Gesundheit

Sexualleben in den Wechseljahren: Merkmale, Empfehlungen, mögliche Probleme und Lösungen

Viele Frauen, die das Alter der Wechseljahre erreicht haben, glauben, dass es Zeit ist, sich vom Sex zu verabschieden, dass sexuelle Beziehungen nur für junge Menschen sind. Aber Sex in den Wechseljahren kann viel besser sein als in fruchtbaren Jahren, denn eine Frau ist erfahren, sie fühlt und versteht ihren Partner perfekt. Während der Wechseljahre behält Sex einen normalen emotionalen Zustand bei und hemmt die Alterung des Körpers. Daher ist es nicht notwendig, in den Wechseljahren auf Sex zu verzichten. Wenn die Libido nachgelassen hat, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen.

Vereinbarkeit von Wechseljahren und Geschlecht

Höhepunkt - eine Periode von Veränderungen im hormonellen und reproduktiven System, die früher oder später im Leben jeder Frau auftreten. Diese Lebensphase ist gekennzeichnet durch das Auftreten spezifischer Symptome, emotionaler Instabilität, depressiver Verstimmungen, Schlafstörungen und Verschlimmerung chronischer Pathologien. Die Menstruation ist abgeschlossen, Zeichen des Alterns treten außen auf, weshalb sich emotionale und mentale Probleme verschlimmern. Aber im Alter verschwindet das Verlangen nach Liebe und männlicher Aufmerksamkeit nicht.

Am häufigsten wird die geringe Qualität des Sexuallebens bei Frauen in postsowjetischen Ländern beobachtet. Europäische und amerikanische Frauen sind in Bezug auf Sex in den Wechseljahren weiter fortgeschritten. Und das Problem unserer Frauen liegt in der Erziehung: Mütter und Großmütter, die intime Beziehungen im Alter als beschämend betrachteten, erweckten diese Meinung bei ihren Töchtern und Enkelinnen.

Die Meinung, dass Wechseljahre und Sexualität inkompatible Phänomene sind, ist seit langem als veraltet und falsch anerkannt. In allen klimakterischen Perioden ist Sex nicht nur zulässig, sondern wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Frau.

Ein weiterer Grund für die Abnahme der sexuellen Aktivität in den Wechseljahren ist die Verschlechterung der körperlichen Verfassung. In älteren Jahren, wenn ein Körper abgenutzt ist, ist es problematisch, leidenschaftlich und aktiv Sex zu haben.

Sexuelle Beziehungen zu den Wechseljahren

Moderne Frauen, die die Wechseljahre zum größten Teil erreicht haben, haben weiterhin das gleiche intensive Sexualleben wie in fruchtbaren Jahren. Es gibt keine Hindernisse für regelmäßige sexuelle Beziehungen: Kinder sind gewachsen und unabhängig geworden, das Leben ist stabil und gemessen, es gibt viele sexuelle Erfahrungen, nach Abschluss der Menstruation besteht keine Möglichkeit, schwanger zu werden, sodass Sie die Anwendung von Verhütungsmitteln ablehnen können.

Einige Frauen glauben, dass Sex nach den Wechseljahren völlig unnötig ist. In der Tat bringen intime Beziehungen im Alter mit einem regelmäßigen und geliebten Partner große Vorteile für den weiblichen Körper:

  • Straffung der Muskeln im Beckenbereich, was wichtig ist, um ein Absinken von Vagina und Blase zu verhindern,
  • stimulieren die Durchblutung der Genitalien
  • einen Beitrag zur Aufrechterhaltung einer warmen und glücklichen Beziehung zu Ihrem geliebten Menschen leisten,
  • schwächen die Gezeiten in den Wechseljahren, normalisieren den Schlaf,
  • verbessern Sie Geistes- und Gefühlszustand, beseitigen Sie Tiefstand.

Sex in den Wechseljahren ist für Frauen sowohl von der physischen als auch von der mentalen Seite wichtig. Der Grad des sexuellen Verlangens bei einer Frau wird durch den emotionalen Zustand, die Einstellung zu einem Mann und sexuelle Handlungen mit ihm, eine angemessene Wahrnehmung von sich selbst und seinem Körper bestimmt.

Merkmale des Geschlechts in der Menopause

  1. Die Meinung, dass mit dem Aufkommen der Wechseljahre die Libido geschwächt wird, das Bedürfnis nach Sex verschwindet, ist falsch. Die Libido von Frauen mit Wechseljahren bleibt dieselbe wie in fruchtbaren Jahren, und die Ablehnung sexueller Beziehungen ist rein psychologischer Natur. Die Hauptursache für das Problem ist ein Komplex über das Verblassen und den Verlust der Körperattraktivität. Eine Frau muss verstehen, dass sie in den Augen einer liebenden Person immer schön und begehrenswert ist.
  2. Aufgrund des hormonellen Ungleichgewichts werden dystrophische Veränderungen in den Vaginalwänden festgestellt. Getrocknete Schleimhäute der Vagina sind gereizt und jucken, eine Frau fühlt sich beim Geschlechtsverkehr unwohl. Sie können das Problem beseitigen, indem Sie entweder den Auftakt zum Sex verlängern, damit die Vagina angefeuchtet werden kann, oder indem Sie Gleitmittel - Gleitmittel - verwenden.
  3. Mit dem Aufkommen der Menopause bei Frauen wird die Umgebung im Genitaltrakt alkalisch, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht. Das Problem wird durch Hormontherapie oder die Verwendung von Kondomen für intime Handlungen beseitigt. Wenn Sie die Infektion nicht bekämpfen, können pathogene Mikroorganismen in die Gebärmutter gelangen, es treten Symptome einer Entzündung des Endometriums auf, und die Behandlung der Endometritis in den Wechseljahren ist nicht einfach.

Veränderungen im weiblichen Körper während der Wechseljahre sind normal und unvermeidbar, und eine ordnungsgemäße Organisation des Sexuallebens beeinträchtigt den Sex nicht. Es gibt keinen Grund, eine intime Beziehung zu unterbrechen oder zu beenden. Darüber hinaus kann eine Sexpause von mehr als zwei Monaten zu einer Austrocknung der Vaginalschleimhaut führen. Der Ton der Vaginaldecken bleibt nur bei Frauen normal, die regelmäßig Sex haben.

Sexuelles Verlangen in den Wechseljahren

Die Hormone Östrogen sind für den Grad der sexuellen Anziehung verantwortlich. Mit einer Abnahme der Östrogensynthese nimmt aufgrund der Unterdrückung der Funktion der Eierstöcke der Grad des sexuellen Verlangens ab, und es ist für eine Frau schwierig, während des Geschlechtsverkehrs eine Erregung zu erreichen. Die Empfindlichkeit der erogenen Zonen wird geschwächt. Das Erreichen eines Orgasmus beim Sex ist problematisch, vielleicht nur bei bestimmten Posen. In dieser Situation wird die klassische Missionarsstellung als optimal angesehen.

Das Ende des Geschlechtsverkehrs ist verzögert, es ist schwierig für einen Mann, seine Partnerin zu erregen und sie auf den Höhepunkt des Vergnügens zu bringen. Viele Männer bezweifeln generell, ob eine Frau nach den Wechseljahren einen Orgasmus erlebt. Die Schwächung der Orgasmusfähigkeit einer Frau ist größtenteils auf psychische Probleme zurückzuführen. Während der Prämenopause befürchtet eine Frau, aufgrund der Instabilität des Menstruationszyklus und der Unfähigkeit, die Ovulationstage zu berechnen, schwanger zu werden. Während der Postmenopause treten gesundheitliche Probleme auf, aufgrund derer das sexuelle Verlangen nach der Menopause verschwindet und Depressionen und emotionale Störungen die Libido beeinträchtigen.

Wie kann man das sexuelle Verlangen erwidern?

Denken Sie nicht, dass Höhepunkt und Orgasmus inkompatible Phänomene sind. Mit einer Abnahme des sexuellen Verlangens müssen Sie zum Arzt gehen. Der Arzt wird auf der Grundlage der Testergebnisse die besten Medikamente zur Steigerung der Libido verschreiben. In der Regel werden Medikamente auf Östrogenbasis verschrieben, aber nicht nur diese. In der postmenopausalen Hormonbehandlung ist nutzlos, Ärzte empfehlen homöopathische Heilmittel und pflanzliche Heilmittel für Patienten.

Wirksam sind Volksheilmittel. Frauen stellen das sexuelle Verlangen durch einen roten Pinsel, Rotklee, Bor-Uterus und andere Pflanzen, die hormonähnliche Verbindungen enthalten, wieder her.

Um Schmerzen und Beschwerden beim engen Kontakt zu lindern, werden Gleitmittel verwendet, die die Scheidenwände effektiv befeuchten. Es ist nützlich, Vitaminkomplexe einzunehmen, die für ältere Frauen entwickelt wurden. Sie steigern nicht nur die Libido, sondern stellen auch den normalen Zustand der Scheidenwände wieder her, stärken den Körper, beseitigen emotionale Probleme.

