ein falscher Abszess oder eine Kanalikulitis wird erwähnt, wenn sich der äußere Ductus der Drüse entzündet, er verstopft und sich entzündliches Exsudat in der Drüse ansammelt. Bei einem echten Abszeß ist nicht nur die Drüse selbst am Entzündungsprozeß beteiligt, sondern auch das Gewebe, das sie umgibt.

Eine chronische Bartholinitis entsteht durch einen unbehandelten akuten Prozess nach einer spontanen Abszessöffnung. Die akuten Symptome lassen nach, aber die Krankheit verschlimmert sich in regelmäßigen Abständen. Bei chronischer Bartholinitis bildet sich eine Bartholin-Zyste.

Canaliculitis

Die Entzündung der Bartholin-Drüse beginnt immer mit der Canaliculitis, dh mit der Eiterung des Ausscheidungskanals der Drüse. Es wird eine Rötung der Haut über dem Entzündungsherd und ihre Schwellung festgestellt. In diesem Stadium nehmen viele Patienten Bartholinitis für Pickel und versuchen, es herauszuquetschen. Gleichzeitig werden aus dem Ausscheidungskanal der Drüse ein oder zwei Tropfen Eiter entnommen, die für den Tank benötigt werden. Forschung. Nach einiger Zeit verstopft der Gehörgang (Eiter ist eine Substanz, die dazu neigt, sich zu verdicken und eine Kruste zu bilden), wodurch sich der Eiter in der Bartholin-Drüse ansammelt, sich ausdehnt und den sogenannten „Höcker“ bildet, der sich zwischen den unteren und mittleren dritten großen Lippen befindet. An der Tumorbildung liegt eine Hyperämie vor, und die Haut ist leicht verlagerbar. Da ein falscher Abszess einen Vorsprung einer großen, aufgebogenen Lippe bildet, ist der Eingang zur Vagina geschlossen. Patienten verspüren Schmerzen beim Gehen, Laufen oder Koitus und brennen im Schrittbereich. Der Allgemeinzustand leidet leicht, die Temperatur steigt nicht über die subfebrilen Zahlen.

Wahrer Abszess

Mit der Einschleppung von pathogenen Mikroorganismen in das Drüsengewebe sowie in das umliegende Gewebe kommt es zu einem pyogenen (eitrigen) Schmelzen des Drüsenparenchyms unter Bildung einer Kapsel, in der sich Eiter befindet. Sowohl die kleinen als auch die Schamlippen sind geschwollen und auch von der nicht betroffenen Seite werden sie beim Gehen, in Ruhe und bei Berührung rot und stark schmerzhaft. Der Schmerz ist so stark, dass der Patient nicht gehen kann. Die Körpertemperatur steigt signifikant an (über 38,5 Grad), es treten Anzeichen einer Vergiftung auf (Schwäche, Schüttelfrost, dyspeptische Störungen). Der Schmerz zeichnet sich durch Konstanz und pulsierenden Charakter aus. Bei der Untersuchung werden Hyperämie der Genitallippen und Schwellungen festgestellt, die Haut über dem Geschwür fühlt sich heiß an, bewegt sich nicht und beim Abtasten wird eine Fluktuation festgestellt (freie Bewegung des Flüssigkeitsinhalts im Entzündungsherd). In einigen Fällen sind die Leistenlymphknoten vergrößert.

Chronische Bartholinitis

Wenn Sie den akuten Prozess nicht rechtzeitig behandeln, wird er in eine chronische Form umgewandelt. In diesem Fall wiederholt sich die Krankheit häufig, und Rückfälle sind durch leichte Entzündungen und Schmerzen gekennzeichnet. Das Abtasten von Eisen ist etwas verdichtet und empfindlich. Chronische Bartholinitis verursacht Beschwerden in der Intimität. Je länger die Krankheit besteht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Bartholin-Zyste aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeitsinhalten darin bildet.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist recht einfach. Die Diagnose einer Bartholinitis kann bereits beim ersten Besuch des Patienten beim Arzt gestellt werden. Klinische Mindestuntersuchungen umfassen: OAK, OAM, einen Abstrich auf der vaginalen Mikroflora (siehe Leukozyten in einem Abstrich erhöht), Blut aus einer Vene für eine HIV-Infektion und Syphilis. Die bakteriologische Impfung mit entweder eitrigem Ausfluss aus dem Ductus der Drüse oder vaginalem Ausfluss ist für die Bestimmung des Infektionserregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika obligatorisch. Von den zusätzlichen Forschungsmethoden wird ein PCR-Abstrich zum Nachweis von Genitalinfektionen (Chlamydien, Herpes genitalis, Trichomoniasis, humanes Papillomavirus) verschrieben.

Antibiotika

Zu diesem Zweck werden Antibiotika für eine Dauer von 7, maximal 10 Tagen verschrieben. Antibiotika werden in Verbindung mit anaeroben wirksamen Präparaten der Imidazolgruppe (Metronidazol, Tinidazol) verschrieben. Gleichzeitig wird eine lokale Therapie durchgeführt. Ich halte die von vielen Standorten angebotene Kältebehandlung für nicht sinnvoll. Da das auf die Entzündungsstelle aufgebrachte Eis zweifellos die Schmerzen aufgrund der Verschlechterung der Blutversorgung des Entzündungsbereichs lindert, verringert es auch die Versorgung des Zentrums mit Antibiotika.

Topische Salbenbehandlung

Die lokale Therapie umfasst Anwendungen mit medizinischen Salben:

  • levomekol,
  • Wischnewski-Salbe,
  • Ichthyol

Salben mit Bartholinit haben eine wärmende Eigenschaft, das heißt, sie verbessern die Mikrozirkulation und führen zu einer von zwei Optionen: Entweder löst sich das Entzündungszentrum auf oder es kommt zu einem „Zustand“, dh es reift (das Auftreten von Fluktuation).

Volksheilmittel

Auch in der lokalen konservativen Behandlung der Bartholinitis können Volksheilmittel eingesetzt werden. Nach gängigen Methoden werden warme Sitzschalen mit Heilpflanzenbrühen eingesetzt:

Sie können eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder Furatsillina anstelle von Kräuterinfusionen verwenden.

Physiotherapie - Nach Abklingen der Akutphase wird die Therapie mit physiotherapeutischen Methoden (UFO, UHF) fortgesetzt.

Chirurgische Behandlung

Bei der Bildung eines Bartholin-Drüsen-Abszesses ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich. Die Operation wird auch bei chronischer Bartholinitis (Bartholin-Zyste) durchgeführt. Wenn sich ein Bartholin-Drüsen-Abszess gebildet hat, wird er unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose dringend geöffnet (die goldene Regel der Chirurgen: „Wo wird der Eiter geöffnet?“). Die Wunde wird zuerst mit Wasserstoffperoxid, dann mit einer wässrigen Lösung von Chlorhexidin oder Furacilin intensiv gewaschen. In die postoperative Öffnung wird für einen Zeitraum von 5 bis 6 Tagen eine Mullturunda eingeführt, bis der Wundausfluss „sauber“ wird (ohne Eiterzusatz).

Verbände werden täglich mit der Behandlung von Wunden mit Antiseptika durchgeführt. Parallel dazu werden nach Eröffnung der Bartholinitis Antibiotika verschiedener Gruppen verschrieben:

  • Makrolide (Azithromycin),
  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefuroxim),
  • Fluorchinolone (Ziprolet),
  • Penicilline (Amoxiclav).

Zusammen mit Antibiotika ernannt Trichopol für einen Zeitraum von 7 Tagen.

Bei chronischer Bartholinitis und Zystenbildung wird sie in der "kalten" Phase, also ohne Anzeichen einer Entzündung, gezielt entfernt. Verwenden Sie dazu 2 Methoden. Es wird entweder eine Marsualisierung der Zyste oder eine Entfernung (Extirpation) der Drüse durchgeführt.

Während der Marsupalisation wird die Zyste durch einen linearen Einschnitt geöffnet, und ihre Ränder werden an die Wundränder der Haut genäht, wodurch eine falsche Öffnung des Ausscheidungskanals gebildet wird. Ein Katheter wird in die Wunde eingeführt, so dass der Inhalt der Zyste herausfließt, und am Ende des zweiten Monats verengt er sich und der Schlauch wird entfernt.

Während der Extirpation wird die innere Oberfläche der kleinen verwirrten Lippe geöffnet, die Drüse wird mit einem akuten Weg (Skalpell) geheilt und entfernt, die Wunde wird genäht.

Bei der Diagnose einer akuten Bartholinitis (falscher oder echter Abszess) während der Schwangerschaft wird diese sofort präpariert. Und wenn eine Bartholin-Drüsenbürste entdeckt wird, wird ihre Entfernung für die Zeit nach der Geburt verschoben. Akute Bartholinitis während der Schwangerschaft ist eine gefährliche spontane Abtreibung, intrauterine Infektion des Fötus und vorzeitige Wehen.

Ein praktisches Beispiel: Ich hatte einen Patienten von ungefähr 30 Jahren, der mit beneidenswerter Regelmäßigkeit zweimal im Jahr mit einem Rückfall der Krankheit auftrat. Und in ruhiger Zeit hatte sie keine Zysten, keine Siegel der Bartholin-Drüse, aber die Bartholinitis trat alle 6 Monate wieder auf. Nach der ersten Eröffnung des Abszesses und erfolgreicher antibakterieller Behandlung wurde die erholte Frau nach Hause entlassen. Aber sie hat es in sechs Monaten wieder getan. Nach der zweiten Öffnung des Abszesses wurde der Patient wegen einer Genitalinfektion zur Genesung überwiesen. Es wurden keine Infektionen festgestellt. Nach der dritten Aufnahme in die gynäkologische Abteilung ließ mich diese Frau, das heißt ihre rezidivierende Bartholinitis, nachdenken. Nach einer weiteren erfolgreichen entzündungshemmenden Behandlung überwies ich sie an einen Immunologen. Ein Immunologe, der Tests verschrieb, stellte eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Immunität fest und verschrieb eine geeignete Behandlung. Die bestandene Therapie kam der Patientin zugute und sie trat mit dem Wiederauftreten der Krankheit nicht mehr auf.

Anatomie der Bartholin-Drüsen

Bartholin-Drüsen sind Drüsenpaare, die die Schwelle der Vagina begrenzen. Sie befinden sich in der Dicke des unteren Drittels der Labia majora, und zwar an ihrer Basis. Die Schamlippen sind Hautfalten, die Fettgewebe und Drüsen enthalten. Die Größe der Bartholin-Drüsen variiert zwischen 1 und 2 Zentimetern, und die Größe ihrer Kanäle beträgt etwa 2,5 Zentimeter. Die Kanäle öffnen sich am Vorabend der Vagina zwischen den Schamlippen und dem Jungfernhäutchen.

Die Hauptfunktion dieser Drüsen ist die Sekretion von Spezialschleim, der beim Geschlechtsverkehr den Eintritt in die Vagina befeuchtet und die Samenflüssigkeit verdünnt. Grundsätzlich wird der Schleim der Bartholin-Drüsen durch sexuelle Erregung abgesondert. Somit bietet seine Funktion der Bartholin-Drüsen einen günstigen Geschlechtsverkehr. Wenn das Geheimnis nicht ausreicht, ist der Geschlechtsverkehr schmerzhaft. Das Geheimnis der Bartholin-Drüsen trägt jedoch auch zur optimalen Dehnung der Vaginalmuskulatur während der Wehen bei. Es reagiert alkalisch, hat eine grau-transparente Farbe und eine viskose Konsistenz. Ein Analogon der Bartholin-Drüsen bei Männern sind die Cooper-Drüsen.
Mit zunehmendem Alter nimmt die Funktion der Bartholin-Drüsen ab und die Sekretmenge nimmt entsprechend ab. Dies ist auf eine Abnahme der Östrogenkonzentration zurückzuführen, die bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet wird.

Ursachen der Bartholinitis

Eine Entzündung der Bartholin-Drüsen ist auf eine Infektion mit einer pathogenen Mikroflora zurückzuführen. Eine Infektion kann primär sein (was äußerst selten ist), wenn nur Bartholin-Drüsen betroffen sind. In der Regel tritt eine sekundäre Bartholinitis auf, die sich vor dem Hintergrund einer primären Entzündung entwickelt. Bartholinitis entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund von Vulvitis, Vulvovaginitis und Blasenentzündung.

Akuter Bartholinit

Akute Bartholinitis tritt mit ausgeprägten Symptomen vor dem Hintergrund einer Entzündung auf. Die häufigste akute Gonorrhoe-Bartholinitis, die mit der Entwicklung einer eitrigen Entzündung auftritt.

Symptome einer akuten Bartholinitis sind:

  • häufige Symptome einer Entzündung - Fieber, Schwäche, Unwohlsein,
  • pochende Schmerzen, die durch Geschlechtsverkehr oder Reiben an der Kleidung verschlimmert werden,
  • Juckreiz im Bereich der Labia majora,
  • pathologische Entladung aus dem Genitaltrakt.
Die Temperatur des Patienten steigt stark auf 38 Grad, Schüttelfrost, Schwäche. Im Bereich des Vestibüls der Vagina treten zunächst mäßige Schmerzen auf. Darüber hinaus verstärkt sich der Schmerz und mit der Entwicklung eines Abszesses erhalten sie einen pulsierenden Charakter. Es gibt pathologische Entladungen aus dem Genitaltrakt. Im unteren Drittel der Vulva bildet sich ein- oder beidseitig eine tumorähnliche Formation. Beim Gehen oder Reiben an der Kleidung verursacht diese Formation starke Schmerzen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, bildet sich an der Stelle der Bartholin-Drüse und des umgebenden Gewebes ein echter Abszess. Es ist eine begrenzte Ansammlung von Eiter, der Krankheitserreger enthält.

Ursachen der Entwicklung

Die Bartholin-Drüse hat eine besondere anatomische Struktur. Es befindet sich symmetrisch im Bereich der Schamlippen. Der größte Teil davon ist durch einen dünnen Kanal mit der Schwelle der Vagina verbunden. Железа продуцирует слизеобразное белковое вещество при возбуждении женщины. Поэтому при возникновении воспаления возле наружного отверстия происходит резкое нарушение оттока секрета. Dies trägt auch zu einem Gewebeödem mit fortschreitender Infektion bei.

Allmählich dringen Krankheitserreger in die Drüse ein und führen zu einer direkten Entzündung. Infolgedessen entwickelt sich ein wahrer Abszess mit seinen charakteristischen Symptomen. Ein ähnlicher Vorgang entwickelt sich in der Regel nur einseitig.

Die Hauptursache für Bartholinitis ist die Entwicklung eines Infektionsprozesses in der Drüse und all ihren Strukturen. Es ist immer eine bakterielle Entzündung, und Mikroben können auf verschiedene Arten in diesen Bereich eindringen:

  • Am häufigsten gelangen sie durch retrograden Strom aus der Vagina, dem Rektum und angrenzenden Strukturen in die Drüsengänge und in diese hinein.
  • Eine hämatogene Abwanderung von Mikroben aus anderen Infektionsherden ist möglich, aber weniger häufig.

