Hygiene

Menstruation, monatlich oder Regulierung

80% der Frauen geben an, dass jeden Monat die kritischen Tage für sie am schwierigsten sind. Tatsächlich kann dies jedoch so geschehen, dass sich diese besonderen Tage nicht von den übrigen unterscheiden. Wenn Sie herausfinden möchten, wie es geht, lesen Sie die folgenden 10 Tipps, um unangenehme Symptome an kritischen Tagen zu beseitigen.

1. Der Zustand der Schwäche und des schlechten Gesundheitszustands im Allgemeinen ist das Ergebnis einer Intoxikation des Körpers aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen. Um Flüssigkeitsretention zu verhindern oder zu beseitigen, wird empfohlen, Diuretika zu verwenden. Dies kann eine Abkochung der Hüften oder eine Entnahme von Nieren-Diuretika sein. In der Sommersaison können Sie ein paar Scheiben Wassermelone essen.

2. Eines der häufigsten Probleme vieler Frauen ist die zu häufige Entlassung. In diesem Fall müssen Sie zunächst einen Arzt konsultieren. Wenn jedoch kein Grund zur Besorgnis besteht, können Sie einen Extrakt aus Wasserpfeffer (in jeder Apotheke erhältlich) verwenden.

3. Wenn keine gynäkologischen Probleme vorliegen, lohnt es sich, einfache Übungen zur Linderung der Schmerzsymptome zu versuchen. Dies sind Neigungen (in alle Richtungen), Rotation des Körpers, Birke, Fußfliegen. 10-15 Minuten Unterricht werden Sie nicht nur von Schmerzen befreien, sondern Ihnen auch dabei helfen, sich energetisch zu fühlen.

4. Normalisieren Sie die Hormone, indem Sie Ihre Ernährung mit jod- und selenhaltigen Lebensmitteln anreichern. Dies sind Grünkohl, Fisch, Eier, Buchweizen und viele andere.

5. Gehen Sie öfter an die frische Luft. Ein mit Sauerstoff angereicherter Körper funktioniert einwandfrei und Sie können das Gefühl von Schwäche und Energiemangel vermeiden.

6. Ein sehr häufiges Problem für Frauen an kritischen Tagen ist eine instabile Stimmung, Tränenfluss, Überempfindlichkeit und Reizbarkeit. Sie können damit umgehen, indem Sie gewöhnliches Trinkwasser durch nicht starken Tee aus beruhigenden Kräutern ersetzen. Ausreichend einen halben Löffel Minze und Melisse auf 1 Liter Wasser. Sie können etwas Zitronensaft nach Geschmack hinzufügen.

7. An kritischen Tagen nimmt die Wirksamkeit der Immunität ab, daher lohnt es sich, sie zu unterstützen. Frauen können von chronischen Krankheiten, Soor oder Viren befallen werden. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, sowie Joghurt mit lebenden Bakterien.

8. Während dieser Zeit leiden Frauen oft unter Schläfrigkeit. Es ist besser, Koffein nicht zu missbrauchen, da es das Nervensystem stimuliert und dies zu erhöhter Reizbarkeit und emotionalen Problemen führt. Probieren Sie die Ginsengtinktur - sie wird nicht nur beleben, sondern auch dazu beitragen, den psychischen Zustand zu normalisieren.

9. Eine schlechte Gesundheit wird auch oft durch Blutungen und eine Abnahme des Hämoglobins verursacht. Daher lohnt es sich, Ihre Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die Eisen und Vitamin C enthalten (fördert die Resorption).

10. Versuchen Sie, den Salzkonsum zu reduzieren, und gehen Sie am besten ans Meer. Es enthält viele essentielle Mineralien für den Körper, im Gegensatz zum Kochen, in dem nur Natrium enthalten ist.

Was passiert im Körper während der Menstruation

Um die Vorgänge zu verstehen, die im Körper einer Frau während der Regelungsperiode ablaufen, ist es notwendig zu verstehen, wie der Menstruationszyklus abläuft.

Die erste Menstruation tritt bei Mädchen im Alter von 11-15 Jahren auf, abhängig von genetischen Faktoren, Gewicht und allgemeinem Gesundheitszustand. Das Ausbleiben der Menstruation in den Jahren 16-17 sollte das Mädchen ernsthaft alarmieren, da dies auf Entwicklungsstörungen hindeuten kann.

Die Menstruation ist ein komplexer physiologischer Prozess, der Veränderungen im endokrinen und reproduktiven System mit sich bringt. Der Prozess beginnt in der Großhirnrinde, umfasst dann die Sexualhormone, die Schilddrüse, die Nebennieren und die Eierstöcke und endet in der Gebärmutter.