Wenn eine Schwangerschaft in den Wechseljahren unerwünscht ist, muss in der Prämenopause, wenn die Periode noch nicht vorbei, aber instabil ist, eine Empfängnisverhütung angewendet werden.

Hormonersatztherapie (HRT)

Hormonelle Medikamente können die mentalen, vasomotorischen, urologischen und sexuellen Manifestationen der Wechseljahre beeinflussen, und die Abschwächung des Menopausensyndroms wirkt sich positiv auf den Sex aus. Bei Frauen, die Hormone einnehmen, nimmt die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose, Osteoporose, Bluthochdruck und Stoffwechselstörungen ab. Ein Orgasmus ist nach den Wechseljahren leichter zu erreichen.

Frauen benötigen im Alter von 60 Jahren ärztliche Hilfe (Wechseljahre bis 10 Jahre). Hormone werden für 2–3 Jahre zur Linderung von vegetovaskulären, mentalen und vasomotorischen Störungen und für 5–7 Jahre zur Vorbeugung von Komplikationen in den Wechseljahren eingenommen.

Verschreiben Sie Östrogenersatzmittel. Die Dosierung wird unter Berücksichtigung der Wirksamkeit des Werkzeugs ausgewählt und die minimale Auswirkung auf den Körper nimmt von der Prämenopause bis zur Postmenopause allmählich ab. Während der Behandlung mit Hormonersatz sollten Frauen regelmäßig einem zytologischen und Brustscreening unterzogen werden.

Die Behandlung der Wechseljahre mit synthetischen Hormonen ist kontraindiziert bei:

  • * Unverträglichkeit gegenüber hormonellen Drogen,
  • * hormonabhängige maligne Tumoren der Gebärmutter und der Brustdrüsen,
  • * Endometriumhyperplasie,
  • * Uterusblutung,
  • * schwere Lebererkrankungen,
  • * schwere arterielle Hypertonie,
  • * Neigung zu Thrombosen und Thromboembolien,
  • * Ischämie, Herzinfarkt, Schlaganfall,
  • * Porphyrin-Krankheit.

HRT-Modi

In der Prämenopause nehmen sie zweiphasige hormonelle Medikamente (basierend auf Östrogenen und Gestagenen): Divina, Femoston, Klimene.

Frauen, die sich einer Gebärmutterentfernung unterzogen haben, verschrieben Medikamente, die nur Östrogen enthalten. Solche Medikamente sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Tabletten - Estrofem, Estrimax,
  • Gele - Divigel, Estrozhel,
  • Putze - Dermestril, Klimara.

Monophasische Medikamente werden bei Frauen nach der Menopause angewendet. Auch in dieser Zeit werden Medikamente mit einer schwachen androgenen Wirkung nicht stören: Tibolon, Livial. Sie unterstützen die Libido.

Ersatzhormonpräparate mit rechtzeitiger Behandlung schwächen nicht nur das Menopausensyndrom, sondern wirken sich auch positiv auf die Haut aus, hemmen die Hautalterung, verhindern das Auftreten von altersbedingten Erkrankungen, die eine entfernte Folge des hormonellen Versagens sind.

Aktuelle Medikamente

Neben dem Hormonersatz werden topische Medikamente eingesetzt, um Erkrankungen des Urogenitalsystems zu beseitigen. Diese Medikamente umfassen:

  1. Cremes auf Östrogenbasis: Ovipol, Ovestin. Einmal täglich in die Integumente des Genitalbereichs und der Scheidenwände einreiben. Die therapeutische Behandlung dauert 3 Wochen. Danach wird das Medikament 2 bis 3 Mal pro Woche angewendet, um das erzielte positive Ergebnis zu erzielen. Hormonelle Cremes befeuchten effektiv die Scheidenwände, sodass sie als Gleitmittel für den Intimbereich verwendet werden können.
  2. Triozhinalkapseln zum Einführen in die Vagina. Basierend auf Östrogen, Gestagen und nicht pathogenen Mikroorganismen - Eubiotika. Das Medikament verhindert Atrophie der Vaginalwände, erhält die Feuchtigkeit des Genitaltrakts und schafft eine gesunde Mikroflora in der Vagina.

Alternative Methoden

Hormonelle Behandlung ist nicht für jede Frau gezeigt. Wenn eine Hormontherapie kontraindiziert ist, können Phytohormone verwendet werden - Kräuterpräparate, die auf hormonähnlichen Verbindungen basieren, die aus bestimmten Pflanzen gewonnen wurden. Diese Verbindungen sind reich an Rotklee, Sojabohnen, Rotpinsel, Tsimitsifuga und Luzerne. Auf der Basis dieser Pflanzen entstehen Medikamente (Klimadinon, Chi-Klim), die Wechseljahrsbeschwerden lindern und den emotionalen Zustand normalisieren können. Phytohormone haben fast keine Nebenwirkungen, wirken sich nicht auf das Endometrium und die Brustdrüsen aus.

Wenn die Scheidenwände nicht viel austrocknen, können Sie keine hormonellen, sondern Wasserschmiermittel verwenden. Die Auswahl an pharmazeutischen Gleitmitteln ist riesig, sie werden kurz vor dem Geschlechtsverkehr angewendet. Schmierstoffe einiger Hersteller enthalten Stimulanzien, die die Durchblutung im Genitalbereich beschleunigen. Aber denken Sie daran, dass Wasser Gleitmittel - keine Medikamente, sondern nur Feuchtigkeitscremes. Mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, atrophische Veränderungen der Vagina zu verhindern.

Kegel-Gymnastik

Mit Kegel-Intimgymnastik werden die Muskeln des Beckenbereichs gestrafft. Mit Hilfe von Bewegung werden die Muskeln der Geschlechtsorgane gestärkt, der Genitalbereich wird empfindlicher, die Frau erlebt in den Wechseljahren leicht einen Orgasmus.

Die Ergebnisse der Kegelübungen sind:

  • Kontrolle der Kontraktionen der Beckenmuskulatur während einer intimen Handlung,
  • zunehmendes Vergnügen beim Sex, Orgasmus nach den Wechseljahren wird intensiver,
  • neue und ausgeprägtere Empfindungen bei Frauen, die nach den Wechseljahren Sex haben,
  • Harninkontinenz,
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit des Auslassens der Vagina.

Die Methode des Turnens basiert auf dem Versuch, einen imaginären Urinstrom zurückzuhalten. Eine Frau drückt auf die Genitalmuskulatur, als wollte sie mit dem Wasserlassen aufhören. In der ersten Trainingsphase werden die Muskeln 2 bis 3 Sekunden lang fünfmal zusammengedrückt. In der nächsten Phase erhöht sich die Zeit auf 5 Sekunden, dann auf 10 und die Anzahl der Muskelkontraktionen auf 10. Sie können die Übung jeden Tag so oft ausführen, wie Sie möchten.

Psychotherapie

Es besteht kein Zweifel, dass das intime Leben für eine ältere Frau wichtig ist. Auf jeden Fall wichtig, besonders emotional. Die Libido kann aufgrund von angespannten Beziehungen zu einem Mann, Streitereien und Straftaten verschwinden. In dieser Situation sollte das Paar einen Psychotherapeuten aufsuchen. Der Fachmann wird herausfinden, welcher Faktor die Schwächung des Verlangens verursacht hat, und Wege zur Behebung des Problems aufzeigen.

Ohne ein warmes und vertrauensvolles Verhältnis zu einem Ehepartner ist es für eine Frau in den Wechseljahren schwierig, ein Interesse am Sexualleben aufrechtzuerhalten. Experten empfehlen Partnern, zusammen zu reisen, ihre Freizeit zu verbringen, ein gemeinsames Hobby zu finden, keine Zeit füreinander zu verschwenden. Im Alter bleibt genügend Zeit für die Kommunikation mit Ihrer geliebten Person.

Lebensstil mit Wechseljahren

Eine moderne Frau in ihren alten Jahren ist voller Energie und attraktiv, daher sollte sie nicht einmal darüber nachdenken, ob Sie in den Wechseljahren Sex haben können. Aber um ein aktives Sexleben zu führen, muss man der Gesundheit viel Aufmerksamkeit schenken: Sport treiben, richtig essen. Durch praktikables körperliches Training bleibt die Figur attraktiv und die Stimmung verbessert sich.

Aus der Diät sollte fetthaltiges und gewürztes Essen ausgeschlossen werden. Der Verzehr von rotem Fleisch ist begrenzt. In der Ernährung sollten in ausreichenden Mengen Gemüsegerichte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Gemüse, Obst enthalten sein.

Wie fühlt sich eine Frau in den Wechseljahren: Mythen und Realität

Das Wort "Wechseljahre" kommt aus dem Griechischen klimax - "Leiter" und drückt symbolische Schritte aus, die vom Aufblühen spezifischer weiblicher Funktionen bis zu ihrem allmählichen Aussterben führen. Es gibt viele Gerüchte um diese Zeit.