Folgende prädisponierende Hauptfaktoren für die Entstehung einer Bartholinitis können unterschieden werden:

  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene, insbesondere an kritischen Tagen. Blut schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Krankheitserregern.
  • Mikrotrauma in diesem Bereich, zum Beispiel mit Juckreiz und Kratzern, mit dem Auftreten von kleinen Rissen nach dem Geschlechtsverkehr usw.
  • Das Tragen von enger und synthetischer Unterwäsche trägt zur Komprimierung des Kanals, zur Sekretion und Entzündung bei.
  • Zufälliger Sex, wodurch ein Mädchen viele sexuell übertragbare Infektionen haben kann.
  • Es wird vermutet, dass sogar Karies eine Keimquelle für Bartholinitis sein kann. Aber häufiger sind es Pyelonephritis, Proktitis, Hämorrhoiden usw. In diesem Fall kann die Infektion leichter in die Drüsenkanäle gelangen.
  • Verringerung der allgemeinen und lokalen Immunität, auch vor dem Hintergrund von Stress, Unterkühlung usw.
  • Einige gynäkologische Eingriffe können auch eine Verletzung des Ausflusses von Sekreten hervorrufen und Entzündungen verursachen. Zum Beispiel nach einer Abtreibung usw.

Aber es ist nicht immer möglich, einen provokativen Moment herauszustellen, die Klinik der Krankheit kann sich vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens schnell entwickeln.

Wir empfehlen, den Artikel über den Zustand der Vagina in verschiedenen Phasen der Menstruation zu lesen. Daraus lernen Sie die Scheide während der Menstruation, den Zustand der Gebärmutter nach der Menstruation, die Faktoren, die Schmerzen verursachen.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Krankheit. Entsprechend seinem Fluss:

  • akute Bartholinitis,
  • subakut
  • chronisch
  • episodisch erscheinend.

Wenn Sie den Ort des größten Entzündungsprozesses und des größten Stadiums auswählen, ist die Abstufung wie folgt:

  • Urlaub, entsteht, wenn nur der Ductus (Kanal) der Drüse betroffen ist,
  • Bühneninfiltration
  • wahrer Abszess.

Es wird auch eine Bartholin-Zyste ausgeschieden, die bei Eiterung die gleichen klinischen Symptome aufweist. Diese Konzepte sind eng miteinander verknüpft. Die Bartholin-Drüsen-Zyste bildet sich ebenso häufig aufgrund ihrer chronischen Entzündung.

Anzeichen und Symptome

Jedes Stadium hat ein eigenes Krankheitsbild. Alle Symptome können sich über mehrere Wochen (und bei Zysten-Eiterung über Jahre) sowie innerhalb weniger Stunden entwickeln. Manchmal verschwindet auch die Krankheit selbst, und die Tatsache der aufgedeckten Bartholinitis bei einer Frau wird manchmal wiederholt festgestellt.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Krankheit:

  • Kanalikulit. Allgemeiner Gesundheitszustand und Körpertemperatur bleiben normal. Eine Frau verspürt ein brennendes Gefühl, Unwohlsein im Bereich der kleinen Schamlippen und den Eintritt in die Vagina. Palpation dieser Bereiche wird durch den Schmerz bestimmt, sticht Pussy Geheimnis.
  • Falscher Abszess - Stadium der Infiltration. Gleichzeitig wächst die Entzündung weiter. Allgemeine Vergiftungssymptome treten auf: Körpertemperatur steigt auf 38–39 Grad, Schüttelfrost, Schwäche. Die Frau merkt an, dass es für sie sogar schmerzhaft ist, zu gehen, sich beim Drang nach Stuhlgang zu strecken, auch sexueller Kontakt ist unmöglich. Aus der Region der Labia Minora und Labia Majora ist ihre ausgeprägte Schwellung sichtbar, manchmal ist sogar der Zugang zur Vagina versperrt. Die Haut ist hellrot, fühlt sich heiß an, die Stelle ist bei Berührung stark schmerzhaft.
  • Ein echter Abszess wird ab dem Zeitpunkt diagnostiziert, an dem eine deutliche Formation mit einem Symptom der Fluktuation über dem entzündeten Bereich festgestellt wird. Dies ist ein Hohlraum mit bereits gebildetem Eiter im Inneren. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur noch weiter an, alle Beinbewegungen sind stark schmerzhaft. Schwellungen, Hyperämie - noch ausgeprägter.

Die Gefahr einer Schwangerschaft

Pathogene Mikroben sind an der Entstehung der Bartholinitis beteiligt. Daher sind Episoden der Krankheit während der Schwangerschaft unerwünscht.

Chronische Bartholinitis, insbesondere ohne Verschlimmerung während der Schwangerschaft, kann das Baby in keiner Weise beeinträchtigen. Aber alle aktiven Prozesse werden oft zu unterschiedlichen Zeiten zur Ursache von drohenden Abtreibungen. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass eine akute Bartholinitis zu einer Infektion der Fötusmembranen, der Plazenta und sogar des Fötus selbst führen kann. Dies gefährdet häufig das Leben eines zukünftigen Babys.

Wenn zum Zeitpunkt der Geburt eine akute Bartholinitis auftritt, besteht die Möglichkeit, dass die Bakterien auch in das Baby eindringen. Es kann Augenentzündungen, Rhinitis und sogar Lungenentzündung entwickeln.

Schauen Sie sich das Video zur Bartholin-Drüsenentzündung an:

Chirurgische Intervention

Eine Bartholinitisoperation ist nur im Stadium der Entstehung eines echten Abszesses erforderlich. Geformter Hohlraum offen, entfernen Sie den gesamten Inhalt. In der Regel ist es sehr übel Eiter. Als nächstes wird die Kavität intensiv gewaschen, eine spezielle kleine Drainage für die tägliche Verarbeitung und um zu verhindern, dass die Wundränder zusammenkleben (dies erschwert den Abfluss von Exsudat und die langsame Erholung).

Wenn sich herausstellte, dass es sich um eine eiternde Zyste handelt, wird ihre Marsupialisierung durchgeführt - die Inversion der Wände und ihre Fixierung in dieser Position. Dies ist wiederum die Verhinderung der Hohlraumbildung.

Normalerweise dauert ein solcher Eingriff 10 bis 15 Minuten.

Die folgenden Schritte sind wichtig für die Heilung der Bartholinitis nach der Operation:

  • sorgfältige tägliche (2 - 3 mal täglich) Wundbehandlung,
  • verschreibungspflichtige Medikamente (Antibiotika, Schmerzmittel und andere).

Konservative Therapie

Eine konservative Behandlung wird angewendet, wenn sich noch kein Abszess gebildet hat. In solchen Situationen kann manchmal auf eine chirurgische Behandlung verzichtet werden. Folgende Methoden werden angewendet:

  • Topische Behandlung, die Schmerzen lindert und Entzündungen lindert. Dies kann eine Wärmflasche mit Eis sein (die Anwendung muss in Abständen von 10 bis 15 Minuten erfolgen). Es wird auch empfohlen, Tampons mit verschiedenen Salben aufzutragen. Gut hilft Pasta Vishnevsky und Levomekol mit Bartholinitis. Sie müssen sich abwechseln: die erste - nachts, die andere - tagsüber. Sie können den Drüsenbereich mit verschiedenen Antiseptika behandeln.
  • Physiotherapie, insbesondere sie helfen bereits im subakuten Stadium der Erkrankung, wenn der Höhepunkt aller Symptome vorüber ist. Gebrauchte Magnetfeldtherapie, UHF und andere.
  • Eine antibakterielle Therapie wird immer angewendet, auch nach einer chirurgischen Behandlung. Das Optimalste ist die Ernennung von Medikamenten unter Berücksichtigung der Aussaat eitrigen Ausflusses, aber manchmal ist dies unmöglich. Daher werden am häufigsten Breitbandantibiotika eingesetzt. Es können verschiedene Medikamente sein: Ceftriaxon, Azithromycin, Amoklav, Metronidazol, Ciprofloxacin und andere.
  • Auch benötigen Sie immer die Ernennung von Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Ketorolac, No-Spa und andere).

Prävention

Es ist nicht immer möglich, die Entwicklung einer Bartholinitis zu verhindern. Die Empfehlungen lauten jedoch wie folgt:

  • Es sollte regelmäßig und rechtzeitig von einem Frauenarzt untersucht werden, um alle entzündlichen Prozesse zu behandeln.
  • Bei Gelegenheitssex ist es besser, Barrieremethoden (Kondome) zum Schutz den Vorzug zu geben.
  • Zur richtigen Hygiene gehört das Waschen von vorne nach hinten. Es ist besser, Seifenbaby zu verwenden, und nicht speziell für die Intimhygiene.
  • Es sollte auf enge und synthetische Unterwäsche verzichten.
  • Wenn eine Frau eine Zyste hat, ist es besser, sie in einer „ruhigen Phase“ zu entfernen.

Häufig gestellte Fragen

Häufig stellen Frauen die folgenden Fragen zu Bartholinitis:

  • Ist die Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft unterschiedlich? Die Prinzipien der Therapie sind die gleichen, aber die Medikamente werden unter Berücksichtigung des potenziellen Risikos für das Baby ausgewählt. Vielleicht als Behandlung mit Antibiotika Bartholinitis und chirurgischen Eingriffen.
  • Können Sie mit traditioneller Medizin geheilt werden? Bei der chronischen Form ist dies sinnvoll, aber bei der akuten Form ist es unwahrscheinlich, dass sie signifikant hilft.
  • Wann können Sie intime Beziehungen wieder aufnehmen? Sobald der akute Prozess abgeklungen ist oder die Wunde beim Öffnen des Abszesses verheilt. Im Durchschnitt 3 - 4 Wochen nach Ausbruch der Krankheit.
  • Was tun, wenn eine Frau Bartholinitis vermutet, aber noch keine Möglichkeit besteht, zum Arzt zu gehen? Sie sollten anfangen, antibakterielle, entzündungshemmende und Schmerzmittel zu trinken. Wenn innerhalb von drei Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Was tun, wenn sich der Abszess öffnete? Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie nicht mit der notwendigen Behandlung beginnen, ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Fisteln, Zysten und anderen Komplikationen hoch.

Wir empfehlen, einen Artikel über Vulvitis bei Frauen zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen der Krankheit und ihre Symptome, Diagnose- und Behandlungsmethoden, vorbeugende Maßnahmen.

Bartholinitis - Entzündung der Vestibularis, die eine kompetente und rechtzeitige Behandlung erfordert. Im gegenteiligen Fall steigt das Risiko für die Entwicklung sowohl der schwerwiegenderen Formen der Krankheit als auch ihrer verschiedenen Folgen. Persönliche Hygiene, sexuelle Wachsamkeit und regelmäßige Untersuchung sind die Grundlage für die Vorbeugung von Krankheiten.

Chronische Bartholinitis Zyste

Zyste ist eine häufige Komplikation der chronischen Bartholinitis. Der Anteil dieser Komplikation beträgt 2 bis 3 Prozent aller Pathologien der weiblichen Geschlechtsorgane. Wenn der Zystenausfluss von entzündlicher Flüssigkeit aus dem Gang unterbrochen wird, sammelt sich Flüssigkeit in ihm an. Die Größe der Zyste variiert je nach Flüssigkeitsvolumen. Die Zyste kann also sehr klein sein, so dass eine Frau sie übersehen oder die Größe einer großen Nuss erreichen kann.

Die Ursache für die Entstehung von Zysten ist eine Verzögerung der entzündlichen Sekretion in den Duktusdrüsen. Es ist bekannt, dass jede Entzündung mit der Entwicklung einer entzündlichen Flüssigkeit einhergeht. Diese Flüssigkeit ist zunächst transparent und enthält Zellen der Entzündungsreaktion (Leukozyten, Makrophagen). Je länger der Entzündungsprozess dauert, desto mehr Flüssigkeit wird produziert. Bei der chronischen Bartholinitis verzögert sich dieser Vorgang. Allmählich sammelt sich die entzündliche Flüssigkeit in den Kanälen an und führt zu deren Überdehnung. Infolgedessen verwandelt sich die röhrenförmige Form des Kanals in eine Flüssigkeit enthaltende sacculäre Formation. Die Zyste ist dort lokalisiert, wo sich die Drüse selbst am Rand des unteren und mittleren Drittels der Schamlippen befindet. Wunde Zyste hängt von seiner Größe ab. Kleine Zysten, die mehrere Millimeter groß sind, können oft unbemerkt bleiben und bei einer gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung entdeckt werden. Wenn die Zyste mittelgroß ist, verursacht sie Unbehagen. Das Maximum ist beim Gehen, beim Reiben des Schrittes an der Kleidung oder beim Sex zu spüren. Große Zysten von mehr als einigen Zentimetern verursachen auch in Ruhe Unbehagen.

Was ist Bartholinitis?

Bartholinitis ist eine ansteckende Entzündung der großen (Bartholin) Drüsen am Vorabend der Vagina, oft einseitig (siehe Foto unten). Die Krankheit kann bei Frauen jeden Alters auftreten, am häufigsten jedoch im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. Die Prävalenz ist ziemlich groß: Es ist 1 Fall pro 50 Frauen.

Die Bartholin-Drüse ist ein Organpaar und befindet sich tief im Unterhautfett an der Basis der Labia majora. Die Hauptfunktion der Bartholin-Drüsen besteht darin, ein viskoses Sekret zu produzieren, das beim Geschlechtsverkehr durch die Ausscheidungskanäle der Drüsen ausgeschieden wird und den Eingang zur Vagina schmiert.

Das Eindringen der Virusinfektion in den Ausscheidungsgang der Drüse führt zu einer Blockade ihres Lumens. Das von der Drüse produzierte Geheimnis sammelt sich und es bildet sich eine Bartholin-Zyste. In diesem Fall entwickelt sich der Erreger, der eine Entzündung hervorrief, aktiv im Ductus der Drüse und verursacht dadurch einen Abszess.

  • Bartholinit-Code nach ICD-10 - N75.

Eine Entzündung der großen Drüse des Vestibüls entwickelt sich, nachdem Vertreter der bedingt pathogenen mikrobiellen Mikroflora (Staphylococcus, Streptococcus, E. coli und andere) oder Erreger spezifischer Genitalinfektionen (Gonococcus und Trichomonas) in diese eingedrungen sind.

Bei der Diagnose einer Krankheit sticht jedoch häufig nicht eine Krankheit hervor, sondern mehrere Infektionserreger, dh die Bartholinitis ist das Ergebnis eines Angriffs einer Vereinigung von Mikroorganismen. Allerdings erkranken nicht alle Frauen, die an Gonorrhö oder beispielsweise Trichomoniasis leiden, an Bartholinitis.