Die Dauer der Menstruation, die vom ersten Tag des Beginns der Entlassung bis zum ersten Tag des nächsten Zyklus bestimmt wird, beträgt 21 bis 35 Tage, und die Dauer der Entlassung beträgt 2 bis 7 Tage mit einem durchschnittlichen Blutverlust von bis zu 40 ml. Bei den meisten Frauen beträgt der Zyklus 28 Tage, Abweichungen von der einen oder anderen Seite in 7 Tagen gelten jedoch auch für die Norm.

Hinter dem monatlichen Menstruationszyklus stehen die weiblichen Hormone, die die inneren Organe steuern und in einer bestimmten Zeit die Regula auslösen. Diese Hormone sind:

  • Östrogene
  • Progesteron,
  • Follikel-stimulierende Hormone,
  • luteinisierende Hormone.

Bei diesem Prozess handelt es sich um zwei Eierstöcke, in denen sich Hunderttausende von unreifen Eiern befinden. Während der Menstruation verlässt nur eine der reifsten Eizellen tausend. Es wird aus dem platzenden Follikel und entlang der Eileiter freigesetzt und gelangt langsam in die Gebärmutter. Dieses Phänomen wird als Eisprung bezeichnet und tritt an 10 bis 16 Tagen des Zyklus auf.

Nachdem der Follikel das Ei freigesetzt hat, beginnt der Körper, die ideale Umgebung für die Entwicklung des zukünftigen Embryos vorzubereiten: Der Follikel wird unter dem Einfluss des Luteinisierungshormons zu einem Corpus luteum wiedergeboren, das Progesteron produziert, das wiederum die Gebärmutterschleimhaut nährt, stärkt und verdickt und wächst.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt der Progesteronspiegel allmählich abzunehmen und der Uterus kehrt in seinen normalen Zustand zurück, wobei die verdickte Schale abgestoßen wird. Es ist der Prozess der Abstoßung des toten Endometriums, begleitet von einer blutigen Entladung, die als Menstruation bezeichnet wird.

Die Blutung umfasst auch:

  • tote schleimhaut,
  • geheime Drüsen des Gebärmutterhalses und der Vagina.

Einige Tage vor Beginn des Menstruationszyklus beginnt eine Frau, psychische und physische Veränderungen im Körper zu spüren: Reizbarkeit, Apathie, Wut, Müdigkeit, Rückenschmerzen, „Schwellung“ der Brustdrüsen. All diese Veränderungen treten während der Zeit des maximalen Anstiegs des Progesteronspiegels auf. Nach seinem Rückgang beginnt Östrogen zu wirken, der Körper kehrt allmählich zur Normalität zurück und beruhigt sich.

Was nicht während der Menstruation zu tun

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, der für jedes Mädchen individuell abläuft. Für jemanden ist es von Schmerzen im Unterleib, Migräne, starkem Ausfluss begleitet. Jemand überträgt routinemäßig kritische Tage und macht dabei die üblichen Dinge. Aber auch wenn sich das Mädchen während des Zyklus nicht unwohl fühlt, empfehlen Gynäkologen in dieser Zeit, einige Dinge zu unterlassen, die die Gesundheit beeinträchtigen könnten.

Chirurgische Intervention

Da während der Menstruation hormonelle Veränderungen und eine Verschlechterung der Blutgerinnung auftreten, wird empfohlen, keine chirurgischen Eingriffe vorzunehmen: Zähne entfernen oder behandeln, Operationen durchführen usw.

Sie sollten auch keine Urinuntersuchung durchführen, da es beim Sammeln von Material zu Blutpartikeln kommen kann, die zu falschen Ergebnissen führen können.

Sex haben

Trotz der Tatsache, dass es aus medizinischer Sicht unmöglich ist, während der Menstruation Sex zu haben, praktizieren viele Paare solche Aktivitäten und haben weiterhin vollwertige intime Beziehungen.

Die folgenden Gründe sprechen dafür, Sex während der Blutung zu verbieten:

  • Risiko einer Infektion. Während dieser Zeit wird die Gebärmutter nicht durch die Schleimhaut der Schale geschützt und ist daher für verschiedene pathogene Mikroorganismen völlig offen. Der männliche Körper kann auch leiden, weil neben den weiblichen Sekreten Bakterien, die Entzündungen des Urogenitalsystems verursachen, auf den Penis gelangen können.
  • bei aktivem und dynamischem Geschlechtsverkehr kann es zu plötzlichem Blutverlust kommen,
  • Wenn man während einer Regula oft Liebe macht, kann dies zu Uterusblutungen führen.