Es gibt die Meinung, dass Frauen vor der Menopause wütend und gereizt werden, dass sie stark schwitzen (Hitzewallungen), dass sich das Aussehen verschlechtert, dass sich sehr schnell Falten bilden, dass Fettleibigkeit einsetzt und die Figur deformiert wird. Natürlich sind diese Gerüchte in vielerlei Hinsicht übertrieben, aber sie enthalten eine gewisse Wahrheit.

Hier sind die wirklichen medizinischen Fakten über Veränderungen im Leben einer Frau nach den Wechseljahren:

  • die Größe der Gebärmutter nimmt ab,
  • die Brustgröße nimmt ab,
  • Veränderungen im Hormonsystem können tatsächlich den emotionalen Hintergrund beeinflussen,
  • hormonelles Ungleichgewicht kann zu Haarausfall und trockener Haut führen (und infolgedessen zu Faltenbildung an Stellen, an denen sie vorher nicht existierten),
  • Hitzewallungen können Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) auslösen,
  • Wechseljahre und Sex, Sexualleben und Orgasmus schließen sich nicht aus und sind auch nach den Wechseljahren möglich.
  • einige endokrine Störungen
  • Probleme mit der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Aufgrund endokriner Störungen und eines Ungleichgewichts der Sexualhormone kann sich Fett dort ablagern, wo es vorher nicht war. Beispielsweise beginnt die Fettleibigkeit im Bauchbereich meistens bei Frauen über vierzig Jahren. Um dieses Problem zu bekämpfen, müssen endokrine Störungen untersucht und behandelt werden.

Perioden und Stadien der Wechseljahre

Es gibt drei Phasen des Prozesses:

  • Die Prämenopause ist der Zeitraum vom Auftreten der ersten Symptome der Menopause bis zur vollständigen Beendigung der Menstruation. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus und dem Gesundheitszustand kann die Dauer der Prämenopause ein bis zehn Jahre betragen. Während dieser Zeit lassen die Symptome der Menopause nach und beginnen mit einer neuen Kraft. In den meisten Fällen dauert der Vorgang drei bis vier Jahre.
  • Die Menopause ist die Abwesenheit der Menstruation für einen bestimmten Zeitraum. Wahre Wechseljahre werden in Betracht gezogen, wenn nach der letzten Menstruation im Jahr keine mehr vorhanden sind. Einige Experten halten es für richtiger, die Wechseljahre nach zwei Jahren zu berechnen.
  • Die Postmenopause dauert zwei bis vier Jahre. In diesem Stadium stoppen die Eierstöcke die Produktion von Sexualhormonen vollständig. Diese Tatsache spiegelt sich in der Größe der Geschlechtsorgane (Uterus, Vagina, Brust, Schamlippen nehmen eineinhalb bis zweimal ab) und dem Sexualleben einer Frau mit Wechseljahren wider. In der Zeit nach der Menopause tritt am häufigsten eine völlige Gleichgültigkeit gegenüber dem Geschlecht auf.

Ursachen der Wechseljahre

Kann die Menopause verzögert werden und aus welchen Gründen tritt sie auf? Für die meisten Frauen wird das Alter von etwa 45 Jahren als Ausgangspunkt für die Klimakteriumperiode angenommen. Meistens fällt es mit dem Auftreten der ersten klinischen Manifestationen der Menopause zusammen.

Как правило, к достижению женщиной пятидесятилетнего возраста менструальная функция окончательно завершается, а клиника климакса становится более яркой.

Медицине известны случаи развития раннего климакса. Dies ist die Einstellung der Menstruation auf vierzig Jahre.

Die Gründe für dieses Phänomen sind:

  • Shereshevsky-Turner-Syndrom,
  • starker nervöser Schock
  • erblicher Faktor
  • einige endokrine Erkrankungen
  • Magersucht
  • Chemotherapie,
  • gynäkologische Krankheiten ansteckender Natur,
  • Störung der Eierstöcke unter dem Einfluss des X-Chromosoms.

Dieselben Gründe sind häufig ausschlaggebend für den Beginn der Wechseljahre im Alter von 45 bis 50 Jahren. Viele Frauen möchten den Beginn der Wechseljahre verschieben und beginnen zu diesem Zweck mit der Hormonersatztherapie. In einigen Fällen hilft es, den Beginn der Wechseljahre um etwa zehn bis fünfzehn Jahre zu verzögern, und Sie können weiterhin die Freuden des Sexuallebens genießen.

Wollen Frauen Sex nach den Wechseljahren?

Studien haben gezeigt, dass Veränderungen des Östrogenspiegels häufig die Libido beeinträchtigen. In der prämenopausalen Phase bleibt das Verlangen bestehen. Die Wechseljahre stellen Frauen vor neue Gesundheitsprobleme, und selbst wenn die Libido da ist, gibt es keine Möglichkeit, sie zu befriedigen.

In der Zeit nach der Menopause erreichen Östrogene die untere Schwelle der Referenzwerte und die Libido verschwindet fast vollständig. Ausnahme ist die Zulassung einer Frauenhormonersatztherapie.

Merkmale des Sexuallebens in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre trocknet das Vaginalschmiermittel fast vollständig aus, hört auf, hervorzustechen. Dies wird die Hauptschwierigkeit für den vollen Geschlechtsverkehr.

Pharmazeutische Schmiermittel können verwendet werden, wobei den vorläufigen Liebkosungen des Partners für eine reichlichere Schmiermittelfreisetzung mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden kann. In jedem Fall ist es jedoch klein, sodass Sie sich mit Cremes, Gelen und Gleitmitteln eindecken müssen.

Sexualleben mit Wechseljahren kann so hell wie zuvor sein. Dafür ist die emotionale Komponente sehr wichtig. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Männer mit zunehmendem Alter keine so gravierenden hormonellen Veränderungen erwarten. Die Krise des Mittelalters bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts führt häufig zu noch größeren Konsequenzen für Libido und Psyche als die Wechseljahre bei Frauen. Sexualleben mit Wechseljahren kann von hoher Qualität und hell sein. Es hängt von der Sensibilität und Beteiligung des Partners am Prozess, seinem Wunsch und seiner Fähigkeit ab, seine Frau glücklich zu machen.

Schutzmittel beim Geschlechtsverkehr nach den Wechseljahren

Das Sexualleben in den Wechseljahren bietet keinen Schutz, wenn es sich um eine ungewollte Schwangerschaft handelt. Ein niedriger Progesteron- und Östrogenspiegel sowie eine verminderte Anzahl von Organen des Fortpflanzungssystems lassen eine Schwangerschaft einfach nicht zu.

Schutz ist notwendig, wenn es zu Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten Partner kommt. Ein Kondom sollte verwendet werden, um HIV und sexuell übertragbaren Infektionen vorzubeugen.

Kann eine Frau nach den Wechseljahren einen Orgasmus erleben?

Das Einsetzen der Wechseljahre verändert die Empfindlichkeit der Nervenenden der Klitoris nicht. Das Sexualleben einer Frau nach den Wechseljahren kann intensiv und aufschlussreich sein, sie kann so viele Orgasmen bekommen, wie sie für richtig hält.

In einigen Fällen kann eine Abnahme des Oxytocinspiegels zu weniger ausgeprägten Empfindungen während des Höhepunkts des Vergnügens führen. Die Menopause führt jedoch zu einer dauerhaften Abnahme von Progesteron und Östrogen, und der Oxytocinspiegel kehrt häufig auf Referenzwerte zurück (obwohl es möglich ist, dass er jetzt niedriger ist als zuvor). Danach ist die Intensität des Orgasmus gleich.

Sexualleben in der prämenopausalen Phase

Dies ist die erste Phase der Wechseljahre. Es ist durch eine moderate Abnahme der Hormonspiegel gekennzeichnet. Wenn eine Frau zu diesem Zeitpunkt HRT (Hormonersatz-Medikamente) einnimmt, können Sie den Beginn der wahren Wechseljahre um ein Jahrzehnt hinauszögern.

Auch ohne die Einnahme von Medikamenten ist das Sexualleben mit Wechseljahren während der prämenopausalen Phase fast das gleiche wie gewöhnlich. Die vaginale Schmierung wird so intensiv freigesetzt wie zuvor, die Größe des Uterus hat sich nicht verringert, und in einigen Fällen ist es möglich, eine Empfängnis herbeizuführen.

Sexualleben während und nach den Wechseljahren

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre selbst, dh der Wechseljahre, wachsen die Probleme. Die vaginale Schmierung hört fast vollständig auf, um hervorzustechen. Sie macht den Geschlechtsverkehr für beide Partner schmerzhaft und schwierig. Durch die Verwendung von Gelen und Schmiermitteln kann dieses Problem vermieden werden.

Wie wirkt sich die Menopause auf die Sexualität aus? Viel hängt vom Partner ab: Wenn er mit den Veränderungen am Körper des Ehepartners nicht zufrieden ist, hat er das Recht, die Familie zu verlassen oder seine sexuellen Bedürfnisse mit einem anderen Partner zu befriedigen. Oft verschlimmern solche Schwierigkeiten den ohnehin prekären psychischen Zustand der Frau in den Wechseljahren.