In der Regel gelangen Krankheitserreger über die Harnröhre oder die Vagina mit Urethritis und / oder Kolpitis in den Bartholin-Drüsengang. Es ist jedoch manchmal möglich, dass eine Infektion mit dem Blut- oder Lymphfluss direkt in die Drüse selbst eindringt.

Es gibt andere Risikofaktoren für Bartholinitis:

  • Unterkühlung,
  • sexuell übertragbare Krankheiten,
  • Avitaminose,
  • Sex während monatlicher Blutungen,
  • promiscuous sex,
  • Stress,
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene,
  • geschwächte Immunität
  • Komplikationen nach Abtreibung und anderen Uterusoperationen.

Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt unter folgenden Umständen um ein Vielfaches:

  • das Vorhandensein von Mikrotraumen, die als Eingangstore für Keime dienen
  • die Gewohnheit, enge Unterwäsche zu tragen, die den Ausfluss von Sekreten verletzt, was zu ihrer Stagnation und der Schaffung günstiger Bedingungen für das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Kanäle führt.

Anfangsstadium (Canaliculitis)

Canaliculitis ist eine unilaterale Entzündung (häufig Gonorrhoe mit beidseitiger Entzündung) des Ausscheidungskanals der Bartholin-Drüse. Erste Symptome einer Bartholinitis: Rötung, begrenzter Gangaustrittsbereich an der Innenseite der Labia majora, Schmerzen, gut spürbare Abtastung des Ausscheidungsgangs, beim Drücken tritt Eiter auf.

Chronische Bartholinitis Form

Die Krankheit tritt über einen langen Zeitraum mit Abkling- und Verschlechterungsphasen (Rezidiven) der Krankheitssymptome auf, die durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden können: Unterkühlung, Menstruation und andere. Außerhalb einer Verschlimmerung fühlt sich eine Frau wohl, kann jedoch über leichte Schmerzen an der Seite der Läsion und schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs klagen.

Symptome einer Bartholinitis bei einer Frau

Die Krankheit beginnt mit der Infiltration des Bartholin-Ductus. Sein Lumen verengt sich stark (und verschwindet dann ganz), der Abfluss des Drüseninhalts wird gestört, es sammelt sich in der Drüse an. In Reaktion auf diese Veränderungen nimmt die Größe der Drüse allmählich zu, und auf der Oberfläche der betroffenen Schamlippen bildet sich ein abgerundeter Vorsprung, der von einer Zone von Hyperämie und Ödemen umgeben ist.

Bartholinitis äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Schmerz in der Vulva,
  • Temperaturerhöhung (manchmal bis zu 40 ° C),
  • Schwäche und Unwohlsein
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Während des Geschlechtsverkehrs kann man am Eingang der Vagina Juckreiz und Brennen spüren. Beim Drücken auf die Drüse erscheint eitriger Ausfluss. In den folgenden Stadien der Bartholinitis breitet sich der Entzündungsprozess unter Bildung eines Abszesses oder einer Zyste tief in den Körper aus.

So sieht Bartholinite bei Frauen auf dem Foto aus.

In den späteren Stadien, wenn der Abszess bereits gebildet ist, wird die Frau einen ziemlich starken, pochenden Schmerz im Scheideneingangsbereich spüren, ihre Gesundheit wird sich verschlechtern, Schüttelfrost, Fieber bis zu 39 Grad oder mehr, allgemeine Schwäche und Unwohlsein, Kopfschmerzen. Bewegung wird von Beschwerden oder sogar Schmerzen im Perineum begleitet, ein brennendes Gefühl.

Symptome einer akuten Bartholinitis:

  • Rötung um den Ausgang des Ausgangskanals der Drüse - während sich der Zustand des Patienten nicht ändert.
  • Gefühl für eine Vergrößerung des Ausscheidungskanals der Drüse - beim Drücken wird eine kleine Menge Eiter daraus freigesetzt.

Anzeichen einer chronischen Bartholinitis:

  • leichter Schmerz
  • Beschwerden beim Umzug,
  • Bildung eines Klumpens in der betroffenen Drüse,
  • niedrige oder normale Temperatur.

In der übrigen Zeit kann die chronische Form keine besonderen Anzeichen zeigen. Manchmal kann es nur zu leichten Schmerzen während der Bewegung und beim Geschlechtsverkehr kommen. Auch eine chronische Bartholinitis kann eine große Drüsenzyste am Eingang zur Vagina auslösen.

Bartholinitis während der Schwangerschaft

Bei Hinweisen auf eine Entzündung der Bartholin-Drüse sollten Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Bei einer Krankheit wie Bartholinitis sind die Symptome während der Schwangerschaft dieselben wie im Normalzustand, so dass es leicht ist, die Krankheit zu erkennen.

Dies ist sehr wichtig, da diese Krankheit, die sich vom fünften Tag nach der Empfängnis bis zur dreizehnten Woche entwickelt hat, zum Verblassen des Fötus führen kann.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Bartholinitis definitiv vollständig heilen, bevor sie auftritt. Wenn die Krankheit zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftrat - bei aller Verantwortung und obligatorischen medizinischen Versorgung -, ist es notwendig, die Schädigung von Fötus und Mutter so gering wie möglich zu halten.

Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Eiterung im Vorfeld der Vagina zur Ausbreitung einer Infektion auf andere Organe des Fortpflanzungssystems führen.

Es besteht die Gefahr einer spontanen Öffnung des Abszesses im Inneren mit der anschließenden Ausbreitung eitriger Entzündungen auf andere Gewebe und Organe bis hin zur Sepsis.

Bei der Eröffnung des Abszesses tritt Linderung ein, aber die Krankheit wird ohne angemessene Behandlung chronisch, in einigen Fällen bildet sich eine Fistel an der Stelle eines Abszessdurchbruchs.

Folgende Komplikationen sind bei Bartholinitis möglich:

  • Bildung eines falschen Abszesses wahr, bei dem sich die Infektion auf die äußeren Geschlechtsorgane und die Vaginalschleimhaut ausbreitet, dh es entsteht eine Vulvovaginitis,
  • Das Auftreten einer Zyste, nach der die Entzündung in einen trägen Prozess übergeht,
  • Übergang der Infektion auf benachbarte Organe (Urethritis, Kolpitis),
  • Permanente Rückfälle,
  • Die Größe der Formation kann beim Gehen und beim Geschlechtsverkehr zu Unbehagen führen.

Bartholinitis Behandlung

Wenn eine Bartholinitis festgestellt wird, sollte die Behandlung sofort beginnen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose der Erkrankung. Die Bartholinitis lässt sich am einfachsten im Stadium der Canaliculite behandeln, das zu Hause behandelt werden kann.

Vor der Verschreibung des Arzneimittels wird Labormaterial entnommen, um die Art der Krankheitserreger zu bestimmen und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu klären. Diese Methode erhöht die Wirksamkeit der nachfolgenden Therapie signifikant.

Die Behandlung von Bartholinitis-Symptomen bei Frauen hat folgende Ziele:

  1. Beseitigung von Schmerzen im Brennpunkt von Entzündungen und Vergiftungen des Körpers,
  2. Verhinderung der Entstehung eines echten Abszesses - das dritte Stadium der Krankheit,
  3. Prävention der Bildung von zystischen Komplikationen der Bartholin-Drüse.

Der Behandlungsverlauf besteht aus antibakteriellen, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Medikamenten, Physiotherapie.

Zusätzlich wird zur Linderung des Zustands eine symptomatische Behandlung verschrieben:

  • Besprühen der betroffenen Stellen mit Antiseptika - Miramistin oder Chlorhexidin,
  • entzündungshemmende Medikamente (Baralgin, Ibuprofen),
  • Schmerzmittel (Nurofen, Analgin),
  • Salben, die die Mikrozirkulation des Blutes verbessern und dadurch die Aufnahme von Eiter beschleunigen (Vishnevsky, Levomekol, Ihtiolovaya).

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, um das Auftreten von Symptomen der Bartholinitis zu verhindern und andererseits zu verhindern, muss die Frau die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einhalten. Unabhängig davon ist es ratsam, regelmäßig ein Sitzbad mit einer verdünnten (leicht rosafarbenen) Lösung von Kaliumpermanganat oder Kamille zu nehmen. Die Zeit für ein solches Bad beträgt etwa zwanzig Minuten.

Das Hauptziel der Behandlung im akuten Stadium ist es, die Bildung eines Abszesses, einer Zyste und einer chronisch wiederkehrenden Form der Bartholinitis zu verhindern. Es ist wichtig, die Art und Dauer der Medikation genau einzuhalten, da die Wahrscheinlichkeit einer Resistenzbildung in der Mikroflora hoch ist.

Während der Behandlung wird empfohlen, die sexuelle Ruhe zu beobachten, bequeme Unterwäsche aus Naturfasern zu tragen und die Regeln der Intimhygiene genau einzuhalten.

Wie behandelt man chronische Bartholinitis?

Da eine chronische Bartholinitis mit abwechselnden Perioden der Verschlimmerung und Linderung der Symptome auftritt, wird die Behandlung der Pathologie mit der Beseitigung der klinischen Symptome und der Beseitigung von Entzündungsprozessen verbunden sein.

Zwischen den Exazerbationsperioden in chronischer Form werden folgende Verfahren zugeordnet:

  • Sitzschalen mit Abkochungen von Heilkräutern wie Ringelblume, Kamille, Salbei,
  • Physiotherapie - Magnetfeldtherapie, Ozokerit, UHF-Therapie, Infrarotlaser,
  • Verwendung von Vitaminkomplexen zur Erhöhung der Infektionsresistenz des Körpers,

Eine rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten verhindert die Entstehung einer chronischen Bartholinitis und verringert die Behandlungsdauer und den Grad der radikalen Behandlung erheblich. Im chronischen Verlauf spielt die Immunstimulation und Rehabilitation chronischer Herde eine wichtige Rolle.

Wenn die konservative Behandlung der Bartholinitis nicht die erwartete Wirkung zeigte, ist eine Operation zum Öffnen eines eitrigen Abszesses oder einer Zyste angezeigt.

Chirurgische Behandlung:

  • akuter eitriger oder wiederkehrender Abszess,
  • nicht heilender Fistelverlauf nach Eröffnung eines falschen Bartholin-Drüsenabszesses,
  • suppurative Zysten und Gänge der Bartholin-Drüsen.

Für die Operation muss der Patient im Krankenhaus sein. Das Verfahren wird unter intravenöser Anästhesie durchgeführt, da die lokale Verabreichung von Anästhetika schwierig und schmerzhaft ist.

Ein chirurgischer Eingriff mit Bartholinit kann das Problem auf zwei Arten lösen:

  • Bei der Marsupialisation wird ein künstlicher Drüsenkanal angelegt, um einen Kanal zu bilden, der nicht zusammenklebt. Dank ihm fällt Schleim, der von der Drüse produziert wird, direkt in den Vorraum der Vagina.
  • Die Extirpation wird bei häufigen Rückfällen und erfolglosen Versuchen, einen künstlichen Gang zu schaffen, durchgeführt.

Die Prognose einer Bartholinitis in großen Mengen ist günstig, wenn rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen und alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgt werden müssen.

Wie Bartholinitis Volksheilmittel zu behandeln?

Volksheilmittel für die Behandlung von Bartholinitis zu Hause sollten mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

  1. Bäder mit einer schwach rosa Lösung von Kaliumpermanganat oder Kamillenextrakt, Ringelblume.
  2. Sie benötigen: Kamille, Eichenrinde oder Eukalyptus (Sie können separat brauen und alle Kräuter mischen). Gießen Sie einen Esslöffel Kräuter und ein Glas kochendes Wasser und ziehen Sie es 30 Minuten lang ein. Danach in das Bad gießen und nicht länger als 20 Minuten einnehmen.
  3. 50 Gramm gekochte Knoblauchzehen, 25 Gramm Dillsamen, 200 Gramm gehackte Walnüsse und 0,5 Liter Honig zu einer homogenen Masse vermischt. Nehmen Sie 2 EL. l 3 mal am Tag eine Stunde nach den Mahlzeiten.
  4. Um die Immunität und die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung der Bartholinitis zu stärken, wird empfohlen, Bienenprodukte, Knoblauch, Aloe, Walnüsse und Pinienkerne zu verwenden. Verwenden Sie anstelle von Tee Abkochungen aus den Samen von Dill, Echinacea, Ginseng, Hagebutte.

Bevor Sie sich bekannten Rezepten zuwenden, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und die geeignete Behandlungsmethode zu wählen, die vom Krankheitsverlauf abhängt.

Bartholinite Formen

Ein akuter entzündlicher Prozess, Bartholinitis genannt, betrifft die Bartholin-Drüse - ein paariges Organ bei Frauen, das sich am Vorabend der Vagina befindet. Die Bartholin-Drüse erfüllt einen äußerst wichtigen Zweck - sie produziert ein bestimmtes Geheimnis, das einem dicken, viskosen Schleim von weißlichem oder grauem Farbton ähnelt, der für die normale Befeuchtung des Eingangs zur Vagina und die Beseitigung äußerer Genitalorgane aufgrund von Trockenheit erforderlich ist. Bei dieser gynäkologischen Erkrankung ist der Bartholin-Ductus verstopft und seine normale Funktion beeinträchtigt.

Bisher wird die Bartholinitis in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung, dem Ort des Entzündungsprozesses sowie der Form ihrer Entwicklung klassifiziert. Je nach Krankheitsstadium gibt es:

  • Katarrhalische Bartholinitis - Die Entzündung der Drüse verläuft ohne entzündlichen Prozess.
  • Abszess - dieses Stadium wird als schwerwiegend angesehen, es ist durch die Entwicklung von Eiterung auf der Drüse gekennzeichnet. Es ist in einen falschen und einen wahren Abszess unterteilt.

Abhängig von den Merkmalen der Entwicklung und dem Verlauf des Entzündungsprozesses bei Frauen wird die Krankheit in akute und chronische Bartholinitis unterteilt. Unterscheiden Sie auch diese Art von Krankheit, wie subakute Bartholinitis.

Abhängig davon, welcher Teil der Bartholin-Drüse während einer Entzündung infiziert ist, wird die Bartholinitis in folgende Unterarten unterteilt:

  • Die Canaliculitis ist das Anfangsstadium der Bartholinitis, bei der sich im Bereich der Duktaldrüse eine entzündliche Aktivität entwickelt.
  • Eine Zyste entsteht meist als Komplikation eines Abszesses und ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Höhle.