Starke körperliche Anstrengung

Starke und aktive körperliche Aktivität sollte während der Menstruation ausgeschlossen werden. Übungen fördern die Durchblutung der Genitalien und lösen so schwere Entladungen aus. Gewichtheben führt zu einem starken Abfall des Hämoglobinspiegels im Blut, Müdigkeit und Schläfrigkeit.

Sie sollten körperliche Übungen nicht komplett ablehnen, es ist besser, sie durch eine entspannende Gymnastik oder Yoga zu ersetzen oder die Intensität der Übungen zu verringern.

Alkohol trinken

Viele beginnen an kritischen Tagen Alkohol zu trinken, um die Schmerzen zu lindern. Ärzte raten grundsätzlich davon ab, auf diese Weise behandelt zu werden, da Schmerzen und Beschwerden sich nur verstärken. Darüber hinaus kann Alkohol die Blutgefäße erweitern, was zu einer erhöhten Durchblutung und einer Zunahme der Sekrete führt.

Während der Menstruation wird Alkohol am besten durch eine große Menge klares, sauberes Wasser ersetzt, was dazu beiträgt, den Körper schnell zu reinigen und Schmerzen zu lindern.

Haare färben

Viele glauben, dass die Tatsache, dass das Färben von Haaren während der regulären Anpassung verboten ist, erfunden wurde, aber es steckt etwas Wahres darin. Tatsache ist, dass hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper, die während dieser Zeit auftreten, unvorhersehbar sind und es unmöglich ist zu erraten, wie sich der Farbstoff verhält.

Professionelle Friseure und Ärzte neigen dazu zu glauben, dass das Färben der Haare zu solchen negativen Konsequenzen führen kann:

  • ungleichmäßige Färbung und Erhalt eines unnatürlichen Farbtons,
  • die mangelnde Haltbarkeit des Ergebnisses, oft wird die Farbe sehr schnell abgewaschen, was das Ergebnis der Fleckenbildung auf Null reduziert,
  • erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen
  • Verschlechterung des allgemeinen Zustands der Schleusen bis zu ihrem aktiven Vorfall,
  • Verschlechterung der Gesundheit: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, erhöhter Druck.

Das Verbot des Färbens von Haaren in den Tagen der Menstruation ist nicht unbedingt, aber wenn dies in einer lebenswichtigen Situation nicht erforderlich ist, ist es besser zu warten.

Whirlpools

Während der Menstruation ist es äußerst unerwünscht, Saunen, Bäder oder heiße Bäder zu besuchen. Bei hohen Temperaturen weiten sich die Gefäße und beschleunigen so die Durchblutung, was zu einer Erhöhung des Sekretvolumens führen kann. Darüber hinaus ist der Gebärmutterhals an kritischen Tagen exponiert und ungeschützt, so dass pathogene Bakterien ungehindert passieren können. Es ist sehr wichtig, bei der Entlassung ein Höchstmaß an Sterilität und Hygiene zu gewährleisten.

Geh in die Kirche

Während der Menstruationsperiode wird eine Frau nach den biblischen Regeln als „unrein“ angesehen, was bedeutet, dass sie den Tempel nicht betreten darf. Es gibt eine Legende, dass das Vorhandensein von Blutungen die Bestrafung von Frauen für den sündigen Fall von Eva ist. Die Prediger der Kirche versuchen, sie vor allen Dingen zu schützen, die an die Sünden und Schwächen des Menschen erinnern.

Andererseits ist Menstruation nichts anderes als die Freilassung von totem Fleisch, und die Anwesenheit von tödlichen Gegenständen im Tempel ist strengstens verboten.

Leider ist eine Person in bestimmten Momenten machtlos, und es gibt Situationen, in denen der Kirchgang unvermeidlich ist. Dann wird empfohlen, nicht an den Sakramenten der Kirche teilzunehmen und die Gesichter der Heiligen zu berühren.

Die Verwendung von Heilkräutern und Drogen

Die Anwendung von Kräutertinkturen oder Medikamenten sollte während der mit Ihrem Arzt vereinbarten Menstruationsperiode erfolgen.

Pflanzliche Tinkturen können Uteruskontraktionen und vermehrte Sekrete verursachen.

Diätetische erforderlich

An Menstruationstagen benötigt der Körper einer Frau eine spezielle leichte Diät. Es ist strengstens verboten zu verhungern, Fastentage zu arrangieren, eine strenge Diät einzuhalten und sich gleichzeitig mit schwerem Essen zu überfressen.

Die Ernährung sollte kalzium- und magnesiumreiche Lebensmittel enthalten, die die Symptome von Reizbarkeit, emotionaler Instabilität, Schmerzlinderung und Stimmungsverbesserung lindern.