Wenn der Partner sensibel und bereit ist, die Veränderungen im Körper einer Frau in Kauf zu nehmen, ist ein weiteres Sexualleben möglich. Natürlich wird sie einige Änderungen erfahren.

Der Einfluss der Wechseljahre auf den psychischen Zustand von Frauen

Es gibt die Meinung, dass sich eine Frau bereits vor der Menopause über eine Kleinigkeit ärgert, ihr Charakter unerträglich wird und es einfach unmöglich ist, mit ihr zu kommunizieren. Das ist übertrieben. Hier sind die wahren Fakten darüber, wie stark sich das Ungleichgewicht der Sexualhormone auf den psycho-emotionalen Hintergrund auswirken kann:

  • Reizbarkeit (aber bei Einnahme von Beruhigungsmitteln kann sie vermieden werden),
  • chronische Müdigkeit
  • ständiger Wunsch, sich hinzulegen, um sich auszuruhen
  • geringe Vitalität.

Daher macht das Absacken von Östrogen und Progesteron eine Frau nicht aggressiv oder bösartig. Vielmehr wird es schwach, verletzlich und sensibel. Dies hat Auswirkungen auf das Sexualleben in den Wechseljahren - in einigen Fällen hat eine Frau einfach nicht die Kraft, aktiv zu sein.

Sex nach den Wechseljahren: ist es möglich?

Es geschah, dass die Informationen über viele Veränderungen im Körper, denen Frauen mit dem Einsetzen der Wechseljahre gegenüberstehen, nicht zum Besseren leicht verschönert waren. Es ist nicht verwunderlich, dass die Wechseljahre für viele eine Art Grenze zu sein scheinen, nach der das Leben nie mehr so ​​bunt sein wird wie zuvor.

In der Tat sind viele der Vorwürfe in Bezug auf die Wechseljahre, die Frauen betreffen, so häufig, dass sie ein weit verbreitetes Missverständnis sind. Ohne eine klare Antwort ist die Frage, ob Sie nach den Wechseljahren Sex haben können.

Sex nach den Wechseljahren: Ist das möglich?

Höhepunkt bezieht sich auf natürliche altersbedingte Prozesse, die von bestimmten Veränderungen im Körper begleitet werden. Was den sexuellen Bereich des Lebens betrifft, so sind viele der Ängste stark übertrieben. Wie medizinische Statistiken zeigen, wollen weniger Sex nach den Wechseljahren, nur einen kleinen Teil der weiblichen Bevölkerung, der nicht mehr als 20% beträgt. In einigen Fällen steigt jedoch das sexuelle Verlangen.

In der Regel ist die Abnahme des sexuellen Verlangens und die Verschlechterung der Qualität des Sexuallebens mit Veränderungen des Hormonspiegels verbunden. Einige Frauen bemerken also, dass nach den Wechseljahren weniger Lust auf Sex besteht, die Erregung nicht so stark ist und die Empfindlichkeit für Liebkosungen abnimmt.

Mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper kommt es häufig zu einer Verschlechterung der Blutversorgung der Vagina, wodurch das Vaginalschmiermittel nicht in den erforderlichen Mengen freigesetzt wird. Dies ist eine der wichtigsten Ursachen für Unbehagen beim Geschlechtsverkehr und dessen künftige Ablehnung.

Die Abnahme des sexuellen Verlangens und die Verschlechterung des sexuellen Aspekts des Lebens können nicht nur mit einem starken Rückgang der Produktion von Östrogenen einhergehen, sondern auch mit Sekundärfaktoren, die dargestellt werden durch:

  • Inkontinenz,
  • schlaflosigkeit
  • depressiver Zustand
  • stressige Situationen
  • medikamentöse Behandlung,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Möglichkeiten zur Verbesserung der Qualität des Sexuallebens

Führende Experten bestehen darauf, dass Sie nach den Wechseljahren Sex haben und sogar brauchen können, da Intimität immer noch einen wichtigen Einfluss auf die Lebensqualität einer Frau hat. Um unerwünschte sexuelle Veränderungen auszuschließen, können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  • Intimität sollte nicht als Verpflichtung verstanden werden. Die Beziehung zu einem geliebten Menschen sollte nicht nur auf Sex reduziert werden, da man das Vergnügen haben kann, einfach nur zusammen zu sein. Um eine engere Beziehung aufzubauen, empfiehlt es sich, romantische Spaziergänge, Ausflüge, Abendessen zu arrangieren. Unter den Bedingungen eines solchen Ansatzes entwickelt sich eine korrekte Einstellung zu sexuellen Beziehungen.
  • Es ist notwendig, mehr Zeit für die Selbstentwicklung aufzuwenden, indem Anatomie, sexuelle Funktionen sowie die Merkmale des sexuellen Verhaltens, die Frauen nach den Wechseljahren erfahren, untersucht werden. Dies wird dazu beitragen, die Angst zu überwinden.
  • Es wird empfohlen, die Erregung künstlich zu verstärken. Zögern Sie nicht, für diesen Zweck erotische Materialien, präsentierte Videos und Bücher für Erwachsene zu verwenden.
  • Ebenso wichtig ist das Üben von Beziehungen, die physische Nähe zu beseitigen. Zu diesen Methoden gehört die Durchführung einer erotischen Massage, die dazu beiträgt, ein günstiges Umfeld zu schaffen und die Kommunikation mit einem Partner zu verbessern.
  • Es ist auch wichtig, auf die Beseitigung schmerzhafter Empfindungen zu achten, die auf die Freisetzung einer unzureichenden Menge an Vaginalschmiermittel zurückzuführen sind. Um diese unangenehmen Eigenschaften der Intimität loszuwerden, sollten Sie ein warmes Bad nehmen und Vaginalschmiermittel verwenden.

Die Wechseljahre sind ein deutliches Zeichen des Alters, das man nicht leugnen sollte. Wenn Sie dieses Lebensstadium durchlaufen und dabei Ihr exzellentes Wohlbefinden, Ihre Schönheit und Sexualität bewahren und 10% der Frauen treffen, die von Beginn der Wechseljahre an keine Veränderungen in ihrer normalen Lebensweise verspürt haben, wird dies der Lady's Formula helfen.

Die komplexe Wirkung wird mit Vitaminen, Mineralstoffen und Extrakten von Heilpflanzen versorgt. Neben den Phytoöstrogenen, die die unangenehmen Symptome der Wechseljahre beseitigen, verdienen Extrakte aus Maca-Wurzeln und Maitake-Pilzen besondere Aufmerksamkeit. Die Maca-Wurzel aus den peruanischen Anden erhält ein normales Sexualleben aufrecht, erhält die Libido aufrecht, befeuchtet die Vaginalschleimhaut (keine Schmerzen beim Sex), erhält die Elastizität und Festigkeit der Haut. Ein weiterer seltener Maitake-Pilzextrakt hilft bei der Kontrolle des Gewichts und der Fettansammlung im Bauch und in den Oberschenkeln (in Japan ist Maitake als Pilz von raffinierten Schönheiten bekannt).

Lady’s Formula Menopause Mit der verstärkten Formel fühlen Sie sich gut und sehen jünger aus als Sie alt sind.

Qualifizierte Hilfe

In den verzweifeltsten Situationen suchen Frauen qualifizierte Hilfe, wenn sie sich nicht mehr für Sex interessieren. Die Frau nach den Wechseljahren ist mit einem starken Rückgang der Sexualhormone im Körper konfrontiert, so dass eine der Methoden zur Behandlung unzureichenden sexuellen Verlangens die Östrogentherapie ist.

Oft können positive Veränderungen durch Rücksprache mit einem Psychologen erreicht werden, an dem der zweite Partner teilnehmen kann. Manchmal stellt sich heraus, dass nur unter solchen Bedingungen die Ängste vieler Frauen beseitigt und die bestehenden Probleme zwischen Mann und Frau diskutiert werden.

Fazit!

In jedem Fall ist ein liebevolles Paar immer in der Lage, solche Schwierigkeiten selbst zu überwinden. Um dies zu erreichen, müssen Sie nicht darauf verzichten, mit einem Partner offen über Ihre eigenen Gefühle zu diskutieren, und es wird auch empfohlen, mehr Zeit miteinander zu verbringen, um inländische Themen in den Hintergrund zu rücken.

Die Antwort auf die spannende Frage, ob man nach den Wechseljahren Sex hat, liegt auf der Hand. Alles liegt in den Händen der Frauen selbst und ihrer Liebhaber.

Sex nach den Wechseljahren - Merkmale der sexuellen Beziehungen in den Wechseljahren

Für viele Frauen bedeutet das Aussterben des Fortpflanzungssystems nicht die Beendigung des intimen Lebens. Die Ärzte selbst sprechen über die positiven Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden von Frauen in dieser Altersperiode. Betrachten Sie die Situation im Detail, erzählen Sie über Sex nach den Wechseljahren, seine Merkmale, Regeln, mögliche Probleme.