Ursachen der Bartholinitis

Bisher gibt es eine ganze Liste von Ursachen und Faktoren, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Bartholin-Drüse bei Frauen auslösen können. Diese Gründe sind:

  • Die nachlässige Haltung einer Frau zu ihrer Intimhygiene, wodurch es zu einer Infektion der Genitalien mit verschiedenen Krankheitserregern kommt. Besonders häufig führt der Entzündungsprozess zu Verstößen gegen die Grundregeln der persönlichen Hygiene während der Menstruation.
  • Regelmäßiges Tragen von enger, enger und quetschender Unterwäsche - diese Unterwäsche kann die Bartholin-Ausscheidungswege bei Frauen verletzen, wodurch der Prozess der Ausscheidung eines bestimmten Geheimnisses gestört wird und seine aktive Ansammlung unmittelbar in der Drüse beginnt.
  • Eine starke Abnahme der Immunität bei Frauen - dieses Phänomen ist oft das Ergebnis des längeren Gebrauchs bestimmter Medikamente, Unterkühlung, Beriberi.
  • In häufigen Fällen entwickelt sich eine Bartholinitis als Komplikation nach einer Abtreibung.
  • Entzündungsaktivität in den Bartholin-Drüsengängen kann durch verschiedene Mikrotraumen im äußeren Genital verursacht werden.
  • Zufälliges Sexualleben ohne den Einsatz spezieller Verhütungsmethoden. In diesem Fall steigt das Infektionsrisiko mit sexuell übertragbaren Krankheitserregern deutlich an.
  • Chirurgische Manipulation der Gebärmutter und anderer innerer Genitalien.
  • Entzündungsprozesse in den Organen der Urogenitalsphäre, bei denen eine Infektion der Bartholin-Drüsengänge auftritt.

Symptome einer Kanalikulitis

Die Canaliculitis ist das Anfangsstadium des Entzündungsprozesses im Bereich der Bartholin-Drüse, bei dem die Symptome noch nicht ausreichend ausgeprägt sind:

  • Im Bereich des Ausscheidungskanals der Bartholin-Drüse ist eine leichte Rötung zu erkennen, die auf eine Störung des normalen Sekretabflusses zurückzuführen ist.
  • Der Ausscheidungsgang der Drüse ist deutlich fühlbar, es kann eine geringe Menge eitriger Substanz austreten, die Drüse wird ödematös.
  • Eine Frau kann sich im Bereich der äußeren Genitalien unwohl fühlen, was sich besonders bei aktiven Bewegungen verschlimmert.

Falscher Abszess

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung geht die Canaliculitis in das nächste Stadium über, das als falscher Bartholin-Drüsenabszeß bezeichnet wird. Die Hauptsymptome dieser Form der Krankheit bei den meisten Frauen sind:

  • Große Schamlippen schwellen an, werden rot, wenn eine Frau sie berührt, verspürt sie Schmerzen. Der Schmerz verstärkt sich sowohl bei aktiven Bewegungen als auch beim Sitzen.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Die Körpertemperatur kann erheblich ansteigen, eine Frau empfindet Schwäche, Apathie, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Schüttelfrost.

Bartholinitis-Zysten-Behandlung

Die Behandlung von Zysten beinhaltet eine Operation. Es kann angewiesen werden, entweder nur die Zyste zu entfernen oder die gesamte Drüse als Ganzes zu entfernen. Im ersten Fall wird der Ductus der Drüse entfernt (der Vorgang wird als Marsupialisation bezeichnet), und die Drüse selbst bleibt zurück. Mit dieser Option erfolgt die Bildung eines neuen Ausscheidungskanals und dessen Öffnung innerhalb weniger Monate. Die Marsupialisation des Ausscheidungskanals der Drüse ist eine weniger traumatische chirurgische Behandlungsmethode. In diesem Fall besteht jedoch ein erhöhtes Risiko für ein Wiederauftreten (Wiederentstehung einer Bartholinitis). Die vollständige Entfernung der Bartholin-Drüse mit einer Zyste ist eine traumatischere Behandlungsmethode, aber das Risiko eines Rückfalls (erneute Verschlimmerung der Krankheit) ist in diesem Fall minimal.

Unter den modernen Methoden der chirurgischen Behandlung von Bartholinitis ist die Methode unter Verwendung eines Wortkatheters besonders beliebt. Word-Katheter ist ein Silikonschlauch, an dessen Ende sich ein Ballon befindet. Unter örtlicher Betäubung wird ein Katheter so in die Drüse eingeführt, dass die Kugel den Drüsenkörper füllt und der Silikonschlauch einen neuen Durchgang bildet. Die Kugel, die ihre Größe ändert, verhindert das Herunterfallen der Drüsenwände und stützt so ihre Struktur. Der Katheter selbst bildet einen neuen Auslass. Nach 1,5 bis 2 Monaten wird der Katheter entfernt. Somit bleibt die Drüse selbst intakt und funktioniert weiterhin, und das zum Befeuchten notwendige Geheimnis (bei gewöhnlichen Menschen Gleitmittel) verlässt eine neue Öffnung.
Unabhängig von der angewandten Methode liegt die Verantwortung für einen Rückfall hauptsächlich bei der Frau selbst. Um eine erneute Entzündung der Drüse zu verhindern, können nur die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet werden. Es ist auch wichtig, chronische Infektionen zu bekämpfen und die Immunität zu verbessern.

Bartholinite Stufen

Während der Bartholinitis gibt es verschiedene Stadien, die sich im Grad der Lokalisierung des Infektionsprozesses unterscheiden. So sind in der Bartholin-Drüse ein Kanal, durch den die Sekretion erfolgt, und der Körper zu unterscheiden. In der Anfangsphase umfasst die Entzündung nur den Ductus der Drüse (oder die Ductusse, wenn es sich um eine doppelseitige Bartholinitis handelt), erstreckt sich dann aber auf ihren Körper.

Stadien der Bartholinitis sind:

  • Canaliculitis - Entzündung des Bartholin-Drüsengangs
  • Pseudoabscess, bei dem sich Eiter in den Drüsengängen ansammelt,
  • Echter Abszess, bei dem sich die Infektion sowohl auf den Gang als auch auf den Drüsenkörper ausbreitet.
Stadium der Kanalikulitis
Zu diesem Zeitpunkt deckt der Entzündungsprozess nur die Ausscheidungskanäle der Bartholin-Drüsen ab. Die Schleimhaut über den Drüsen wird rot und ödematös, das Schmerzsyndrom ist mäßig vorhanden. Eine rote entzündete Plakette bildet sich um die äußere Öffnung des Ductus der Drüse. Beim Drücken auf die Öffnung der Bartholin-Drüse wird Eiter oder Schleim abgesondert (je nach Art der Entzündung). Die Temperatur im Stadium der Canaliculitis übersteigt selten 37,5 Grad.

Pseudoabscess Stadium
In diesem Stadium der Bartholinitis wird das eitrige oder schleimige Sekret nicht mehr freigesetzt und sammelt sich in den Drüsengängen an. Das Ergebnis ist eine Verstopfung der Drüsen und die Bildung einer Art "Beulen". Diese Beule ist sehr schmerzhaft und der Schleim darüber ist sehr rot. Das Eisen selbst ist stark gedehnt und gewölbt, aber seine Struktur bleibt erhalten. Eine Besonderheit eines Pseudoabszesses gegenüber einem echten Abszess ist, dass die Haut darüber trotz der Schwellung beweglich bleibt. Schmerzen im Stadium des Pseudoabszesses nehmen beim Geschlechtsverkehr oder beim Gehen zu. Der Schmerz ist im Bereich der Vulva Lippen lokalisiert.

Stadium eines wahren Abszesses
Im wahren Abszeß dringt der Eiter direkt in die Drüse selbst ein und ist nicht nur auf der Ebene der Kanäle lokalisiert. In diesem Stadium wird die Drüsenstruktur vollständig zerstört und das Gewebe geschmolzen. Anstelle der Drüse bildet sich eine Eiterhöhle - ein Abszess. Die Symptome der Bartholinitis verschlechtern sich zu diesem Zeitpunkt. Die Temperatur steigt, der Schmerz steigt und es beginnt zu pochen. Bei der ärztlichen Untersuchung zeigten sich vergrößerte Leistenlymphknoten und schmerzhafte Rundungen im unteren Drittel der Schamlippen. Kleine und große Schamlippen schwellen an und die Haut über dem Abszess wird unbeweglich. Manchmal kann ein Abszeß von selbst durchbrechen. Dies geht einher mit dem Ausgießen von eitrigem gelbgrünem Inhalt.

Medikamente gegen Bartholinitis

Die medikamentöse Behandlung der Bartholinitis ist im akuten Verlauf besonders wichtig. Gleichzeitig wird nicht nur die Bartholinitis medizinisch behandelt, sondern auch die damit einhergehenden sexuell übertragbaren Infektionen, gegen die sie sich entwickelte. Am häufigsten ist es Kolpitis, Vaginitis, Zervizitis.

Antibiotika zur Behandlung von Bartholinitis

Welche Art von Bartholinitis wird verschrieben?

Mit Trichomonas Bartholinitis.

Um 500 Milligramm (eine Tablette) zweimal täglich für 5 Tage.

Mit Trichomonas-Bartholinitis und Bartholinitis durch unspezifische anaerobe Flora.

Am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 2 g - 4 Tabletten zu je 500 mg. Die restlichen 5 Tage, 1 Gramm pro Tag, was 2 Tabletten à 500 Milligramm entspricht.

Mit Trichomonas und Gonorrhoe Bartholinitis.

Eine Tablette zweimal täglich für 10 Tage. Es wird empfohlen, 2 Stunden nach einer Mahlzeit eine Tablette einzunehmen.

Mit Gonorrhö Bartholinitis.

250 bis 500 Milligramm einmal intramuskulär.

Mit Gonorrhö Bartholinitis.

Einmal 400 Milligramm.

Bei Chlamydien-Bartholinitis.

500 Milligramm pro Tag, intravenös für 2 Tage. Als nächstes nehmen Sie das Medikament in Pillenform, 250 Milligramm pro Tag für 5 Tage.

Bei Gonokokken- und Chlamydien-Bartholinitis.

Bei 500 Milligramm 4-mal täglich (tägliche Dosis von 2 Gramm). Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere der Erkrankung.

Bartholinitis-Operation

Optionen für die Entfernung von Zysten sind:

  • nur Entfernung von Zysten,
  • Entfernung der gesamten Drüse
  • Zystenentfernung mit Ductusrestauration.
Nur Zysten entfernen
Diese Operation ist weniger traumatisch als die anderen. Dabei werden nur Zysten entfernt und die Bartholin-Drüse selbst erhalten.

Die Stadien der Zystenentfernung sind:

  • das Einbringen des Anästhetikums in die Drüse selbst und das umgebende Fettgewebe zum Zwecke der Schmerzlinderung,
  • dann wird ein Einschnitt in die Schamlippen gemacht,
  • Die Ränder der Inzision sind leicht gedehnt, so dass die Zyste besser sichtbar ist.
  • die Bündel des Bindegewebes sezieren, die Zyste entfernen,
  • Die Zyste muss vorsichtig entfernt werden, damit sie nicht platzt und nicht auf das umliegende Gewebe gelangt.
  • Gleichzeitig binden sie Blutgefäße, so dass sie nicht bluten.
  • dann die Schicht, in der die Zyste vorher in Schichten zusammengenäht wurde.
Минусом данной операции является то, что формирование нового выводного протока для железы происходит долго и не всегда удачно.

Удаление всей железы
Удаление всей бартолиновой железы является наиболее радикальным методом лечения. Es schließt wiederkehrende Rückfälle (Exazerbationen der Krankheit) aus, ist jedoch eine traumatischere und weniger physiologische Methode.

Die Stadien der Bartholin-Drüsenentfernung umfassen:

  • Anästhesie (Schmerzlinderung)
  • Haut- und Unterhautschnitt im Bereich der Schamlippen,
  • Entfernung von Zysten und Bartholin,
  • Nähen von Blutgefäßen
  • Schicht für Schicht die Inzision nähen und nähen.
Das Hauptproblem dieser Methode ist, dass es aufhört, das für die Befeuchtung der Vagina notwendige Geheimnis zu produzieren. Daher wird die Extirpation (vollständige Entfernung) der Bartholin-Drüse heutzutage äußerst selten angewendet.

Entfernung einer Zyste mit Ductusrestauration
Diese Methode der chirurgischen Behandlung beinhaltet die Entfernung einer Zyste und die Erhaltung der Drüse. Damit das Geheimnis der Drüse jedoch weiterhin auffällt, wird der Drüsengang neu geschaffen. Verwenden Sie dazu spezielle Mechanismen (Katheter), die in das Gewebe der Schamlippen eingeführt werden, um einen neuen künstlichen Gang zu erzeugen. Der am häufigsten verwendete Wortkatheter ist ein kleiner Silikonschlauch mit einer Kugel am Ende. Diese Vorrichtung wird an die Stelle des früheren Kanals eingeführt, um einen neuen zu bilden. Der Wortkatheter wird unter örtlicher Betäubung installiert, der Eingriff dauert 15 bis 20 Minuten. Ein Katheter wird für einen Zeitraum von 1,5 Monaten eingeführt. Während dieser Zeit bildet sich ein neuer Ausscheidungskanal, durch den die Flüssigkeit austritt. Der gleiche Silikonschlauch verhindert das Herabfallen der sich bildenden Kanalwände. Diese Methode zur Behandlung der chronischen Bartholinitis wird am meisten bevorzugt, da sie die Funktion der Drüse beibehält.

Entzündungshemmende Abkochungen bei Bartholinitis

Bei der Behandlung der Bartholinitis spielen Phytotherapeutika mit entzündungshemmender Wirkung eine wichtige Rolle. Die Wirkung solcher Fonds ist mild, daher müssen sie über einen langen Zeitraum von mindestens einem Monat eingenommen werden, um ein Ergebnis zu erzielen.
Eines der günstigsten entzündungshemmenden Medikamente ist die Kamille. Das Medikament daraus kann sowohl zur Vorbeugung als auch zum Zeitpunkt der Entzündung eingenommen werden. Die Zusammensetzung der Kamille ist Schleim, der Giftstoffe entfernt, die sich bei Entzündungsprozessen im Körper ansammeln. Daher reduziert die Verwendung von Kamillensaft die Symptome während einer Exazerbation und ermöglicht es dem Körper, Infektionen wirksamer zu widerstehen. Patienten, die aufgrund von Unverträglichkeiten keine Kamille einnehmen können, können die Anlage für Wasseranwendungen (Baden und Waschen) verwenden.
Neben der Kamille wirken eine Reihe von Kräutern, Obst und Gemüse auch entzündungshemmend. Aus Kräutern (ein Teelöffel Rohstoffe pro Tasse kochendem Wasser) werden verschiedene Kräutertees zubereitet. Aus Obst und Gemüse werden frisch gepresste Säfte hergestellt.