Die Grundlage des Menüs sollte sein:

  • fettarmer Fisch,
  • Milchprodukte,
  • Nüsse und getrocknete Früchte.

Es ist besser, den Verzehr von gebratenen, salzigen, würzigen, zu fettigen und schweren Lebensmitteln auszuschließen. Minimieren Sie den Verbrauch von Süßigkeiten und Backwaren, es wird empfohlen, sie durch natürliche kandierte Früchte, getrocknete Früchte zu ersetzen.

Das Einhalten von diätetischen Lebensmitteln bedeutet nicht, alles in sich selbst einzuschränken. Es ist notwendig, Lebensmittel in angemessenen, moderaten Mengen zu essen.

Seien Sie vorsichtig mit Tampons

Tampons sind moderne, praktische und praktische Hygieneprodukte, die von Frauen an kritischen Tagen häufig verwendet werden. Vielen Frauen ist nicht bewusst, dass ihr Gebrauch viele Infektionskrankheiten hervorrufen kann.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Sicherheitsregeln einhalten:

  • Alle vier Stunden einen Tampon wechseln
  • für die Nacht ist es besser, Tampons abzulehnen, indem man sie durch Dichtungen ersetzt,
  • Beachten Sie bei der Arbeit mit einem Tampon die strengste Hygiene - waschen Sie die Hände gründlich und befolgen Sie genau die Anweisungen zur Verabreichung des Produkts.

Längerer Gebrauch von Tampons führt dazu, dass sich Blutzellen unter der Einwirkung einer warmen und feuchten Umgebung zu zersetzen beginnen und nicht nur einen unangenehmen Geruch bilden, sondern auch die Wahrscheinlichkeit der Vermehrung und Infektion von Bakterien erhöhen.

Ist es möglich, monatlich zu verursachen

Die Verzögerung der Menstruation ist häufig Anlass zur Sorge und Angst einer Frau, da dies auf eine Schwangerschaft oder auf Unregelmäßigkeiten in der Arbeit der Genitalien hinweisen kann. Ein stabiler Menstruationszyklus kann sich einiger Frauen rühmen. Wenn die Verzögerung also einige Tage beträgt, sollten Sie keine Angst haben. Bei längerer Abwesenheit der Entlassung muss dringend ein Gynäkologe kontaktiert werden.

Stammgäste können auf verschiedene Arten zu Hause angerufen werden: durch spezielle Medikamente oder mit Hilfe von Volksheilmitteln.

Die traditionelle Medizin kennt viele Rezepte, die Frauen geholfen haben, die Menstruation herbeizuführen. Eine Reihe von Heilkräutern hat die Fähigkeit, die Kontraktion der Gebärmutterwand und die Durchblutung zu aktivieren, wodurch das Endometrium abgestoßen werden kann.

Am effektivsten ist ein Sud aus Kamille, Minze und Baldrianwurzel. Sie machen eine Infusion von diesen Kräutern und verwenden morgens und abends eine halbe Tasse.

Stark als Abkochung der Wurzel Devyasila. Es wird in 50 g täglich eingenommen, wobei die Dosis nicht überschritten wird, da das Mittel Uterusblutungen hervorrufen kann.

Sie können die Menstruation auch nach einem sehr heißen Bad mit Jod und normalem Salz aufrufen.

Eine der häufigsten Ursachen für eine verzögerte Entlassung ist die Schwangerschaft. Und wenn es unerwünscht ist, dann versuchen die Damen mit allen Mitteln, eine Menstruation hervorzurufen. Die Pharmabranche bietet mehrere Medikamente an, die es ermöglichen, den Beginn kritischer Tage zu Hause ohne schwerwiegende Folgen für den Körper zu provozieren.

Zu diesen Medikamenten zählen Tabletten "Duphaston", "Utrozhestan" in Kapseln, "Postinor" - eine Tablette für ein einziges Verhütungsmittel, "Progesteron" in Injektionen.

Ist ein vorzeitiger Beginn der Menstruation möglich?

Die Gesundheit einer Frau hängt von vielen Faktoren ab. Und wenn man eine Verzögerung der Menstruation provozieren kann, dann die zweite - seine vorzeitige Offensive. Zu den Hauptursachen für vorzeitige Entlassung zählen:

  • starke emotionale Belastungen und Erfahrungen,
  • schwere Übung
  • signifikanter Gewichtsverlust
  • Klimawandel, Reisen,
  • Eileiterschwangerschaft
  • Blutungen in der Gebärmutter,
  • orale Verhütungsmittel,
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Starke Stresssituationen, emotionaler Stress, Gewichtsverlust und körperliche Anstrengung führen zu einem Zyklusversagen, das sowohl zu vorzeitigem Einsetzen der Menstruation als auch zu deren Verzögerung führen kann.