Gibt es Sex nach den Wechseljahren?

Es sollte gesagt werden, dass eine Abnahme der Konzentration von Sexualhormonen im Blut einer Frau zu einer Abnahme der sexuellen Aktivität führt, die sich direkt auf die Libido auswirkt. In den Wechseljahren und nach den Wechseljahren stellen viele Frauen fest, dass sie nicht so leicht sexuell erregt werden, sondern unterschiedlich auf intime Zuneigung reagieren. Angesichts dieser Tatsachen werden sie immer wieder von der Frage aufgesucht, ob nach den Wechseljahren Sex notwendig ist. Die Ärzte geben ihm keine eindeutige Antwort.

Moderne Gynäkologen sind der Meinung, dass sich Sex nach den Wechseljahren positiv auf das allgemeine Wohlbefinden einer Frau auswirkt. Beim Geschlechtsverkehr kommt es zu einer Durchblutung der Beckenorgane, was sich positiv auf deren Funktion auswirkt. Dadurch wird die Verstopfung erheblich reduziert, was häufig zu entzündlichen und infektiösen Prozessen im Fortpflanzungssystem führt. Im Allgemeinen ist eine Frau, die nach den Wechseljahren gelegentlich Sex hat, in psychologischer Hinsicht mit einer geringeren Anzahl von Problemen konfrontiert, nämlich dem Selbstwertgefühl.

Kann ich nach den Wechseljahren Sex haben?

Ärzte geben eine positive Antwort auf diese Frage. Es wurde festgestellt, dass Sex nach den Wechseljahren bei Frauen die Vaginalmuskulatur im notwendigen Tonus unterstützt. Diese Tatsache wirkt sich positiv auf den Zustand des Fortpflanzungssystems aus. Zum Beispiel wird eine solche Verletzung wie ein Vorfall der Gebärmutter bei diesen Frauen viel seltener sein. Darüber hinaus trägt der regelmäßige Geschlechtsverkehr zur Entwicklung eines Schmiermittels mit größerem Volumen bei, wodurch die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verringert werden.

Will eine Frau Sex nach den Wechseljahren?

Einige Frauen haben ein Verlangen nach Sex nach den Wechseljahren. Ovulatorische Prozesse, bei denen das sexuelle Verlangen zunimmt, werden in den Wechseljahren nicht beobachtet, aber Frauen benötigen regelmäßig intime Verbindungen. Bei der Beantwortung der Frage, ob Sie nach den Wechseljahren Sex haben möchten, stellen Gynäkologen fest, dass dieses Phänomen auftreten kann. Gleichzeitig weisen sie darauf hin, dass jeder Organismus individuell ist, weshalb sich einige Frauen auch ohne sexuellen Kontakt wohl fühlen. Andere hingegen aktivieren das Sexualleben, weil die Angst vor einer Schwangerschaft verschwindet.

Analsex nach den Wechseljahren

Diese Art von Sex ist die Wahl des Ehepaares. Oft gibt es diesen Sex auch in den Wechseljahren. Dies ist auf die Besorgnis der Frau über das Auftreten einer Schwangerschaft zurückzuführen. Während dieser Zeit können einzelne Ovulationen auftreten. Diese Art des sexuellen Kontakts verringert das Risiko seines Auftretens. Ärzte empfehlen die Anwendung von Analsex als Mittel zum Schutz vor Schwangerschaften und zur Verhütung, da ein Eindringen von Sperma in die Vagina nicht ausgeschlossen werden kann.

Höhepunkt - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Bei Frauen mit Wechseljahren hat der Geschlechtsverkehr seine eigenen Merkmale. Viele Frauen klagen über Schmerzen beim Kontakt. Diese Tatsache hängt mit der Trockenheit der Vagina zusammen. Aufgrund der Abnahme der Östrogenkonzentration in der Blutbahn wird die Menge an freigesetztem Schmiermittel verringert. Es wird von Drüsen produziert, die sich an der Schwelle der Vagina befinden. Darüber hinaus können Schmerzen in Verbindung gebracht werden mit:

  • verminderte Gewebeelastizität,
  • Ausdünnung der Scheidenwände.

Es ist nicht erforderlich, die Möglichkeit von Schmerzen aufgrund von Ursachen auszuschließen, die nicht mit altersbedingten Veränderungen der Genitalien zusammenhängen. Dazu gehören:

  1. Vaginitis Entzündungsprozesse sind die Folge einer Abnahme der lokalen Immunität, die durch Veränderungen in der Funktion des Hormonsystems verursacht wird. Bei einer solchen Verletzung sind zu beobachten: Brennen, Juckreiz, Schwellung des Scheidengewebes, Schmerzen beim Wasserlassen. Die Behandlung wird von einem Frauenarzt auf der Grundlage der erhaltenen Forschungsergebnisse verordnet.
  2. Vaginismus Ein Zustand, der durch unwillkürliche, kurze Kontraktionen der Muskeln des Beckenbodens und der Vagina gekennzeichnet ist. Infolgedessen hat der Partner beim Geschlechtsverkehr Schwierigkeiten, den Penis einzuführen, was bei der Dame Schmerzen verursacht. Um das Problem zu lösen, müssen Sie sich an einen Arzt wenden.

Wie schützt man sich in den Wechseljahren?

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Wechseljahre mit einem periodischen Eisprung einhergehen können. Angesichts dieser Tatsache beantworten die Ärzte die Frage, ob Sie in den Wechseljahren geschützt werden müssen, positiv. Gleichzeitig werden sowohl die Spirale als auch die oralen Kontrazeptiva angewendet. Bei der Wahl der letzteren bevorzugen die Ärzte Gestagene. Sie beseitigen die Auswirkungen auf die Arbeit der Leber, das Blutgerinnungssystem, stören nicht die Stoffwechselprozesse im Körper. Viele Frauen bevorzugen Barrieremittel - Spermizide, für die keine Auswahl erforderlich ist, stehen zur Verfügung.

Wie schützt man sich vor Wechseljahren, wenn nicht monatlich?

Das Fehlen einer Menstruation ist keine Bestätigung für die Beendigung von Ovulationsprozessen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte nachdrücklich die Verwendung von Verhütungsmitteln in den Wechseljahren. Die Entscheidung, wie man sich in den Wechseljahren schützen soll, trifft eine Frau auf eigene Faust. Häufig werden Barrieremethoden aufgrund ihrer Verfügbarkeit, geringen Kosten und hohen Zuverlässigkeit bevorzugt.

Wann können Sie sich nicht mit Wechseljahren schützen?

In der Zeit des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion kann eine Schwangerschaft auftreten. Hohe Schwangerschaftswahrscheinlichkeit seit 1-2 Jahren seit der letzten Menstruation. Связан данный факт с постепенным, медленным угасанием функционирования яичников. Уже через 5 лет с момента вступления организма в менопаузу, беременность отмечаются в исключительных случаях.Aufgrund dieser Faktoren ist eine Empfängnisverhütung in den Wechseljahren unerlässlich. Einige Frauen führen eine Sterilisation durch, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis vollständig beseitigt wird und die Notwendigkeit, Medikamente oder Verhütungsmittel zu verwenden, verschwindet.

Anzeichen der Menopause sind leicht zu erkennen, wenn Sie genau wissen, welche Veränderungen im Körper zu beachten sind. Lesen Sie über die spezifischen Symptome der Menopause und die Mechanismen ihres Auftretens. Denken Sie an effektive Wege, um das Wohlbefinden zu normalisieren.

Die frühen Wechseljahre sind für Frauen ein häufiger Grund, zum Frauenarzt zu gehen. Wenn dies auftritt, vorzeitiges Aussterben des Fortpflanzungssystems, begleitet von besonderen Symptomen. Machen Sie sich mit den Ursachen, Erscheinungsformen und Möglichkeiten zur Vorbeugung dieses Zustands vertraut.

Wenn eine Frau in den Wechseljahren Medikamente einnimmt, kann dies die Manifestationen dieser Periode verringern. Hormonelle Medikamente stabilisieren die Arbeit des Hormonsystems und fördern das Wohlbefinden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Auswahl der Medikamente von einem Gynäkologen durchgeführt werden sollte.

Sex in den Wechseljahren: ist es möglich, Merkmale, Probleme

Sexualleben und Wechseljahre sind keine unvereinbaren Begriffe. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Menopause ein natürlicher, normaler Prozess ist und dessen unerwünschte Folgen bekämpft werden können und sollten. Veränderungen in der Intimsphäre entstehen durch das Erlöschen der Funktionen der Geschlechtsdrüsen, so dass viele Frauen meinen, ein Höhepunkt während des Geschlechtsverkehrs sei etwas Unmögliches. Intimität in dieser Zeit ist jedoch besonders wichtig.