Produkte mit entzündungshemmender Wirkung sind:

  • Kornblumenblau (Blumen). Trinken Sie die Kornblumenbrühe Portionen (2 - 3 Esslöffel) nach den Mahlzeiten. Die Pflanze wirkt schwach toxisch, so dass im Verlauf der Behandlung Pausen eingelegt werden müssen. Kornblumenpräparate sind für Schwangere verboten.
  • Nyasil. Es wird dreimal täglich in einem Esslöffel mit vollem Magen eingenommen. Nines ist bei Erkrankungen des Herzens und der Nieren kontraindiziert. Sie können keine Abkochung für Gastritis und Ulkuskrankheit nehmen.
  • Oregano. Nehmen Sie 1 - 2 Tassen Brühe pro Tag in reiner oder verdünnter Form (gekochtes Wasser). Trinken Sie das Getränk nicht an schwangere Frauen.
  • Lindenbaum Limettensud wird jeden zweiten Tag, unabhängig von der Mahlzeit, mit einem Glas zu sich genommen. Die Nichteinhaltung der empfohlenen Dosierungen kann zu Herzproblemen führen.
  • Weißkohl. Der Saft wird einmal täglich in einer Menge von 1 Tasse getrunken. Bei Neigung zur Gasbildung sowie bei erhöhter Magensäure ist Kohlsaft kontraindiziert. Die Einnahme eines solchen Arzneimittels ist bei Patienten, bei denen in der Anamnese ein Myokardinfarkt aufgetreten ist (Anamnese), unbedingt zu unterlassen.
  • Karotten Akzeptiert 1 bis 2 Gläser pro Tag. Zur besseren Verdaulichkeit wird der Saft mit einem Teelöffel Pflanzenöl versetzt. Bei Magenproblemen (Geschwüren, Gastritis) wird Karottensaft nicht empfohlen.
  • Himbeere Akzeptiert gemahlen mit Zucker (1 - 2 Esslöffel pro Tag) oder frisch. Bei Gastritis, Geschwüren, Gicht und Urolithiasis sollten die Beeren weggeworfen werden.

Antiseptische Infusionen mit Bartholinitis

Pflanzen mit antiseptischer Wirkung werden zur Herstellung von Infusionen verwendet, die zur Wasserbehandlung verwendet werden. Medizinische Abkochungen können Entzündungen stoppen, Schmerzen lindern und die Entwicklung eines eitrigen Prozesses verhindern.

Pflanzen mit antiseptischer Wirkung sind:

  • Ringelblume
  • Schöllkraut
  • Eibisch (Wurzel),
  • Eukalyptus
  • Eiche (Rinde)
  • Wegerich.
Bereiten Sie einen praktischen Behälter und eine Kelle zum Waschen vor. Stellen Sie einen Sud aus 3 Esslöffeln Rohmaterial und 3 Litern Wasser her. Gießen Sie dazu kochendes Wasser über die Gemüsemasse und lassen Sie sie 20-30 Minuten stehen. Filtern und kühlen Sie den Kräuteraufguss auf eine Temperatur von 30 - 35 Grad. Gießen Sie die Brühe in den Eimer und setzen Sie sich auf das Becken. Fangen Sie an, Flüssigkeit in einem dünnen Strahl aus der Pfanne zu gießen, damit der Entzündungsbereich abgewaschen wird.
Antiseptisch wirkende Kräuterheilmittel können auch für Lotionen verwendet werden. Tupfen Sie ein kleines Stück Baumwolltuch mit Brühe ab und befestigen Sie es an der Bartholin-Drüse. Legen Sie sich dicke Unterwäsche über und bedecken Sie die Dichtung mit Polyethylen. Nehmen Sie mehrere Stunden lang eine horizontale Position ein.

Restaurative Medikamente mit Bartholinitis

Diese Gruppe pflanzlicher Heilmittel umfasst Mittel, denen eine erhebliche Anzahl nützlicher Elemente zugewiesen wird. Ihr Einsatz stärkt die Immunfunktion, stellt die körperlichen und energetischen Ressourcen des Körpers wieder her.

Pflanzen mit stark straffender Wirkung sind:

  • Eberesche rot
  • chokeberry,
  • Wiesenklee.
Eberesche rot
Red Rowan enthält eine beeindruckende Menge an Vitamin C, Beta-Carotin (eine Form von Vitamin A) und Kalium. Diese Substanzen erhöhen die Ausdauer des Körpers und verbessern seine Fähigkeit, Bakterien selbständig zu bekämpfen. In Zeiten, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation einer chronischen Bartholinitis hoch ist (im Herbst, Frühling), wird empfohlen, eine Mischung aus Vogelbeeren und Zitrone zu nehmen. Für dieses Mittel 250 g frisches Obst und 2 mittelgroße Zitronen in einem Fleischwolf rollen. Fügen Sie 50 Gramm natürlichen Honig hinzu. Nehmen Sie die Mischung, die Sie brauchen, um einen Teelöffel zu essen. Sie können in seiner reinen Form oder als Zusatz zu Tee verwendet werden.

Aronia
Aronia ist reich an Vitaminen wie A, C, E, PP. Ebereschenfrüchte enthalten auch viele Mineralien. Aufgrund dieser Zusammensetzung stärken Zubereitungen aus Aronia die Immunität und hemmen die Aktivität einiger pathogener Bakterien. Auch schwarze Apfelbeere entfernt Vergiftungsprodukte aus dem Körper, die sich während des Entzündungsprozesses ansammeln.
Nehmen Sie Aroniya brauchen mindestens 1,5 Monate. 100 Gramm frisch oder gemahlen mit Honigbeeren werden eineinhalb Stunden vor den Mahlzeiten verzehrt. Kompotte, Marmeladen und andere Konservenprodukte können auch aus Apfelbeeren hergestellt werden.

Wiesenklee
Clover zeichnet sich durch eine ausgewogene Zusammensetzung der Elemente aus, die der Körper benötigt, um normal zu sein. Die Akzeptanz von Abkochungen aus dieser Pflanze verbessert die körperliche Fitness und stärkt die Schutzfunktionen. Außerdem kann Klee die Temperatur senken und Schmerzen lindern, so dass es in der Zeit der Exazerbationen von Bartholinitis eingenommen werden kann.
Zur Behandlung wird frischer Saft aus allen Teilen der Pflanze (frisch) mit Ausnahme der Wurzel verwendet. Saft wird in 50 - 60 Millilitern pro Tag für 3 - 4 Wochen eingenommen. In Abwesenheit von frischen Rohstoffen aus trockenem Klee können Sie eine Abkochung vornehmen. Ein Esslöffel des Produkts wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 50 - 60 Minuten lang hineingegossen. Die gesamte Infusionsmenge, die Sie tagsüber trinken müssen, aufgeteilt in 3-4 Portionen.

Kamille und andere Tabletts in Bartholinit verwendet

Im Stadium der Heilung von Bartholinitis wird empfohlen, Sitzschalen mit verschiedenen antiseptischen Infusionen durchzuführen. Solche Verfahren verbessern die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes im Bereich der Entzündung. Dies trägt zur schnellen Heilung der vom Entzündungsprozess betroffenen Bereiche bei. Antiseptika stoppen die Aktivität von pathogenen (schädlichen) Mikroorganismen und verhindern den Rückfall (erneute Verschlimmerung) der Krankheit.
Für das Verfahren müssen Sie das Becken mit niedrigen Seiten vorbereiten. Flüssige Lösung wird in den halben Tank gegossen. Die Wassertemperatur sollte nicht zu hoch sein - von 33 bis 37 Grad. Während des Vorgangs (15 Minuten) muss die Wassertemperatur aufrechterhalten werden. Dazu sollte die Flüssigkeit im Becken alle 5 bis 7 Minuten mit kochendem Wasser verdünnt werden.
Nachdem Sie den Behälter mit der Lösung vorbereitet haben, nehmen Sie eine bequeme Position über dem Becken ein und tauchen Sie den Schrittbereich in Wasser. Wickeln Sie eine Decke oder ein Handtuch ein, um die Genitalien nicht zu kühlen. Nach Abschluss des Eingriffs wird empfohlen, das Entzündungsgebiet mit Sanddornöl zu behandeln. Am besten baden Sie nachts, um Unterkühlung zu vermeiden. Die Eingriffe dauern 7-10 Tage ohne Unterbrechung.

Antiseptische Lösungen für Bäder
Als antiseptische Lösung kann Calendula-Tinktur auf Alkohol verwendet werden. Calendula bekämpft wirksam Entzündungen und beschleunigt die Geweberegeneration. Diese Pflanze verhindert auch die Bildung einer Zyste mit Bartholinitis, da sie eine auflösende Wirkung hat. Um die Lösung für das Bad vorzubereiten, werden 2 Esslöffel Tinktur für 5 Liter Wasser verwendet.
Sie können Tinkturen in der Apotheke kaufen oder selbst herstellen. Um dieses Werkzeug zu Hause vorzubereiten, füllen Sie ein Glas Trockenblumen mit einem Glas Alkohol mit einer Stärke von 40 Grad. Das Mittel wird eine Woche lang infundiert, danach filtriert und zur Behandlung verwendet.
Ein anderes Mittel zum Halten von Bädern mit Bartholinit ist Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat). Kaliumpermanganat wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. Für das Verfahren wurde eine schwach rosafarbene Lösung verwendet, die aus 1,5 TL Kaliumpermanganat und 10 Litern Wasser hergestellt wurde.

Bartholinit-Kompressen

Verwenden Sie zur Durchführung von Kompressen spezielle Medikamente in Form von Salben. Solche Prozeduren werden in Gegenwart eines "reifen" Abszesses durchgeführt. Medikamente haben die Fähigkeit, den Eiter herauszuziehen, was dazu führt, dass der Abszess schneller geöffnet wird. Diese Werkzeuge lindern auch die Schmerzen und verhindern die Entwicklung einer Infektion.
Um eine Kompresse zu machen, tragen Sie eine dicke Schicht Salbe auf einen Verband aus Mull auf, der in mehreren Schichten gefaltet ist. Befestigen Sie den Tupfer an der Entzündungsstelle und bedecken Sie ihn mit Plastikfolie. Ziehen Sie schwere Kleidung an und lassen Sie die Kompresse 1 - 2 Stunden lang liegen. Nehmen Sie während des Vorgangs eine horizontale Position ein, um die Anwendung besser zu halten.

Mittel für Kompressen mit Bartholinit sind:

  • Wischnewski-Salbe,
  • Ichthyol Salbe
  • Levomekol (wirksam, nachdem sich die eitrige Kapsel geöffnet hat).

Bartholinite Lotionen

Anwendungen von den mit Arzneimitteln imprägnierten Verbänden entfernen Flüssigkeit aus den Geweben, wodurch Ödeme verringert werden. Im Anfangsstadium der Entzündung tragen Lotionen zur Resorption der Infektionsquelle bei. Solche Eingriffe können auch durchgeführt werden, nachdem der Abszess durchgebrochen oder operativ geöffnet wurde. In diesem Fall führen die Anwendungen zu einer schnellen Wundheilung.

Lösungen für Lotionen sind:

  • hypertonische Lösung
  • Miramistin
  • Chlorhexidin.
Hypertonische Lösung
Die hypertonische Lösung wird aus Salz hergestellt (20 g pro Tasse warmes Wasser). Die Behandlung ist in den frühen Stadien der Entwicklung des Entzündungsprozesses wirksam. Für die Lotion müssen Sie ein Stück weichen Baumwollstoff vorbereiten. Gazeverbände für solche Verfahren sind unwirksam, weil sie die Flüssigkeit schlecht zurückhalten. Ein Taschentuch mit Kochsalzlösung anfeuchten und auf den Entzündungsbereich auftragen. Befestigen Sie die Plastikfolie oben und ziehen Sie dicke Unterwäsche an. Es wird empfohlen, eine Lotion 5 - 6 Stunden zu tragen. Gleichzeitig müssen die alten Dichtungen alle 1-2 Stunden durch neue ersetzt werden, die ebenfalls in einer hypertonischen Lösung befeuchtet sind. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 5 Tage.

Miramistin
Dieses Tool bekämpft effektiv eine Vielzahl von Krankheitserregern. Durch die Beeinflussung der Membran (Hülle) von pathogenen Bakterien verhindert das Medikament das Wachstum neuer und die Zerstörung vorhandener Mikroben. Im Anfangsstadium der Krankheit verhindern Lotionen die Entwicklung eines eitrigen Prozesses. Wenn Sie die Prozedur nach dem Öffnen der eitrigen Kapsel durchführen, ist die Heilung schneller.
Das Medikament ist in Form einer Flüssigkeit erhältlich, die mit einem Taschentuch angefeuchtet und auf die entzündete Bartholin-Drüse aufgetragen werden muss. Anwendungsdauer - nicht mehr als 5 Minuten, da das Medikament sonst zu Verbrennungen führen kann. Make Lotionen sollten 2 - 3 mal am Tag sein. Bei Juckreiz oder Brennen muss die Behandlung abgebrochen werden.

Chlorhexidin
Dieses Medikament verändert die Struktur von Krankheitserregern und lässt sie sterben. Chlorhexidin-Lotionen werden in jedem Stadium der Bartholinitis-Exazerbation durchgeführt. Befeuchten Sie den Stoff für den Eingriff mit einer Flüssigkeit und tragen Sie ihn 5 Minuten lang auf den Entzündungsbereich auf. Tagsüber wird die Lotion 2 - 3 Mal aufgetragen. Verwenden Sie zwischen den Eingriffen keine Seife oder alkalische Hygieneprodukte.
In der Schwangerschaft wird Chlorhexidin nicht angewendet.

Straffende Tinkturen
Die initiale Form der Bartholinitis und die Verschärfung des chronischen Krankheitsstadiums treten häufig vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität auf. Daher ist es bei der Behandlung dieser Krankheit notwendig, Medikamente einzunehmen, die das Immunsystem stärken. Am besten geeignet sind Alkoholtinkturen auf Basis verschiedener Heilpflanzen. Solche Instrumente weisen eine minimale Anzahl von Kontraindikationen auf, und ihre Aufnahme ist selten von Nebenwirkungen begleitet. Vor der Einnahme (dreimal täglich) sollte ein halber Teelöffel Tinktur mit Wasser gemischt und vor den Mahlzeiten getrunken werden. Nehmen Sie das Medikament täglich für 25 - 30 Tage.

Präparate zur Verbesserung der Immunfunktion sind:

  • Echinacea Tinktur. Stärkt effektiv die Schutzfunktion und schützt den Körper vor der Einwirkung von freien Radikalen. Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft eine Behandlung mit Echinacea durchzuführen.
  • Tinktur aus Ginseng. Es hat eine starke tonisierende Wirkung. Wird während der Verschlimmerung der Krankheit nicht angewendet. Nicht empfohlen bei Schlafstörungen, Lebererkrankungen und erhöhter Erregbarkeit. Wenn Schwangerschaft oder Stillzeit Tinktur von Ginseng sollte aufgegeben werden.
  • Hagebuttentinktur. Enthält eine große Menge Vitamin C, das die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionserreger erhöht. Nicht empfohlen bei Magenerkrankungen und Thrombose-Neigung. Nach der Einnahme sollte die Mundhöhle mit Wasser abgespült werden, da sich Hagebutten negativ auf den Zahnschmelz auswirken.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt

Unabhängig vom Wohlbefinden und den bestehenden Symptomen wird einer Frau empfohlen, sich zweimal im Jahr einer Routineuntersuchung bei einem Frauenarzt zu unterziehen. Die Notwendigkeit systematischer Arztbesuche steigt mit der Vorgeschichte von Abtreibungen oder anderen chirurgischen Eingriffen. Während der Operation können mechanische Schäden an Geweben in der Nähe der Bartholin-Drüse auftreten, die die Wahrscheinlichkeit eines Entzündungsprozesses erhöhen.
Eine Indikation zur Beobachtung durch einen Gynäkologen ist das Vorliegen chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems. Eine Infektion kann in die Schleimhäute des Vestibüls der Vagina eindringen und eine Bartholinitis hervorrufen.