Wenn sich die klimatischen Bedingungen ändern und der Körper sich bewegt, beginnt er auf ungewöhnliche Weise zu arbeiten und reagiert darauf durch das frühe Auftreten von Sekreten. Bei Frauen kommt es häufig zu Gebärmutterblutungen, die auf Verletzungen, Schlaganfälle, verschiedene Entzündungen oder Tumoren zurückzuführen sind.

Mädchen, die sich erst in der Pubertät befinden, sollten sich keine Sorgen machen, dass die Entlassung früher oder später als zu einem bestimmten Zeitpunkt einsetzt. In der Regel benötigt der Körper, damit sich der Zyklus normalisiert, ungefähr ein Jahr oder sogar mehr, abhängig von den physiologischen Eigenschaften.

Wie man mit reichlichen Sekreten umgeht

Bevor Sie sich mit schweren Perioden befassen, sollten Sie klären, was als normal angesehen wird. Normal sind Blutungen, die nicht länger als 2-7 Tage andauern und deren Gesamtvolumen 150 ml nicht überschreitet. Der Indikator von 150 ml auf 250 ml weist auf ein erhöhtes Volumen hin, und über 250 ml können auf eine beginnende Blutung hinweisen.

Wenn die Ursachen für schwere Perioden nicht verschiedene infektiöse oder andere Erkrankungen der Genitalorgane sind, helfen einige Tipps, mit ihnen umzugehen:

  • Diätkost und Verweigerung von alkoholischen Getränken,
  • moderate Bewegung
  • Weigerung, Kaffee oder starken Tee zu trinken,
  • Hinzufügen zu der Ernährung von Lebensmitteln, die große Mengen an Vitamin C, Folsäure, Magnesium und Kalzium enthalten.

Sie können Blutungen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Calciumgluconat, Ditsinona und Tranexam reduzieren.

Auch die Schulmedizin ist in der Lage, das Problem zu bewältigen. Um die Entlastung zu verringern, schlägt sie vor:

  • trinke drei Tage lang Tee aus Schneeballbeeren,
  • Verwenden Sie dreimal täglich zwei oder drei Tage vor Beginn der kritischen Tage einen Sud aus Minze- und Himbeerblättern.
  • Trinken Sie tagsüber einen Aufguss mit Kirschblättern.

Менструация, несмотря на всю сложность процессов и гормональных перестроений, является поистине уникальным природным явлением, отличающим женщину от мужчины. Каждая представительница прекрасного пола должна очень серьезно относиться к здоровью половых органов, а при малейших нарушениях в их работе незамедлительно обращаться к врачу.

Wie Menstruation, Übelkeit und Erbrechen zusammenhängen

Die Ursachen dieser Zustände vor und während der Menstruation sind vielfältig:

  • Erhöhte Serotoninproduktion - Hormon, das in kritischen Momenten freigesetzt wird, - Menstruation, Wehenaktivität, Trauma - und natürliches Anästhetikum. Aber mit dem hormonellen Ungleichgewicht, das bei vielen modernen Frauen festgestellt wird, wird es zu viel. Der Körper reagiert darauf mit Übelkeit und lockerem Stuhl, manchmal auch mit Unverträglichkeit gegenüber Gerüchen und Schwindel.
  • Erhöhung der Gesamtmenge an Flüssigkeit verursacht durch einen Überschuss an Progesteron und Östrogen, das Wasser im Körper zurückhält und zu Ödemen führt. Eine erhöhte Flüssigkeitsmenge erhöht den Hirndruck, was zu Übelkeit und Erbrechen führt.
  • Verschlimmerung von Krankheitenprovoziert durch den kritischen Zustand des Körpers. Während dieser Zeit kann der Blutdruck ansteigen, es ist wahrscheinlich, dass Migräneattacken auftreten und sich die Nierenfunktion verschlechtert. All dies stört den Körper und führt zu Erbrechen und Übelkeit,
  • Verletzung des Magen-Darm-Traktsverursacht durch hormonelles Ungleichgewicht. Hormone, die vom endokrinen System produziert werden, "leiten" alle Organe. Daher leidet unter Verletzung ihrer durch die Menstruation ausgelösten Sekretion auch der Magen-Darm-Trakt.
  • Hormonelle Antibabypillen, die die Frau gekauft hat, ohne einen Arzt zu konsultieren, basierend auf Werbung, Ratschlägen ihrer Freunde und eines Apothekers. Die hormonelle Sphäre ist sehr dünn und verletzlich, daher ist es unmöglich, in sie einzudringen, ohne über Erfahrung und elementare Untersuchungsergebnisse zu verfügen. Arbeit kann nicht nur die sexuelle Sphäre, sondern auch den ganzen Körper durchbrechen. Als Reaktion auf hormonelle Ungleichgewichte treten Übelkeit, Erbrechen, Schwellungen, Kopfschmerzen, Depressionen und andere unangenehme Phänomene auf. Daher sollten empfängnisverhütende Präparate von einem Gynäkologen ausgewählt werden.
  • Ovarialentzündung (Adnexitis), das eskaliert oft an kritischen Tagen. Eine Frau empfindet Bauchschmerzen und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands. Der Entzündungsprozess verursacht Fieber, Kopfschmerzen, eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts - Übelkeit, Erbrechen, Magengrollen. Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung ist die Übelkeit, die vor oder während der Menstruation auftritt und bei Transportfahrten zunimmt (Kinetose).
  • Übererregung des Nervensystems, die in der Zeit der kritischen Tage anfälliger wird. Diese Frauen haben hysterische Übelkeit und Erbrechen, die ein Zeichen für Neurose sind,
  • Reichliche Menstruation (Menorrhagie) begleitet von Schwäche und Übelkeit. Eine Frau hat Schwindel und Ohnmacht.