Sexuelle Aktivität in den Wechseljahren

Wenn Wechseljahre auftreten, durchläuft der Körper der Frau eine Kette von Veränderungen. Zuallererst sinkt die Menge an Östrogen. Das sind Sexualhormone. Dieses Ungleichgewicht führt zu Trockenheit in der Vagina, sodass die Intimität mit einem Partner nicht mehr so ​​viel Freude bereitet wie zuvor. Laut Statistik neigen Frauen dazu, sich selbst die Schuld zu geben. Dies führt zu einem depressiven psychischen Zustand, kann das Selbstvertrauen untergraben und auch zu Depressionen führen. Letzteres erfordert eine psychotherapeutische Intervention.

Glücklicherweise können alle Veränderungen aus medizinischer Sicht erklärt werden, und es ist wichtig, dass eine Frau einige der Nuancen kennt. Im Folgenden sind die Änderungen aufgeführt, die während der Wechseljahre auftreten können:

  • Mangel an Orgasmus
  • der Grad der sexuellen Anziehung hat sich deutlich verringert,
  • Beim Geschlechtsverkehr sind Beschwerden und Schmerzen im Vaginalbereich zu spüren.

Aber es gibt gute Neuigkeiten. Jedes dieser Probleme ist bei der Mehrheit der Frauen, die in die sogenannten Wechseljahre eingetreten sind, üblich, daher sind sie recht einfach zu lösen.

Wechseljahre und sexuelles Verlangen bei Frauen

Bei einigen Frauen nimmt das sexuelle Verlangen in der Menopause nur zu, während bei anderen Frauen das Interesse am anderen Geschlecht signifikant abnimmt. Der Grund dafür sind mehrere Faktoren.

Somit kann eine Abnahme des sexuellen Verlangens durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Auch psychologische Faktoren spielen eine Rolle. In dieser Zeit verspürt eine Frau in der Regel eine gewisse Depression. Solche Veränderungen des psychoemotionalen Zustands sind mit einer möglichen Menge zusätzlicher Kilogramm, einer Verschlechterung des Erscheinungsbilds, dem Zustand der Haut und den Folgen eines falschen Lebensstils verbunden.

Der große Vorteil ist, dass solche Änderungen nicht plötzlich auftreten. Sie bewegen sich allmählich und machen sich gelegentlich in bestimmten Situationen bemerkbar. Dies ist eine großartige Gelegenheit, solche Prozesse rechtzeitig zu bemerken und unerwünschte Konsequenzen zu beseitigen.

Auf dem Weg zu einem gesunden sexuellen Verlangen kann auch der Verlust der sexuellen Attraktivität eines Partners auftreten. Tatsache ist, dass es Männern naturgemäß schwerer fällt, die Nachteile des Alterns zu verbergen, weshalb das Interesse von Frauen an ihnen in vielen Fällen erheblich verringert wird.

Eine zusätzliche Ursache für vermindertes Verlangen können einige medizinische Probleme sein. Meistens schämen sie Frauen und sind gezwungen, die Intimität mit ihrem Partner aufzugeben. Zu diesen Problemen gehören ein Vorfall der Gebärmutter oder der Vagina sowie eine Harninkontinenz. In solchen Situationen müssen Sie zum Arzt gehen.

Probleme beim Geschlechtsverkehr in den Wechseljahren

Die Wechseljahre haben einen großen Einfluss auf den weiblichen Körper. Viele Patienten gehen mit Beschwerden über Unwohlsein, ständige Müdigkeit, Lethargie, Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen zum Arzt. Oft können Schmerzen und Unbehagen beim Geschlechtsverkehr zu großen Unannehmlichkeiten führen.

Das unangenehme Gefühl führt zu einer geringen natürlichen Schmierung, die in enger Nachbarschaft für einen angenehmen Schlupf sorgen soll.

Das Gleitmittel entsteht in der Vagina. Sein Mangel, der durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht wird, kann ein Gefühl von Unbehagen und in einigen Fällen ein Gefühl von Schmerz oder Brennen hervorrufen.

Unter solchen Umständen sollte der Intimhygiene besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Frauen wird geraten, beim Waschen keine Seife mehr zu verwenden und dafür spezielle Gele oder Öle zu verwenden. Es ist auch ratsam, Unterwäsche nur mit Produkten zu waschen, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen können.

Sex sollte regelmäßig sein. Je öfter Geschlechtsverkehr stattfindet, desto aktiver arbeiten die Schleimhäute der Vagina. Gleichbleibende Intimität hilft dabei, die gleiche Elastizität beizubehalten, und das erforderliche Schmiermittel wird weiterhin hervorstechen.

Heutzutage gibt es künstliche Schmierstoffe oder Schmierstoffe, die in jedem Fachgeschäft erhältlich sind. Solche Werkzeuge werden einen würdigen Ersatz für natürliche Vaginalsekrete bieten.

Verminderter Sexualtrieb

Vielen Frauen fällt es in den Wechseljahren schwerer, einen Orgasmus zu erreichen, und sie haben Schwierigkeiten, sich an der Intimität zu erfreuen. Hierzu tragen mehrere Faktoren bei.

Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Östrogenkonzentration im Körper kann die Klitoris, die ein wichtiges Zentrum für das Vergnügen darstellt, ihre frühere Empfindlichkeit verlieren. Oft wird das Vergnügen durch psycho-emotionale Faktoren behindert: depressive Verstimmung, Angstzustände, Depressionen. Hormonelle Ungleichgewichte können auch die Häufigkeit von Orgasmen beeinflussen, wodurch sie seltener werden.

Lösen Sie dieses Problem kann und sollte sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Zunächst müssen Sie Ihren Zustand während der Intimität beurteilen. Also, wenn beim Geschlechtsverkehr kein Gefühl der Angst, ein Gefühl des Unbehagens hinterlässt, ist es besser, dieses Problem nicht zu ignorieren. Wenn der Grund im psychologischen Faktor liegt, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, der die richtige Entscheidung trifft. Wenn Intimität unangenehm ist, sollten Sie Gleitmittel verwenden.

Es wird auch sehr nützlich sein, das Sexualleben zu diversifizieren. Und Alter ist in diesem Fall kein Hindernis. Sie können mit Ihrem Partner sprechen, gemeinsam in einen Sexshop gehen und genau das herausfinden, was dazu beiträgt, das Verlangen und die Erregung zu steigern. Ein solcher Ansatz sollte letztendlich zum Vergnügen führen.

Bis wie alt kann eine Frau Geschlechtsverkehr haben?

Sexuelle Aktivität fällt nie auf Null. Mit zunehmendem Alter nimmt sie ab, bleibt aber für viele Paare weiterhin relevant. Das sexuelle Verlangen und dementsprechend die Intimität abzubauen, beginnt in den meisten Fällen im Alter von 65 Jahren.

Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Wunsch etwas reduziert werden und der sexuelle Kontakt wird viel weniger. Während der Wechseljahre sollten Frauen jedoch keinen Hindernissen für die Intimität begegnen.

Wenn die oben genannten Faktoren vorhanden sind, die ein gesundes intimes Leben verhindern, sollten Sie das Problem selbst lösen oder einen Psychoanalytiker aufsuchen. Wenn der Grund in medizinischen Faktoren liegt, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren. Vernachlässigen Sie nicht die regelmäßigen Konsultationen und Untersuchungen beim Frauenarzt.

Sex in den Wechseljahren

Früher oder später tritt die Periode der Wechseljahre bei absolut allen Frauen auf. Begleitet werden sie von Symptomen wie Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Depressionen und Kopfschmerzen. Und vor allem - das allmähliche Absterben der weiblichen Schönheit und die Beendigung der Menstruation. Aber nach den Wechseljahren bleibt die Frau eine Frau und braucht immer noch Liebe und Sex. Wechseljahre und Sex sind entgegen der landläufigen Meinung unvereinbare Begriffe, Sex nach den Wechseljahren ist nicht nur möglich, sondern notwendig! Lassen Sie uns das klarstellen.

Sexualleben in den Wechseljahren

Für die meisten Frauen ändert sich das Sexualleben in den Wechseljahren fast nicht. Die Frage ist, ob es nach den Wechseljahren Sex gibt, sie sind es nicht wert. Sex nimmt einen großen Teil ihres Lebens ein - das sexuelle Verlangen nimmt in dieser Zeit eher zu als umgekehrt. Eine Veränderung des Hormonspiegels beeinträchtigt nicht das Verlangen oder die Fähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen, wenn keine unangenehmen Empfindungen auftreten. Im Gegenteil, in dieser Zeit sollten Sie sich entspannen und einen Vorgeschmack darauf bekommen - Sex nach den Wechseljahren verursacht bei Frauen keine Probleme im Zusammenhang mit ungewollten Schwangerschaften. Entgegen der landläufigen Meinung können Sie in den Wechseljahren so oft Sex haben, wie die Frau möchte.