Chronische Krankheiten, die Bartholinitis verursachen können, sind:

  • Adnexitis (Entzündung der Eierstöcke),
  • Endometriose (Proliferation der inneren Schicht der Gebärmutterwand),
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung),
  • Pyelonephritis (Entzündung der Nieren).

Persönliche Hygiene

Bei der Vorbeugung von Bartholinitis ist es für die Frau von großer Bedeutung, die Intimhygiene zu beachten. Eine unzureichende Pflege der äußeren Geschlechtsorgane kann zu Infektionen und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.

Die Regeln für die weibliche Körperpflege sind:

  • Modus. Die Genitalien müssen zweimal täglich gewaschen werden - morgens und abends. In Abwesenheit von Zeit am Morgen kann das Waschen durch Reiben der Genitalien mit einem feuchten Handtuch ersetzt werden. Abends sind Wasserbehandlungen obligatorisch.
  • Wasser Waschgenitalien sollten warmes Wasser sein, ein Strom, der vom Schambein zum Anus geleitet werden sollte. Die Verwendung von kaltem Wasser kann zu Unterkühlung führen. Verwenden Sie daher auch im Sommer warmes Wasser. Der Wasserstrahl sollte nicht tief in die Vagina eindringen, sondern nur die Schamlippen, die Schamlippen, die Klitoris und den Anus waschen.
  • Zubehör. Scheuerpads oder Schwämme werden nicht zur Reinigung empfohlen, da sie die Vaginalschleimhaut zerkratzen können. Das Handtuch für die Intimhygiene sollte aus natürlichen Stoffen hergestellt und nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.
  • Waschmittel. Für Wasservorgänge müssen spezielle Reinigungsmittel für die Intimhygiene verwendet werden. Die Verwendung von herkömmlicher Seife (Klumpen oder Flüssigkeit) kann zu einer Störung der gesunden Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora führen. При отсутствии специальных средств туалет половых органов рекомендуется проводить кипяченой водой.
  • Белье. Eng anliegende Höschen aus synthetischen Materialien können Infektionen verursachen. Solche Unterwäsche verhindert die freie Luftzirkulation, was eine günstige Umgebung für die Reproduktion von pathogenen Bakterien darstellt.

Wiederkehrend

Ein durch periodische Rückfälle gekennzeichneter Abszess ist eine Manifestation der chronischen Form der Krankheit. Die Verschlimmerung der Symptome tritt während der Menstruation auf, im Falle des Eintretens einer Sekundärinfektion oder mit einer Abnahme des Immunschutzes. Die charakteristischen Anzeichen eines wiederkehrenden Abszesses sind:

  • niedrige Körpertemperatur
  • geringe Intensität der Schmerzen,
  • das Vorhandensein einer Dichtung im Drüsenbereich,
  • Entwicklung von Ödemen in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit.

Mit der Bildung von Zysten

Wird die chronische Form der Bartholinitis nicht behandelt, entwickelt sich die Drüse zystischer Tumordie am häufigsten eine geringe Größe hat. Manchmal ahnt eine Frau nicht einmal ihre Anwesenheit. In der Höhle der Zyste befindet sich entzündliches Exsudat, das infolge einer Verletzung des Ausflusses von Flüssigkeit entsteht. Der Tumor befindet sich an der Grenze zwischen dem mittleren und unteren Drittel der Schamlippen. Die Intensität des Schmerzempfindens hängt von der Größe der Zyste ab. Beschwerden werden durch Geschlechtsverkehr, beim Gehen und durch Reibung der Kleidung verstärkt.

Die Entwicklung der Krankheit provozieren können pathogene Mikroorganismen. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Reproduktion steigt mit abnehmender Immunität. Die Haupterreger des Entzündungsprozesses sind E. coli, Trichomonaden, Klebsiella, Streptokokken und Gonokokken. Zu den Faktoren, die das Risiko einer Bartholinitis erhöhen, gehören:

  • sexuell übertragbare Krankheiten
  • Tragen von Leinen aus synthetischen Materialien
  • Mangel an Nährstoffen
  • Verletzung der Hygienevorschriften
  • Verschlimmerung chronischer Infektionen während der Schwangerschaft,
  • lokale Mikrotraumen
  • entzündliche Prozesse im Körper,
  • Unterkühlung
  • Komplikationen nach der Operation und endoskopischen Studien.

Bartholinitis ist am häufigsten entwickelt. vor dem Hintergrund bestehender Entzündungen bei Blasenentzündung, Vulvitis oder Vulvovaginitis. In seltenen Fällen ist die Infektion primär. Am anfälligsten für Pathologie sind Frauen, die sich einer Geburt oder Operation unterzogen haben. Lebensstil ist auch sehr wichtig, weil er die Immunität der Frau bildet.

Die Anfangsstadien der Pathologie können von einer Frau unbemerkt bleiben. In diesem Fall befindet sich im Bereich des Vestibüls der Vagina eine kleine Dichtung, die keine nennenswerten Beschwerden verursacht. Schmerzen können völlig fehlen. Die akute Form der Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • erhöhte Schmerzen in sitzender Position oder beim Gehen,
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur
  • reduzierte Leistung
  • die Bildung von beweglichen Schwellungen am Eingang zur Vagina,
  • Rötung der Haut,
  • Eiterung
  • Wärmegefühl im betroffenen Bereich,
  • pochender Schmerz und Völlegefühl im Perineum.

Bartholinitis während der Schwangerschaft

Gibt es hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit bei Frauen in Position. Der Immunschutz schwächt sich in dieser Zeit ab, chronische Erkrankungen werden aktiviert, das Infektionsrisiko steigt. Wenn die Erreger der Krankheit bis zu 12 Wochen in den Körper eindringen, stellen sie eine besondere Gefahr für den Embryo dar. Im ersten Trimester ist das Kind nicht vor äußeren Einflüssen geschützt. Eindringen in das Fruchtwasser, Die Infektion kann eine Entwicklungskrankheit oder einen Schwangerschaftsabbruch auslösen.

Diagnosemethoden

Die häufigste Diagnose wird gestellt durch Sichtprüfung Vorraum der Vagina. Mit Labortests Der Erreger der Krankheit wird bestimmt, da die Behandlung in erster Linie auf ihre Beseitigung abzielt. Diagnosemaßnahmen umfassen:

  • Bakterienkultur,
  • PCR-Diagnostik,
  • Abstrich zur Bestimmung des Reinheitsgrades der Mikroflora,
  • Untersuchung von entzündlichem Exsudat.

Volksmedizin

Die Verwendung von Heilpflanzen wird mit einem Spezialisten abgestimmt. Meistens ist diese Methode als Ergänzung zur medikamentösen Therapie notwendig. Rezepte auf Kräuterbasis werden für die lokale Verwendung im Format verwendet Lotionen, Bäder und Kompressen. Notwendig, um die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auszuschließen.

Entzündungshemmende Abkochungen

Die Hauptfunktion der Volksheilmethoden ist die Beseitigung der Infektion. Infusionen mit antiphlogistischer Wirkung behandeln täglich die Oberfläche der Vagina mit einem Wattestäbchen oder einem medizinischen Verband. Der Eingriff wird einmal täglich durchgeführt. Zur Linderung entzündlicher Abkochungen von Kamille, Johanniskraut, Eichenrinde und Schafgarbe.

Antiseptische Infusionen

Es gibt eine Reihe von Werkzeugen, die desinfizierend auf den Körper wirken. Sie können oral oder topisch angewendet werden. Zur Herstellung der Infusion wird die Kräutermischung mit Wasser gefüllt und einige Stunden stehen gelassen. Die folgenden Rezepte helfen, mit Bartholinitis fertig zu werden:

  1. Baldrianwurzel, Islandmoos, Immortelleblüten und Kieferntriebe Mischen, wobei jede Zutat für 20 g genommen wird. Die Mischung wird mit 400 ml Wasser gefüllt. Nehmen Sie das Medikament sollte 50 ml nach einer Mahlzeit sein.
  2. Drei Löffel werden in 50 ml Flüssigkeit gegossen. trockene immortelle und bestehen unter der Decke. Die resultierende Abkochung wischen den betroffenen Bereich ab.
  3. Knöterich und Brennnessel in einem Volumen von 100 g wird mit 50 g einer Essiggurke und 40 g Schachtelhalm gemischt. Nach Infusion und Perkolation wird sieben Tage lang ein Drittel einer Tasse Medikamente eingenommen.

Regenerative Mittel

Sie beschleunigen den Heilungsprozess der Haut und werden in der Erholungsphase eingesetzt. Die Pflanzen werden zu Brei gemahlen, der mehrere Stunden lang auf die geschädigte Stelle aufgetragen wird. Folgende Pflanzen haben eine ausgeprägte regenerative Wirkung:

Restaurativ

Fonds zur Stärkung des Immunsystems enthalten eine große Menge an Vitaminen. Durch das Auffüllen der Vorräte erholt sich der Körper schneller. Verantwortlich für die Arbeit des Immunsystems Vitamine A, C, E und PP. In großer Zahl werden sie in vorgestellt Wiesenklee, rote Eberesche und Apfelbeere.

Zu hause

Zu Hause werden Heilungsaktivitäten in einem frühen Stadium der Krankheit oder während der Remission im chronischen Krankheitsverlauf durchgeführt. Eine solche Therapie zielt darauf ab, Entzündungen zu lindern und Symptome zu lindern. In einigen Fällen trägt es zur raschen Öffnung des Abszesses bei. Die Liste der Behandlungen zu Hause umfasst Lotionen, straffende Tinkturen, Kompressen und Bäder.

Bäder

Dies ist eine bequeme und entspannende Möglichkeit, eine Krankheit zu behandeln. Das Verfahren wird in einem großen Becken mit hohen Seiten durchgeführt. Die Wassertemperatur sollte so angenehm wie möglich sein (ungefähr 33-37 Grad). Es wird durch Zugabe von heißer Flüssigkeit während des gesamten Verfahrens aufrechterhalten. Dem Bad werden Kräutertees oder antiseptische Lösungen zugesetzt. Die erfolgreichsten Komponenten sind:

  • Abkochungen von Eukalyptus, Kamille und Eichenrinde,
  • calendula tinktur,
  • Manganlösung.

Komprimiert

Sie werden verwendet, um Eiter aus dem Problembereich zu ziehen. Ideal für die Herstellung medizinische Salbe. Sie werden in einer dicken Schicht auf saubere Gaze aufgetragen und auf den Bereich des Abszesses aufgetragen. Von oben ist es ratsam, enge Unterwäsche zu tragen, vorbedeckte Gaze mit Plastikfolie. Es wird empfohlen, sich zwei Stunden in horizontaler Position zu befinden. Dann wird die Kompresse entfernt und die Genitalien gründlich mit Wasser gewaschen. Für diese Behandlungsmethode verwendeten die folgenden Arten von Medikamenten:

  • Wischnewski-Salbe,
  • Levomekol,
  • Ichthyol Salbe.

Lotionen

Entfernen Sie die Schwellung und stoppen Sie den entzündlichen Prozess. Helfen Sie Lotionen aus medizinischen Lösungen. Am häufigsten werden sie nach dem Öffnen eines eitrigen Fokus verwendet. Als Basis verwenden Chlorhexidin, hypertonische Lösung oder Miramistin. Mit einem der Mittel angefeuchtetes Mulltuch wird 15 Minuten lang auf die Problemstelle aufgetragen. Pro Tag werden bis zu drei Verfahren angezeigt.

Straffende Tinkturen

Stärken Sie das Immunsystem während der Erholungsphase Alkohol auf Kräuterbasis. Sie haben eine minimale Anzahl von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Infusionen können selbst zubereitet oder in einer Apotheke gekauft werden. Sie werden vor dem Essen in einem halben Teelöffel eingenommen. Die allgemeine Behandlungsdauer beträgt 25 Tage. Die effektivsten haben:

  • Heckenrose- und Ginseng-Tinkturen,
  • Alkoholextrakt von Echinacea.

Gebrauch der Empfängnisverhütung

Eine der Ursachen der Bartholinitis sind Infektionskrankheiten. Barrieremethoden Schutz kann das Risiko ihres Auftretens verringern. Der effektivste Weg zum Schutz wird in Betracht gezogen Kondom benutzen. Die Uterusspule und die Verhütungsschwämme schützen nicht vor Infektionen im Körper. Auch antimikrobielle Wirkungen haben vaginale Zäpfchen und Gele.

Rechtzeitige Behandlung von Infektionsherden

Bartholinitis ist in der Lage, Entzündungsprozesse im Körper auszulösen. Wenn Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu beseitigen, können Sie Komplikationen vermeiden. Sogar Karies kann eine Entzündung der Vulva verursachen. Dies liegt an der Tatsache, dass Krankheitserreger dazu neigen, sich durch die Lymphe zu bewegen.

Ausgewogene Ernährung

Die Qualität der Ernährung hängt vom Zustand des Immunsystems ab. Lebensmittel sollten mit Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten angereichert werden. Der Verzehr von Obst und Gemüse sichert die Aufnahme von Vitaminen. Milchprodukte enthalten einen hohen Kalziumgehalt. Das Protein, das für das Muskelwachstum verantwortlich ist, kommt in Rindfleisch, Huhn, Eiern und Hülsenfrüchten vor. Fisch ist reich an gesunden Fetten, Phosphor, Jod, Selen und Magnesium.

Voller Schlaf

Störungen des Immunsystems treten vor dem Hintergrund körperlicher Erschöpfung auf. Es entwickelt sich oft als Folge von Schlafmangel. Eine Person wird in Bezug auf verschiedene Pathologien verstreuter und verletzlicher. Die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten steigt. Die Mindestruhezeit sollte mindestens acht Stunden betragen. Es wird empfohlen, den Raum zu lüften und gleichzeitig ins Bett zu gehen.

Fazit

Bartholinitis wird als schwer tolerierbare Pathologie bezeichnet. Am Vorabend der Vagina befindet sich eine große Anzahl von Nervenenden, so dass das Schmerzsyndrom recht deutlich zum Ausdruck kommt.

Mit dem richtigen Ansatz ist es möglich, die Krankheit zu beseitigen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Der geringste Verdacht, die Bartholin-Drüse zu blockieren, gilt als schwerwiegender Grund für einen Arztbesuch. Vorbeugende Maßnahmen erfordern nicht viel Zeit und Mühe, können jedoch schwerwiegende Folgen verhindern.

Bartholinit - was ist das?

Eine Entzündung der Bartholin-Drüsen, eine oder zwei gleichzeitig, ist als Bartholinitis bekannt. Begleitet von schmerzhaften Schwellungen der Schamlippen, führt dies manchmal zu einer Operation.