Bauchschmerzen und abnormaler Stuhl während der Menstruation

Diese Phänomene werden durch die Nähe der inneren Geschlechtsorgane der Frau und ihres Darms verursacht. Kontraktionen der Gebärmutter erhöhen die Darmperistaltik und es tritt Durchfall auf.

Ärzte sehen die Gefahr nicht, wenn an kritischen Tagen ein- oder zweimal flüssiger Stuhl auftritt. Es gibt eine Theorie, dass der Körper somit vor dem neuen Zyklus gelöscht wird. Und es hilft in diesem Hormon Prostaglandin, dessen Konzentration steigt.

Im Gegensatz zu Durchfall tritt Durchfall im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus morgens auf und geht mit Schmerzen im Unterbauch einher. Nach dem Toilettenbesuch bessert sich der Zustand der Frau.

Schwerwiegende Durchfallsymptome treten auf, wenn die Gebärmutter leicht nach hinten gebeugt ist oder wenn die hintere Biegung vorhanden ist. In diesem Fall kann eine Frau an kritischen Tagen einen ständigen Druck auf die Toilette und Schmerzen verspüren, die sich bis in das Rektum erstrecken. Die Ursache für Beschwerden ist die Ansammlung von Blut in der Gebärmutter. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, sammelt sich Blut und die Schmerzen nehmen ab.

Wie kann man den Zustand verbessern?

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung verstärkender Schmerz. Während kritischer Tage übt die vergrößerte Gebärmutter Druck auf die Wirbelsäule aus, wodurch die Zirkulation der Wirbelsäule beeinträchtigt wird. Infolgedessen steigt der Hirndruck und es treten Übelkeit und Erbrechen auf. Erhöhte körperliche Aktivität zu diesem Zeitpunkt trägt zur Produktion des Hormons Serotonin bei, das Übelkeit und Störung des Magen-Darm-Trakts verursacht.
  • Diät normalisieren, Entfernen von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln. Es ist notwendig, leicht verdaulichen Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Nicht schlecht sind in der Ernährung Obst, Gemüse, Natursäfte. Sie sättigen den Körper mit Vitaminen und verbessern die Arbeit des Verdauungssystems. Dies sollte einige Tage vor Beginn der Menstruation erfolgen.
  • Iss etwas Salziges oder Saures. Die Rezeption hilft, wenn Sie es nicht mit Salzigem übertreiben. Eine signifikante Erhöhung der Salzkonzentration im Körper in diesen Tagen führt im Gegenteil zu Flüssigkeitsretention, zunehmender Übelkeit und Erbrechen.
  • Bleib an der frischen Luft. Wenn der Staat es erlaubt, können Sie einen Spaziergang machen. Der Körper wird mit Sauerstoff gesättigt, Übelkeit wird abnehmen und die Frau wird sich besser fühlen. Der Besuch von überfüllten lauten Orten (Konzertsälen, Kinos, Partys usw.) sollte aufgegeben werden. Es ist besser, auf dem Bett zu liegen oder die Straße entlang zu gehen.

Wenn jeden Monat Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten und schwere Beschwerden verursachen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der deren Ursache herausfindet und die Behandlung von Krankheiten vorschreibt, die unangenehme Phänomene verursachen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit den Frauenärzten der höchsten Kategorie - Erhan Karolina Pavlovna und Maysuradze Liana Georgievna. Wir werden alles tun, um Sie so schnell wie möglich zu empfangen. Die Rainbow Clinic befindet sich im Stadtteil Vyborgsky in St. Petersburg, nur wenige Gehminuten von den U-Bahn-Stationen Ozerki, Prospect Prosveshcheniya und Parnas entfernt. Siehe die Karte.