Merkmale des Geschlechts während der Wechseljahre

Betrachten wir die Momente, die bestimmte Merkmale des Geschlechts in den Wechseljahren betreffen, und Möglichkeiten, sie zu lösen:

  1. Einige Frauen glauben, dass die Wechseljahre den Sex negativ beeinflussen und dass ihr sexuelles Verlangen in den Wechseljahren abgenommen hat. Meistens hat dies einen psychologischen Grund: Frauen glauben, dass die Unfähigkeit zur Befruchtung ihre Attraktivität in den Augen eines Partners verringert. In diesem Fall lohnt es sich, über die Frage von der anderen Seite nachzudenken: Sie ist älter und erfahrener, sie kennt ihren Körper, weiß, wie man sich beim Sex entspannt, sie ist geschickter, was ungewöhnlich ein riesiger Vorteil ist. Darüber hinaus sollten Sie die positiven Auswirkungen des Geschlechts auf die Wechseljahre berücksichtigen. Aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels erlebt eine Frau schlechte Laune oder wird depressiv, und Sex ist ein hervorragendes Antidepressivum.
  2. Aufgrund der Abnahme des Hormonspiegels in den Wechseljahren ändert sich die Elastizität und Form der Vagina. Trockenheit, Reizung. Bei Sex in den Wechseljahren können Frauen ein brennendes Gefühl oder Schmerzen verspüren. In diesem Fall muss der Auftakt verlängert werden, damit die Vagina befeuchtet und für den Geschlechtsverkehr vorbereitet wird. Wenn dies nicht hilft, verwenden Sie Schmiermittel.
  3. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre in der Scheidenumgebung steigt der Alkalispiegel. macht es anfällig für eine Vielzahl von Infektionen. Dieses Problem hat zwei Lösungen: Verwenden Sie ein Kondom beim Geschlechtsverkehr oder unterziehen Sie sich einer Hormontherapie.

Sex und Wechseljahre

Wie beeinflusst die Menopause die Libido?

Der Verlust des Hormons Östrogen, der nach den Wechseljahren auftritt, kann zu Veränderungen des sexuellen Verlangens und der sexuellen Funktionsweise von Frauen führen. Frauen in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren stellen möglicherweise fest, dass sie jetzt nicht mehr so ​​leicht erregt sind, dass sie weniger anfällig für Berührungen und Streicheleinheiten sind, was zu einem Rückgang des Interesses am Sex führen kann.

Darüber hinaus kann ein verringerter Östrogenspiegel die Blutversorgung der Vagina beeinträchtigen. Diese verminderte Blutversorgung kann die Schmierung der Vagina beeinträchtigen, wodurch die Vagina für einen bequemen Geschlechtsverkehr zu trocken wird.

Östrogenmangel ist nicht der einzige Grund für eine verminderte Libido. Es gibt viele andere Faktoren, die das Interesse einer Frau am Sexualleben während und nach den Wechseljahren beeinträchtigen können. Diese Faktoren umfassen:

Gesundheitsbedenken

Verringert die Menopause das sexuelle Verlangen bei allen Frauen?

Nein. Tatsächlich berichten einige Frauen über eine Zunahme des sexuellen Verlangens in der Zeit nach den Wechseljahren. Der Grund dafür kann eine Abnahme der Angst sein, die mit der Angst vor einer Schwangerschaft verbunden ist. Darüber hinaus haben viele Frauen nach der Menopause weniger Pflichten in Bezug auf die Kindererziehung, sodass sie sich entspannen und die Intimität mit ihrem Partner genießen können.

Was kann ich tun, um vaginale Trockenheit während der Wechseljahre zu verhindern?

Während und nach den Wechseljahren kann die vaginale Trockenheit mit wasserlöslichen Gleitmitteln wie Astroglide oder K-Y Jelly beseitigt werden. Verwenden Sie keine wasserunlöslichen Gleitmittel wie Petrolatum, da diese den Latex schwächen können (Material zur Herstellung von Kondomen, das zur Verhinderung einer Schwangerschaft verwendet werden muss, bis Ihr Arzt bestätigt, dass Ihr Körper keine Eier mehr produziert, und um Krankheiten vorzubeugen sexuell übertragbare Krankheiten). Wasserunlösliche Gleitmittel können auch ein Nährboden für Bakterien werden, insbesondere für diejenigen, deren Immunsystem durch Chemotherapie geschwächt ist.

Wie kann ich mein sexuelles Verlangen während und nach den Wechseljahren steigern?

Derzeit gibt es keine guten Medikamente zur Behandlung von sexuellen Problemen bei Frauen in den Wechseljahren. Eine Östrogenersatztherapie mag funktionieren, aber die Forschung hat widersprüchliche Ergebnisse hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gezeigt. Dennoch kann Östrogen den Geschlechtsverkehr nicht so schmerzhaft machen, weil es hilft, die vaginale Trockenheit zu überwinden.

Ärzte untersuchen auch, ob eine Kombination von Östrogen und männlichen Hormonen, die als Androgene bezeichnet werden, das sexuelle Verlangen von Frauen steigern kann.

Obwohl es ziemlich schwierig ist, sexuelle Probleme zu besprechen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und überlegen Sie sich mögliche Optionen, wie zum Beispiel eine Beratung. Ihr Arzt überweist Sie und Ihren Partner möglicherweise an einen Spezialisten für sexuelle Störungen. Der Therapeut kann eine individuelle Sexualberatung mit Ihrem Partner oder in einer Selbsthilfegruppe empfehlen. Diese Art der Beratung kann sehr erfolgreich sein, auch wenn sie kurzfristig durchgeführt wird.

Wie kann ich die Intimität mit meinem Partner in den Wechseljahren verbessern?

Wenn Ihr sexuelles Verlangen in den Wechseljahren nicht mehr so ​​ist wie zuvor, Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie keine Beratung benötigen, sollten Sie Zeit für die Intimität mit Ihrem Partner einplanen. Intimität erfordert nicht immer Geschlechtsverkehr - Liebe und Zuneigung können auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck gebracht werden. Genießen Sie Ihre gemeinsame Zeit - lange romantische Spaziergänge, Abendessen bei Kerzenschein oder streicheln Sie sich gegenseitig den Rücken.

Um die physische Nähe zu einem Partner zu verbessern, können Sie die folgenden Ansätze ausprobieren:

Üben Sie Selbstbildung in Bezug auf Anatomie, sexuelle Funktionen und normale Veränderungen im Zusammenhang mit dem Altern sowie sexuelles Verhalten und sexuelle Reaktionen. Es kann Ihnen helfen, Ihre Angst vor sexuellen Funktionen und sexueller Wirksamkeit zu überwinden.

Stärken Sie die Stimulation durch erotisches Material (Videos oder Bücher), Masturbation und nehmen Sie Änderungen an der sexuellen Routine vor.

Verwenden Sie Ablenkungstechniken, um die Entspannung zu verbessern und Angstzustände zu beseitigen. Sie können erotische und nichterotische Fantasien, Übungen während des Verkehrs sowie Musik, Video oder Fernsehen umfassen.

Üben Sie nicht-koitale Verhaltensweisen (körperliche Stimulation ohne Geschlechtsverkehr), wie sinnliche Massagen. Diese Aktivitäten können verwendet werden, um den Komfort zu erhöhen und die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Partner zu verbessern.

Minimieren Sie eventuelle Schmerzen, indem Sie sexuelle Positionen einnehmen, mit denen Sie die Eindringtiefe kontrollieren können. Sie können auch versuchen, vor dem Geschlechtsverkehr ein warmes Bad zu nehmen, um sich zu entspannen, und Vaginalschmiermittel verwenden, um die durch Reibung (Friktion) verursachten Schmerzen zu überwinden.

Muss ich mich immer noch um sexuell übertragbare Krankheiten sorgen?

Ja Genau so müssen Sie sich schützen, wenn Sie während der Perimenopause nicht schwanger werden möchten. Sie müssen Maßnahmen ergreifen, um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren zu schützen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihr Risiko, an sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken, zu jedem Zeitpunkt in Ihrem Leben gleich ist, wenn Sie sexuell aktiv sind, und dass dieses Risiko nicht mit dem Alter oder mit Veränderungen Ihres Fortpflanzungssystems abnimmt.

Gynäkologie Höhepunkt und Geschlecht. Wie Sex mit den Wechseljahren haben?

Höhepunkt und Sex. Wie Sex mit den Wechseljahren haben?

Gepostet von: Likar.info Dienstag, 07. Juli 2015 Bewertung:

Wer hat dir gesagt, dass das intime Leben mit den Wechseljahren endet? Die Wechseljahre sind kein Grund, sich selbst Intimität zu verweigern. Erfahren Sie, wie Sie den Sex in den Wechseljahren zu einem echten Vergnügen machen können.

Höhepunkt. Für viele Frauen klingt dieses Wort wie ein Satz. Mit dem Erlöschen der Funktionen der Geschlechtsdrüsen treten bestimmte Veränderungen im intimen Leben auf. In einigen Fällen ist dies eine Veränderung zum Besseren und manchmal auch nicht. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie verstehen, dass solche Änderungen die Norm sind, und dass Sie jederzeit gegen unerwünschte Folgen der Wechseljahre vorgehen können.