Jede Drüse hat einen kurzen Schlauch mit einer Länge von 2,5 cm, der Bartholin-Kanal genannt wird. Es bringt ein Drüsengeheimnis an die Oberfläche, direkt hinter der Innenseite der Lippe der Vulva. Eine Verletzung des freien Flüssigkeitsflusses führt zu einer Ansammlung im Hohlraum der Drüse.

Der Kanal ist verstopft und verhindert den Ausfluss von Sekreten. Die Drüse ist vergrößert, beim Abtasten fühlbar. Kongestive Sekretion führt zur Entwicklung von Mikroben und Entzündungen der Bartholin-Drüse.

Von der Art der Entzündung wird Bartholinitis in Formen unterteilt:

  • akut,
  • chronisch
  • falscher Abszess (eitriger Prozess in der gebildeten Zyste),
  • wahrer Abszess.

Formen der Bartholinitis bei Frauen weisen charakteristische Merkmale und Symptome auf, wobei die Behandlung unter Berücksichtigung der Spezifität der Entzündung ausgewählt wird.

Über 40 Jahre glaubten die Ärzte, dass die Funktion der Bartholin-Drüsen das Geheimnis zu produzieren, die Vagina während des Geschlechtsverkehrs zu befeuchten und zu schmieren. Amerikanische Wissenschaftler haben bewiesen, dass dies falsch ist, und das Gleitmittel kommt von der Oberseite der Vagina. Die Drüsen scheiden eine kleine Menge Flüssigkeit als Reaktion auf die sexuelle Erregung ab, deren Zweck die Befeuchtung der Schamlippen ist.

Bei der Geburt des Mädchens und vor der Pubertät sind die Bartholin-Drüsen unterentwickelt, so dass die Kinder nicht an Bartholinitis erkranken.

Diagnosemethoden

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie Folgendes durchführen:

  • Befragen Sie die Patientin und finden Sie heraus, wie lange sie schon Schmerzen, Ödeme und Fieber hat.
  • Ermittlung der Anzahl von Schwangerschaftsabbrüchen, Schwangerschaften, Infektionen und Operationen.
  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl, die Definition von Rötung und Ödemlokalisation.
  • Einen Abstrich nehmen, um den Erreger der Bartholinitis zu bestimmen.
  • Bakteriologische Analyse, eine Methode zur Aussaat von Drüsensekreten auf ein Nährmedium, um den Erreger zu identifizieren und ein Antibiotikum zur Behandlung auszuwählen
  • Diagnose von sexuell übertragbaren Infektionen.
  • Vollständiges Blutbild (Leukozytenzahl, ESR),
  • Urinanalyse.

Warum Bartholinitis auftritt: die Hauptgründe

Die Täter des Auftretens der Krankheit sind Bakterien wie Staphylokokken, Escherichia coli, Trichomonas, Streptokokken, Candida usw. Die Bartholinitis entsteht meist durch das Eindringen von Krankheitserregern in die Bartholin-Drüse infolge einer Infektion des Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydien, Gonorrhö und Trichomoniasis.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer Bartholinitis signifikant erhöhen:

  • Verletzung der persönlichen Hygiene.
  • Alle Arten von lokalen Mikrotrauma (ausgezeichnetes Eingangstor für Infektionen): Kratzen, Scheuern, Windelausschlag.
  • Das Vorhandensein von chronischen Herden vernachlässigter Infektionen (Pyelonephritis, Karies) im Körper - in diesem Fall gelangen die Krankheitserreger mit einer Strömung von Lymphe oder Blut in die Bartholin-Drüse.
  • In einigen Fällen Operationen, die den Urogenitalbereich betreffen, bei denen die Hygienestandards während ihrer Durchführung nicht eingehalten wurden oder die gegen die vorgeschriebenen Regeln in der postoperativen Zeit verstoßen.
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner, was das Risiko von sexuell übertragbaren Krankheiten erheblich erhöht.
  • Zu enge Wäsche tragen - dadurch wird der normale Sekretabfluss gestört und stagniert, wodurch ideale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden.
  • Die allgemeine Abnahme der Immunität, Vitaminmangel, Unterkühlung - all dies schwächt die Abwehrkräfte des Körpers, da Infektionserreger, ohne auf nennenswerte Hindernisse zu stoßen, leicht sowohl in den Ausscheidungskanal der Drüse als auch in die Drüse selbst gelangen.

Bartholinitis: Symptome

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das allererste Symptom einer Bartholinitis eine Entzündung des Ausscheidungskanals der Drüse im Vestibül der Vagina. Das Symptom manifestiert sich in einer Rötung der Öffnung dieses Ganges und dem Auftreten unbedeutender eitrig-schleimiger Sekrete. In diesem Fall wird die Haut der kleinen Schamlippen neben der Ductusöffnung etwas weicher, und beim Sondieren wird eine Zunahme des Ductus Bartholin festgestellt. Dies ist das Stadium vor der Bartholinitis, die Krankheit selbst tritt auf, wenn der Ductus verstopft ist, sich verdickt und Schleim ansammelt, und der Entzündungsprozess infolgedessen direkt in die Drüse übergeht.

Symptome einer akuten Bartholinitis:

  • Rötung um den Ausgang des Ausgangskanals der Drüse - während sich der Zustand des Patienten nicht ändert.
  • Gefühl für eine Vergrößerung des Ausscheidungskanals der Drüse - beim Drücken wird eine kleine Menge Eiter daraus freigesetzt.

Das entzündliche Geheimnis, das sich aufgrund der Verstopfung des Ganges weiterhin in den Drüsenlappen ansammelt, führt bald zu einem falschen Abszess. Dieser Zustand äußert sich bereits in folgenden Symptomen:

  • Plötzlich traten starke Schmerzen im Bereich der Labia majora auf, wo sich der Abszess entwickelte - er ist so ausgeprägt, dass der Patient beim Gehen, Sitzen und Stuhlgang echte Qualen verspürt.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad.
  • Schwäche, Schüttelfrost, Schwäche.

Zu den lokalen Anzeichen eines falschen Abszesses gehören:

  • Die Schwellung der Schamlippen an der Seite des Ausbruchs der Pathologie - manchmal ist sie so groß, dass sie den Eingang zur Vagina vollständig blockiert.
  • Rötung der Haut über Schwellung unter Beibehaltung der Beweglichkeit.
  • Schmerzempfindungen beim Abtasten der betroffenen Schamlippen.

Wenn plötzlich eine Erweichung der Schwellung festgestellt wird, ist dies ein Zeichen für die Entwicklung eines echten Abszesses mit der Bildung einer eitrigen Kapsel in der Höhle der Bartholin-Drüse.

Unter den häufigsten Symptomen eines echten Bartholin-Drüsenabszesses sind die folgenden häufig:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten, gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg um bis zu 40 Grad und eine Zunahme der Intensität der Vergiftungssymptome (Schwäche, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwindel).
  • Erhöhter Schmerz in den Schamlippen, aus denen die Pathologie gebildet wurde: Der Schmerz wird pulsierend und konstant.
  • Erhöhte Leukozyten und ESR, nachgewiesen durch die Ergebnisse von Laborbluttests.

Lokale Anzeichen eines echten Abszesses sind:

  • ausgeprägte Schwellung der Labia majora, deren Volumen sehr signifikant sein kann,
  • leuchtend rote Haut über der Schwellung - während es unbeweglich ist,
  • scharfe schmerzhafte Empfindungen beim Abtasten der Schwellung,
  • in einigen Fällen ein Anstieg der Leistenlymphknoten.

Manchmal wird ein Abszess selbständig geöffnet, woraufhin sich das Wohlbefinden des Patienten sofort bessert: Die Temperatur normalisiert sich, das Ödem lässt nach und der Schmerz verschwindet. Man sollte jedoch nicht zu große Hoffnungen auf Selbstheilung setzen und bei den ersten Anzeichen einer Bartholinitis qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

In Bezug auf die chronische Bartholinitis ist diese Krankheit durch einen langen Verlauf gekennzeichnet, der von Perioden der Verschlimmerung und des Absinkens begleitet wird. Rückfälle werden in der Regel durch Faktoren wie Menstruation, Unterkühlung usw. verursacht. Und in diesem Moment wiederholen die Symptome der chronischen Bartholinitis die Symptome der akuten Bartholinitis. Das häufigste Ergebnis der unbehandelten chronischen Bartholinitis ist das Auftreten einer großen Drüsenzyste des vorderen Vesikels.

Ist Bartholinitis die Ursache für Unfruchtbarkeit?

Viele sind besorgt, ob Bartholinitis Unfruchtbarkeit verursachen kann. An sich ist die Krankheit kein Hindernis für die Empfängnis. Der chronische pathologische Prozess in der Vagina, der zu einer regelmäßigen Entzündung der Bartholin-Drüse führt, ist jedoch oft der wahre Grund dafür, dass man nicht schwanger werden kann.

Was ist eine gefährliche Bartholinitis während der Schwangerschaft?

Bartholinitis und ihre Ursachen während der Schwangerschaft wirken sich immer nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus. Und die von der Natur bereitgestellten Schutzmechanismen können die Übertragung der Infektion auf den Fötus auf hämatogenem Wege - also durch Blut - leider nicht verhindern.

Wenn die Ursache der Bartholinitis Trichomonas oder Gonokokken sind, kann die Auswirkung dieser Infektionen auf den Fötus Störungen in der Entwicklung verschiedener Organe und Systeme des Fötus verursachen.

Wenn eine Frau zwischen der Empfängnis und der zweiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche an Bartholinitis erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder des Todes des Fötus hoch. In Fällen, in denen bei der zukünftigen Mutter diese Krankheit in den letzten Perioden diagnostiziert wurde, steigt das Risiko einer Frühgeburt und einer Infektion des Kindes während des Durchgangs des Geburtskanals erheblich - die Augen, der Nabelring und die Lunge sind betroffen.

Bartholinitis: Vorbeugung

Natürlich ist Bartholinitis wie jede Krankheit leichter zu verhindern als lange zu behandeln. Und in der Zeit einer Frau, die ein Kind zur Welt bringt, gewinnen einfache Präventionsmaßnahmen an Bedeutung. All diese Empfehlungen könnten zu einer Lebensform werden - keine von ihnen erfordert besondere Anstrengungen für ihre Umsetzung. Die Vorbeugung von Bartholinitis umfasst also folgende Aktivitäten:

  • Einhaltung der Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane - ist von grundlegender Bedeutung,
  • die Anwendung von Verhütungsmitteln beim Gelegenheitssex oder die Anwesenheit eines einzigen Sexualpartners,
  • rechtzeitige Behandlung chronischer Infektionsherde: Urethritis, Kolpitis, Karies, Pyelonephritis usw.
  • jährliche Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt, auch wenn keine Beschwerden vorliegen,
  • Vermeiden des Tragens enger Unterwäsche, insbesondere aus Synthetik,
  • allgemeine Stärkung der Immunität: richtiger Schlaf, richtige Ernährung, ausreichend aktiver Lebensstil, Vermeidung von Unterkühlung usw.

Über Pathologie

Bartholinitis ist eine entzündliche Erkrankung, die normalerweise mit einer Abnahme der Immunabwehr oder Geschlechtskrankheiten einhergeht. Bartholin-Drüsen entzünden sich - eine Paarbildung, die in der Dicke der großen sexuellen Lippen der Frau liegt. Sie erhielten ihren Namen durch den Namen des Anatomen, der sie beschrieb - Caspor Bartolini, der das weibliche Fortpflanzungssystem im 17. Jahrhundert studierte. Ihre Hilfsfunktion: Sie stoßen am Vorabend der Vagina eine kleine Menge Schleim aus, der beim Geschlechtsverkehr die Rolle eines natürlichen Gleitmittels spielt. Bei Entzündungen vergrößern sich die Bartholin-Drüsen, werden schmerzhaft und verursachen bei der Frau erhebliche Beschwerden.

Oft leiden Patienten ohne Behandlung an Bartholinitis, in der Hoffnung, dass sich die Situation von selbst bessert. Eine solche Leichtfertigkeit führt zu einem schwerwiegenden gynäkologischen Problem - der chronischen Bartholinitis. Um es um ein Vielfaches schwieriger als die akute Form der Krankheit zu heilen, muss die Entzündung immer wiederkehrender Natur sein. Lesen Sie weiter, wie Sie die Krankheit frühzeitig erkennen und Bartholinitis behandeln können.

Um die Prinzipien der Behandlung von Bartholinitis besser zu verstehen, lohnt es sich, ein wenig über die Struktur der Drüse selbst zu wissen. Bartholin Drüse ist eine hohle, abgerundete Bildung von der Größe einer Erbse, von der der Ausscheidungskanal in Form eines dünnen Schlauches zur Hautoberfläche führt. Der innere Teil der Drüse liegt im Fettgewebe, das die Schamlippen ausfüllt. Normalerweise ist es weich, elastisch und schwer unter der Haut zu fühlen.

Die Drüse ist innen von sekretorischen Epithelzellen ausgekleidet, die Schleim produzieren. Das Geheimnis sammelt sich im inneren Teil und wenn es sich voll füllt oder die Frau erregt ist, wird es durch den Kanal nach außen abgegeben. Bartholin-Drüsenschleim hat gute Gleiteigenschaften. Es erleichtert das Einführen des Penis in die Vagina und schützt das Vestibül vor Beschädigungen während der Reibung. Störungen der Bartholin-Drüse werden beim Geschlechtsverkehr als trocken und unangenehm empfunden.

Über die Ursachen der Krankheit

Wie oben erwähnt, sind die Ursachen für Bartholinitis Infektionen und verminderte Immunität. Diese beiden Faktoren werden in den folgenden Fällen kombiniert:

  • Mangel an persönlicher Hygiene,
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes),
  • sexuell übertragbare Krankheiten
  • invasive Eingriffe in die Genitalien - Chirurgie, endoskopische Untersuchung, Abtreibung,
  • Schwangerschaft in Kombination mit chronischen Infektionsherden im Körper,
  • synthetisches Leinen tragen,
  • entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

Die Hauptpathogene der Bartholinitis sind:

  • Trichomonas,
  • Gonokokken
  • Streptokokken
  • Staphylococcus,
  • E. coli
  • Klebsiella,
  • protei.

Sowohl echte pathogene Bakterien als auch bedingt pathogene Bakterien können Krankheiten verursachen. Letztere werden nur bei verminderter Immunität aktiviert. Mikroorganismen dringen von der Oberfläche der Haut in die Drüse ein, steigen entlang des Ausscheidungskanals auf oder werden mit dem Blut- oder Lymphfluss von anderen Infektionsherden befördert.

Über Bartholinitformen

Bartholinitis kann auslaufen:

  • akute Entzündungszeichen sind ausgeprägt, das Immunsystem reagiert aktiv auf den Erreger, die Krankheit dauert nicht länger als 8 Wochen,
  • In chronischer Form verläuft die Entzündung wellenförmig: Ruheperioden werden durch Exazerbationen ersetzt. Die Symptome treten nicht hell auf, oft bilden sich Bartholin-Zysten. Die Krankheit dauert mehr als 2 Monate und kann Jahre dauern.