Kurze Beschreibung der Anatomie des weiblichen Körpers

Der weibliche Körper ist anders und komplexer als der männliche. Dadurch haben die Leute die Möglichkeit, das Rennen fortzusetzen. Im Alter von 11-13 Jahren beginnt sich der Körper des Mädchens zu verändern. Beginnen Sie in diesem Alter monatlich zu gehen. Dieser Name legt nahe, dass der Prozess jeden Monat stattfindet. Ärzte verwenden den medizinischen Begriff - Menstruation.

Während der Menstruation wird dunkles Blut mit Gerinnseln, Schleim oder Klumpen aus der Vagina ausgeschieden, da sich die Gebärmutterschleimhaut zusammen mit dem Blut aus der Gebärmutter löst. Ein solches Phänomen wird jedoch als absolut normal angesehen. Ein unbefruchtetes Ei mit einem geschwollenen Endometrium bricht aus und der Körper kann sich vollständig erholen, so dass das Ei im nächsten Monat wieder befruchtungsfähig ist.

Unter dem Menstruationszyklus versteht man den Zeitraum vom ersten Tag der Menstruation bis zum ersten Tag der folgenden Menstruation. Jede Frau hat eine andere Periode. Es kann von 25-35 Tagen variieren. Monatlich von 3 bis 7 Tagen. Die Höhe der Entladung hängt von der Individualität des weiblichen Körpers ab. Am 2. und 3. Tag werden die Ausscheidungen intensiver, danach nehmen sie allmählich ab und verfärben sich braun.

Woher kommt die Blutung? Durch die Schicht des Endometriums verlaufen viele Blutgefäße. Wenn sie abgelehnt werden, brechen sie zusammen und gehen. Experten sagen, dass während der Menstruation 50 ml reines Blut verloren geht. Frauen glauben fälschlicherweise, dass viel mehr Blut freigesetzt wird, aber das ist nicht so. Die Basis der Entladung besteht aus Schleim. Darüber hinaus hat jede Frau individuelle Merkmale, weshalb die Zuordnung sehr knapp oder reichlich sein kann. Dies wird jedoch nicht als Pathologie angesehen.

Was ist prämenstruelles Syndrom (PMS)?

Dieser Begriff impliziert einen Symptomkomplex, der einige Tage vor der Menstruation bei Frauen unterschiedlichen Alters auftritt. Die Syndromdauer kann zwischen 2 und 10 Tagen variieren. Mit PMS wird der Stoffwechsel gestört, das Nerven-, Gefäß- und Hormonsystem des Körpers verlangsamt sich oder wird zu aktiv. Studien zeigen, dass mit zunehmendem Alter immer mehr Frauen von diesem Syndrom betroffen sind.

Daher leiden nur 20% der Frauen im Alter von 19 bis 29 Jahren an PMS. Nach 30 Jahren haben 47% bereits Symptome und nach 40 Jahren sind es 55%. Es ist festzustellen, dass das prämenstruelle Syndrom häufiger bei Frauen mit labilem Nervensystem und solchen auftritt, deren Arbeit mit geistiger Aktivität verbunden ist.

Eine Hauptrolle bei der Entwicklung des Syndroms spielen solche Faktoren:

  • Geburt eines Kindes
  • Abtreibungen,
  • betont
  • Infektionskrankheiten
  • Kaffeemissbrauch
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol),
  • Bewegungsmangel
  • Fettleibigkeit.

Die PMS-Klassifikation wird danach unterschieden, wie lange die Symptome andauern, mit welcher Intensität und in welcher Menge. Ein milder Grad wird diagnostiziert, wenn 4 bis 5 Symptome vorliegen, aber nur 1 oder 2 Symptome ausgesprochen werden. Solche Manifestationen können sich 5-10 Tage vor Beginn der Menstruation bemerkbar machen. Bei schweren Fällen treten 2 Wochen vor der Menstruation viele verschiedene Symptome auf, von denen 5 bis 7 so ausgeprägt sind, dass das normale Leben einer Frau unmöglich wird.

Drei Stadien des prämenstruellen Syndroms werden unterteilt: kompensiert, subkompensiert, dekompensiert. Im kompensierten Stadium schreiten die Symptome nicht fort. Sie treten in der 2. Phase des Menstruationszyklus auf und vergehen mit Beginn der Menstruation. Das subkompensierte Stadium manifestiert sich durch das Fortschreiten von Symptomen, die erst mit dem Ende des reproduktiven Alters verschwinden. Bei der dekompensierten Form von PMS bleiben die Symptome nach der Menstruation einige Zeit bestehen.