Снижение уровня женских половых гормонов (эстрогенов) при климаксе приводит к сухости влагалища, а также снижает половое влечение. Секс становится уже не таким приятным делом, как несколько лет тому назад. Такое положение дел изрядно подрывает уверенность в себе. Возникает психологический дискомфорт, вплоть до депрессии, требующей психотерапевтической коррекции.

Однако не все так печально, как кажется на первый взгляд. Höhepunkt Sex ist kein Hindernis. Und im Alter von 55 Jahren können Sie ein volles intimes Leben führen und echte Freude an der Intimität haben.

Sexuelles Verlangen und Höhepunkt

Beachten Sie, dass nicht alle Frauen in den Wechseljahren eine Abnahme des sexuellen Verlangens feststellen. Im Gegenteil, in einigen Fällen nimmt der Wunsch nur zu.

Eine mögliche Abnahme des Interesses an Intimität ist mit einer Abnahme der Östrogenspiegel verbunden. Eine wichtige Rolle spielen psychologische Faktoren. Daher kann es sein, dass sich eine Frau aufgrund einiger mit den Wechseljahren verbundener Veränderungen (Haarausfall, Gewichtszunahme, Hautveränderungen und andere) nicht attraktiv fühlt.

Natürlich tritt eine Abnahme der Libido nicht plötzlich auf. Es ist wichtig, solche Veränderungen rechtzeitig zu bemerken und zu handeln.

Höhepunkt und gesunder Lebensstil

Mit 45 fängt das Leben gerade erst an und es ist Zeit, Sport zu treiben, auch wenn Sie es noch nie zuvor getan haben. Melden Sie sich in einem Fitnessclub an, schwimmen Sie, machen Sie Yoga oder gehen Sie einfach nur spazieren. Nützlich wird tanzen. So können Sie sich nicht nur in hervorragender körperlicher Verfassung halten, sondern auch immer gut gelaunt sein, was sehr wichtig ist.

Frauen über 40 müssen ihre Ernährung überwachen. Versuchen Sie, den Verzehr von Fleisch, Fett und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen. Lehnen Sie sich mehr auf Obst und Gemüse. Lebensmittel, die Phytoöstrogene enthalten, sind sehr hilfreich. Dies sind pflanzliche Analoga weiblicher Sexualhormone, die den Östrogenmangel im Blut ausgleichen können. Solche Produkte umfassen Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Blauschimmelkäse, Roggen, Gerste, Spargel, Petersilie, Karotten, Knoblauch und andere.

Intimes Leben in den Wechseljahren

Die Ärzte raten, den Sex in den Wechseljahren nicht zu unterbrechen. Regelmäßiger Sex hält die Vagina in guter Verfassung. Selbst ein paar Monate Abstinenz vom intimen Leben können zu vaginaler Trockenheit führen, wodurch eine Frau beim Geschlechtsverkehr Schmerzen und Unbehagen verspürt. Das Problem der erhöhten Trockenheit der Vagina kann mit künstlichem Gleitmittel (Gleitmittel) behoben werden. Verwenden Sie keine Schmiermittel auf Ölbasis, da diese zur Entwicklung von Reizungen beitragen und Kondome beschädigen können.

Wenn Sie psychische Probleme mit dem Alter haben (z. B. Unzufriedenheit mit Ihrem Aussehen), ist es am besten, einen Psychologen aufzusuchen. Experten behaupten, dass eine Frau am häufigsten nur auf einige ihrer Fehler fixiert. Es ist am besten, sich auf die Tugenden zu konzentrieren, die mit dem Einsetzen der Wechseljahre sicher nirgendwo verschwunden sind.

Korrektur des hormonellen Hintergrunds

Da alle Manifestationen der Menopause mit einer Abnahme der weiblichen Sexualhormone einhergehen, ist die Notwendigkeit einer Korrektur des Hormonspiegels offensichtlich. Zu diesem Zweck wird eine Hormonersatztherapie eingesetzt. Es stimmt, wegen der möglichen Nebenwirkungen versuchen Ärzte, es in extremen Fällen zu verschreiben.

Zahlreiche Studien in Europa und den USA zeigen, dass ein längerer Gebrauch von hormonellen Medikamenten das Risiko für Brustkrebs signifikant erhöht. Auch die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln erhöht die Wahrscheinlichkeit von Thrombosen, Lebererkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eine Alternative zur traditionellen Hormontherapie sind nicht-hormonelle Produkte auf Phytoöstrogen-Basis. Eines davon ist Kleverol - ein wirksames Medikament pflanzlichen Ursprungs. Der Wirkstoff von Cloverol ist Rotkleeextrakt, der in den Schweizer Alpen gesammelt wird.

Klee-Phytoöstrogene sind keine Hormone, aber in ihrem Wirkungsmechanismus sehr ähnlich. Kleverol kommt mit solchen Symptomen der Wechseljahre wie Hitzewallungen, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen gut zurecht. Im Laufe der Zeit verschwindet das Problem der Austrocknung der Haut und der Schleimhäute der Vagina. Um die feuchtigkeitsspendende Wirkung zu verstärken, ist es auch ratsam, lokale Mittel zu verwenden, beispielsweise Vagisan-Gel, das das Problem der vaginalen Trockenheit schnell und effektiv beseitigt.

Derzeit sind Phytoöstrogen-basierte Medikamente die einzige sichere Alternative zur Hormonersatztherapie. Kleverol hat alle erforderlichen klinischen Studien bestanden und ist wirksam gegen die unangenehmen Symptome der Menopause gewappnet. Bei längerer Anwendung ist es absolut unbedenklich.

Schlaflosigkeit in den Wechseljahren: Ursachen, Behandlung

erste Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen: Was ist zu tun?

Die Auswirkungen der Wechseljahre auf die allgemeine körperliche Gesundheit

Fast alle Frauen sind in den Wechseljahren körperlichen Veränderungen ausgesetzt. Dies wirkt sich negativ auf die Qualität des Sexuallebens in den Wechseljahren aus, da Veränderungen im eigenen Körper nicht nur Frauen selbst, sondern auch ihre Partner oftmals verängstigen und alarmieren.

Die Regeln, die dazu beitragen, die äußere Schönheit so lange wie möglich zu bewahren und den Einfluss der Wechseljahre auf die körperliche Gesundheit zu verhindern:

  • regelmäßige Bewegung (es ist notwendig, Übungen zu bevorzugen, die die Durchblutung der Beckenorgane anregen),
  • richtige Ernährung, in der es einen notwendigen Anteil an gesunden Fetten gibt,
  • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten
  • regelmäßige Einnahme von Aminosäuren, Vitaminen und Spurenelementen,
  • kein Stress oder Irritation,
  • ggf. Hormonersatztherapie.

Argumente für die Fortsetzung der sexuellen Aktivität nach den Wechseljahren

Fast alle Frauen verlassen nach den Wechseljahren oder vollständig die Freuden der fleischlichen Liebe oder beginnen mehrmals seltener als zuvor Sex zu haben. Das ist nicht nötig. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass regelmäßiges Liebesspiel in der prämenopausalen Phase es um mehrere Jahre verlängern kann, wodurch die Entwicklung der Wechseljahre selbst zurückgedrängt wird.

Argumente für die Fortsetzung des Geschlechts nach den Wechseljahren:

  • das Selbstwertgefühl steigern
  • angenehme Empfindungen
  • Gute Laune nach der Tat
  • Gefühl der Einheit mit einem Partner
  • Oxytocinfreisetzung in den Blutkreislauf
  • Prävention von Fettleibigkeit,
  • Prävention der Neubildung.

In einigen Fällen ist eine Frau von den Veränderungen in ihrem Körper so sehr verlegen, dass sie die Hilfe eines Psychologen benötigt. Die Fachärztin wird ihr vermitteln können, dass das Erreichen eines bestimmten Alters kein Grund ist, sich die Freuden zu verweigern, die jeder Person zur Verfügung stehen.

Hat Sex einen Höhepunkt? Jede Frau wird sich diese Frage früher oder später stellen müssen. Natürlich gibt es einen Einfluss, und er ist bedeutend. Um das Sexualleben fortzusetzen oder sich und Ihre Weiblichkeit zu bekreuzen, entscheidet jeder für sich.

Empfehlungen des Arztes

Gynäkologen haben nicht nur nichts gegen die Fortsetzung der sexuellen Aktivität nach den Wechseljahren, sondern raten ihren Patienten häufig nachdrücklich, sie nicht aufzugeben.

Der einzige Kommentar, den sie jedem Patienten übermitteln wollen, ist, den Schutz nicht zu vergessen. Die Unmöglichkeit, schwanger zu werden, schließt die Möglichkeit einer Infektion mit sexuell übertragbaren Infektionen, HIV und Hepatitis C nicht aus.

In der prämenopausalen Phase ist eine Empfängnis noch möglich. Die Anwendung von Verhütungsmitteln bleibt mindestens zwei Jahre nach Beendigung des Zyklus relevant, da zu diesem Zeitpunkt noch die Möglichkeit einer ungewollten Schwangerschaft besteht.