Je nachdem, welcher Teil der Drüse betroffen ist, unterscheidet man:

  • Canaliculitis - Entzündung betrifft nur den Ausscheidungskanal. Seine Wände schwellen an, schließen sich aber nicht vollständig und der Ausfluss des Geheimnisses wird nicht gestört. Diese Form ist einfach, die Symptome sind mild.
  • Falscher Abszess - der Ductus der Drüse klebt zusammen und der Ausfluss von Sekret stoppt. Der Schleim sammelt sich im inneren Bereich und dehnt ihn allmählich aus. Das Drüsengewebe wird nicht zerstört, es funktioniert normal weiter. Allmählich bildet sich eine Zyste - ein Hohlraum, der von den Schleimwänden der Drüse begrenzt wird.
  • Echte Bartholinitis oder eitrige Bartholinitis - entsteht, wenn der Sekretionsdrüsenabschnitt durch Bakterien zerstört wird. Es ist mit Eiter gefüllt und vergrößert sich. Mikrobielle Toxine und Zellabbauprodukte werden in den Blutkreislauf aufgenommen, was zu einer Störung des Gesundheitszustands des Patienten und einem Anstieg der Körpertemperatur führt.

Über die Manifestationen der Krankheit

Die Symptome einer Bartholinitis können je nach Art der Entzündung und Ausmaß der Drüsenläsion unterschiedlich ausgeprägt sein. Leichte Formen der Krankheit verlaufen für eine Frau unbemerkt: Sie legt keinen Wert auf leichte Beschwerden im Bereich des Vestibüls. Schon eine kleine Entzündung führt jedoch zu einer Vergrößerung der Drüse und ihrer Verfestigung. Es ist unter der Haut der Schamlippen zu spüren und kann sich über der Oberfläche etwas ausbeulen. Wenn die Entzündung mild ist, ist die Drüse mäßig schmerzhaft oder tut überhaupt nicht weh.

Akute Bartholinitis mit eitriger Entzündung verläuft anders. Seine Symptome sind ausgeprägt:

  • die Temperatur steigt auf 38-39 Grad C,
  • eine Frau ist schwer zu sitzen, wegen Schmerzen im Perineum zu gehen,
  • Fieber, pochender Schmerz, Schmerzen in den Schamlippen,
  • Das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich - Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen,
  • Sexualleben wird unmöglich, weil es eine Frau leiden lässt
  • Die entzündete Drüse vergrößert sich dramatisch, schwillt in Form einer abgerundeten Formation nach außen an, dicht, schmerzhaft. Die Haut darüber verfärbt sich rot oder violett, die Temperatur ist im Vergleich zu anderen Bereichen erhöht.

Wenn die Krankheit chronisch verläuft, verwandelt sich die Bartholin-Drüse in eine mit Eiter oder Schleim gefüllte Zyste. Es nimmt allmählich zu und kann die Größe eines Hühnereies erreichen. Trockenheit und Unbehagen beim Geschlechtsverkehr werden neben dem Tumor zur Hauptkrankheit, da die Funktion in diesem Fall gestört ist. Die chronische Form mit Verschlimmerungen schreitet fort: In regelmäßigen Abständen verspürt die Frau Hitze und Schmerzen in den Schamlippen, das Eisen vergrößert sich.

Eine übermäßige oder starke Vergrößerung des Abszesses führt oft dazu, dass er sich öffnet. Eine ähnliche Situation kann beim Sex, beim mechanischen Zusammendrücken des Perineums beim Fahrradfahren oder beim Reiten auftreten. In diesem Fall wird der Eiter in Form einer gelbgrünen dicken Masse mit einem unangenehmen Geruch ausgegossen. Unter ungünstigen Umständen kann sich im Fettgewebe der Schamlippen ein Abszeß öffnen, der zu seiner Entzündung - Cellulite - führt. Die Schmerzen in einem solchen Zustand nehmen stark zu, das Gewebe um die Drüse schwillt an.

Sowohl eine als auch beide Bartholin-Drüsen können sich entzünden. Im letzteren Fall treten Beschwerden über Unwohlsein beim Geschlechtsverkehr ganz oben auf. Das notwendige Gleitmittel für das reibungslose Einführen des Penis fehlt vollständig, und Frauen haben ein unangenehmes Reibungsgefühl während der Reibung.

Über die Diagnose

Die Diagnose wird von einem Gynäkologen gestellt. Dazu muss er den Patienten auf dem Stuhl untersuchen, eine Anamnese erstellen und Beschwerden untersuchen. Für den Arzt ist es wichtig herauszufinden, wie lange die Krankheit bereits aufgetreten ist und womit sie verbunden ist: mit dem Wechsel des Sexualpartners, Stress, Unterkühlung, Abtreibung oder Operation. Er findet heraus, ob der Patient irgendwelche Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten hatte. Diese Maßnahmen reichen in der Regel aus, um die Diagnose zu stellen. Wenn der Gynäkologe Zweifel an der Art der Pathologie hat, enthält die Diagnose zusätzliche Verfahren:

  • vollständiges Blutbild - akute eitrige Bartholinitis äußert sich in einem Anstieg der Anzahl der Leukozyten und ihrer unreifen Formen, einer beschleunigten ESR,
  • biochemischer Bluttest - ermöglicht es Ihnen, möglichen Diabetes bei einem Patienten zu identifizieren,
  • Mikroskopie eines Vaginalabstrichs - zum Nachweis von Erregern von Genitalinfektionen, zur Diagnose einer gleichzeitigen Bukvaginose,
  • Bakposev-Ausfluss aus der entzündeten Bartholin-Drüse - Ermöglicht die genaue Bestimmung des Erregers Bartholinitis und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.
  • PCR-Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal - selbst eine minimale Menge pathogener Mikroflora wird nachgewiesen.

Bartholinitis wird ambulant von einem Frauenarzt behandelt. Krankenhausaufenthalt und Registrierung des Krankenhauses sind in der Regel nicht erforderlich. Die therapeutische Taktik hängt von der Form der Krankheit und ihrem Stadium ab. Wenn eine sexuelle Infektion festgestellt wird, ist die Behandlung mit Bartholinitis in Verbindung mit einer STD-Therapie obligatorisch. Verschreiben Sie dazu Kerzen mit vaginalen Antiseptika (Hexicon, Polizhinaks, Betadine) und Antibiotika (Clindamycin, Metromicon-neo). Die Behandlung muss unbedingt verlaufen und der Sexualpartner des Patienten.

Akute Bartholinitform

Die Hauptaufgabe der Therapie in diesem Stadium der Krankheit besteht darin, den Erreger zu unterdrücken und zu verhindern, dass die Infektion in das chronische Stadium übergeht. Welche Antibiotika der Arzt zuerst einnimmt, entscheidet sich aufgrund seiner Erfahrung und der vermuteten pathogenen Mikroflora beim Patienten. Anschließend trifft er die genaue Wahl des Arzneimittels nach Erhalt der Ergebnisse von Bakposev. Wenn sich der Zustand des Patienten nicht länger als 3 Tage bessert, wird das ursprünglich verschriebene Antibiotikum durch ein besser geeignetes ersetzt. Geeignet zur Behandlung von Bartholinitis:

  • Doxycyclin,
  • Ciprofloxacin,
  • Ofloxacin,
  • Metronidazol,
  • Ceftriaxon.

Der Arzt kann zwei Arten von Antibiotika kombinieren, um sein Wirkspektrum zu erweitern. Beispielsweise wird Doxycyclin zusammen mit Metronidazol verschrieben - zusammen wirken sie sich nachteilig auf grampositive, gramnegative Bakterien und Anaerobier aus. Diese Arzneimittel werden zur oralen Verabreichung in Tablettenform verschrieben.

Bartholinitis wird mit Antibiotika und in lokaler Form behandelt. Das Medikament in der Salbe wird im Bereich der entzündeten Drüse direkt auf die Haut aufgetragen. So wirken Antibiotika lokaler, erzeugen eine hohe Konzentration im Gewebe der Drüse und des umgebenden Gewebes. Ihr Einfluss auf den gesamten Körper entfällt und das Risiko von Nebenwirkungen wird minimiert.

Gut geeignet für die lokale Behandlung von Salbe Levomekol. Es kombiniert antimikrobiell mit Heilung und wirkt Entzündungen erfolgreich entgegen. Die Salbe ist einfach aufzutragen und dringt schnell in den Entzündungsherd ein. 1-2 mal täglich dünn auftragen. Wirksam zur Behandlung von Bartholinitis und Tetracyclin-Salbe. Es wird 3-5 mal täglich dünn auf die Schamlippenhaut aufgetragen.

Bei einer akuten Bartholinitis muss sich eine Frau während der gesamten Behandlungsdauer ausruhen. Sie sollte eine Diät mit der Einschränkung von scharfen Gerichten, Marinaden, geräuchertem Fleisch, fettem und frittiertem Essen einhalten. Alkohol muss vollständig beseitigt werden - während der Einnahme von Antibiotika kann es zu einer toxischen Reaktion kommen. Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes kann Bartholinitis in den meisten Fällen ohne Operation heilen.

Schwanger haben

Während der Schwangerschaft und nach der Entbindung wird Bartholinitis mit lokalen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, wobei in Sitzbädern antiseptische Lösungen (Mangan, Chlorhexidin) verwendet werden. In diesem Fall werden Antibiotika nur dann verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist - wenn die Frau eine akute eitrige Bartholinitis entwickelt hat. Eine Selbstbehandlung bei schwangeren und stillenden Müttern ist inakzeptabel. Nur der Arzt entscheidet, was mit jeder Patientin individuell geschehen soll.

Eine Bartholinitis-Behandlung zu Hause ist zulässig, wenn der Schweregrad der Entzündung minimal ist und die Frau von nichts anderem als einer leichten Zunahme der Drüse gestört wird. In diesem Fall besteht jedoch die Gefahr des Übergangs der Bartholinitis in die chronische Form. Sie können Antibiotika nicht selbst einnehmen - eine falsche Dosierung oder Auswahl eines ungeeigneten Arzneimittels führt zur Resistenzbildung bei Mikroorganismen.

Wie Bartholinitis zu Hause behandeln? Sie können 1 Mal pro Tag ein Sitzbad mit einem Sud aus Kräutern nehmen: Kamille, Ringelblume, Eichenrinde, Johanniskraut. Nachts sollten Sie Kompressen mit Ichthyol-Salbe, Vishnevsky-Salbe machen. Es ist notwendig, das Sexualleben zum Zeitpunkt der Behandlung zu begrenzen und sich mit einem Partner auf sexuell übertragbare Infektionen untersuchen zu lassen. Wenn ein positives Ergebnis der Analyse erforderlich ist, konsultieren Sie dringend einen Arzt.

Kann Bartholinit von selbst passieren? Ja, aber nur in den Fällen, in denen die Drüse nicht in eine Zyste oder einen Abszess übergeht. Dies ist leicht zu verstehen durch die ständige Änderung seiner Größe, außerdem wird es dicht, manchmal wird es an das darunter liegende Gewebe angelötet.

Die Vorbeugung von Bartholinitis besteht aus einer Reihe einfacher Regeln, deren Beachtung das Infektionsrisiko der Drüsen verringert:

  • Unterwäsche aus Baumwolle
  • Verwendung von Kondomen beim Sex und Spülen mit Miramistin nach ungeschützten sexuellen Handlungen,
  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Geschlechtsorgane,
  • Rehabilitation chronischer Infektionsherde - kariöse Zähne, chronische Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung.

Die Folgen der Krankheit sind die Bildung einer wiederkehrenden Zyste, die nur durch vollständige Entfernung der Drüse geheilt werden kann.

Bartholinitis - Ursachen, Symptome und Behandlung verschiedener Formen der Krankheit - alles über Genitalerkrankungen, ihre Diagnose, Operationen, Probleme mit Unfruchtbarkeit und Schwangerschaft auf MedNews.info

Der Körper der Frau kann zu Recht als ein weiteres Weltwunder bezeichnet werden. Dies ist die Quelle des menschlichen Lebens, sein Träger, und gibt es wirklich einen höheren Wert auf der Erde? Deshalb ist es für Frauen so wichtig, auf ihre Gesundheit und vor allem auf das Fortpflanzungssystem zu achten. Wenn sie versagt, gibt es weder eine vollständige Empfängnis des Kindes, noch eine ruhige Schwangerschaft oder eine sichere Entbindung. Um den Genpool unseres Planeten zu verbessern, brauchen wir die Gynäkologie - den ältesten Zweig der Medizin, der Krankheiten untersucht und behandelt, die nur für den weiblichen Körper charakteristisch sind.

Leider besucht nicht jeder regelmäßig und rechtzeitig die "Ärztin", auch wenn es irgendwelche Probleme gibt. Einige haben keine Zeit, andere sind nur schüchtern. Das Ergebnis ist eine ernsthafte Störung der Arbeit des Fortpflanzungssystems, die die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers beeinträchtigt. Je mehr Sie wissen, was mit Ihrem Körper geschieht, desto ruhiger werden Sie sich auf die in Ihnen ablaufenden Prozesse beziehen. Dank der Artikel, die Sie auf der Website finden, können Sie:

  • für einige Symptome und Anzeichen, um verschiedene Krankheiten im Zusammenhang mit der Gynäkologie zu erkennen und rechtzeitig Hilfe von Ärzten zu suchen,
  • Verstehen Sie die Terminologie der Gynäkologen und fürchten Sie sich nicht vor diesen schrecklichen Worten.
  • wissen, wie man sich auf die eine oder andere Weise richtig vorbereitet, um die Ergebnisse zuverlässiger zu machen,
  • in der Lage sein, die Ergebnisse ihrer Analysen zu lesen.

Und das Wichtigste, was dieses Projekt allen Frauen beibringen wird, ist, keine Angst davor zu haben, regelmäßig und rechtzeitig zu Gynäkologen zu gehen. Это позволит забыть о проблемах, быть всегда жизнерадостной и красивой. Ведь женская молодость на 90% зависит от здоровья репродуктивной системы. Сайт MedNews.info готов помочь предоставить самую полезную информацию на эту тему:

  • об анализах и диагностике,
  • über verschiedene weibliche Krankheiten,
  • über die Empfängnis und das Tragen eines Kindes,
  • über die Geburt
  • über Drogen.

Möchtest du jung und schön sein? In diesem Fall kümmern Sie sich jetzt um Ihre weibliche Gesundheit. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen - detailliert, zuverlässig und für Ihr Verständnis zugänglich. Sei nicht leichtsinnig darüber, wovon das Leben der ganzen Menschheit abhängt, denn jeder von euch ist in erster Linie Mutter.

Sehen Sie sich das Video an: Demenz und Alzheimer - Symptome, Verlauf und Formen (Dezember 2019).