Symptome des prämenstruellen Syndroms

Das Erkennen von PMS ist einfach. Genug, um Ihren Zustand 5-10 Tage vor Beginn der Menstruation zu beobachten. Einige Ärzte empfehlen den Patienten, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie körperliche und emotionale Veränderungen aufzeichnen können. Die häufigsten Anzeichen von PMS sind:

  • gesteigerter Appetit
  • Gewichtszunahme
  • Schlaflosigkeit
  • Reizung
  • schlechte Laune,
  • Lust zu weinen
  • Bauchschmerzen, unterer Rücken,
  • Kopfschmerzen
  • Brustzärtlichkeit, Brustwarzen,
  • erhöhte Sekretion
  • Druckerhöhung
  • übermäßige Angst
  • Herzschmerz
  • Flüssigkeitsretention
  • Schwellung,
  • Herzrhythmusstörung
  • Haut Akne,
  • Ohnmacht,
  • Müdigkeit
  • Temperaturanstieg auf 37-37,2 °,
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Verlangen nach Süßigkeiten
  • Hitzegefühl, Schüttelfrost.

Die Forscher behaupten, dass solche Manifestationen mit hormonellen Veränderungen, einer unzureichenden Produktion von Progesteron und Elektrolytstörungen verbunden sind, wenn Spurenelemente verloren gehen. Ein Mangel an Vitamin B6, Zink, Kalzium und Vererbung wirkt sich auch auf das Auftreten der beschriebenen Symptome aus.

Einige Frauen können PMS-Symptome mit einer Schwangerschaft verwechseln. Jemand versucht, diesen Apfelwein allein zu behandeln, indem er auf Medikamente zurückgreift, zum Beispiel Antidepressiva einnimmt, ohne einen Arzt zu konsultieren, Schmerzmittel verwendet und mit Hilfe von Alkohol Stress lindert. Aber ein solches Verhalten kann den Zustand einer Frau verschlimmern.

Wie kann man den Zustand während des PMS lindern?

Aufgrund des schlechten Gesundheitszustands vor der Menstruation sind einige Frauen gezwungen, lange Reisen, Ausflüge, Besuche und andere wichtige Angelegenheiten abzubrechen. Darüber hinaus müssen einige Pillen mit sich führen, um sie einzunehmen, wenn die Schmerzen sehr stark werden. Um eine solche Zeit zu glätten, sollte eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen, Empfehlungen einholen und diese befolgen.

Als Behandlung kann verordnet werden:

  • hormonelle Drogen
  • Beruhigungsmittel, Psychopharmaka,
  • Diuretika (bei Ödemen),
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente
  • Antihistaminika Tabletten,
  • homöopathische Arzneimittel
  • B-Vitamine,
  • Spurenelemente (Kalzium, Kalium, Zink).

Die Behandlungsdauer kann etwa 6 Monate betragen.

Zusätzlich zur Behandlung kann der Zustand durch Befolgen einfacher Regeln gelindert werden.

Es ist notwendig, die Ernährung auszugleichen. Begrenzen Sie den Konsum von Kaffee, Salz und gesättigten Lebensmitteln. Während einer solchen Zeit ist es besser, Fisch, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst, Milchprodukte zu essen. Dunkle Schokolade ist erlaubt.

Nehmen Sie 2-3 mal pro Woche Sport oder Gymnastik auf. Es ist bekannt, dass körperliche Aktivität die Produktion von Endorphin (dem Glückshormon) erhöht. Daher hilft Bewegung, mit schlechter Laune, Apathie und Depressionen umzugehen. Aber erschöpfen Sie den Körper nicht übermäßig. Passen Sie Ihren Schlaf an. Für eine gute Gesundheit werden 8 Stunden Schlaf benötigt.

Versuchen Sie, stressige Situationen zu beseitigen. Überlegen Sie sich im Voraus, was Sie tun können, um weniger nervös zu sein, mit allem Schritt zu halten und nicht bei der Arbeit zusammenzustoßen. Sie können einen Zeitplan für die notwendigen Dinge erstellen und sich daran halten. Gönnen Sie sich tagsüber während der ICP-Phase eine kleine Pause. Kräutertees aus Kamille oder Minze wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Indem Sie sich an diese Empfehlungen halten, können Sie den ICP-Zeitraum verkürzen.

Sehen Sie sich das Video an: Weiblicher Zyklus einfach erklärt. Zyklus der Frau. Menstruationstasse (Dezember 2019).